Verschiedene

Camille Name: Herkunft, Geschichte, Etymologie und Bedeutung


Die Kamillen waren Kinder, Jungen und Mädchen, die Priestern bei Opfern heidnischer Götter im alten Rom zur Seite standen. Dies Vorname, gemischt, stammt aus dieser Bezeichnung. Camille ist jetzt viel häufiger für Mädchen. Feier am 14. Juli.

Herkunft und Etymologie des Vornamens Camille

Aus dem Lateinischen Camillus für das Männliche und Camilla für das Weibliche bezeichnete Desiganient in der heutigen Sprache ein edles Kind, das den Priestern bei den Opfern im alten Rom half.

Sainte Camille, die Jungfrau von Auxerre in der Legende, war Italienerin. Mit ihren drei Schwestern wollte sie die Überreste von Germain d'Auxerre begleiten, der in Ravenna starb. Sie starb während der Reise im Jahr 448. Diese Camille wurde nicht heiliggesprochen, sondern wird am selben Tag wie ihre Schwester Magnence am 26. November vor Ort gefeiert.

Verwendung und Beliebtheit des Vornamens Camille

Wir treffen Camilles lange vor dem 19. Jahrhundert, zweifellos unter dem Einfluss von Corneilles Stück (Horace), in dem die unglückliche Camille von ihrem eigenen Bruder getötet wird, weil sie der von ihm getöteten Kurie treu geblieben ist. Bis in die 1950er Jahre häufiger männlich, wurde Camille dann überwiegend weiblich. So zeigte Camille Claudel, der in Rodins Atelier eine Ausbildung in Bildhauerei absolvierte, ein ursprüngliches Talent, das ihn durch psychische Störungen nicht vollständig verwirklichen konnte (La Valse, 1893).

Ende der neunziger Jahre war Camille einer der drei Vornamen, die einem Mädchen am häufigsten gegeben wurden. Die Camilla-Variante erschien im 20. Jahrhundert (Camilla Parker Bowles, Frau des Prinzen von Wales). Die Verkleinerung Milla, die in jüngerer Zeit erschien, hat seitdem stetig zugenommen (Schauspielerin Milla Jovovich).


Video: Indigenous Nican Tlaca achivements in science, engineering, and medicine (Kann 2021).