Interessant

Die Schlacht von Malplaquet (11. September 1709)


Sie kennen sicherlich das Lied "Marlbrough zieht in den Krieg, Mironton, Mirontaine ...", das berühmt wurde, weil der gleichnamige Herzog durch sein merkwürdiges Verschwinden während des Krieges bemerkt wurde Schlacht von Malplaquet vom 9. bis 11. September 1709. Nach Kriegen und leichten Siegen wie in Flandern und der Franche-Comté musste sich Ludwig XIV., der noch immer mit der spanischen Nachfolge beschäftigt war, zu Beginn des 18. Jahrhunderts schwierigeren Schlachten wie dieser stellen de Malplaquet, gewonnen "durch Verlassen" des Feindes.

Der Beginn des Spanischen Erbfolgekrieges

Philippe d'Anjou, Enkel Ludwigs XIV., Wurde im November 1700 unter dem Namen Philippe V König von Spanien. Alles konnte zum Besten gehen, aber 1701 wurde „das große Bündnis von Den Haag“ gegründet, das England zusammenbrachte , die Vereinigten Provinzen, das Heilige Reich, Preußen und Savoyen gegen Frankreich. Der Spanische Erbfolgekrieg beginnt!

Erfolg und Rückschläge folgten nacheinander vor der letzten Niederlage in Lille im Dezember 1708, trotz der Verteidigung von Marschall de Boufflers; Frankreich befindet sich in einer sehr schwierigen finanziellen Situation, ganz zu schweigen vom harten Winter 1708-1709, als alle Ernten zerstört wurden.

Der König sollte vernünftig sein und um Frieden bitten, aber er kann sich nicht dazu bringen. Im Juni 1709 stellte er daher eine von Marschall de Villars angeführte Armee wieder her.

Im Wald von Malplaquet

Am 23. Juni 1709 war Marschall Villars auf der Schelde. Die Verbündeten (Feinde) nehmen Tournai im Juli ein und ziehen nach Osten, um Mons und Valenciennes zu belagern. Die Franzosen, die von Marschällen von Villars und Boufflers an der Spitze von 70 bis 75.000 Mann und 80 Kanonen kommandiert wurden, standen den Verbündeten gegenüber, die von Prinz Eugen im Dienst des Imperiums und dem Herzog von Marlborough an der Spitze von 100 bis befohlen wurden 110.000 Mann und 100 bis 120 Kanonen! Die Kräfte sind ungleich.

Wir befinden uns auf einem Plateau zwischen zwei Tälern. Zu beiden Seiten der französischen Stellungen befinden sich Wälder, einer dunkel, der andere grob offen. Die Malplaquet-Lücke ist 1.500 m breit und durch den Bois Thierry zweigeteilt.

Villars positioniert seine Armee in einem Halbmond, zurück zu den beiden Wäldern, die Mitte ein wenig zurück und formt das Gelände durch Anheben von Land. Die "Marlborough Story" sagt, dass "Innereien gemacht wurden; Länder und Faszinen wurden erhoben; Kanone wurde platziert, so dass die alliierten Soldaten immer wieder wiederholten, dass sie gegen einen begrabenen Feind kämpfen mussten und dass sie Krieg gegen Maulwürfe führten "!

Angesichts dieser Position zögerten die Generäle von Prinz Eugen, anzugreifen. Aber der Prinz drängt sie "der Feind vor uns ist weniger stark als derjenige, der so oft geschlagen wurde."

Am 11. September 1709, bei Tagesanbruch, bestieg die Kavallerie Pferde, die Infanterie nahm Waffen. Das Geräusch der Kanone donnert um halb acht, die französische Armee wird um acht Uhr angegriffen, das Regiment des Königs fliegt! Schlechter Start! Der linke Flügel dreht sich durch den Wald, verfolgt von den Verbündeten, die von Prinz Eugene zurückgeführt wurden, der überall rennt und die Angriffe trotz seiner Kopfverletzung vervielfacht. Villars seinerseits schwächte das Zentrum mehrerer Regimenter, um den linken Flügel (im Flug) wiederherzustellen, und es gelang ihm, die gegnerische Infanterie zu erschießen. Boufflers auf der rechten Seite will mit seinen 8 Schweizer Bataillonen und 3 Drachenregimentern gegen 30 niederländische Bataillone kämpfen ... leider, die Villars zur Unterstützung der Linken der Armee herbeigerufen hatte! Er kann sich darauf verlassen, dass das Royal Infantry Regiment einen Bajonettangriff startet, um seine Position wiederherzustellen. Aber das Zentrum ist kahl!

Am Mittag zögerten Prinz Eugene und der Herzog von Marlborough, sich in die Mitte der französischen Position zu begeben. Ihre Armeen wurden zwar ernsthaft getestet, mehr als 21.000 Männer verloren; Boufflers hält sein Recht; Villars zieht sich angesichts zu vieler Feinde nach links zurück, sein Pferd wird verwundet, der Marschall wird ins Knie geschossen, es gelingt ihm, die Kugel zu entfernen, er wird bewusstlos und wird dann vom Schlachtfeld transportiert.

Zu diesem Zeitpunkt stürmten die übrigen Verbündeten zur Überraschung der Franzosen, unterstützt vom Maison du Roi, träge ins Zentrum und kehrten zur Rettung zurück. Boufflers ist der einzige, der den linken Flügel, den rechten Flügel ... sowie das besiegte Zentrum führen muss und manchmal nicht einmal weiß, wo sich die Bataillone befinden. Am Ende des Tages ist er jedoch verpflichtet, die Auszahlung zu bestellen!

Wer gewann ? Wer hat verloren ? Es ist üblich, dass "derjenige, der das Schlachtfeld verlässt, besiegt wird". Aber was ist, wenn der Gewinner so müde ist, dass er den Kampf nicht fortsetzt?

Die Ergebnisse der Schlacht von Malplaquet

Die großen Kommandeure wurden getroffen: Prinz Eugene an der Spitze, Marschall de Villars am Bein ... der Herzog von Marlborough war verschwunden und galt als tot ... daher das berühmte Lied "" Marlbrough geht. - im Krieg, Mironton, Mirontaine… ”.

Diese große Schlacht, die blutigste in der Geschichte, wurde durch das Ausschalten der Alliierten gewonnen. Die Franzosen werden noch 12.000 Soldaten und die Verbündeten 20.000 verloren haben! Der Feind konnte nicht wie gewünscht in Frankreich einmarschieren! Frankreich könnte somit den Krieg auf vorteilhafte Weise fortsetzen.

Quellen

- Perrins Wörterbuch der Kriege und Schlachten in der Geschichte Frankreichs "- Jacques Garnier


Video: Die Schlacht von Tours und Poitiers (Oktober 2021).