Verschiedene

Im Dienst des Königs (M. da Vinha)


In seinem jüngsten Buch " Im Dienst des Königs », Mathieu da Vinha zeigt uns, dass Versailles nicht nur ein prächtiges Schloss ist, sondern in erster Linie ein Ort des Lebens, an dem sich Tausende von Menschen versammeln, von der königlichen Familie über die großen Herren bis zu den kleinen Dienern. Alle waren für das reibungslose Funktionieren dieser Residenz von wesentlicher Bedeutung und trugen zum Ruhm von Versailles bei. Dort finden Sie alle Berufe: Koch, Wasserträger, Stuhlträger, Maurer, Kaufmann, Geistlicher, Kammerdiener, Wachoffizier, Großer des Königreichs.

Eine Garantie für sozialen Erfolg

Ob die Diener oder die Soldaten, diese Charaktere waren Amtsträger und traten nach ihrem Talent Vertrauensstellungen bei, erhöhten ihr Einkommen und ihr Land, stellten ihre Familie vor und sicherten ihren Nachkommen eine Zukunft, indem sie Allianzen schlossen. oft in den finanziellen und aristokratischen Kreisen. So arbeiteten ganze Dynastien für Ludwig XIV. Bis zu den Nachkommen, die es für Ludwig XVI. Tun.

Im Dienste des Königs fürs Leben, weil niemand zurücktreten konnte, strebten alle diese Charaktere danach, "Nutznießer der königlichen Gunst" zu werden, was wir heute als sozialen Erfolg bezeichnen würden.

Um diese Bemerkungen zu unterstützen, bietet uns Mathieu da Vinha eine gute Auswahl: bekannte Charaktere, die Rückschläge erlitten haben, aber es geschafft haben, die Wertschätzung des Königs oder weniger bekannter Leute zu steigern, die große Verantwortung übernommen haben und sie übertragen haben zu ihren Nachkommen durch Willen und Arbeit.

Dynastien der Diener

Unter ihnen lernen wir die „Mazière und Bergeron“ kennen, die ursprünglich Maurer waren und sich mit Unternehmern verbündeten, um ein Monopol auf den Baustellen von Versailles, Trianon und anderen Gebäuden zu erlangen. einige "Nyert", deren Vater die Laute für Ludwig XIII. spielte, der dem König dank seiner musikalischen Arien bis zu seinem letzten Atemzug half, und deren Sohn "das Ohr Ludwigs XIV." hatte, der Gouverneur von Limoges ankam und einen schönen besaß Wohnung, zu der "viele große Herren sich verdammt hätten"; von Pierre Manseau, Butler der Marquise de Maintenon, der ihr Verwalter wurde und als gewöhnlicher Diener der Königskammer, gewöhnlicher Schreibtisch und Lohnkontrolleur einen Überlebensplatz erhielt; von der Maréchale de la Mothe-Houdancourt, Gouvernante der drei Generationen der Kinder Frankreichs, bis zum Bruder Ludwigs XV., Besitzer von drei Villen, der sein Amt bis 1782 übertrug; Der "Lazure", der 1660 im Büro des Kelches, der Elite der Hausmündung, beginnt und die kleinen Abendessen von Ludwig XV. und einer der Erben festlegt, wird unter dem Namen der Verwandten Fanny Beauharnais in die Geschichte eingehen der zukünftigen Kaiserin der Franzosen; die "La Roche" -Kapitäne der Jagdwachen von Versailles und Marly, die sich um die Menagerie von Versailles kümmern ... und einige andere.

Unsere Meinung

Die Anhänge sind von hoher Qualität, und wir entdecken eine wichtige Bibliographie, zahlreiche Quellen und die Genealogie der genannten Hauptfiguren. Eine sehr interessante Arbeit und in der logischen Fortsetzung der „Unbekannten von Versailles“ von Jacques Levron.

Im Dienst des Königs - Hinter den Kulissen von Versailles, von Mathieu da Vinha. Tallandier, März 2015.


Video: Der Königssohn: Der alte, graue König König, Jüngling, Chorus (September 2021).