Verschiedene

Jeanne d'Arc (1464-1505)


Es gibt Charaktere in der Geschichte Frankreichs, bei denen das Schicksal fortbesteht und die Anerkennung erst sehr spät erfolgt. Das ist das Schicksal von Jeanne d'Arc (1464-1505), Tochter eines Königs, aber missgestalteten Mädchens, abgelehnte Frau, verleugnete Königin von Frankreich, Spitzname Lame, die ihr ganzes Leben lang vorbildliche Hingabe, Mut und Selbstaufopferung gezeigt hat. Selig gesprochen und kürzlich heiliggesprochen, wird sie Heilige Jeanne d'Arc ...

Eine fast glückliche Kindheit

Joan wurde am 23. April 1464 als Tochter von Louis XI. Und Charlotte von Savoyen geboren. Da sie kein besonders schönes Baby ist und nicht erwartet wird, weil der König einen Delphin wollte, wird sie von ihrem Vater niemals zu sehr geliebt. Sie wuchs mit ihrer Mutter und ihrer Schwester, der zukünftigen Anne de Beaujeu, fünf Jahre lang in Amboise auf. Vor der Ankunft des kleinen Charles im Jahr 1470, des zukünftigen Charles VIII, schickte ihn sein Vater in die Tiefen von Berry, wobei seine Missbildungen etwas sichtbarer wurden. Sie sieht ihrem Vater an der imposanten Nase besonders ähnlich, aber dieses Kind ist noch nicht so hässlich wie es heißt, trotz der später gestellten Diagnosen, die erklären werden: Skoliose, Rachitis, Verformung der Wirbelsäule, ungleichmäßige Entwicklung der Gliedmaßen. niedriger.

Die kleine Jeanne ist daher in Berry in Linières, aufgewachsen von François de Beaujeu und Anne de Culan, die sie sehr liebten. Aufgrund ihres Ranges erhielt sie eine Ausbildung, einschließlich des Lernens von Stickerei, Malen, Laute sowie der Religion, für die sie ihren Glauben wachsen fühlte. Sie schätzte den Frieden und die Natur und fühlte sich an diesem Ort gut. Da sein Gefolge an seine Missbildungen gewöhnt war, lief alles gut ... bis zum Tod von Anne de Culan, François de Beaujeus nächster Frau, die ihre Zuneigung nicht erwiderte ...

Während die kleine Jeanne aufwächst, setzt Ludwig XI. Seine Eheverhandlungen fort. Der König verfolgte eine andere Bündnispolitik als andere Herrscher: Er wollte seine Kinder heiraten, wählte aber französische Ehepartner, für die er bereit war, Mitgift zu geben und keine Provinzen! In der Tat weigerte er sich, nach "Ausländern" zu suchen, wo die Provinzen woanders hingehen würden, während sie mit "Französisch" im Königreich bleiben würden. Ludwig XI. Hat daher lange geplant, Jeanne mit Ludwig von Orleans, dem zukünftigen Ludwig XII., Zu heiraten. Sie war im Alter von 26 Tagen verlobt, obwohl sie nur ein Baby war, noch nicht missgebildet ... Aber je älter sie wurde, desto deutlicher wurde ihre Deformität! Und das Gerücht geht ...

Eine katastrophale Ehe

Marie de Clèves, die Mutter der Pest von Louis von Orleans, weil sie kein lahmes Mädchen als schöne Tochter haben will. Ludwig XI. Besteht auf dieser Ehe und denkt sogar, dass es keine Kinder geben wird, daher keine Nachfolge in der Niederlassung in Orleans. Als Marie de Clèves und Louis XI im Oktober 1473 zusammentrafen, um die Ehe abzuschließen und die Zustimmung der Kinder einzuholen, musste nur der elfjährige Louis of Orleans mit "Ja" antworten, die kleine Jeanne war nicht anwesend.

Als Marie de Clèves und ihr Sohn die zukünftige Frau besuchten, die noch niemand zuvor gesehen hatte, war es ihre Überraschung, ein lahmes und schlecht geformtes Mädchen zu entdecken! Die zukünftige Schwiegermutter wurde fast ohnmächtig! Die zukünftige Braut dreht sich um, als er sie sieht und sich weigert, sie zu heiraten! Ludwig XI., Der seine Tochter 1476 besuchte, behandelte den Sieur de Linières als "schlechte Sache", weil er ihn nicht früher über die Missbildungen seiner Tochter informiert hatte!

Trotz allem heiratete der vierzehnjährige Louis d'Orléans im September 1476 in Montrichard die zwölfjährige Jeanne, sowohl gezwungen als auch gezwungen. Anwesend waren der Bischof von Orleans, Charlotte, die Mutter von Jeanne, aber kein König ... eine schnelle Zeremonie, ein Abendessen, dann ein üppiges Abendessen, bei dem den beiden Kindern die Kehlen gebunden waren! Am nächsten Tag betreten sie offiziell Blois, dann geht Jeanne ganz alleine nach Linières!

Uneingeschränktes Engagement

Niemand bestritt, sie "schief" zu sehen und den jungen Ehemann zu bemitleiden. Doch Jeanne wird niemals ein Wort sagen, wird nicht revoltieren, wird sich nicht beschweren, wird niemals wütend sein. Seine Stärke liegt in seiner Geduld, seinem Mut, seiner Freundlichkeit und seiner Hingabe. Als Tochter Gottes hat sie Glauben, weil ihre Ehe ein Sakrament ist. Die Frau eines zukünftigen Königs unterwirft sich, gehorcht, bleibt demütig und würdevoll. Zwanzig Jahre lang wird sie alles akzeptieren, sich ihrem wütenden und launischen Ehemann widmen, der mit anderen Damen über seine Heldentaten vor ihr berichtete und seine Zeit damit verbrachte, zu jagen, anstatt seine Pflicht zu erfüllen. Im April 1483, als ihr Mann an Pocken erkrankt war, eilte sie zu seinem Bett, um ihn zu behandeln.

Nach dem Tod Ludwigs XI. Fühlte sich Ludwig von Orleans frei und begann eine Nichtigerklärung der Ehe, um die siebenjährige Anne de Bretagne zu heiraten. Aber Anne de Beaujeu, die das Königreich regiert, während sie auf die Mehrheit ihres Bruders Charles wartet, beobachtet und gibt nicht nach: Sie schafft es, ihm drei Jahre Gefangenschaft zuzufügen, wo er unter Hunger und Kälte leiden wird. Jeanne kommt, um ihn zu unterstützen, tritt ein, um den Schmerz zu lindern, schreibt an ihre Schwester, um sie zu beugen, wirft sich zu den Füßen ihres Bruders, der schließlich nachgibt, sie aber warnt, sich später nicht zu beschweren! Charles befreit den Gefangenen Ende Juni 1491 und sechs Monate nach seiner Freilassung sieht Louis, wie König Charles VIII Anne von der Bretagne heiratet!

Eine hartnäckige Frau in einem schrecklichen Prozess

Seltsamerweise ist Louis von Orleans weniger gewalttätig, er hat sich im Gefängnis beruhigt und erklärt sich bereit, Jeanne bei sich zu behalten. In der Tat bemerkte er während seiner Gefangenschaft, dass seine Frau sich bemühte, "sein Haus" zu behalten. Er ist ihr so ​​dankbar, dass er ihr ihre Waren anvertraut, wenn er nach Italien geht ... und nennt sie "meine Liebe" in ihrer Korrespondenz. Aber bei ihrer Rückkehr nach Frankreich sind sie wieder weit weg, obwohl Jeanne etwas freier ist, sie von Schloss zu Schloss gehen kann und nicht länger in Linières "eingesperrt" ist. Sie sind zusammen in Blois, Amboise, in Mesnils, in Montils ... dort erfahren sie vom Unfalltod Karls VIII. Im Jahr 1498 !!! Louis von Orleans wird König Louis XII ...

Jeanne, weniger dumm als man denkt, glaubt, dass ihre Ehe zusammenbrechen wird und dass sie niemals wirklich Königin von Frankreich sein wird. Louis nennt sie weiterhin Madame Jeanne de France und hält sie von allem fern und Er verbot ihm, an der Krönung am 27. Mai 1498 teilzunehmen. Von diesem Moment an begann er mit dem Verfahren zur Aufhebung seiner Ehe mit Jeanne, um Anne von der Bretagne zu heiraten.

Dieses Verfahren basiert auf dem Vertrag von Langeais, wonach der Nachfolger Karls VIII. Seine Witwe heiraten musste! Louis 'Hoffnungen werden wiedergeboren, und aufgrund dieses Vertrags sendet er seine Briefe mit der Bitte um Kündigung an Jeanne und behauptet, dass sie kein männliches Kind zur Welt bringen könne und gezwungen worden sei, ihr Einverständnis dafür zu geben. Ehe, es ist besser, eine andere Braut zu nehmen, um die Dynastie zu gewährleisten! Sehr schlau antwortet sie ihm, dass ihre Ehe legitim und unwiderruflich ist ... Auf der Seite Roms sieht es nicht besser aus: Papst Alexandre Borgia schickt die Akte an ein französisches Gericht und nennt die gesetzlich zugelassenen Gründe für die Nichtigerklärung Kanon, es liegt an ihnen zu verwalten ... Anne von der Bretagne, sie zögert, will ihr Herzogtum zurückholen und Louis muss ein Eheversprechen unterzeichnen, das ein Jahr gültig ist, sonst würden Nantes und Fougères an Anne zurückgegeben.

Da nichts so funktionierte, wie er wollte, leitete Ludwig XII. Eine Klage ein, die am 10. August begann und in der alle Partei ergriffen, ohne dabei Joans Hartnäckigkeit zu berücksichtigen. Niemand hat vorgehabt, den König zu befragen, alle Richter greifen die arme Jeanne an, die von Amts wegen angeklagt, befragt, aber schrecklich allein, ohne Anwälte, die sie verteidigen (weil sie weglaufen); Letztere, die mit Sanktionen bedroht sind, stimmen schließlich zu, sie zu verteidigen.

Die Anwälte des Königs legen zwei Nichtigkeitsklauseln vor: Nichteinwilligung und Nichtkonsum. Für die Nichteinwilligung waren die Ehegatten zweiundzwanzig Jahre verheiratet, während derer der König Zeit gehabt hätte, seine Frau loszuwerden… also bleibt der Nichtkonsum bestehen. Es wird ein Bericht vorgelegt, der Jeannes Deformität beweist, "unvollkommen, fehlerhaft, körperlich schlecht, für das Geschäft mit Männern ungeeignet" ... und am 13. September wird Jeanne gerufen. Während ihres Verhörs antwortet sie, "dass kein körperlicher Defekt sie daran hinderte, eine fleischliche Vereinigung zu haben, und dass ihre Ehe vollzogen worden war, obwohl sie wusste, dass sie nicht so schön war wie die meisten Frauen, was sie nicht verhinderte." nicht für Ehe und Mutterschaft geeignet sein “.

Von da an tauchen eine Vielzahl von Zeugen auf und überwältigen ihn. Diejenigen, die Ressentiments gegen seinen Vater hatten, nutzen die Gelegenheit, um ihre Beschwerden zu verbreiten, und scheuen sich nicht, die Wahrheit zu verwandeln, indem sie die Gewalt gegen Louis d'Orléans beschreiben, der es nicht wagte nichts sagen oder etwas tun! Es ist eines Königs unwürdig, er gilt als Schwächling, sogar als Feigling ... und die Meinung wendet sich zugunsten von Joan, die Leute beginnen, sie zu bemitleiden. Jeannes Anwalt bereitet einen Gegenangriff auf "Nichtkonsum" vor. Selbst wenn sie "kalt" genannt wird - was falsch ist, weil der Begriff Männern und nicht Frauen vorbehalten ist - kann der Anwalt beweisen, dass Louis seine eheliche Pflicht erfüllt hat, indem er alle Momente ihres Lebens zusammen auflistet.

In der Zwischenzeit bat Jeanne die Richter, sich auf den "entscheidenden Eid" verlassen zu können: Das heißt, Jeanne bittet eine "Gruppe weiser Männer", ihre Akte zu analysieren und wenn möglich nicht zu unterziehen körperliche Untersuchung seiner Mängel, aber auf den Grund des Königs zu verlassen! Jeanne hat Angst, dass diese Prüfung von Menschen mit wenig Vertrauen durchgeführt wird, sie könnte noch schlimmer herauskommen. Wenn sie akzeptiert und zur Jungfrau erklärt wird, wird sie beschuldigt zu lügen; Ansonsten behält sie ihren Status als zukünftige Königin und Ehefrau ... aber sie ist sich nicht sicher, ob sie weiterhin die arme Königin sein will, mit der niemand spricht oder zuhört.

Louis steht vor einem echten Dilemma: als schwach bezeichnet zu werden oder zuzugeben, dass er seine Frau besucht hat! Ende Oktober 1498 gab er zu, dass die Ehe tatsächlich vollzogen worden war. Dann war es die Wendung: Es wurde ein Brief gefunden und produziert, der von Ludwig XI. Unterzeichnet wurde und besagte, dass "Ludwig von Orleans die Ehe nicht ablehnen konnte, sonst riskierte er den Tod und dass Jeanne als steril und für die Ehe ungeeignet galt". Dann schwört er auf das Evangelium, dass er "nie nackt mit ihr geschlafen hat"!

Mitte Dezember wird das Urteil verkündet: „Es gab noch nie eine Ehe zwischen Louis d'Orléans und Jeanne de France“, Jeanne ist niedergeschlagen, sie ist nicht länger Königin von Frankreich…. ist nicht einfach, aber sie ist jetzt frei, ihrem Weg in der Religion zu folgen ... am nächsten Tag kam César Borgia mit den Abgabeblasen für die Hochzeit von Ludwig XII. mit Anne von der Bretagne an!

Heilige Jeanne d'Arc

Jeannes Popularität ist am höchsten. Die Menschen lieben sie viel mehr als die Bretonin und die Kirche fügt hinzu, "ein König kann eine Frau nur wegen Ehebruchs ablehnen".

Während und nach diesem Prozess wurde viel gesagt. Eine Tatsache ist sicher: Jeanne de France hat sich ruhig entschlossen, an diesem Prozess teilzunehmen, nicht Königin von Frankreich zu bleiben - sie fühlt sich nicht als die Königin, die sie braucht -, sondern zumindest etwas zu erhalten Entschädigung, um weiterhin recht anständig zu leben. In ihrem Alter (sechsunddreißig) wusste sie auch, dass sie kein Erbe des Königreichs mehr sein konnte. Dennoch hat sie ein Pflichtgefühl, die Ehe ist ihr heilig, sie wollte nicht lügen ... schließlich war es Louis, der die Scheidung beantragte!

Sie geht als Siegerin aus dieser Klage hervor, er wollte die Scheidung, sie bot sie ihm an. Sie ist in Frieden mit ihrem Gewissen. Ehrlich, sie ist bis zum Ende, bis der König frei ist. Geschockt von dem Urteil zieht sie sich lieber zurück. Ludwig XII. Hatte einen Anflug von Ehrlichkeit, er ließ ihn Briefe patentieren und gewährte ihm das Herzogtum Berry und das Einkommen entsprechend seinem Rang.

Im Februar 1499 zog sie nach Bourges, nahm ihr Herzogtum in Besitz, half den Menschen während der Pestepidemie, war besorgt über das herrschende Elend, die Bildung und die Gerechtigkeit für ihr Volk, das sie Spitznamen gab. " die gute Herzogin “. In dieser Zeit gründete sie auch die Kongregation der Verkündigung und der Menschwerdung, einen Orden, der Maria geweiht war. Sie ließ neben ihrem Palast ein Kloster errichten und legte 1503 ihr Gelübde ab. Aber erschöpft und müde starb sie am 4. Februar 1505 im Alter von einundvierzig Jahren.

Ludwig XII. Gab ihm eine grandiose Beerdigung. Die Anerkennung erfolgte erst einige Jahrhunderte später, als sie 1742 selig gesprochen und im Mai 1950 unter dem Namen Saint Joan of France heilig gesprochen wurde.

Literaturverzeichnis

- Jeanne de France von Henri Pigaillem. Pygmalion, 2009.

- "Die Königinnen von Frankreich in der Zeit der Valois" von Simone Bertière. Fallois, 1994.


Video: French chant for Saint Joan of Arc: Jeanne, Seigneur est ton oeuvre splendide Lyric video (Juli 2021).