Neu

Codex 632 - Das Geheimnis von Christoph Kolumbus (J. R. Dos Santos)


Stand: 4. Mai 2016, Göttliche Wut, der neue esoterische Untersuchungsroman von J. R. Dos Santos, Bestsellerautor als portugiesischer Dan Brown, Geschichte für alle lädt Sie ein, zu seinem vorherigen Buch zurückzukehren, Codex 632 - Das Geheimnis von Christoph KolumbusDiese Arbeit inszeniert das erste Abenteuer des wiederkehrenden Helden des Autors, Tomás Noronha, Kryptologe-Semiologe aus Lissabon, im Mittelpunkt einer Untersuchung der Ursprünge der Entdeckung der Neuen Welt durch die rätselhafte Figur von Christoph Kolumbus.

Zusammenfassung

Alles begann, als sich eine mysteriöse und äußerst reiche Grundlage für das Studium der Geschichte Amerikas an Tomás Noronha, Professor an der Universität von Lissabon, wandte, um die Arbeit eines seiner tragisch verstorbenen Kollegen aufzunehmen. Letztere hatten die Aufgabe, die Entdeckung Brasiliens durch die Portugiesen zu erforschen. Seine Forschung führte ihn jedoch zu einem Ergebnis, das unsere Sicht auf die Geschichte verändern könnte. Dieses Ergebnis verschlüsselte er und versteckte es, damit niemand seine Entdeckung ergreifen konnte. Tomás Noronha scheint dann der einzige Mann zu sein, der in der Lage ist, dieses Geheimnis zu entschlüsseln, das direkt zur vermeintlichen wahren Identität von Christoph Kolumbus führt.

Unsere Meinung

Die Ursprünge von Christoph Kolumbus sind bis heute Gegenstand von Debatten und Streitigkeiten am Rande der historischen Forschung. Wenn wir jetzt fast sicher sind, dass er der Sohn eines genuesischen Webers war, bleiben viele andere Theorien bestehen: katalanischer oder korsischer Freibeuter, skandinavischer oder griechischer Seemann, polnischer Prinz oder sogar portugiesischer jüdischer Spion ... wahre Identität von Christoph Kolumbus? J. R. Dos Santos beruft sich auf Fiktion, um seine Vision der Geschichte des „Entdeckers“ Amerikas auf brillante Weise zu vermitteln.

In der Tat ist die ganze Frage, ob sich der Autor mehr auf der esoterischen Thrillerseite von Dan Brown oder auf der historischen Strenge von - zum Beispiel - Umberto Eco befindet, von dem er auch in seinem Roman spricht. Wir wären versucht, es auf halbem Weg zwischen den beiden zu platzieren. Wenn die Geschichte mit ihrem Protagonisten beginnt, Tomás Noronha, der seinen Schülern die Geschichte der Hieroglyphen-Transkription beibringt, können wir nicht anders, als ein Bild von Indiana Jones im Kopf zu haben und uns selbst zu sagen, dass wir in eine Geschichte eintauchen werden Abenteuer reich an Drehungen und Wendungen. Und wenn wir tatsächlich von Lissabon über New York und Rio de Janeiro nach Jerusalem reisen, können wir uns nur von der historischen Präzision des Autors verführen lassen. Manchmal sogar ein bisschen zu viel, wenn er sich für die Etymologie des Namens Christoph Kolumbus interessiert oder sich in endlosen Erklärungen zur Fälschung von Dokumenten im Mittelalter und in der Neuzeit verliert. Trotz dieser wenigen seltenen Längen erweist sich die Geschichte als faszinierend: Eine extreme Gelehrsamkeit führt uns von den portugiesischen Königen, die die großen Entdeckungen zu den Geheimnissen der jüdischen Kabale begünstigten, während sie durch die Figur des Philosophen Michel Foucault gingen. Reichhaltig, sehr dokumentiert und eingängig, fragten wir nicht mehr nach dieser historischen Fiktion.

Jose Rodrigues dos santos, Codex 632 - Das Geheimnis von Christophe Colomb, HC éditions, Paris, 2015.


Video: Christoph Kolumbus Erklärvideo (November 2021).