Interessant

Eine griechische Tragödie - BD


Von Spielereien von Reedern im Dienst der US-Marine während des Zweiten Weltkriegs bis hin zum Wettbewerb um den Start der ersten Supertanker. Entdecken Sie vor dem Hintergrund des monegassischen Jet-Sets und der FBI-Ermittlungen die turbulente Geschichte zweier der größten griechischen Reeder des letzten Jahrhunderts: Aristoteles Onassis und Stavos Niarchos. Jean-Claude Bartoll führt uns in diese Tragödie, die hinter den Strasssteinen des weltlichen Lebens das Schicksal zweier Schwestern zerreißt, die durch Konkurrenz von ihren Ehemännern getrennt sind.

Zusammenfassung

"Eine griechische Tragödie" greift die Geschichte von Livanos auf, dem größten Reeder der 1940er Jahre, und dem Aufstieg der jungen Wölfe dieser griechischen Diaspora, die sich in den USA niederließen, um Geschäfte mit Seefracht zu machen. Stavos Niarchos ist verliebt in Livanos 'jüngere Tochter und möchte unbedingt einen Teil der "Paten" -Flotte der Fracht erben. Er bittet um Tinas Hand. Aber die imposante Tradition, den Ältesten vor dem Jüngsten zu heiraten, Stravos Niarchos, bekommt nur Eugenies Hand. Aristoteles Onassis beeilt sich unterdessen, Tina zu heiraten, um die mächtige Familie Livanos teilweise zu erben. Ehrgeizig und skrupellos werden die beiden Schwager einen gnadenlosen Kampf um den Status des größten Reeders führen (Übernahmen alter Schiffe der US-Marine, erste Supertanker-Projekte usw.) und diesen Wettbewerb allen (Booten von) zeigen luxuriöse Kreuzfahrten mit Kunstwerken, gesellschaftliche Abende in Monaco, Ansammlung von Geliebten…).

Unsere Meinung

Ausnahmsweise wissen die Grand Angle-Editionen, wie man uns in eine unerwartete Welt eintaucht, die auf den ersten Blick nicht unbedingt attraktiv ist, sich aber am Ende als faszinierend herausstellt! Das ist die Kunst der Autoren und insbesondere von Jean-Claude Bartoll für die betreffende Serie. In der Tat scheint die Welt der Reeder und der griechischen Diaspora der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts an sich nicht faszinierend zu sein. Und doch ... Bartoll lädt uns ein, vier besonderen Schicksalen zu folgen, dem von zwei Schwägern, die in den höllischen Kreislauf übermäßiger Konkurrenz verwickelt sind, und dem der beiden Schwestern, die dadurch niedergeschlagen werden

zieht sie voneinander und von ihren Ehemännern weg und drückt sie an eine tödliche und unvermeidliche Schwelle. Dieses (falsche) menschliche Abenteuer bleibt jedoch nicht auf den Mikrokosmos der griechischen Diaspora beschränkt. Das gesellschaftliche Leben der beiden Paare lässt uns einige der großen Persönlichkeiten dieser Zeit treffen, zumindest diejenigen, die den Felsen besuchen: Agakhan Giovanni, Maria Callas , Greta Garbo, Winston Churchill und natürlich Prince Rainier und Grasse Kelly, die Monaco nachhaltig geprägt haben und es wirklich zum Sammelpunkt des globalen Jetsets machen werden. Darüber hinaus ist Onassis überhaupt nicht in dieser Romanze zwischen dem Prinzen und der amerikanischen Schauspielerin, der diese Aura im Fürstentum von Grund auf neu modelliert, um die Gewinne der Société des Bains de Mer, deren Anteilseigner er ist, zu vervielfachen ...

Mit „Eine griechische Tragödie“ verfolgen wir daher ein menschliches Abenteuer, das aus Hass, Leidenschaft und Herzschmerz besteht, aber auch aus der Geschichte der Strukturierung des Öltransports und der Installation eines globalen Jetsets. das beginnt, sich als solches zu erkennen und gemeinsame Treffpunkte zu schaffen, ein Prozess, der von einem Fürstentum erfasst wird, das sonst kaum hätte glänzen können.

Viviane Nicaise in der Zeichnung und Madie Zombi in der Farbe bieten realistische Platten, die, obwohl mäßig detailliert, perfekt überzeugend und eindringlich sind.

Man könnte bedauern, dass es als auf die Übermittlung von Geschichte spezialisierter Ort kein dokumentarisches Korpus gibt, das diesem Umfeld der Reeder gewidmet ist, und Biografien der Hauptfiguren, wie kurz sie auch sein mögen. In diesem Punkt sind die Weitwinkel-Editionen nicht regelmäßig, einige Serien bieten diese Brücke von Comics zur Geschichte, andere nicht. Trotzdem wird der Comic von einer nachgedruckten Fotoreportage begleitet, dh einer Seite im A2-Format, die hauptsächlich die turbulente Geschichte der beiden Paare Tina / Aristote Onassis und Eugenie / Stavros Niarchos wieder aufnimmt. Der Leser wird dort eine wertvolle Ergänzung von Informationen finden, in die sich die Comics nicht die Zeit nehmen konnten.

Am Ende ist "A Greek Tragedy" ein erfolgreicher und packender Comic über ein unerwartetes und bisher nicht gesehenes Thema in Comics (unseres Wissens). Ein Thema, das besonderes Schicksal und große wirtschaftliche und soziale Veränderungen nach dem Zweiten Weltkrieg miteinander verbindet. Alles perfekt skriptiert und unterstützt durch hochwertige Zeichnungen und Farben für ein überzeugendes Ergebnis. Ein wunderschöner Comic am Rande der Geschichte, den Éditions Grand Angle mit einem separaten Druck fertiggestellt hat, eine Initiative, die wir immer begrüßen werden (separater Druck oder Dokumentarkorpus am Ende des Comics) und die wir hoffen wird die Schule in der Mitte der Redaktion machen.

- Zwei Schwestern

Drehbuch: Jean-Claude Bartoll

Zeichnung: Viviane Nicaise

Farben: Madie Zombi

Editionen: Weitwinkel


Video: Flüchtlinge auf Lesbos Eskalation an der EU-Grenze (September 2021).