Die Sammlungen

Karl der Große - BD


In diesem neuen Werk greift die Sammlung "Sie haben Geschichte geschrieben" einen großartigen Charakter aus demDeutsch-französische Geschichte, oder auchEuropäische Geschichte : Karl der Große, König der Franken, neuer Kaiser, der in die Fußstapfen der römischen Kaiser tritt. Dieser Comic extrahiert sich aus der legendären Gangart, um der Geschichte näher zu kommen, und greift die wichtigsten Episoden der Regierungszeit des Souveräns auf, von seinem Aufstieg zum Königshaus bis zu seiner Krönung im Jahr 800. Ein wunderschöner historischer Comic begleitet voneine Datei Produziert von der Akademikerin Geneviève Bührer-Thierry, Spezialistin der Karolingerzeit.

Die Karolinger unter dem Bleistift von Gwendal Lemercier

Um dieses karolingische Universum ab dem Ende des 8. Jahrhunderts wiederzubeleben, forderten die Ausgaben von Glénat / Fayard Gwendal Lemercier, der für die Zeichnung verantwortlich ist, und Pierluigi Casolino, der für die Farben verantwortlich ist, auf. Comic-Fans werden Lemerciers Zeichnung sofort erkennen, die nicht zum ersten Mal mit ihren Lesern in diese neuartige Umgebung eintaucht. In der Tat hat Gwendal Lemercier bereits für die fantastische Saga gezeichnet Durandal wo wir dem epischen Schicksal von Roland in einem Universum folgten, das sich über die Dämmerung der alten Götter und das triumphale Christentum erstreckt. Diesmal wiederholt Lemercier diese Ära nicht mehr durch das Prisma der Legende und des Wunderbaren, sondern durch das der Geschichte und des Plausiblen. Dieses Werk der Serie „Sie haben Geschichte geschrieben“ wurde in Zusammenarbeit mit der Historikerin Geneviève Bührer-Thierry erstellt, und die Zeichnung musste sich so gut wie möglich an das halten, was wir aus dieser Zeit wissen. Zahlreiche schriftliche und archäologische Quellen informieren uns über den Modeaspekt oder sogar über die Architektur, obwohl viele Lücken bestehen, zum Beispiel hinsichtlich des Aussehens der Paläste oder der Farben der Kleidung.

Das Ergebnis ist überzeugend und Gwendal Lemercier zeigt, dass er in der Lage ist, von einem Register in ein anderes zu wechseln. Wir müssen nur vergleichen, wie mit dem Fällen von Irminsul (heiliger Baum der Sachsen, der das Himmelsgewölbe tragen soll) umgegangen wird Durandal beim Karl der Große um den riesigen Sprung zu sehen, der zwischen fantastischen Comics und historischen Comics gemacht wurde.

Der Marsch zum Imperium

Das Leben Karls des Großen war für einen Kriegsmann der damaligen Zeit (68 Jahre) relativ lang und sehr ereignisreich. Folglich kann es sich als schwierig erweisen, ein solches Schicksal im traditionellen Format des Comics zu erzählen, dh hier kleine fünfzig Platten. Um auf dem Laufenden zu bleiben, haben die Drehbuchautoren Clotilde Bruneau und Vincent Delmas beschlossen, den chronologischen Bereich einzuschränken, um nur den politisch intensivsten Teil des Lebens Karls des Großen zu untersuchen: die Zeit von seinem Aufstieg zum Königshaus in 768 bei seiner Krönung im Jahr 800. Zwischen diesen beiden Meilensteinen, kein Kaiser mehr mit dem blumigen Bart, Erfinder der Schule und Roland, der in Roncesvalles das Horn ertönt, ist die Geschichte des Lebens will so authentisch wie möglich. Wir folgen Karl dem Großen (Carolus Magnus / Karl der Große) bei der Annexion des Königreichs seines verstorbenen Bruders bei der Eroberung der Lombardei, wo seine Schwägerin und seine Neffen Zuflucht suchten, und dann die Schaffung eines neuen Königreichs der Lombardei seinem Sohn Pépin anvertraut nach zahlreichen Zugeständnissen an das Papsttum, dessen Beschützer er sich auferlegte. Dann kam das spanische Abenteuer mit dem Rückzug und der berühmten Episode von Roncesvalles, dem Krieg in Bayern, den Expeditionen nach Sachsen mit den Massakern und erzwungenen Bekehrungen. Aber es ist auch während dieser ganzen Zeit die schrittweise Errichtung einer gebildeten und effizienten Verwaltung, um ein so großes Reich zu führen ... Ein Reich, das der römischen Kaiser des Westens, von dem sich Karl der Große als das auferlegt Erbe. Ein alter Traum, der am Weihnachtstag im Jahr 800 in Rom wahr wird.

Wie wir sehen können, ist die Aktivität der politisch-kriegerischen Krieger selbst bei einer Reduzierung der chronologischen Grenzen auf diese Weise intensiv und die Verarbeitung im Comic-Format bleibt eine Herausforderung. Die Herausforderung wird von Clotilde Bruneau und Vincent Delmas relativ gut angenommen, die es schaffen, zwischen den königlichen Nischen zu jonglieren, in denen man über Verwaltung, Intrigen, Reformen und Ambitionen spricht, und den Feldzügen, in denen sich Karl der Große mit Gewalt aufdrängt. Um dies zu tun, und wie so oft in historischen Comics, ist es jedoch notwendig, einige sehr (auch?) Explizite Blasen durchzugehen, aber wesentlich, um den Leser über ein Schlüsselelement zu informieren (zum Beispiel das falsche Erbe). Sie sollten auch wissen, dass Sie sich nicht mit bestimmten Elementen wie der Lombardei-Kampagne befassen und sie nur erwähnen sollten, um Zeit zu haben, über alles zu sprechen.
Am Ende ist das Szenario relativ flüssig und vollständig, der Leser lässt sich von den Ereignissen mitreißen und folgt Karl dem Großen Schritt für Schritt in seinem unwiderstehlichen Aufstieg. Für den völlig unerfahrenen Leser zu diesem Thema empfehlen wir jedoch das vorläufige Lesen der historischen Akte.

Die historische Akte: Stärke der neuen History-Comics

Das Comic-Buch endet mit einem kurzen historischen Bericht von Geneviève Bührer-Thierry, Professorin für mittelalterliche Geschichte an der Universität Paris-Est Marne-la-Vallée und Co-Direktorin der Zeitschrift. Mittelalterlich. Sie ist insbesondere Autorin verschiedener Werke zu dieser karolingischen Zeit Karolingisches Europa (714-888) und Frankreich vor Frankreich (481-888). Seine Zusammenarbeit mit Comics bringt wissenschaftliche Unterstützung.

Dieses Dossier ist in zweierlei Hinsicht wichtig. Erstens kommt der Historiker auf die Schwierigkeit zurück, das Leben Karls des Großen in Comics zu transkribieren. Natürlich haben wir handschriftliche oder archäologische Quellen, die es uns ermöglichen, eine Ära darzustellen, aber Comics sind auch das Ergebnis einer Wahl. Natürlich die Wahl der Quellen (alle haben nicht den gleichen historischen Wert, weil Karl der Große sehr früh ein Charakter der Legende war), aber auch die Wahl, um darzustellen, was die Quellen uns nicht erlauben, über die Wahl auf dem Weg zu wissen von den Franzosen einen Stil zu geben, der der Zeit entsprechen könnte (während man Francique, einen germanischen Dialekt und Latein verwendete) ... So viele narrative Vorurteile, die für die Verwirklichung eines Comics völlig gerechtfertigt sind, aber auf die Geneviève Bührer-Thierry zu Recht zurückkehrt. Indem die Historikerin zu den Schwächen der historischen Comics zurückkehrt und nicht versucht, sie zu verbergen, macht sie sie in dem Maße akzeptabel, in dem der Leser vor ihnen gewarnt wird.

Dank dieses Dossiers kann der Leser schließlich von einer kurzen, klaren, synthetischen und illustrierten Darstellung der Regierungszeit Karls des Großen profitieren: seiner Herkunft, seiner Eroberungen, der Organisation seines Königreichs, seiner Beziehung zum Papsttum ... Auf Seiten mit vielen Abbildungen, einer Chronologie und einer Willkommenskarte kommt jeder mit einer globalen Vision davon heraus, wer Karl der Große war, und das ist das Wesentliche! Dank dieses Dossiers und der Zusammenarbeit zwischen der akademischen Welt und der der Comics werden Comics zu einem beeindruckenden Werkzeug zur Popularisierung! Schließlich können diejenigen, die noch weiter gehen möchten, dies über eine kleine indikative Bibliographie tun, die sie bei ihren Lesewahlen unterstützt.

Ein Comic, der daher seinen Platz in den Händen von Geschichtsinteressierten sowie von Neugierigen hat und dessen Anwesenheit in CDIs und anderen Schulbibliotheken gerechtfertigt wäre.

"Karl der Große"

Drehbuch: Clotilde Bruneau & Vincent Delmas
Historikerin: Geneviève Bührer-Thierry
Zeichnung: Gwendal Lemercier
Farben: Pierluigi Casolino
Ausgaben: Glénat Fayard


Video: Karl der Große (September 2021).