Interessant

Verdun - Das Schlachtfeld


Im Ersten Weltkrieg gab es aufeinanderfolgende Schlachten, von denen jede tödlicher war als die andere: die Marne, die Summe, das Chemin des Dames ... Der Name Verdun behält jedoch eine besondere Resonanz. Die Schlacht von VerdunEs ist die Hölle, ein endloser Kampf, der zu einem Sieg führte, der auf Kosten unvorstellbarer Opfer errungen wurde. Der Besuch dieses Ortes und genauer gesagt des Schlachtfeldes, das zur Überraschung des Besuchers tatsächlich in ein Taschentuch passt, kann Sie nicht gleichgültig lassen: ein Jahrhundert später, eines der größten menschlichen Dramen der Kriegsgeschichte markiert diesen Ort immer noch mit solcher Kraft, dass die Wunde, die immer noch auf dem Boden klafft, ewig erscheint ...

Eine gigantische Konfrontation auf einem Einstecktuch

Verdun ist eine der größten Artillerieversammlungen in der Geschichte, wenn man sich auf die auf den Quadratmeter reduzierte Waffenkonzentration bezieht. Beeindruckend ist auch die implementierte Logistik, mit einem kontinuierlichen Fluss von Vorräten an Männern, Ausrüstung und Nahrungsmitteln über einen Zeitraum von 10 Monaten unter Bombardierungen seltener Gewalt: Fast 60 Millionen Granaten werden im gesamten Land abgefeuert Dauer der Schlacht ... Im Dezember 1916 zählten die Franzosen 216.000 Verwundete und 162.000 Tote, die Deutschen 200.000 Verwundete und 140.000 Tote (Die Schlacht an der Somme wird leider viel schlimmer sein ...).

Mit dem von Pétain eingerichteten Hilfssystem und angesichts der Dauer der Kämpfe wird ein sehr großer Teil der französischen Armee unter dieser Flut von Feuer dienen und Hunger, Durst, Angst, Müdigkeit und Leiden erfahren. ... Dieser Kampf wird die Erinnerung an die gesamte Bevölkerung tief und nachhaltig prägen ...

Verdun, eine entscheidende Schlacht des Ersten Weltkriegs

Verdun mit seinem winzigen Schlachtfeld, auf dem das Schicksal ganz Frankreichs auf dem Spiel steht, wird schnell zum Symbol des französischen Verteidigungsgeistes und des heftigen Widerstands der ganzen Nation. Indirekt wird dieser Widerstand die Deutschen dazu bringen, sich für die Seekriegsführung zu interessieren, was schließlich dazu führen wird, dass sie im Blutbad des Ersten Weltkriegs in die Listen der Vereinigten Staaten aufgenommen werden.

Eine strategische Wahl für die Deutschen

Die Gründe für die deutsche Offensive

Im Jahr 1915 ermöglichte keine Offensive den ernsthaften Zusammenbruch der Westfront. Der Konflikt ist festgefahren, und die deutschen Generäle wollen sich auf einen Kampf einlassen, der entscheidend sein muss, damit der Krieg gewonnen werden kann. Die Engländer und Franzosen bereiten bereits eine Offensive an der Somme vor? Die Deutschen ergreifen die Initiative und streiken in Verdun!

Die Wahl von Verdun

Reims, Soissons, Amiens, Belfort sind alle Kandidaten für diese Offensive, aber der Generalstab wählt schließlich Verdun. Die Operation wird von General Falkenhayn entwickelt. Sein Ziel ist es eindeutig, die Stadt einzunehmen, auch wenn er später behaupten wird, nur die französische Armee ausbluten zu wollen, um das Scheitern der Operation zu rechtfertigen.

Eine strategische Operation

Die Eroberung von Verdun hatte kein anderes Ziel, als die Straße nach Paris zu öffnen. Seit dem Verlust der französischen Gebiete Elsass und Lothringen im Jahr 1870 ist Verdun tatsächlich eine Hochburg geworden, die sich General Séré de Rivières vorgestellt hat, mit einem imposanten Festungsgürtel, der zu den fortschrittlichsten in Europa gehört. Andererseits ist Verdun natürlich auch eine potenzielle Startrampe für einen französischen Durchbruch in Deutschland.

Eine taktische Wahl

Verdun hat viele Vorteile für die Deutschen: sehr wenige Kommunikationsmittel für die Franzosen (eine Straße, eine Eisenbahn), die Möglichkeit, von vorne, aber auch von den Seiten anzugreifen, ein hügeliges Gelände, das den Transport abdeckt Truppen und Ausrüstung und ... die Tatsache, dass Marschall Joffre 1915 beschloss, diese Region zum Nutzen anderer Sektoren der Front zu entwaffnen. So wurden viele schwere Waffen zugunsten der Feldarmeen für offensive Operationen zurückgezogen.

Eine psychologische Entscheidung

Ein prestigeträchtiges Ziel war erforderlich, um den Kronprinz, Sohn von Kaiser Wilhelm II. Und Sponsor der Operation, zufrieden zu stellen. In Verdun wurde 843 der Vertrag zur Geburt Deutschlands unterzeichnet. Und dann war die Stadt bereits 1792 und dann 1870 von der preußischen Armee eingenommen worden. Die Aussicht auf einen Hattrick begeisterte die Generäle ...

Empfohlene Besuche

Vor dem Besuch der verschiedenen Denkmäler bringt uns ein erster Stopp mitten im Wald direkt in Stimmung. Auf dem Schlachtfeld von Verdun, ein Jahrhundert später, ist kein einziges Stück Land flach! Das Land ist geformt und wird von diesen Millionen Muscheln geschätzt, wie ein schwarzer Hang für Skifahrer. Tausende von Löchern, eine kontinuierliche Erinnerung an dieses Drama, das während des Ersten Weltkriegs gespielt wurde ...

Verdun Denkmal

Dieses Museum des Ersten Weltkriegs ist ein Muss für den Besucher, da es eine bemerkenswerte Sammlung von Waffen, Fahrzeugen, persönlichen Gegenständen und Kunsthandwerk aus den Schützengräben darstellt, die an das tägliche Leben der Menschen und ihrer Märtyrer erinnern. Rekonstruktion eines Stücks Schlachtfeld, Zeugnisse, bemerkenswerte Entwicklungen in Wissenschaft und Technologie zwischen 1914 und 1918, Erklärungen des geopolitischen Kontextes seit Anfang 1900, alles ist da. Ein sehr guter Dokumentarfilm wird auch in einem speziell ausgestatteten Raum gezeigt, aus dem man nur bewegt herauskommen kann.

Das Verdun-Denkmal befindet sich im Herzen des Schlachtfeldes, etwa vier Kilometer von Verdun entfernt. Wegweiser markieren die Route vom Stadtzentrum von Verdun: Nehmen Sie die Richtung "Champs de Guerre 14-18" oder "Ossuaire de Douaumont".

Erwachsener: 7 €. Jugendliche von 11 bis 16 Jahren: 3,5 €. Kind unter 11 Jahren: Kostenlos. Eintritt für Gruppen ab 10 Personen 5,50 €

Das Fort von Douaumont

Diese von Séré de Rivières entworfene Arbeit ist Teil des Befestigungsplans, der nach der Niederlage von 1870 und dem Verlust des Elsass und Lothringens um Verdun herum entworfen wurde. Es bildet das Herzstück eines Netzwerks von 38 Forts und wird während des Krieges mehrmals verloren gehen und wieder eingenommen. Ein Teil der Mauern (2,5 Meter dick) und viele dicke Stahltürme befinden sich inmitten eines völlig zerstörten Geländes. Das Innere der Festung mit ihren drei Ebenen von Galerien und Kasematten, Observatorien und Türmen mit Maschinengewehren sowie 75 und 155 Kanonen kann besichtigt werden.

Das Beinhaus von Douaumont,

Dieses Stahlbetongrab enthält die Knochen von 130.000 unbekannten französischen und deutschen Soldaten. Am Fuße dieses Heiligtums im Herzen des Schlachtfeldes beherbergt ein prächtiger Militärfriedhof 16.142 Gräber identifizierter Soldaten. Im Inneren ist die Emotion vor den Porträts dieser Familien groß, die das Foto ihrer vermissten Verwandten in den Händen halten ... Ein starkes Gefühl erfasst den Besucher; Die Schlacht von Verdun ist dort, vor unseren Augen, so weit in der Zeit, so nah in der Wahrnehmung ...


Der Bajonettgraben

Ein Graben, der von einem Betonestrich aus der Zeit erhalten wurde, ein Denkmal, das von ehemaligen amerikanischen Kämpfern gestiftet wurde. Die Zeichen der Solidarität zwischen Bataillonen, befreundeten Nationen, manchmal sogar Feinden, sind auf dem Schlachtfeld unzählig. Oft bescheiden, immer von menschlichen Gefühlen durchdrungen, bedecken sie dieses finstere Theater ihrer Leiden mit einem Schleier des Friedens.

Verdun und sein Schlachtfeld werden Sie nicht gleichgültig lassen ...

Für weitere

- Verdun - die größte Schlacht der Geschichte, die von den Überlebenden von Jacques-Henri Lefebvre erzählt wurde. Verdun Memorial, 2008.

- Bilder von Verdun. kollektiv. 14-18 Editions, 2008.

- Verdun 1916 von Malcolm Brown. Tempus, 2009.


Video: Schlachtfeld Verdun I-Werk-R1- part 3, Todesstille,dead calm battlefield war (November 2021).