Die Sammlungen

Marie-Antoinette und der Earl of Fersen (Evelyn Farr)


Evelyn Farrliefert uns nach langer und sorgfältiger Recherche eine großartige Arbeit " Marie-Antoinette und der Graf von Fersen, die geheime Korrespondenz ". Nach einer Chronologie von Axels Leben bis zum Tod von Marie Antoinette kommen wir mit dem Lesen und Analysieren der wenigen existierenden Briefe, die von diesen beiden großen Charakteren geschrieben wurden, einer Korrespondenz von 12 Jahren auf den Punkt.

Der Kontext

Diese beiden Wesen, die sich 1773 zum ersten Mal trafen, schrieben sich schließlich 1780. Die Königin erhielt für ihn das königliche schwedische Regiment in der französischen Armee. Erst 1783 gab Fersen zu, eine Vorliebe für die Königin zu haben. Von dort werden die Buchstaben verschlüsselt und verschlüsselt. Persönliche Briefe sind an "Joséphine" gerichtet, das im Register vermerkt ist, das Axel regelmäßig auf dem neuesten Stand hält, manchmal mit einer Nummer oder in unsichtbarer Tinte. Gleichzeitig gibt es Korrespondenz mit "der Königin von Frankreich" für offizielle Geschäfte.

Allmählich stellen sie fest, dass die Methode der verschiedenen Figuren, die regelmäßig aktualisiert wird, zu kompliziert ist. Sie werden unsichtbare Tinte verwenden, aber dieses Produkt ist nicht immer in der Apotheke erhältlich, Zitronensaft ist leichter zu finden. Sie greifen auch auf treue Vermittler zurück, damit die Briefe nicht in die Hände des Königs fallen, oft mit doppelten Umschlägen. Sie haben auch vorsichtshalber die Buchstaben nummeriert, um zu überprüfen, ob keine verlorenen vorhanden sind, und um einen Stempel für zusätzliche Sicherheit anzubringen.

Alle diese „offiziellen“ Briefe, einschließlich der von Sekretären und Botschaftern verfassten, tauchen in diese Zeit des Aufruhrs ein, die Anfänge der Revolution und die des englischen Botschafters in Frankreich, des Herzogs von Dorset, sind besonders interessant. Je weiter wir in der Lesung vorankommen, desto mehr spüren wir das allgemeine Unwohlsein, insbesondere bei der Vorbereitung auf die Flucht der königlichen Familie, die Bitte um Hilfe von ausländischen Mächten und erneut die Ablehnung des Kaisers.

Im Gegensatz dazu erlauben uns die persönlichen Briefe an „Joséphine“, die enge Verbindung zwischen diesen beiden Wesen bis zum letzten Treffen zwischen Fersen und Marie-Antoinette im Februar 1792 zu verstehen. Briefe an „Joséphine“ werden selten, Axel drückt seine große Bitterkeit in seinen offiziellen Briefen aus, die nur fast informelle Sendungen sind. Vermutlich beendete die Königin ihre Affäre, um ihre Familie und die Monarchie zu retten. Sie hält ihren Rang bewundernswert und hofft, den König und seine Kinder zu retten, besonders den kleinen Jungen, der ... ihr Sohn sein könnte. Schließlich, nach dem Tod Ludwigs XVI., Schickte sie ein paar letzte Nachrichten an Axel, um ihn von der Liebe zu ihm zu überzeugen ... begleitet von der geheimen Briefmarke mit dem Motto "Tutto a te mi guida", "Tout me führe zu dir "...

Evelyn Farrs Forschung

In der Tat war es für den Autor am schwierigsten, diese Schriften zu finden, von denen einige im Archiv in Schweden aufbewahrt wurden und die vom französischen Archiv gekauft wurden, aber insbesondere zu entschlüsseln, da die Buchstaben oft durchgestrichen und ganze Zeilen unleserlich oder nicht entzifferbar waren.

Alle Briefe, die zwischen 1780 und 1788 geschrieben wurden, sind nirgends zu finden: Fersen zerstörte eine sehr große Anzahl, seine Schwester, die Gräfin von Piper, handelte während des Massakers von Fersen durch das Volk nach dem Vorwurf der Vergiftung der Bevölkerung auf die gleiche Weise Prinz von Schweden im Jahr 1810. Fabian, sein Bruder, behielt nur einen Teil der Briefe, um sie an seine Tochter weiterzuleiten, die sie an einen Cousin weiterverkauft. Dieser Cousin veröffentlichte sie 1878 im "Grafen von Fersen und am Hof ​​von Frankreich". Diese Briefe aus den Jahren 1791-1792 wurden möglicherweise zu einem kleinen Teil vom Archives de France eingelöst.

Der Autor schätzt, dass zwischen 1783 und 1790 460 Briefe ausgetauscht wurden, von denen nur 5 im Archiv aufgeführt sind, indem er die Memoiren und Tagebücher sowie die Geschäftsbücher und die Archive der Richtung der Königsgebäude überprüft. Die meisten der derzeit im Archiv aufbewahrten Briefe, etwa 120, stammen aus den Jahren Juni 1791 bis August 1792. Von der gesamten Korrespondenz von Marie-Antoinette und Axel hat das Archiv nur 11,8% ... einen erheblicher Verlust!

Unsere Meinung

Nach einem schwierigen Beginn des Lesens für Anfänger ist es ein Vergnügen und eine wahre Freude, diese Zeugnisse zu lesen, so bewegend und so intim. Wir sind wirklich in die Tumulte der Revolution versunken und sehen, dass nach vielen Verhandlungen der französischen Monarchie keine fremde Macht zu Hilfe gekommen ist. Wir entdecken besonders das Ausmaß der Gefühle zwischen diesen beiden Charakteren und die wahrhaft ergreifende Verzweiflung von Axel, als die Königin eine zweite Flucht ablehnt, ganz zu schweigen von dem Moment, in dem er von seinem Tod erfährt ...

Marie-Antoinette und der Earl of Fersen: Die geheime Korrespondenz von Evelyn Farr. L'Archipel, April 2016.


Video: Marie Antoinettes Last Day (September 2021).