Verschiedene

Die Erfindung der Ampeln (1914)


Auch wenn die Verkehrszeichen so alt sind wie die Straßen (die Römer hatten bereits Steinsäulenmarkierungen angebracht, um die Entfernungen nach Rom anzuzeigen), die Errichtung eines echten Signalisierungssystem beginnt erst Ende des 19. Jahrhunderts. Fast ein Jahrhundert nach der Erfindung des ersten "Automobils" (das sich "von selbst bewegt") durch den Franzosen Joseph Cugnot im Jahr 1771.

Aus der Gaslaterne ...

Da die Fahrer nicht alle die Sprache des Landes, in dem sie sich befinden, lesen können oder nicht lesen, ist es erforderlich, eine Beschilderung ohne Text aus Piktogrammen und Farben anzubringen. Das allererste rote Licht wurde am 10. Dezember 1868 in London errichtet. Es war tatsächlich eine Gaslaterne, die auf einem 7 Meter hohen Stahlfuß montiert war. Einerseits ist es rot, um "Stopp" zu sagen, andererseits ist es grün für "Aufmerksamkeit". Es wird mit einem Hebel gedreht. Für die Anekdote wurde der für seine Operation verantwortliche Agent schwer verletzt, als er fünfzehn Tage später explodierte.

... an den Ampeln

Aber 1914 wurde in Cleveland, USA, das erste elektrische rote Licht installiert. Es ist aus der Ferne und von jedem Punkt der Kreuzung aus sichtbar, den es reguliert, und funktioniert eher zusammenfassend: In Rot halten wir an, an der Glocke beginnen wir. Es war Garrett Augustus Morgan, eine Art „Geo Trouvetout“ und unter anderem Erfinder der Gasmaske, die während des Ersten Weltkriegs so viele Leben rettete, der sie entwickelte. Zu dieser Zeit verkaufte er sein Patent für 40.000 US-Dollar an die General Electric Company. Am 5. Mai 1923 wurde dieses elektrische rote Licht in Paris an der Kreuzung der Boulevards Saint-Denis und Sébastopol installiert, bevor die uns bekannten grünen und orangefarbenen Ampeln - die Ampel - auftauchten. Es ist seitdem eines der Hauptelemente bei der Regulierung des Automobil-, Schienen- und Flussverkehrs.


Video: Unterm Schuh!! Was ist wichtig (Kann 2021).