Interessant

Das Mosaik der Schlacht von Issos (2. Jahrhundert v. Chr.)


Gefunden im Haus des Fauns in Pompeji, wo sie den Boden eines kleinen Raumes dekorierte, der Mosaik der Schlacht von Issos wird jetzt im Neapel Museum aufbewahrt. Als großartiges Werk ist es im Rahmen des Studiums von Alexander dem Großen auch zu einem Klassiker in der Lehre der Kunstgeschichte der Sechsten geworden, da es den König von Mazedonien und seine mehr zeigt Der berühmte Feind Darius zeigte die Waffen, die der Grieche einsetzte und die zu seinem Sieg führten.

Die Schlacht von Issos

Auch wenn das Mosaik nach einigen Interpretationen die Schlacht von Gaugamela darstellen könnte, glaubt die Mehrheit der Spezialisten, dass es eher die von Issos ist. 333 v. J-C, Alexander startete vor einem Jahr bei der Eroberung Asiens, die von den Persern dominiert wurde. Als der Mazedonier von der Ankunft des persischen Königs Darius in Kilikien hört, geht er ihm entgegen und zwingt ihn, ihn in der Nähe von Issos zu konfrontieren. In der Schlacht treten fast 40.000 Griechen gegen mehr als 100.000 Perser und Verbündete (einschließlich griechischer Söldner) an. Diese sicherlich beeindruckenden Zahlen scheinen unter Historikern einen relativ großen Konsens zu haben, und sie liegen besonders weit unter den alten Quellen, die zwischen 400.000 und 600.000 persische Kämpfer hervorrufen, was offensichtlich der Wunsch ist, den Triumph Alexanders zu verstärken.

Die Schlacht ist zunächst ein Infanterie-Kampf mit der mazedonischen Seite der berühmten Phalanx und ihren 6-Meter-Sarissen. Es scheint dann, dass Alexander Darius im Einzelkampf begegnen wollte. Aber der persische König zog es vor, vom Schlachtfeld zu fliehen, als er sah, wie seine Armee auseinanderbrach. er gab sogar seine königlichen Insignien auf. Der Mazedonier verfolgt ihn eine Weile, bevor er umkehrt.

Mit diesem Sieg öffnete Alexander die Tore Ägyptens. Zwei Jahre später traf er ein letztes Mal in Gaugamela auf Darius, um das Persische Reich endgültig zu besiegen.

Das Mosaik der Schlacht von Issos

Aus dem 2. Jahrhundert vor Christus. J-C, das Mosaik wurde in einem wohlhabenden Haus in Pompeji gefunden, wo es den Boden schmückte. Der Autor bleibt anonym. Es soll auf einem Gemälde von Philoxenos von Eretria aus dem Jahr 300 v. Chr. Basieren. J-C. Von beträchtlicher Größe (5,12 mx 2,71 m), bestehend aus mehr als zwei Millionen "Steinchen", inszeniert es Darius 'Debakel gegen Alexander.

Der Gesamteindruck der Arbeit ist eine Tragödie, ein Gefühl von Tumult und Panik, insbesondere in der Art und Weise, wie Darius dargestellt wird. Der persische König ist zwar in seinem Streitwagen auf der Flucht, wandte sich aber seinen Männern zu, deren Reihen von Alexanders Armee gebrochen wurden. Auf seinem Gesicht ein Ausdruck von Angst und Hilflosigkeit.

Umgekehrt wird Alexander als ruhiger und teilnahmsloser Kämpfer dargestellt, der auf seinem Pferd Bucephalus steht und die Perser angreift und so weit geht, einen Soldaten mit seiner Lanze zu erstechen. Wir bemerken, dass er eine Rüstung trägt, die mit dem Bildnis der Medusa verziert ist, einer mythologischen Figur, die seine Opfer versteinerte. Der mazedonische König gehört somit gut zu den Helden, von denen er inspiriert wurde, wie Achilles.

Das Mosaik erzählt auch von der Ausrüstung der damaligen Armeen. Wir sehen die Waffen, Rüstungen, Streitwagen und Kavalleriepferde beider Lager, vor allem aber die großen mazedonischen Speere (Sarisses), die Hauptwaffe der Phalangen, die den Erfolg von Alexander in ganz Asien ausmachten.

Schließlich zeugt das Werk von der Nachwelt des Epos Alexanders. Es war für die hellenistische Kunst in ihrem Realismus charakteristisch und schmückte zwei Jahrhunderte nach den Ereignissen, die sie erzählt, ein römisches Haus.


Video: Schlacht von Carrhae erklärt. Gameschichte. Total War Rome 2 (Juli 2021).