Neu

Der Mythos der Verschwörung in Frankreich


Die Verschwörung nie aufgehört im Laufe der Geschichte Gesellschaften und insbesondere die französische Gesellschaft in Zeiten des Wandels, tiefgreifender Umwälzungen, die mehr oder weniger langfristig zu Veränderungen in der Gesellschaft geführt haben, zu beleben. Durch die Gefühle von Angst, Furcht und Sorge, die direkt aus diesen Perioden der Unsicherheit entstehen, erscheint der Mythos der Verschwörung als Flucht für die Gesellschaft. Der Mythos wäre darin, gleichzeitig Erklärung, Fabulation, Mobilisierungsfaktor, aber auch eine bestimmte Art des Diskurses, ähnlich dem Traum (Raoul Girardet).

Die Geburt des Mythos kann daher als Zeichen einer Störung der Gesellschaft, eines Identitätsverlustes interpretiert werden, der dann die Reaktion auf die Aggression mit sich bringt, die der Einzelne in diesen Perioden empfindet. Wir können drei Haupttypen von Verschwörungen anhand der Rede des Rabbiners, Eugene Sues wandernder Jude, und Alexandre Dumas 'Joseph Balsamo-Bericht identifizieren.

Die Rede des Rabbiners: "Die jüdische Verschwörung"

Es ist ratsam, dem Text das Wort zu erteilen und dann seinen Inhalt zu erläutern:

„Wir befinden uns um die Mitte des 19. Jahrhunderts in Prag inmitten der verworrenen Gräber der alten jüdischen Friedhöfe. Bald wird Mitternacht, die Stille liegt über der Stadt, die Dunkelheit wird tiefer. Die Türen der Friedhöfe sind angelehnt; Schatten schleichen sich ein, wickeln sich in lange Mäntel und sammeln sich dann um einen Grabstein. Dies sind die zwölf Vertreter Israels, die nach einem tausendjährigen Brauch alle Jahrhunderte heimlich zusammenkommen müssen, um die größere Herrlichkeit des auserwählten Volkes zu gewährleisten. Einer von ihnen, der älteste, der ehrwürdigste, spricht: Unsere Brüder haben den Auserwählten Israels die Pflicht hinterlassen, sich einmal pro Jahrhundert um das Grab des großen Meisters Calab, des heiligen Rabbi Simeon, zu treffen -Ben-Juda, dessen Wissenschaft den Auserwählten jeder Generation Macht über die ganze Erde und Autorität über alle Nachkommen Israels gibt. Israels Krieg dauert bereits seit achtzehn Jahrhunderten mit dieser Macht, die Abraham versprochen worden war, die ihm aber vom Kreuz genommen worden war. Unter Füßen getreten, von ihren Feinden gedemütigt, unaufhörlich unter der Bedrohung von Tod, Verfolgung, Entführungen, Vergewaltigungen aller Art, erlag das Volk Israel und sie waren auf der ganzen Erde verstreut, das war es ist, dass die ganze Erde ihm gehören muss ... “. (Werk: Biarritz 1868 in Berlin veröffentlicht)

Die Grundlage der jüdischen Verschwörung basiert auf der Angst der Gesellschaft, einen methodisch vorbereiteten Plan zur Eroberung und Versklavung der Welt aufzustellen. Der Kampf muss auf allen Ebenen der Gesellschaft stattfinden, ob politisch, wirtschaftlich, sozial ...

Der Text präsentiert eine düstere Atmosphäre des Todes, die in den Köpfen der Individuen an die jüdische Verschwörung gebunden ist. Diese Befürchtung äußerte sich insbesondere im 19. Jahrhundert in Frankreich, insbesondere im dort herrschenden virulenten Antisemitismus. Viele Karikaturen präsentieren den Juden verschwörerische, betrügerische, kleinliche, geizige Züge, einen originellen Deal mit der Figur eines Judas, der Jesus verrät, aber auch einen Verräter des Landes, wie die Dreyfus-Affäre 1898 deutlich zum Ausdruck brachte Das Umfeld dieser Verschwörung ist in allem begründet, was sich aus der Dunkelheit, der tierischen Darstellung der Schlange, der Spinne, dem Vampir, der Blut saugt, dem Reichtum, Menschen und Länder unblutig zu machen, ergibt.

Die Jesuitenverschwörung

„Wir sind 1831 in einer einsamen Straße in Paris, im Grau eines Oktobermorgens. Eine banale Fassade mit zwei Fensterrahmen, die mit dicken Eisenstangen versehen sind, ein schmaler und dunkler Innenhof, auf den sich ein großer Raum mit Fliesenböden öffnet. Arme und traurige Möbel, ein paar Stühle, ein Tisch, Regale aus geschwärztem Holz, in deren Mitte sich eine imposante Planisphäre mit einem Durchmesser von etwa vier Fuß befindet, die auf einem Sockel aus massiver Eiche steht. Auf diesem Globus bemerkte man eine Menschenmenge von roten Kreuzen, die über alle Teile der Welt verstreut sind, von Nord nach Süd, von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, von den barbarischsten Ländern, den entferntesten Inseln, den zivilisiertesten Nationen bis nach Frankreich, er Es gab kein Land, das nicht mehrere mit diesen kleinen Kreuzen markierte Orte anbot, die offensichtlich als Wahrzeichen dienten. Hinzu kommt eine vor dem Arbeitstisch gebeugte Gestalt. Es handelt sich um einen alten Mann mit einer scharfen Maske, gekleidet in einen alten geriebenen grauen Gehrock mit einem fettigen Kragen. Demütig präsentiert er seinen Gesprächspartner, einen jungen, eleganten Mann mit einem scharfen und dominanten Blick, einem dicken Bündel von Nachrichten aus allen Ecken der Welt. (Irrender Jude von Eugene Sue).

Diese Passage zeigt uns, dass die Szene wieder an einem dunklen und düsteren Ort spielt. Die Überwachung findet in allen Ecken der Welt statt und dieses Phänomen wird durch den Ursprung der Kraft unserer beiden Charaktere, der Gesellschaft Jesu, ermöglicht. Der Mythos der Jesuitenverschwörung basiert daher auf ihrem Wunsch, die Welt durch ein etabliertes Nachrichtensystem über Subversion und Spionage zu beherrschen.

Die freimaurerische Verschwörung

„Weit entfernt von der Grauheit von Paris sind wir hier in Deutschland, im Mai 1770, im tragischen Licht einer Frühlingsdämmerung, im Herzen des dunkelsten Waldes am linken Rheinufer, ein mysteriöser Reisender in den unterirdischen Raum eines verlassenen Schlosses eingeführt. Dort sind Dutzende maskierter Männer versammelt, vor denen der Fremde sich bereit erklärt, sich beunruhigenden Prüfungen zu unterziehen, um seltsame Eide zu leisten. Ich trinke, sagte er, auf den Tod eines Mannes, der die Geheimnisse der heiligen Vereinigung verrät. Doch plötzlich unterbricht der Fremde mit erhobener Stimme das Verhör, dem er ausgeliefert ist. Es gibt nichts anderes, als das, was wir erwarten, das, dem die Vorsehung die grandiose Aufgabe anvertraut hat, das heilsame Feuer auszulösen, das die Welt erleuchten muss. In Frankreich, erklärt er, muss zuerst die Flamme getragen werden: Ein alter König, schüchtern, korrupt, noch weniger verzweifelt als die Monarchie, die er repräsentiert, sitzt auf dem Thron Frankreichs. Er hat kaum noch ein paar Jahre zu leben. Die Zukunft muss für den Tag seines Todes für uns angemessen geregelt sein. Frankreich ist der Grundstein des Gebäudes; dass die sechs Millionen Hände, die sich an einem Zeichen des höchsten Kreises erheben, diesen Stein und das monarchische Gebäude entwurzeln, und an dem Tag, an dem bekannt wird, dass es in Frankreich keinen König mehr gibt, die Souveräne von Europa, die unverschämt auf ihrem Thron sitzen, werden den Schwindel spüren, der auf ihre Stirn steigt, und von sich aus werden sie in den Abgrund stürzen, der diesen großen Zusammenbruch des Throns von Saint-Louis ausgehöhlt hat “(Joseph) Balsamo, Alexandre Dumas).

Diese Verschwörung erklärt uns, dass die Kette von Ereignissen, die zur Französischen Revolution führen wird, in das Schicksal eingeschrieben ist. Im Geheimen der Verschwörung wird ein Mann einen methodisch vorbereiteten Plan ausführen, von dem nur er das unaufhaltsame Ergebnis kennt.

Diese drei Berichte aus getrennten Werken zeigen uns daher die Allgegenwart des Mythos der Verschwörung in der französischen Gesellschaft. Angesichts einer Situation der Angst, der Sorge um die Zukunft dieser Gemeinschaft ist es notwendig, in den Jahrzehnten 1920-1930 einen Feind zu finden und zu identifizieren, in einer Situation der wirtschaftlichen und sozialen Krise, des Misstrauens gegenüber In Bezug auf die politische Klasse werden Themen wie Antiparlamentarismus und Antisemitismus die politische Debatte der Zeit dominieren.

Literaturverzeichnis

- Raoul GIRARDET, Politische Mythen und Mythologie, Seuil, 1986.


Video: Wahn oder Wahrheit: Das verbirgt sich hinter Verschwörungstheorien. Quarks (November 2021).