Die Sammlungen

Vorname Emma: Herkunft, Geschichte und Geburtstag


Emma. Dies Vorname Erfolgreich und modern könnte uns manchmal vergessen lassen, dass es bereits im Mittelalter existierte und von vielen Königinnen getragen wurde. Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, ist er nicht die Verkleinerung von Emanuelle, sondern ein eigenständiger Vorname. Von Frau Bovary verewigt, wird es von mehreren berühmten Schauspielerinnen getragen. Feier am 19. April.

Herkunft und Etymologie

Emma ist ein Vorname ungewisser Herkunft, wahrscheinlich eine Änderung von Imma, eine Verkleinerung eines alten Namens mit germanischer Wurzel, der auf der Basis von Ermin oder Irmin (immens, mächtig) aufgebaut ist und der auch am Herkunft des Vornamens Irma. Durch Verformung brachte er auch Nachnamen wie Emmet zur Welt.

Geschichte und Heilige Emma

Mehrere Königinnen trugen diesen Vornamen im 10. Jahrhundert: Emma von Frankreich, Ehefrau von Raoul von Burgund, Emma von Italien, Ehefrau des karolingischen Lothaire, Emma von der Normandie, Ehefrau von zwei Königen von England. Die heilige Emma, ​​im 11. Jahrhundert Witwe eines Rheingrafen, widmete ihr Vermögen den Armen und dem Bau religiöser Gebäude, darunter zwei Klöster. Es wird am 19. April von den Katholiken gefeiert.

Berühmte Emma

Es waren die Engländer, die den Vornamen Emma aus dem Mittelalter bevorzugten. Es war auch der Vorname von Lady Hamilton, der Geliebten eines berühmten englischen Admirals: Nelson. Ihr außergewöhnliches Schicksal, das von Élisabeth Vigée Le Brun gemalt wurde, hat viele Romane und Filme inspiriert.

In Frankreich erlebte dieser Vorname im 19. Jahrhundert dank Emma Bovary, der Heldin von Gustave Flauberts Roman, einen ersten Höhepunkt seiner Popularität, der bei seiner Veröffentlichung einen Skandal verursachte. Der Modeeffekt war zu dieser Zeit so, dass sich mehrere Pariser Schauspielerinnen "Mlle Emma" nannten. Es ist daher nicht verwunderlich, diesen Vornamen heute unter Filmschauspielerinnen zu finden: der Engländerin Emma Thompson und Emma Watson, der Amerikanerin Emma Stone, der Französin Emma de Caunes.

Popularität des Vornamens Emma

Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Vorname Emma unter den fünf Vornamen für Mädchen klassifiziert. In Frankreich wurde es seit dem neuen Jahrtausend mehrere tausend Mal im Jahr an kleine Mädchen vergeben, insbesondere im Norden, im Pariser Becken und im südlichen Mittelmeerraum.

Für weitere

- Wörterbuch der französischen Vornamen: Geschichte, Regionen und Regionen, Bibel, Mythologien, Heilige, Botanik, Geographie ... Perrin, 2006.

- Die kleine Larousse der Vornamen von Florence Le Bras. Larousse, 2019.


Video: Vornamen: Ist erlaubt was gefällt? SWR (September 2021).