Neu

Dreyfus-Affäre - Prozess und Geschichte


3. Juni 1899 In Rennes wird ein ehemaliger Hauptmann der französischen Armee ein zweites Mal wegen Hochverrats angeklagt ... Frankreich versinkt in der Krise von die Dreyfus-Affäre. Alles begann am 15. Oktober 1894, als der Artilleriekapitän Alfred Dreyfus elsässischer und jüdischer Herkunft im Kriegsministerium festgenommen wurde. Militärbehörden werfen ihm vor, der deutschen Botschaft militärische Geheimnisse zu übermitteln. Sie basieren auf Schriften (dem berühmten Bordereau), die eine graphologische Studie ergeben hätte, dass sie in der Hand von Dreyfus waren. Zurück auf einem Justizirrtum was die Republik zittern ließ.

Die Dreyfus-Affäre: Von der Erniedrigung zur Hölle des Gefängnisses

Vorbeigehen an der Kriegsrat im Dezember 1894nach einer langen Untersuchung durch General Mercier, Kriegsminister, Alfred Dreyfus wird in Guyan zur Erniedrigung und Deportation verurteilte. Trotz der Schwäche der von der Staatsanwaltschaft verwendeten Elemente (insbesondere der grafischen Analysen) zahlte der Kapitän den Preis für a rachsüchtige und antisemitische politische Atmosphäre Das zeigt perfekt die Reaktionen der Pariser Menge während ihrer Erniedrigung: "Nieder mit dem Verräter, nieder mit dem Juden!" ".

Aus Guyana deportiert, geheim gehalten, Dreyfus wird die Hölle des Gefängnisses kennenlernenseine Gesundheit nimmt rapide ab. Sein Fall wird nach den Entdeckungen des neuen Leiters des Geheimdienstes, Oberstleutnant Picquart, wieder in den Vordergrund rücken. Zu Beginn des Jahres 1896 fing dieser ein Dokument ab, das von einem bestimmten Kommandanten Esterhazy erstellt worden war, die wir im Zusammenhang mit der deutschen Botschaft kennen und deren Schrift ist identisch mit der des Belegs.

Picquart startet die Dreyfus-Affäre neu

Vom Generalstab verworfen an wen er seine Entdeckungen teilte, Picquart wer hätte darüber schweigen sollen endet damit, die Wahrheit zu enthüllen an Auguste Scheurer-Kestner, elsässischer Politiker und nahestehend Clemenceau. Nach anfänglicher Zurückhaltung wird Scheurer-Kestner Dreyfus mit den Behörden verteidigen.

Ende 1897 war es an Esterházy, vor Gericht gestellt zu werden nach der Einreichung einer Beschwerde des älteren Bruders Mathieu Dreyfus. Trotz der Anhäufung von Beweisen gegen ihn, Commander Esterhazy wurde im Januar 1898 freigesprochen... diese Entscheidung, die von nationalistischen Kreisen begrüßt wird, wird von jenen heftig bestritten, die anfangen, "genannt zu werden. Dreyfusards ". Die "Dreyfusards" haben den Schriftsteller und Journalisten als Sprecher Emile Zola der in seinem Artikel "Jaccuse" (veröffentlicht in der Zeitung l'Aurore) vom 13. Januar 1898 an den Präsidenten der Republik Faure appellierte und die Ungerechtigkeit an Dreyfus anprangerte.

Emile Zola: Ich beschuldige ...!

Der auffällige Artikel war ein Bestseller und verkaufte sich innerhalb weniger Stunden 300.000 Mal. Wie Charles Péguy schrieb: "Der Schock war so außergewöhnlich, dass Paris sich fast umdrehte". Die Dreyfus-Affäre wird dann Gegenstand öffentlicher Debatten überall in Frankreich und entfesselt brüderliche Leidenschaften. Das Land ist von antisemitischen Unruhen (insbesondere in Algier) betroffen, die Dritte Republik scheint eine Zeitlang zu schwanken.

Angesichts dieser Aufregung, Die Behörden heben das erste Urteil auf de Dreyfus und der Kapitän kehren zu seinem zweiten Prozess nach Frankreich zurück. Wieder einmal wird die Justiz eine seltene Tendenz bei der Verurteilung des Angeklagten zeigen, diesmal zu zehn Jahren Gefängnis, die angeblich von mildernden Umständen profitiert. Am 19. September 1899, 10 Tage nach Erlass des Urteils, Präsident Loubet ziert Dreyfus, ein Weg, endlich gerecht zu werden, ohne das Gesicht zu verlieren.

Die Aufhebung des Urteils und die Rehabilitation von Alfred Dreyfus

Der Fall wird nur seinen rechtlichen Ausgang haben 1906, als das Kassationsgericht das Urteil aufhob des Rennes War Council in Anerkennung dessen, dass Dreyfus 'Urteil "falsch" ausgesprochen worden war.

Die wirklichen Führer, einschließlich Esterházy, im Vereinigten Königreich verbannt, wird niemals verurteilt werden. Dreyfus wurde wieder in die Armee aufgenommen, diente seinem Land während des Ersten Weltkriegs und erreichte den Rang eines Oberstleutnants. Alfred Dreyfus starb 1935und es war eine Zeit, in der er überlegte, seine Asche zusammen mit dem brillanten Herold seiner Sache ins Pantheon zu bringen: Emile Zola ...

Bibliographie zur Dreyfus-Affäre

- Die Dreyfus-Affäre von Eric Cahm. Referenztasche, 1994.

- Die Dreyfus-Affäre von Michael Winok. Punkte Geschichte 1998.

Externer Link

- Die Dreyfus-Affäre: Chronologie (BNF)

- Die Zusammenfassung des Falls auf der Website des Justizministeriums


Video: Dreyfus-Affäre (September 2021).