Neu

Die Cambridge Five


Während ihres Studienjahres in Cambridge rekrutiert, stellten sich fünf Briten in den 1930er Jahren in den Dienst des NKWD, des sowjetischen Geheimdienstes. Durch die wichtigen Positionen, die sie in britischen Institutionen wie dem MI5 oder dem Auswärtigen Amt innehatten, wurden sie zu einer der wichtigsten Spionagegruppen und zu einer wichtigen Informationsquelle für die Sowjets. Tauchen wir also durch eine der großen Angelegenheiten des 20. Jahrhunderts in die Welt der Spionage ein.

Cambridge: ein Nährboden für Spione für die sowjetische Besiedlung

In den 1930er Jahren begann sich die Sowjetmacht zu behaupten und baute auf dem zaristischen Erbe auf und entwickelte Spionagenetzwerke in ganz Europa. Eine "große Rekrutierung" findet statt und betrifft Großbritannien, dessen höchste Regierungsinstitutionen dann seit vielen Jahren von sowjetischen Agenten infiltriert werden. Alles begann in den 1930er Jahren in Cambridge, wo Arnold Deutsch als Agent der Komintern geschickt wurde. Sehr schnell stellte er sich in den Dienst des NKWD, der ihn anwies, ein Spionagenetzwerk aufzubauen, indem er sich auf diesen staatlichen Inkubator des Trinity College und der Trinity Hall stützte. Cambridge war damals ein Ort der Verbreitung marxistischer und antifaschistischer Kreise, von dem Deutsch große Vorteile ziehen konnte. Er entdeckt zuerst Kim Philby, sehr engagiert gegen die Nazis, auf die sich der sowjetische Agent verlässt, um andere brillante Studenten zu finden. Der zweite Rekrut ist Donald Mac Lean, der 1931 Kommunist wurde, als er die Trinity Hall betrat. Ein anderer Kommunist, Guy Burgess, akzeptiert den Vorschlag und ermöglicht als Dominoeffekt die Rekrutierung von Anthony Blunt, angezogen von der Flexibilität des UdSSR gegenüber Homosexuellen. Letzterer wiederum engagierte John Cairncross, einen bescheidenen Schotten: Die Cambridge Five werden gebildet. Spionage steht für sie jedoch außer Frage: Sie denken erst dann daran, ihre kommunistischen und antifaschistischen Ideen in die Praxis umzusetzen. Um jeden Verdacht zu vermeiden, werden sie gebeten, sich von der Kommunistischen Partei zu entfernen. Kim Philby wird sogar in einer konservativen Zeitung eingestellt. Nur wenn diese brillanten Studenten die britischen Institutionen integrieren, können sie das volle Ausmaß ihrer Spionagefähigkeiten zeigen.

Das goldene Zeitalter der sowjetischen Spionage

Werfen wir einen Blick auf die berufliche Laufbahn der Cambridge Five. Nach Abschluss seines Studiums wurde Mac Lean wie John Cairncross Diplomat im Dienst des Auswärtigen Amtes. Letzterer trat jedoch 1936 in das Finanzministerium ein, eine Institution, in die der NKWD bisher nicht eingedrungen war. Guy Burgess war zunächst Assistent eines jungen Parlamentariers und trat dann dem britischen Geheimdienst SIS bei. Philby wurde von seinem Tagebuch nach Spanien geschickt, um über den Bürgerkrieg zu berichten, während Blunt Professor für Kunstgeschichte am Courtauld-Institut wurde, bevor er 1940 aufgrund seiner Qualifikationen seltsamerweise zum MI5 - dem Dienst - wechselte Britische Spionageabwehr - wo er der geheimsten Abteilung B zugeordnet ist.

Der häufige Wechsel der anwesenden Offiziere, der durch die stalinistischen Säuberungen verursacht wurde, bremste die Wirksamkeit des Cambridge Five-Netzwerks. Ein zweites Ereignis untergräbt das Netzwerk: der deutsch-sowjetische Pakt vom August 1939. Die Fünf bezweifeln die Legitimität ihres Engagements, zumal Stalin diesem Netzwerk junger britischer Intellektueller misstrauisch gegenübersteht. Das Comeback fand zwischen 1940 und 1941 statt, als die Fünf allmählich durch die Reihen aufstiegen: Mac Lean wurde in die britische Botschaft in Frankreich versetzt, Burgess trat der für Sabotage und SIS zuständigen Abteilung D des SIS bei psychologische Kriegsführung, während Philby dem britischen Spionagedienst MI6 beitritt. John Cairncross, Sekretär des für die Geheimdienste zuständigen Ministers, warnt Stalin vor der bevorstehenden Operation Barbarossa: der Invasion Hitlers in die UdSSR. Ebenso warnte er die Sowjets, dass es den britischen Diensten gelungen sei, die Telegramme von der Enigma-Code-Maschine zu entschlüsseln, was die Briten darauf achteten, ihren Verbündeten nicht mitzuteilen.

Zu Beginn des Krieges schenkte Stalin, Opfer seiner berühmten Paranoia, diesen Informationen wenig Beachtung und befürchtete eine Vergiftung - das freiwillige Versenden falscher Informationen. Der sowjetische Führer geht sogar so weit, ein Überwachungsteam der Fünf nach London zu schicken! Aber die Vervielfachung der entscheidenden Informationen der Fünf hat es geschafft, den NKWD von ihrem guten Glauben zu überzeugen. So verbrachte Blunt, der für die Überwachung der Botschaften neutraler Länder verantwortlich war, seine Nächte damit, Dokumente zu fotografieren und Informationen über die Strategie der Wehrmacht zu liefern: Die Fünf lieferten daher während des Zweiten Weltkriegs wichtige Informationen. in der UdSSR und ihre Informationen über den Enigma-Code könnten zum Teil zum Vormarsch sowjetischer Truppen beigetragen haben, wie zum Beispiel die Panzerschlacht von Kursk im Jahr 1943. Was Burgess betrifft, der zuerst in Abschnitt D des SIS integriert wurde, hat er trat dem Auswärtigen Amt bei, wo er für Informationen zuständig ist. Daher versuchte er durch aktive Maßnahmen innerhalb der BBC, das Image der UdSSR unter den Briten zu verbessern. Wenn Mac Lean in der britischen Botschaft nach Washington versetzt wird, damit die Sowjets besser in die Vereinigten Staaten eindringen können, bleibt der herausragendste, berühmteste und berühmteste Agent Kim Philby, der in Abschnitt IX des SIS versetzt wurde. verantwortlich für das Studium der Beziehungen zwischen den Sowjets und den Kommunisten.

Von der Nachkriegszeit bis zur Entdeckung der Cambridge Five

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist das goldene Zeitalter der sowjetischen Spionage vorbei: In den Vereinigten Staaten und im Vereinigten Königreich werden sowjetische Spionagenetzwerke entdeckt, die ihre Spionageabwehrdienste stärken als Teil des aufkommenden Kalten Krieges. Ab 1945 akzeptiert Anthony Blunt sein Doppelleben nicht mehr und hat den Eindruck, seine Heimat in einem Kontext zu verraten, in dem der Feind nicht mehr für Westler, Nazis, sondern Kommunisten ist. Aus diesem Grund verließ er das MI5, um am Courtauld-Institut zu unterrichten, und wurde zum Kurator des königlichen Haushalts ernannt. Dieser ehemalige sowjetische Spion besuchte dann regelmäßig die königliche Familie und wurde 1945 Adliger! Die vier anderen bleiben bis 1951 mit den Sowjets in Kontakt: Mac Lean bleibt bis 1947 Diplomat, Burgess wird Sekretär eines Mitglieds der britischen Regierung, Cairncross kehrt zum Finanzministerium zurück, während Philby der aktivste und produktivste ist , leitet die SIS-Station in der Türkei, von wo aus er alle westlichen Agenten anprangert, die sich auf die Rückkehr in die UdSSR vorbereiten. Philby, brillanter Spion, immer noch vor allem verdächtig, ist sogar dazu verdammt, Direktor von SIS zu werden!

Aber wir sagten es, das goldene Zeitalter ist vorbei: Ab 1948 ist MI5 von der Existenz von Maulwürfen überzeugt. Der entscheidende Wendepunkt fand 1951 statt: Den Amerikanern gelang es, den für russische Telegramme verwendeten Venona-Code zu entschlüsseln. Mac Lean wird schnell identifiziert und bereitet seine Flucht mit Hilfe von Philby vor, der dann in Washington stationiert ist. Am 25. Mai 1951 floh Mac Lean mit Burgess aus Angst, seinerseits identifiziert zu werden, in Richtung Moskau: Der Überfall dieser beiden Agenten sorgte in Großbritannien für Aufsehen. Der nächste Verdächtige ist Philby, der Burgess für eine Weile in Washington beschützt hat: Er wird nach London zurückgerufen und zwangsweise in den Ruhestand versetzt. Das SIS bemüht sich jedoch, Beweise für seinen Verrat zu sammeln: Das Verfahren wird eingestellt, und Philby schafft es, sich als Opfer auszugeben. Von seinen Kollegen rehabilitiert, ging er in den Libanon und informierte den KGB weiterhin über die Maßnahmen des SIS und der CIA. Aber die Maulwürfe werden im Laufe der Zeit im Austausch für die Immunität der Justiz gestehen. Auch hier ist Philby der klügste: Er behauptet, nur von 1936 bis 1946 für die Sowjets gearbeitet zu haben. Die betrogenen Leiter des SIS und des MI5 beruhigen den FBI-Führer John Edgar Hoover. Ein Vertrauen, das Philby die Möglichkeit gibt, nach Osten zu ziehen.

Cairncross und Blunt, sie werden nicht von der Flucht versucht und gestehen, ihrerseits stark verdächtigt. Der erste, der Lehrer in Cleveland in Ohio wurde, gibt zu, gelegentlich bis 1951 gearbeitet zu haben: Er wird entlastet, bleibt aber lieber im Ausland und beendet seine Tage in Südfrankreich. Der zweite, Anthony Blunt, wurde 1964 von Michael Straight denunziert, einem Studenten, den er viele Jahre zuvor rekrutiert hatte. Er gesteht den Behörden alles, genießt aber Schutz, kümmert sich weiterhin um die Sammlung der Königin und bleibt ein weltweit anerkannter Professor für Kunstgeschichte. Ach! 15 Jahre später, 1979, kam die Affäre nach den Enthüllungen eines an unheilbarem Krebs leidenden Journalisten ans Licht. Dieser Mann, Gorowny Rees, war in den 1950er Jahren mit Blunt und Borgess ausgegangen und wusste alles über die Aktivitäten der Cambridge Five. Margaret Thatcher, kürzlich Premierministerin, ergreift die Angelegenheit mit eiserner Faust: Blunt verliert seine Auszeichnungen und beendet sein Leben nach eigenem Ermessen, sehr berührt von der Enthüllung dieser Angelegenheit. Philby, Mac Lean und Burgess beenden ihre Angelegenheit Leben in der UdSSR: Die ersten beiden stellten sich in den Dienst des KGB, während der dritte in Alkoholismus versank, enttäuscht von der niedrigen Rente, die er erhielt.

Fazit

Diese außergewöhnliche Spionage-Affäre weist einige Grauzonen auf: Einige sind der Ansicht, dass es weit mehr als fünf waren, und glauben, dass die Sowjets innerhalb der britischen Institutionen größere Unterstützung genossen haben, was die überraschende Rekrutierung von Blunt für das MI5 erklärt . Über alle Spekulationen hinaus zeugt diese Affäre auf jeden Fall vom goldenen Zeitalter der 1930er und 1940er Jahre für sowjetische Spionage, bevor das Kräfteverhältnis in den 1950er Jahren aufgrund von ausgeglichen wurde größere Wachsamkeit und Überwachung der westlichen Dienste, während die Spannungen zwischen der UdSSR und dem Westblock zunehmen.


Video: Burgess and Maclean: secret files revealed (Oktober 2021).