Die Sammlungen

In Rom auf den Spuren von Plutarch (J. Scheid)



Das letzte Buch von John scheid, Professor am Collège de France und Spezialist für römische Religion, ist in mehrfacher Hinsicht ein einzigartiges Buch. Er bietet uns durch die Schritte von Plutarch Gewohnheiten, Bräuche, Mythen und römische Religion zu entdecken und zu verstehen. 46- v. 125) ist ein römischer Bürger der griechischen Kultur aus Chaeronea, Griechenland, der insbesondere die berühmten schrieb Parallele Leben. Das ist es also der Blick eines Mannes im Herzen der Blütezeit des Römischen Reiches dass John Scheid uns durch dieses Buch entdecken lässt In Rom auf den Spuren von Plutarch. Dieses kleine Buch mit 176 Seiten ist in seiner Form sehr dicht und ungewöhnlich. Um diese Arbeit besser widerzuspiegeln, Geschichte für alle bietet Ihnen drei mögliche Lesewinkel dieses Buches.

Die Übersetzung von Römische Fragen von Plutarch

Dieses Buch basiert hauptsächlich auf John Scheids vollständiger Übersetzung von Römische Fragen. Das Römische Fragen sind eine Arbeit von Fragen, auf die der Autor durch widersprüchliche und unterschiedliche fragende Antworten antwortet. Die Form mag den zeitgenössischen Leser überraschen, und viele der Erklärungen oder Antworten von Plutarch haben keinen historischen Wert in dem Sinne, dass die Antwort nach unseren Maßstäben nicht zufriedenstellend ist. Um dieses System besser zu erklären, werden wir eine Frage zu 113 entwickeln, die Folgendes enthält Römische Fragen : Frage 42 fragt, warum der Tempel von Cronos der Ort der Hinterlegung der Schatzkammer öffentlicher Gelder und der Hinterlegung von Verträgen ist. Zuerst bietet Plutarch eine Erklärung an, die mit der Regierungszeit von Cronos verbunden ist, dann die Zuschreibungen des Gottes Cronos und schließlich eine "historische" Erklärung, wo Valerius Publicola, der erste Konsul von Rom, diesen Ort aufgrund seiner strategischen Position und seiner gewählt hätte Sichtweite. Die Römische Fragen stellen nicht die Summe aller Interpretationen zu diesem oder jenem Aspekt dar, und wie John Scheid erklärt, gibt es in anderen Werken unterschiedliche Interpretationen, die Plutarch gegeben hat. Diese prägnante Beschreibung kann den zeitgenössischen Leser verwirren. Dieser Text ermöglicht es uns jedoch zu verstehen, was die Kunst des Redens und der Diskussion war, und so durch diese Arbeit in einen Teil der römischen Kultur einzutreten. Dieses Buch kann für Eliten eine Art Handbuch über Rom sein. Der zweite Schlüssel zum Lesen ist die vom Autor verteidigte These: Die Konsistenz des Textes und die Abfolge der Fragen richten sich nach der römischen Topographie.

Ein einzigartiger Reiseführer

Was John Scheid erfolgreich demonstriert, ist, dass der Text von Römische Fragen ist entlang einer Route organisiert, die Plutarch und seine Zeitgenossen im Sinn hatten, die Historiker jedoch aufgrund ihrer impliziten Natur bisher wenig beachtet haben. Das zweite Ziel von John Scheid ist es daher, diese Reise verständlich zu machen. Hier ist es angebracht, den zahlreichen Karten und Fotografien zu huldigen, die es dem Leser ermöglichen, sich leicht in der römischen Geographie zu lokalisieren und die Denkmäler zu visualisieren. Jedes Mal, wenn sich Plutarch bewegt, wird die Bewegung dem Leser signalisiert. Somit wird die Übersetzung durch diese Passagen, die den alten Text überschneiden, erheblich bereichert. Diese zusätzlichen Absätze können auch durch zusätzliche Erklärungen ergänzt werden, die die Antworten von Plutarch beleuchten. Die von John Scheid vorgeschlagene Reise unterscheidet sich jedoch von der von Plutarch: Der Autor hat sich für das moderne Straßennetz entschieden und nicht für das alte Straßennetz, das, obwohl es in der heutigen römischen Geographie bestimmend ist, erheblich verändert ist. Es ist daher kein "klassischer Reiseführer", den dieses Buch bietet, sondern eine literarische und kulturelle Reise in die Antike dank des Besuchs von Rom.

Eine Arbeit, die den Leser in die römische Kultur eintaucht

Wir haben es bereits gesagt, das Buch ist eine Zusammenfassung der Kultur und Erklärungen zu diesem oder jenem Aspekt der römischen Kultur. John Scheids Stipendium ergänzt diese Reise in bewundernswerter Weise. Es ergänzt es durch das zur Verfügung gestellte Wissen, aber auch durch die Auslegung des Textes von Römische Fragen dass der Autor am Ende des Buches bringt. Das letzte Kapitel macht Plutarchs Absichten deutlich und kontextualisiert ihn. Der erste Teil dieses Kapitels befasst sich mit der literarischen Reise von Plutarch und seinen Entsprechungen in der Antike. Dieser Text ist kein Einzelfall, und der Autor zeigt andere Beispiele für diese Art von Arbeit, die nach dieser Logik erstellt wurden. Der zweite Teil erklärt Plutarchs Absichten. Der Autor untersucht die Frage des Gedächtnisses und der Gedächtnistechniken in der Antike, da dieses Buch möglicherweise auch für Studenten gedacht war. Die Frage der Erinnerungsorte in Rom wird ebenfalls angesprochen. Am Ende werden wir den letzten Satz von John Scheid zitieren: "The Römische Fragen war vielleicht eines der Mittel, die es ermöglichten, vollständig römisch zu werden ". Es ist also auch ein Buch über das Erlernen des Romanismus.

Es ist daher ein faszinierendes Werk, das für den Neuling schwierig erscheinen mag, aber ein Eintauchen in die antike römische Welt ermöglicht. Der Autor hat diese Arbeit für ein breites Publikum gedacht: Die Karten und der Index der Eigennamen mit seinen biografischen Notizen erfüllen diesen Zweck perfekt. John Scheids Buch ist gelehrt, aber sehr zugänglich. Wir haben in dieser Rezension die verschiedenen vom Autor verfolgten Ziele gesehen, die dieses Buch zu einem reichhaltigen und anregenden Buch machen. Akademische Strenge wird niemals geopfert, obwohl es bedauerlich ist, dass es keine Bibliographie gibt und es so wenige Fußnoten gibt.

SCHEID John, In Rom auf den Spuren von Plutarch, Vuibert, Juni 2012.


Video: Wie erobern die Römer die Welt? Das Römer- Experiment. Planet Schule. SWR (September 2021).