Information

Geschichte des Geheimnisses - Geschichte


Geheimnis

(MB: 1. 37'; B. 7'6"; dr. 2'; s. 22 mph)

Secret (SP-1063), ein 1916 von William E. Haff, New Rochelle, NY gebautes Motorboot, wurde am 28. Mai 1917 von der United States Navy von ihrem Besitzer John S. Baker, Short Hills, NJ, geleast und in Auftrag gegeben gleicher Tag.

Secret diente als Versandschiff im 5th Naval District und als Rettungsboot für die Naval Air Station, Anacostia, Md. Sie wurde außer Dienst gestellt und am 30. Dezember 1918 an ihren Besitzer zurückgegeben.


Eine Geschichte der Geheimgesellschaften

Eine leichte und flüchtige Lektüre, die Gelehrsamkeit mit Sensationslust vermischt. Betrachtet man ein so breites Thema wie Geheimgesellschaften, ist es scheinbar unmöglich, alle angemessen abzudecken. Die ausgewählten Gesellschaften in diesem Text sind eine seltsame Mischung aus religiösen Gruppen, kriminellen Banden und sozialen Phänomenen. Einige Leser mögen eine Augenbraue heben, dass neben den Illuminaten und Rosenkreuzern auch Sufis und Buddhisten enthalten sind.

Auch das Studium jeder Gruppe geht ungewöhnliche Wege. Der Autor legt viel Wert auf Cerem Eine leichte und flüchtige Lektüre, die Gelehrsamkeit mit Sensationslust vermischt. Betrachtet man ein so breites Thema wie Geheimgesellschaften, ist es scheinbar unmöglich, alle angemessen abzudecken. Die ausgewählten Gesellschaften in diesem Text sind eine seltsame Mischung aus religiösen Gruppen, kriminellen Banden und sozialen Phänomenen. Einige Leser mögen eine Augenbraue heben, dass neben den Illuminaten und Rosenkreuzern auch Sufis und Buddhisten enthalten sind.

Auch das Studium jeder Gruppe geht ungewöhnliche Wege. Der Autor konzentriert sich eher auf Zeremonien und Initiationsgrade als auf die historische Darstellung der Gesellschaften. Ein Kapitel mit dem Titel "Das Hohepriestertum von Theben" ist ganz den Initiationsriten gewidmet. Dies wäre für den Leser viel faszinierender, wenn er einige Hintergrundinformationen zu dieser Gruppe hätte. An einigen Stellen gelingt es dem Autor besser, die Ordnungen der Gesellschaften mit der tatsächlichen Geschichte in Einklang zu bringen. Seine Kapitel über die Zangen und Köhler Italiens zeigen, dass diese Gruppen mehr auf Kriminalität als auf gesellschaftspolitisch-religiöse Neigungen ausgerichtet sind.

Insgesamt sind die Kapitel zu oberflächlich, selbst wenn nur 24 Gesellschaften untersucht werden. Es gibt keine Referenzen oder weiterführende Literatur. Dies kann wahnsinnig werden, wenn Sie mehr über die Holzkohlebrenner und ihre mittelalterlichen sizilianischen Gegenstücke, die Avengers oder noch mehr Informationen über die Anhänger des Schutzengels oder des Pfauengels erfahren möchten. Dieses Buch tut nicht viel mehr, als ein vages Bewusstsein für das Thema zu verbreiten. . mehr

Ich muss zugeben, dass ich die letzten 50 Seiten davon überflogen habe. Es ist nicht so, dass die Informationen schlecht sind oder das Schreiben, sondern dass es sich so sehr wiederholte, als der Autor die Initiationsinformationen und Ziele dieser von ihm untersuchten Gesellschaften katalogisierte. Und die Auswahl ist groß: unter anderem Assassinen, Tempelritter, Sufis, Rosenkreuzer, Hexen und Zangen. Obwohl ich einige Informationen aufgegriffen habe, die ich zuvor hatte, war das Buch als Ganzes nur teilweise &aposa-Geschichte&apos, und so viel oder mehr muss ich zugeben, dass ich die letzten 50 oder so Seiten davon überflogen habe. Es ist nicht so, dass die Informationen schlecht sind oder das Schreiben, sondern dass es sich so sehr wiederholte, als der Autor die Initiationsinformationen und Ziele dieser Gesellschaften, die er untersuchte, katalogisierte. Und die Auswahl ist groß: unter anderem Assassinen, Tempelritter, Sufis, Rosenkreuzer, Hexen und Zangen. Obwohl ich einige Informationen gesammelt habe, die ich vorher nicht hatte, war das Buch als Ganzes nur teilweise "eine Geschichte", und genauso viel oder mehr über die Details zum Beitritt und die Struktur des Kults / der Gesellschaft / der Bruderschaft. was hast du.

Am Ende fühlt sich das Buch zu oberflächlich an, und die Wiederholung lässt mich bezweifeln, dass vieles davon bei mir bleiben wird. Es ist wahrscheinlich besser, nach Büchern zu suchen, die sich mit jedem Thema allein befassen, wenn dies ein Interessengebiet ist, obwohl, wenn man nur eine Einführung in geheime Assoziationen suchte, dies alles sein könnte, was man braucht. . mehr

Ich denke, die meisten waren eher ein Studium der Religion als der Gesellschaften, ich würde es als Mysterienkult bezeichnen. Und nicht ganz so geheim, die meisten von ihnen fand ich am interessantesten am Sufi und den Anhängern des Pfauenengels. Ich könnte mir vorstellen, mitzumachen.

Im Kapitel über Hexerei begann ich mich jedoch zu fragen. Er beklagte, dass andere Forscher des Phänomens die Beweise für ihre Schlussfolgerungen ausgewählt und ausgewählt hätten, dann machten sie dasselbe. „Abgesehen von diesem, diesem und diesem, eher einer Religionswissenschaft als einer Gesellschaftsstudie, denke ich, dass die meisten eher das waren, was ich als Mysterienkult bezeichnen würde. Und nicht ganz so geheim, die meisten von ihnen fand ich am interessantesten am Sufi und den Anhängern des Pfauenengels. Ich könnte mir vorstellen, mitzumachen.

Im Kapitel über Hexerei begann ich mich jedoch zu fragen. Er beschwerte sich, dass andere Forscher des Phänomens die Beweise für ihre Schlussfolgerungen ausgewählt und ausgewählt hätten, dann machten sie dasselbe. "Abgesehen von diesem, diesem und diesem, können wir sehen, dass das, was wirklich passiert ist, meiner eigenen Haustiertheorie entsprach."

Warum zitieren so wenige Gelehrte ihr Material richtig? . mehr

Das Material ist sehr interessant. Der Schreibweise ist leider etwas schwer zu folgen. Historien sind nicht immer chronologisch geordnet, so dass der Leser plötzlich ohne Vorwarnung oder Erklärung in ein anderes Jahrhundert gerissen wird. Theologische Überzeugungen werden manchmal so beschrieben, als ob sie historische Tatsachen wären, manchmal wird dies später in diesem Kapitel geklärt und manchmal nicht. Es gibt auch nicht viele solide theoretische Analysen, aber wenn Sie die Informationen sortieren können, gibt es viele Intrigen. Das Material ist sehr interessant. Der Schreibweise ist leider etwas schwer zu folgen. Historien sind nicht immer chronologisch geordnet, so dass der Leser plötzlich ohne Vorwarnung oder Erklärung in ein anderes Jahrhundert gerissen wird. Theologische Überzeugungen werden manchmal so beschrieben, als ob sie historische Tatsachen wären, manchmal wird dies später in diesem Kapitel geklärt und manchmal nicht. Es gibt auch nicht viele solide theoretische Analysen, aber wenn Sie die Informationen sortieren können, gibt es viele faszinierende Geschichten.

Informationen über die Skoptsi-Sekte in Russland wurden in Disruptive Dissertation veröffentlicht. . mehr

Dies ist ein "Klassiker" aus dem Bereich der Verschwörungsforschung, den ich in den letzten zwölf Jahren mehrmals begonnen, aber bis heute nie beendet habe. Geschrieben vom Autor Idries Shah unter einem Pseudonym ("Arkon Daraul"), ist dies ein altes Buch mit einigen interessanten Teilen. Shah spielt mit vielen seiner Anschuldigungen ein wenig schnell und locker, aber er hat etwas Wertvolles hinzuzufügen. Er behauptet, Kontakt zu mehreren der Gesellschaften gehabt zu haben, über die er schreibt, aber die Details sind vage. Er schafft es auch nicht, ci Dies ist ein "Klassiker" aus dem Bereich der Verschwörungsforschung, den ich in den letzten zwölf Jahren oft begonnen, aber bis jetzt nie beendet habe. Geschrieben von Autor Idries Shah unter einem Pseudonym ("Arkon Daraul"), ist dies ein altes Buch mit einigen interessanten Teilen. Shah spielt mit vielen seiner Anschuldigungen ein wenig schnell und locker, aber er hat etwas Wertvolles hinzuzufügen. Er behauptet, Kontakt zu mehreren der Gesellschaften gehabt zu haben, über die er schreibt, aber die Details sind vage. Er versäumt es auch, viele Referenzen zu zitieren, und es gibt keine Bibliographie, die dieses Buch für mich zu einem Fünf-Sterne-Buch gemacht hätte – wenn er sich irrt, können Sie zumindest mit seinen Quellen selbst überprüfen.

Shahs Hauptthese scheint zu sein, dass die meisten Geheimgesellschaften in ihrem Kern eine ekstatische ritualisierte Erfahrung enthalten, die das Mitglied in etwas Neues verwandelt. Das ist im Grunde die Definition einer esoterischen Gesellschaft, also nichts Neues, aber es ist interessant, für wie viele Gesellschaften er das behauptet. Er listet auch die Sufi (islamische Kabbalisten) und den tibetischen Buddhismus als Geheimgesellschaften auf, was eigentlich ziemlich lustig ist. Eine unterhaltsame Lektüre, wenn auch manchmal etwas schwierig zu lesen. Auf jeden Fall als Ausgangspunkt zu empfehlen, solange Sie bereit sind, Ihre Fakten zu überprüfen.

Es behandelt die Assassinen, die Tempelritter und die Rosenkreuzer im Detail, die Sufi, die Mithraisten, die Skoptsi, die Carbonari, die Garduna, alte Mysterienkulte, die Entschlossenen, die Yeziden, die tibetischen Buddhisten, die Thuggee, das Mittelalter Hexen, und die Vehm erhalten kürzere Ermittlungen. . mehr

Das habe ich beim Aufräumen einer alten Garage und eines Dachbodens gefunden. Da ich etwas Interesse an obskuren Sekten hatte, nahm ich es mit nach Hause und beendete es trotz seiner Mängel in ein paar Stunden.

Autor Shah stellt ein Sammelsurium von &aposkreten Gesellschaften&apos zusammen, die meisten von ihnen &aposreligiösen&apos, ein paar politische. Es ist keine Methode erkennbar, obwohl einige Berichte auf seine persönlichen Erfahrungen mit einigen Gruppen verweisen.

Wenn dieses Buch einen Verdienst hat, dann vielleicht in seiner Ausrichtung auf den Osten, viele der diskutierten Gruppen fand ich beim Aufräumen einer alten Garage und eines Dachbodens. Da ich etwas Interesse an obskuren Sekten hatte, nahm ich es mit nach Hause und beendete es trotz seiner Mängel in ein paar Stunden.

Der Autor Shah stellt ein Sammelsurium von „Geheimgesellschaften“ zusammen, die meisten von ihnen „religiös“, einige auch politisch. Es ist keine Methode erkennbar, obwohl einige Berichte auf seine persönlichen Erfahrungen mit einigen Gruppen verweisen.

Wenn dieses Buch einen Verdienst hat, dann vielleicht in seiner Ausrichtung auf den Osten, da viele der besprochenen Gruppen auf islamische Sekten und sogar auf ältere vorislamische Sekten zurückgeführt werden. Diese angeblichen Übertragungen durch die Jahrhunderte sind meiner Meinung nach oft ziemlich zweifelhaft, und Schahs Beweise, die normalerweise ohne Fußnoten sind, sind verdächtig. . mehr


Zeitleiste unserer Geschichte

Die Secret Service Division wurde am 5. Juli 1865 als Teil des Finanzministeriums gebildet. Chief William P. Wood wurde von Finanzminister Hugh McCulloch als erster Secret Service-Chef (jetzt bekannt als "Director") vereidigt.

Die Zuständigkeiten des Geheimdienstes wurden erweitert und umfassen die "Aufdeckung von Personen, die Betrügereien gegen die Regierung begehen". Diese Mittel führten zu Ermittlungen gegen den Ku-Klux-Klan, nicht konforme Brennereien, Schmuggler, Posträuber, Landbetrug und eine Reihe anderer Verstöße gegen Bundesgesetze.

Das Hauptquartier des Secret Service wurde von Washington D.C. nach New York City verlegt. Vier Jahre später kehrte das Hauptquartier nach Washington zurück.

Das erste Kommissionsbuch des US-Geheimdienstes wurde herausgegeben.

Der Kongress verabschiedete Gesetze, die das Fälschen von Münzen, Gold- oder Silberbarren verbieten.

Der Kongress erkannte den Secret Service offiziell als eigenständige Organisation innerhalb des Finanzministeriums an. Sie war jedoch nach wie vor von den jährlichen Mitteln und der Verfügbarkeit von Mitteln abhängig, da es keine Ermächtigungsgesetzgebung gab. (Dies änderte sich erst am 16. Juli 1951.)

Der Secret Service begann mit dem informellen Teilzeitschutz von Präsident Cleveland.

Der Kongress verabschiedete ein Gesetz, das die Fälschung oder den Besitz gefälschter Briefmarken verbietet.

Infolge der Ermordung von Präsident William McKinley beantragte der Kongress den Schutz der US-Präsidenten durch den Secret Service.

Der Secret Service übernahm hauptberuflich die Verantwortung für den Schutz des Präsidenten. Zu diesem Zeitpunkt waren dem Weißen Haus nur zwei Männer hauptamtlich zugeteilt.

Der Kongress verabschiedete 1907 das Gesetz über verschiedene Zivilkosten, das Mittel für den Schutz des Präsidenten durch den Secret Service bereitstellte.

Agenten des Secret Service begannen mit der Untersuchung von Landbetrug im Westen. Die Ermittlungen des Secret Service brachten der Regierung Millionen Hektar Land zurück. Der Agent Joseph A. Walker wurde am 3. November 1907 ermordet, als er an einem solchen Fall arbeitete.

Der Secret Service begann, den designierten Präsidenten zu schützen.

Der Kongress genehmigte den dauerhaften Schutz des Präsidenten und die gesetzliche Ermächtigung zum Schutz des gewählten Präsidenten. (Gesetz über die Bewilligungen des Finanzministeriums von 1913)

Präsident Wilson wies den US-Finanzminister an, den Secret Service gegen ausländische Spionage in den USA untersuchen zu lassen.

Der Kongress genehmigte den Schutz der unmittelbaren Familie des Präsidenten. (Schatzamt
Abteilungszuweisungsgesetz von 1917)

Der Kongress hat Gesetze erlassen, die es zu einem Verbrechen machen, den Präsidenten per Post oder auf andere Weise zu bedrohen.

Die Polizei des Weißen Hauses (heute Uniformed Division) wurde auf Ersuchen von Präsident Warren G. Harding geschaffen. Zu dieser Zeit stand die Polizei unter der täglichen Aufsicht des Militärberaters des Präsidenten, der auch der Direktor für öffentliche Gebäude war.

Präsident Hoover stellte die Polizei des Weißen Hauses unter die Aufsicht des Geheimdienstes. (Öffentliches Recht 71-221)

Am 15. Februar wurde in Miami, Florida, ein Attentat auf den designierten Präsidenten Franklin Roosevelt verübt.

„Agenten“ des Geheimdienstes wurden jetzt als „Agenten“ bezeichnet.

Die Treasury Guard Force (später in Treasury Police Force umbenannt) unterstand dem Geheimdienst.

Der Soldat Leslie Coffelt, Polizei des Weißen Hauses, wurde von zwei puertoricanischen Nationalisten erschossen, als er Präsident Truman im Blair House beschützte
1.11.1950.

Ausgelöst durch den Angriff auf Präsident Truman erließ der Kongress ein Gesetz, das den Geheimdienst dauerhaft den Schutz des Präsidenten, seiner unmittelbaren Familie, des designierten Präsidenten und des Vizepräsidenten (wenn er es wünschte) autorisierte. (Öffentliches Recht 82-79)

Die erste formelle Special Agent Training School wurde abgehalten. Der dreiwöchige Kurs behandelte die Ermittlungs- und Schutzaufgaben von Agenten in den 1950er Jahren.

Der Kongress erweiterte die Abdeckung auf den Vizepräsidenten (oder den nächsten Amtsträger, der dem Präsidenten nachfolgt), ohne dass sein Antrag auf Schutz erforderlich ist, den gewählten Vizepräsidenten und auf seinen Antrag den ehemaligen Präsidenten für einen angemessenen Zeitraum (ungefähr sechs Monate) . (Öffentliches Recht 87-829)

Präsident John F. Kennedy wurde am 22. November 1963 in Dallas, Texas, ermordet.

Der Kongress verabschiedete ein Gesetz zum Schutz von Frau John F. Kennedy und ihren minderjährigen Kindern für zwei Jahre. (Öffentliches Recht 83-195)

Der Kongress verabschiedete ein Gesetz, das es zu einem Bundesverbrechen macht, zu versuchen, die
Präsident. (Öffentliches Recht 89-141)

Der Kongress ermächtigte den Secret Service, einen ehemaligen Präsidenten und seine Frau zu Lebzeiten zu schützen. Sofern dies nicht abgelehnt wurde, wurde der Schutz für die Witwe und die minderjährigen Kinder eines ehemaligen Präsidenten auf vier Jahre nach dem Ausscheiden oder dem Tod des Präsidenten im Amt verlängert. (Öffentliches Recht 89-186)

Der Schutz wurde auf die Witwe und die minderjährigen Kinder eines ehemaligen Präsidenten bis zum 1. März 1969 (Frau Kennedy und Kinder) ausgedehnt. (Öffentliches Recht 90-145)

Der Kongress genehmigte den Schutz der Witwe eines ehemaligen Präsidenten bis zu ihrem Tod oder ihrer Wiederverheiratung. Minderjährigen Kindern eines ehemaligen Präsidenten wurde Schutz gewährt, bis sie 16 Jahre alt waren, es sei denn, der Schutz wurde abgelehnt. (Öffentliches Recht 90-608)

Als Folge der Ermordung des Präsidentschaftskandidaten Senator Robert F. Kennedy genehmigte der Kongress den Schutz wichtiger Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidaten und -kandidaten. (Öffentliches Recht 90-331)

Die Polizei des Weißen Hauses wurde in Executive Protective Service umbenannt und erweiterte ihre Verantwortung, um den Schutz diplomatischer Missionen in der Region Washington, D.C., einzuschließen. (Öffentliches Recht 91-217)

Der Kongress autorisierte den Geheimdienstschutz für besuchende Staats- oder Regierungschefs oder andere Beamte auf Anweisung des Präsidenten.

Die 60 Hektar Land, die die US-Regierung 1967 für Trainingseinrichtungen gekauft hatte, wurden ausschließlich dem Secret Service übergeben. Es wurde zu dem, was heute als James J. Rowley Training Center des Secret Service bekannt ist.

Phyllis Shantz wurde die erste weibliche Offizierin, die in den Executive Protective Service (heute Uniformed Division) vereidigt wurde.

Laurie Anderson, Sue Baker, Kathryn Clark, Holly Hufschmidt und Phyllis Shantz wurden als die ersten fünf weiblichen Special Agents vereidigt.

Am 15. Mai 1972 wurde in Laurel, Maryland, ein Attentat auf den Präsidentschaftskandidaten George Wallace verübt.

Der Kongress genehmigte den Schutz der unmittelbaren Familie des Vizepräsidenten.
(Öffentliches Recht 93-552)

Am 5. September 1975 wurden in Sacramento, Kalifornien, und am 22. September 1975 in San Francisco, Kalifornien, Attentate auf das Leben von Präsident Gerald Ford verübt.

Der Kongress genehmigt den Schutz des Ehepartners eines bedeutenden Präsidentschafts- oder Vizepräsidentschaftskandidaten. (Öffentliches Recht 94-408)

Der Executive Protective Service wurde am 15. November 1977 offiziell in U.S. Secret Service Uniformed Division umbenannt.

Am 30. März 1981 wurde in Washington D.C. ein Attentat auf Präsident Ronald Reagan verübt.

Alle geschlechtsspezifischen Verweise im Bundesgesetz, das den Geheimdienstschutz für den Präsidenten und den Vizepräsidenten ermächtigt, wurden entfernt. (Öffentliches Recht 98-587)

Der Credit Card Fraud Act von 1984 (Public Law 98-473) wurde verabschiedet, der die betrügerische Verwendung von Kredit- und Debitkarten zu einem Bundesverstoß macht. Das Gesetz ermächtigte den Secret Service auch, Verstöße im Zusammenhang mit Kredit- und Debitkartenbetrug sowie Computerbetrug im Bundesinteresse zu untersuchen.

Die Treasury Police Force fusionierte zur Secret Service Uniformed Division.

Das Gesetz zur Abschreckung von Geldfälschungen fügte eine Formulierung hinzu, die die Verwendung "elektronischer Methoden" bei der Herstellung von Falschgeld verbot. (Öffentliches Recht 102-550)

Der Violent Crime Control and Law Enforcement Act von 1994 machte die Fälschung von US-Währung im Ausland zu einer extraterritorialen Straftat. (Öffentliches Recht 103-322)

Titel 18 USC Abschnitt 470 sah vor, dass jede Person, die US-Währung im Ausland herstellt, damit handelt oder sie besitzt, strafrechtlich verfolgt werden kann, als ob die Tat in den USA begangen worden wäre.

Der Kongress hat ein Gesetz erlassen, das vorschreibt, dass Präsidenten im Amt vor
Der 1. Januar 1997 wird weiterhin lebenslang durch den Secret Service geschützt. Präsidenten, die nach diesem Zeitpunkt ins Amt gewählt werden, erhalten nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt 10 Jahre lang Schutz. (Öffentliches Recht 103-329)

Am 19. April 1995 wurde das Murrah Federal Building mit dem Oklahoma City Field Office durch eine Bombe zerstört. Unter den 168 Getöteten waren sechs Geheimdienstmitarbeiter.

Am 19. Mai 1995 unterzeichnete Finanzminister Robert Rubin die Verordnung Nr. 170-09 des Finanzministeriums, die den Fahrzeugverkehr auf Abschnitten der Pennsylvania Avenue und bestimmten anderen Straßen neben dem Weißen Haus verbietet. Der Sekretär delegierte dem Direktor des Geheimdienstes die Befugnis, solche Schließungen durchzuführen.

Der Secret Service wurde durch Section 648(b) des Public Law 104-208 ermächtigt, Straftaten im Zusammenhang mit der Herstellung, dem Verkauf, dem Transport und/oder dem Besitz von fiktiven Finanzinstrumenten zu untersuchen, die angeblich von den Vereinigten Staaten, einer ausländischen Regierung, a Bundesstaat oder andere politische Unterteilungen der Vereinigten Staaten.

Der Telemarketing Fraud Prevention Act (Public Law 105-184) wurde verabschiedet, der den strafrechtlichen Verfall von Betrugserlösen bei Verurteilungen wegen Verstößen gegen 18 U.S.C. §§ 1028, 1029, 1341, 1343 oder 1344 oder einer Verschwörung zur Begehung einer solchen Straftat, wenn die Straftat Telemarketing betraf.

Der Identity Theft and Assumption Deterrence Act (Öffentliches Gesetz 105-318) wurde verabschiedet, der 18 U.S.C. § 1028 zur Feststellung des Tatbestands „Identitätsdiebstahl“. Strafen werden für jeden verhängt, der wissentlich ohne Autorität irgendwelche Mittel zur Identifizierung einer anderen Person überträgt oder verwendet, um eine rechtswidrige Aktivität zu begehen oder jemandem zu helfen, eine rechtswidrige Handlung zu begehen, die gegen die Bestimmungen des Abschnitts 1028 zum Identitätsdiebstahl verstößt.

Das United States Secret Service Memorial Headquarters Building wurde in Washington, D.C. eingeweiht. Zum ersten Mal hatte die Agentur ein eigenes Gebäude, in dem das Personal des Hauptquartiers unter einem Dach untergebracht war. Zuvor hatte die Agentur Büroräume in Gebäuden im gesamten Gebiet von Washington D.C. angemietet.

Das Presidential Threat Protection Act (Public Law 106-544) wurde verabschiedet, das die Befugnisse des Secret Service klärt und erweitert, Bedrohungen für aktive und ehemalige Geschützte zu untersuchen und an der Planung, Koordination und Durchführung von Sicherheitsoperationen bei National Special Security Events mitzuwirken . Darüber hinaus gibt es dem Secret Service begrenzte administrative Vorladungsbefugnisse für den Einsatz bei Ermittlungen des Schutzes, wenn eine Bedrohung für einen Schutzberechtigten unmittelbar bevorsteht.

Inmitten der Terroranschläge vom 11. September 2001 war Craig J. Miller vom Secret Service einer von mehr als 2.800 Menschen, die getötet wurden. Die New Yorker Außenstelle des Secret Service befand sich damals im Gebäude 7 des World Trade Centers und stürzte infolge der Anschläge in New York ein.

Im Oktober 2001 unterzeichnete Präsident Bush das Gesetz H.R. 3162, den USA PATRIOT Act. Als Reaktion auf diesen gesetzlichen Auftrag benannte der Direktor des Secret Service acht große Metropolregionen, in die Vermögenswerte und Ressourcen gelenkt wurden, und richtete ein Netzwerk regionaler Task Forces für elektronische Verbrechen (ECTFs) in den Vereinigten Staaten ein.

Das Department of Homeland Security wurde mit der Verabschiedung des Public Law 107-296 gegründet.

Am 1. März 2003 wurde der Secret Service vom Department of the Treasury in das neue Department of Homeland Security überführt. Anerkannt für die zentrale Rolle des Secret Service beim Schutz sowohl der Staats- und Regierungschefs als auch der finanziellen und kritischen Infrastruktur der Vereinigten Staaten, trägt der Secret Service zur gemeinsamen Mission des Department of Homeland Security bei, das amerikanische Volk vor Schaden zu schützen.

Barbara Riggs, eine erfahrene Agentin des Secret Service, wurde als erste Frau in der Geschichte der Agentur zur stellvertretenden Direktorin ernannt.

Das Netzwerk der Secret Service Electronic Crimes Task Forces wurde von 15 auf 24 landesweite Task Forces erweitert, die sich der Bekämpfung von Hightech-, computergestützter Kriminalität durch erfolgreiche öffentlich-private Partnerschaften widmen.

Der Schutz des Präsidentschaftskandidaten Barack Obama aus Illinois begann im Mai, der früheste Beginn des Schutzes durch den Geheimdienst für einen Kandidaten in der Geschichte. Die Präsidentschaftskandidatin der New Yorker Senatorin Hillary Clinton erhielt aufgrund ihres Status als ehemalige First Lady bereits vor ihrem Start ins Rennen Schutz.

2008 - Der Secret Service markiert fünf Jahre unter dem Department of Homeland Security. Seit 2003 hat der Secret Service fast 29.000 kriminelle Festnahmen wegen Geldfälschung, Cyber-Ermittlungen und anderer Finanzkriminalität vorgenommen, von denen 98% zu Verurteilungen führten, und mehr als 295 Millionen US-Dollar an Falschgeld beschlagnahmt. Der Secret Service untersuchte und schloss Fälle von Finanzkriminalität, bei denen der tatsächliche Schaden 3,7 Milliarden US-Dollar betrug, und verhinderte einen potenziellen Verlust von mehr als 12 Milliarden US-Dollar.

Der Kongress verabschiedete ein Gesetz (HR 5938), das „Ehemalige Vizepräsidentenschutzgesetz von 2008“, das den Geheimdienstschutz für ehemalige Vizepräsidenten, ihre Ehepartner und ihre Kinder unter 16 Jahren für bis zu sechs Monate nach der Amtszeit des Vizepräsidenten genehmigte Amt ist beendet.

Die 56. Amtseinführung des Präsidenten war die größte und komplexeste Veranstaltung, die jemals vom Secret Service überwacht wurde. Insgesamt wurden fünf separate National Special Security Events mit der Amtseinführung von Präsident Barack Obama in Verbindung gebracht, und der Secret Service beaufsichtigte die Umsetzung des Sicherheitsplans für jeden von ihnen.

Der Geheimdienst hat in Rom, Italien, seine erste ausländische Task Force für elektronische Verbrechen (ECTF) eingerichtet. Dieses Netzwerk öffentlich-privater Partnerschaften widmet sich der Bekämpfung von Hightech-, computergestützter Kriminalität.

Das Gesetz zur Modernisierung der Uniformed Division (Öffentliches Gesetz 111-282), das am 15. Oktober 2010 in Kraft getreten ist, stellt sicher, dass das Personal der Uniformed Division für ihre Arbeit gleichmäßig entlohnt wird und ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Einstellung von Personal auf höheren Ebenen basierend auf ihrer Erfahrung in der Strafverfolgung und Qualifikationen.

Der Former Presidents Protection Act von 2012 macht ein früheres Gesetz rückgängig, das den Schutz des Geheimdienstes für ehemalige Präsidenten und ihre Familien auf 10 Jahre beschränkte, wenn sie nach 1997 dienten. Der ehemalige Präsident George W. Bush und zukünftige ehemalige Präsidenten werden für den Rest den Schutz des Geheimdienstes erhalten ihres Lebens. Kinder ehemaliger Präsidenten bis zum Alter von 16 Jahren sind nach dem neuen Gesetz geschützt.

Julia A. Pierson wurde am 27. März 2013 als 23. Direktorin des US-Geheimdienstes vereidigt. Frau Pierson ist die erste weibliche Direktorin der Agentur.

Joseph P. Clancy wurde am 18. Februar 2015 zum 24. Direktor des Geheimdienstes der Vereinigten Staaten ernannt.

Randolph D. „Tex“ Alles wurde am 25. April 2017 zum 25. Direktor des US-Geheimdienstes ernannt.


Community-Bewertungen

Diese Rezension wurde ausgeblendet, da sie Spoiler enthält. Um es anzuzeigen, klicken Sie hier. [wirft mich auf eine Chaiselongue und jammert dramatisch] Die Tatsache, dass ich nicht zu einem elitären Kreis junger selbsternannter Gelehrter gehöre, die Klassiker über schmutzige Martinis zitieren und auf ein ewiges Leben anstoßen und zu verschiedenen bösen Taten getrieben werden, weil sie zu sehr in ihre griechischen Hausaufgaben vertieft sind ist die wahre Tragödie hier.

Mord ist immer ein verheißungsvoller Anfang für jede gute Geschichte.

Bunny ist tot und die Söldnererleichterung seiner Freunde, dass er ihn verlassen hat [wirft mich auf eine Chaiselongue und jammert dramatisch] Die Tatsache, dass ich nicht zu einem elitären Kreis junger selbsternannter Gelehrter gehöre, die Klassiker über schmutzige Martinis zitieren und auf ein ewiges Leben anstoßen und zu verschiedenen bösen Taten getrieben werden, weil sie zu sehr in ihre griechischen Hausaufgaben vertieft sind ist die wahre Tragödie hier.

Mord ist immer ein verheißungsvoller Anfang für jede gute Geschichte.

Bunny ist tot, und die Söldnererleichterung seiner Freunde, dass er weg war, dauerte nicht lange, bis es sauer wurde. In Die geheime Geschichte, fällt das Gift der Erinnerung auf Richard Papen, und der Großteil des Buches beschäftigt sich mit den Monaten bis dahin. “Das ist die Geschichte, die ich jemals erzählen kann“, sagt Richard, und damit erwachen die stillen Tiefen der Erinnerung wieder zum Leben.

In den Tagen, nachdem Richard Papen das Hampden College betreten hat, ist er ziellos, unsicher wie ein schlecht gemachter Bogen und leidet unter einem tiefen Stich der Einsamkeit und Niedergeschlagenheit. Aber dann, ganz plötzlich, mittendrin, in einer Tasche der Stille im brodelnden Nest seines Lebens, war Sie. Eine Clique von reichen und kultivierten klassischen Majors, die mit ihren Köpfen voller Mythen umhertreiben, immer mindestens halb verloren in irgendeiner alten Geschichte, und die am Schrein ihres hochexzentrischen Professors Julian Morrow verehren. Die Nähe zwischen ihnen war greifbar, und etwas daran traf Richard mit einer tiefen Faszination. Sie waren nicht gerade unfreundlich mit dem Rest der Welt, sie waren nur freundlicher miteinander, und Richard scheute keine Mühen, ihnen zu vermitteln, dass er auch dazugehören könnte. Zu diesem Zweck veränderte Richard alles, sogar seinen Stoff – er schmückte, bestickte und erfand im Wesentlichen die weniger glamourösen Aspekte seines Lebens. Er war wie ein Gespenst, das sich zwischen Liebende einschaltete, um zu fühlen, wie es war, am Leben zu sein, und das so sehr Tod Bald darauf auf den Fersen zu sein, ist eine brutale Ironie.

Wie in jeder Gruppe gibt es natürlich Spannungen, aber es wurde nie sehr heiß zwischen ihnen. Es hat auch nie ganz nachgelassen. Es war die Spannung der sich treffenden Geister mit unterschiedlichen Interessen, nicht die Spannung einer Welt, die im Begriff war, furchtbar kompliziert zu werden und in einer Tragödie zu enden, sechs Seelen verlieren. Eine Welt, in der Mord, Lügen und Verrat nichts anderes waren als eine Währung, mit der sie den Rest ihres Lebens bezahlten.

Alles über Die geheime Geschichte ist so knackig und elegant wie frisch gepresste Seide. So geschickt und fesselnd, dass ich ziemlich entwaffnet war, und mit dem Schreiben, das mit so schöner Feinheit übersättigt war, dass ich manchmal innehalten und starren musste, führte mich Tartt geschickt von Seite zu Seite, von Kapitel zu Kapitel, durch einen chaotischen, verrückten Tumult von Erinnerungen, wie Spiegelungen in kochendem Wasser.

Die geheime Geschichte flow ist hypnotisch, und Tartt entführt den Leser mit lebendiger und zärtlicher Faszination in eine Träumerei über Schönheit und Sterblichkeit und Göttlichkeit, die Geister der Bücher und Schriftsteller, die sie bewundert, scheinen in die Spalten zwischen den Zeilen zu schlüpfen, und wie in vielen Opern , der Höhepunkt ist tragisch, aber schön. Es braucht viel Autorität, um so zu schreiben, und Tartt hat Autorität in Pik. Selbst wenn die Handlung ins Stocken geraten ist, findet sie einen Weg, das Erzählen ihrer Geschichte zu beleben: Dies ist die Art von Roman, die es verdient, in die Länge gezogen und genossen zu werden, so verlockend es auch sein mag, es zu lesen.

Die geheime Geschichte ist ein romantischer Traum einer zum Scheitern verurteilten Jugend, die sich weder um Sinn noch um Selbsterhaltung kümmerte und "durch die Welt segelte, die nur von den schwachen Lichtern von Impulsen und Gewohnheiten geleitet wurde". Die Dynamik zwischen den Charakteren wird Ihre wildesten Definitionen von Dysfunktionalität übertreffen. Sie waren Lieblinge und Vipern – gefangen in einer verdrehten Pantomime von Ehrgeiz und Selbstherrlichkeit und ihrer abscheulichen Erfüllung. Aber sie hatten ihre eigene Schwerkraft und waren das Zentrum von Richards kleiner, surrealer Galaxie.

Richard Papen zeichnet seine eigene Geschichte auf, beginnend mit Bunnys Ermordung und seiner Beteiligung daran – das Eingeständnis so einfach, so schmucklos, ohne Trauer oder Bedauern, als wäre es nur eine trockene Tatsache, die man herausnehmen und ohne Emotionen studieren könnte. Von da an fängt sein Verstand an, in seinen Erinnerungen herumzustochern, wie Finger an einem Knoten, mit der Art von kultivierter Sicherheit, die Sie besser kennen sollten, als in die Dunkelheit zu folgen.

So passiert es: In einer Minute sieht man die Geschichte, wie Richard sie erzählt, seine Erinnerungen dröhnen an der Grenze von Leidenschaft und Verzweiflung, aber mit einem mentalen Schritt nach links und mit der richtigen Perspektive dreht sich plötzlich alles um, alles findet eine neue Interpretation und in einem sofort ändert sich die gesamte Ansicht. Plötzlich sieht man die Lüge, schimmernd und perfekt. Man merkt, dass sich an der Oberfläche zu viele Bilder fragmentarisch spiegeln, die nicht wirklich dorthin gehören. Es sind die Dinge, die direkt unter seinen Worten stehen, als hätte Richard sie aufgeschrieben, gelöscht und darüber gekritzelt.

Lesen der zweiten Hälfte von Die geheime Geschichte, fühlte ich mich aus der Geschichte ausgeschlossen, spürte, wie sie mir entglitt und sich auf eine Weise veränderte, die ich nicht erwartet hatte, dann dämmert endlich die Erkenntnis: Richard ist vieles, vor allem, dass er ein verdammt guter, unzuverlässiger Erzähler ist, und das ist einer der größten Triumphe dieses Romans. Ich hatte es nur langsam begriffen, aber als ich ihn erfasste, diesen Wahrheitsfaden, wurde es zu einer Art Kampf, das, was ich zu wissen glaubte, mit dem in Einklang zu bringen, was sich vor mir auflöste.

In Die geheime Geschichte, zieht sich ein Vorhang in Richard Papens innerem Theater zurück und sein erzählerischer Geist macht sich ans Werk: im Nebel seiner Erinnerungen Camilla Macaulay war ruhig und hatte das Talent eines Schattens, unbemerkt zu passieren – sie war ein brüchiges, scharfkantiges Fragment für sich, immer neben ihrem Zwillingsbruder erwähnt, Charles-während Henry Winter zog alle Blicke auf sich wie ein Blitz. Für Richard war Henry ein Sonnenstrahl gewesen, der jede Facette seiner Welt beleuchtete. Henry war schön, teilnahmslos, unberührt von Gefühlen oder Schmerzen. Er hatte immer etwas Unergründliches an sich, etwas so Unergründliches wie die Wendung seiner Gedanken. Er war der brillante Autodidakt und Sprachgenie, der die Unkenntnis des Altgriechischen wie einen körperlichen Schlag zu erleiden schien und den Richard mit einem Zinseszins der menschlichen Verzweiflung beeindrucken wollte (was in vielerlei Hinsicht später zu seinem Verhängnis wird). Julien Morrow wurde nicht als alles andere als unbarmherzig angesehen. Francis Abernathy war nur ein reicher Junge, der annahm, die Welt stünde ihm zu Füßen, weil er auf die richtigen Schulen gegangen war und sich mit den richtigen Leuten vermischt hatte und dessen Sexualität Richard – aus Gründen, die er sich selbst nicht erklären kann, die aber für erkennbare Leser ziemlich klar sind – war fixiert auf. Und natürlich, Hase der ein schrecklicher Mensch war mit einer schrecklichen Neigung, in sein Innerstes zu greifen und mit böser Lust Gaben des Selbsthasses und der Unsicherheit zu hinterlegen, und dessen Ermordung Richard vielleicht mit mehr Kraft ertragen hätte, wenn Bunny nicht gewesen wäre so schrecklich.

All dieses Wissen jedoch schwankt und schwankt bald, wird schwächer und schwerer zu behalten, und dann beginnt Richard – wie auch der Leser – in einen Zustand erhöhter Klarheit aufzusteigen: Richard war damals am naivsten. Er vertraute zu leicht und konnte nicht in die Ritzen der Welt sehen, und seine Phantasie hat das Quintett zu etwas gemacht, das sie nicht waren, oder zumindest waren sie mehr als seine abgrundtiefe Wahrnehmung davon.

So süß ihre Natur auch scheint, Camilla ist nicht weich, ihre Kanten sind glänzend und scharf, und in dieser Hinsicht – das merkt Richard später – ist sie viel ähnlicher Henry. Beide verstehen es, in die Seele zu greifen und ihre Gefühle wie eine Harfe zu spielen: Camilla spannte ihre Verehrer wie Fische an einer Leine an, und ich wunderte mich oft, wie nah sie den Unterschied zwischen Hass und Liebe schneiden konnte. Henry hatte genug Samen gesät, um sicherzustellen, dass Richard wusste, dass er ihm folgen musste, er hatte seine Loyalität auf die Probe gestellt, die Grenzen seines Vertrauens durchsucht und nach einem Riss gesucht – aber alles hielt. Es ist fast nervig – die Art und Weise, wie sich jeder Streit herausstellte, bedeutete, dass derjenige, der Henrys Gebot machte, ein wenig mehr von Henrys Gunst bekam und wer auch immer sie nicht vollständig verlor, so wie Bunny zu einem einzigen Seil geworden war, das aus dem Ganzen gedreht wurde und vor ihren Köpfen hing. Auge – getrennt und Sonstiges—weil Bunny die unverzeihliche Sünde begangen hat Ungehorsam.

Es gibt auch mehr zu Francis und Charles als den Augen begegnet. Francis 'Charakter war ein ruhiger, stiller Pool, der alles in seinen Tiefen sicher hielt, aber gelegentlich verriet die extravagante Fassade seine tiefgreifende Unsicherheit und Gebrechlichkeit, die wie eine Glocke in seinem häufigen "Bist du wütend auf mich?" und die Art, wie seine Hände oft taub, bewegungslos an seinen Seiten hängen, anstatt Schauspielkunst. Julian Morrow, dessen Worte sie alle für ein Evangelium hielten, ist ein Lügner und seine finstere Gestalt durchdringt die ganze Tragödie. Wie für Hase– und es gibt wirklich keine Möglichkeit, das Folgende zu verschönern – er ist ein Arschloch. In ihm war ein Loch, das mit dem Elend anderer Menschen gefüllt werden musste. Aber er war nicht immer ein Arschloch, und Richard muss tief graben, um diese Erinnerung zu finden, die er unter seinem eigennützigen Wunsch begraben hat, ihr Verbrechen zu legitimieren und seine eigene Schuld zu vermindern, um zu erkennen, dass keine Währung ihn jemals dazu bringen würde und Hase sogar. Aber seltsamerweise ist es Charles“ Verwandlung – erschütternder als ein Körper, der sich umstülpt –, der mich am meisten stört: wie dieser Junge, der keine Sünden hatte, von denen irgendjemand wusste oder die er erraten konnte, und den Richard einmal als „eine freundliche und leicht ätherische Seele“ könnte die Fähigkeit haben, so zu werden schrecklich, alles, was in ihm gütig war, wurde plötzlich verdrängt. Aber bei allen Fehlern von Charles würde ich behaupten, dass er von den fünfen derjenige ist, der die Rohheit ihres Verbrechens am stärksten oder zumindest stärker spürte äußerlich– und der Fallout ist ein absoluter Herzensbrecher.

Ich könnte falsch liegen. Ich könnte in allem so spektakulär falsch liegen, aber das ist es einfach: Eines der Dinge, die ich an diesem Buch am meisten genieße, ist, wie du werden die Charaktere, hauchen ihnen Leben ein, erschaffen sie aus den kleinsten Informationen, die Sie erhalten haben – je intensiver Sie nachdenken, desto mehr sehen Sie und es wird immer produktiver.

In diesem und vielen anderen Sinne Die geheime Geschichte denkt auch unablässig über die Macht der Schönheit nach, zu blenden, ein gespenstisches Licht über eine zutiefst entfärbte Welt zu werfen und vor allem die Menschen, die sie besitzen, schlauer erscheinen zu lassen, als sie sein mögen. Uns zieht immer der Reiz der Schönheit an, egal um welchen Preis, und Richard Papen – mit seiner „morbiden Sehnsucht nach dem Malerischen um jeden Preis“ – war da keine Ausnahme. Die vorsätzliche Hingabe des Quintetts an die Ideale von Kunst und Schönheit – die ihr Schicksal schließlich ins Unglück lenken werden – hielt ihre eigene Faszination aufrecht, und ein Teil von Richard wollte tun, was immer sie von ihm verlangten. Und es war ein lauter Teil. Damals schien es ein hörenswerter Teil zu sein.

Schönheit ist Terror“, schreibt Tartt und deutet vielleicht darauf hin, dass die Schönheit, die einst wie eine Flamme leuchtete und Richards Blick gegen seinen Willen anzog, mit der Zeit wie Säure das Fleisch ihrer Seelen zerfressen würde. Dass es eines Tages alles in Asche und Ruin verwandeln würde.

Wenn Ihnen diese Rezension gefallen hat, denken Sie bitte daran, mir einen Tipp zu hinterlassen ko-fi !


Amerikas Buch der Geheimnisse

“America's Book of Secrets”, das von Film- und Fernsehstar Lance Reddick moderiert wird, ist eine einstündige Non-Fiction-Serie, die die höchst faszinierende Frage stellt: Was wäre, wenn es ein Buch gäbe, das als Aufbewahrungsort für Amerikas meiste dient? gut gehütete Geheimnisse? Ein Buch, das – im Laufe der Zeit – sorgfältig von vertrauter Hand zu vertrauter Hand weitergegeben wurde?

Dieses Programm erzählt die faszinierenden Wahrheiten hinter einigen der berühmtesten und berüchtigtsten Geschichten der amerikanischen und Weltgeschichte.Einige Geschichten werden tief in die Vergangenheit eintauchen, während andere direkt aus den Schlagzeilen von heute gerissen werden. America’s Book of Secrets geht hinter die Kulissen, um nie zuvor gesehene Geschichten, Geheimnisse und Einsichten zu enthüllen – und geht viel tiefer ein als jede “autorisierte Tour” oder “offizieller Bericht” Exklusive Interviews mit Historikern, Insidern und Experten, zusammen mit Nachrichtenclips, Originalmaterial und CGI-Grafiken veranschaulichen die erstaunlichen Wahrheiten hinter den vielen außergewöhnlichen Geschichten, die sich tief in den Seiten von Amerikas Buch der Geheimnisse verbergen.


Geschichte des Geheimnisses - Geschichte

Oak Ridge, Tennessee, eine Stadt, die 1942 aus dem Krieg geboren wurde, existierte sieben Jahre lang als wahrhaft "geheime Stadt". die Eingänge zur Stadt und verlangten von allen Einwohnern, außerhalb ihrer Häuser jederzeit Abzeichen zu tragen. Oak Ridge, Tennessee, entstand als direktes Ergebnis des Briefes Albert Einsteins an den damaligen Präsidenten Roosevelt im Jahr 1939, in dem er die dringende Notwendigkeit anführte, die Fähigkeit zu entwickeln, eine Kettenreaktion von Uran aufrechtzuerhalten. Aus diesem Brief entstand der Plan für unsere Nation, eine Atomwaffe zu schaffen, die mächtiger sein würde als jede Waffe in der Geschichte der Welt. Das Manhattan-Projekt, das zur Entwicklung dieser erstaunlichen neuen Atomwaffe ins Leben gerufen wurde, gab 60 Cent von jedem Dollar in Oak Ridge aus! Die "Secret City" wuchs auf 75.000 Einwohner an, war die fünftgrößte Stadt in Tennessee und war nicht einmal auf der Landkarte zu finden.

Etwa 60.000 Hektar Täler und Bergrücken wurden aufgrund der Nähe zum neuen TVA-Staudamm in Norris, Tennessee für die Stromversorgung, der Verfügbarkeit von Arbeitskräften im nahe gelegenen Knoxville, Tennessee und der relativ geringen Bevölkerung, als Hauptstandort für das inzwischen historische Manhattan-Projekt ausgewählt wegen der Lage des Landes, die auch die Täler für die Pflanzen und die Kämme bot, um zufällige Explosionen aufzunehmen. Einige sagen, es sei eine politische Entscheidung gewesen, die von US-Senator K. D. McKellar, einem Demokraten aus Tennessee, der den Vorsitz im Senatsausschuss für Mittelbewilligungen führte, beeinflusst wurde und Präsident Roosevelt somit versichern konnte, dass Gelder bereitgestellt werden könnten, ohne dass Verdacht auf ihre Verwendung entsteht. Senator McKellar soll auf Roosevelts Bitte geantwortet haben, im Stillen beträchtliche Gelder für geheime Kriegsanstrengungen zu genehmigen, mit „Ja, es ist möglich, und Mr ?" Aus irgendeinem Grund wurden die Gemeinden Scarboro, New Hope, Robertsville, Elza und Wheat ausgewählt und ihnen mitgeteilt, dass ihre 3000 Einwohner ihre 1000 Grundstücke räumen sollten, da sie die Kriegsanstrengungen unterstützen sollten. Den Leuten wurde eine Frage von Wochen gegeben, um ihren Besitz zu entfernen und umzuziehen.

Oak Ridge, die "Geheime Stadt", ist heute eine blühende Gemeinde mit erheblichem Einfluss auf nationale und sogar internationale Themen. Von der Spallations-Neutronenquelle (das größte grundlagenwissenschaftliche Projekt der Welt) über die Entwicklung des schnellsten Computers der Welt, über die Lagerung des kürzlich von Libyen aufgegebenen Nuklearmaterials und der Ausrüstung bis hin zur Lagerung der nationalen Versorgung mit Angereichertes Uran in Waffenqualität, die Wiederaufarbeitung der Nuklearbestände des Landes, die weltweit verwendeten medizinischen Isotope, die Sanierung der kontaminierten Strukturen, Ausrüstung und Land, die aus den Nuklearoperationen in Oak Ridge entstanden sind, und ein wachsendes Bewusstsein für die Das historische Erbe des Zweiten Weltkriegs, das einzigartig für Oak Ridge ist, wächst ständig und trägt zur Zukunft von Oak Ridge bei.

Ein wichtiges Element für die Zukunft von Oak Ridge ist die Bewahrung seiner Geschichte in greifbaren Produkten und marktfähigen Ideen. Kulturerbe-Tourismus ist ein Schlüssel zum erfolgreichen Erhalt. LESEN SIE DAS WIEDER! Eichenallee Kulturerbe-Tourismus ist ein Schlüssel für die erfolgreiche Bewahrung unserer Geschichte und das erfolgreiche Wachstum eines wichtigen Segments unserer Wirtschaft.

Einige Beispiele unseres Erbes, die bewahrt werden müssen, wenn wir unsere Geschichte und unser Erbe vermarkten wollen, sind nachfolgend aufgeführt:

Das Alexander Inn (Das Gästehaus)

Dieses einst elegante "Guest House" ist in einen traurigen Zustand verfallen. Wenn nicht schnell etwas getan wird, wird es bald über eine vernünftige Reparatur hinausgehen. Es liegt immer noch nahe, es zu seinem ursprünglichen Glanz und Prestige zurückzubringen.

Das Guest House diente während des Manhattan-Projekts als Unterkunft für die Gastwürdenträger und bot über die Jahre als Alexander Inn weiterhin außergewöhnliche Unterkünfte. Es befindet sich derzeit in einem traurigen Zustand. Mehrere Personen arbeiten mit der Oak Ridge Heritage and Preservation Association zusammen, um Wege zu finden, diese historische Struktur zu erhalten. Es ist eine Selbstverständlichkeit für ein "Bed and Breakfast" der großartigsten Art.

Dies ist ein Beispiel für ein historisches Erbe, das gut erhalten wurde und weiterhin für seinen vorgesehenen Zweck verwendet wurde.

Es muss darüber nachgedacht werden, wie dieses Gemeinschaftsgut am besten vermarktet werden kann, ohne den beabsichtigten Zweck der Struktur zu beeinträchtigen.

Kulturerbe-Tourismus kann neben normalen Gottesdienstaktivitäten bestehen.

Chapel on the Hill war die erste Kirche in Oak Ridge. Es wurde 1943 in der Nähe des Hauptgeschäftsviertels der Secret City - Oak Ridge - gebaut.
Es wurde von allen Glaubensrichtungen genutzt und stark eingeplant. Es wird noch heute als Treffpunkt für die Vereinigte Kirche, eine überkonfessionelle Gemeinde, genutzt und ist immer noch ein beliebter Ort für Hochzeiten.

Midtown Community Center (alte Wildcat Den)

Ein weiteres Beispiel für eine gut gepflegte Anlage, die im Laufe der Jahre an den sich ändernden Platzbedarf angepasst wurde.

Das Midtown Community Center ist der derzeitige Sitz der Oak Ridge Heritage and Preservation Association. Es war ursprünglich ein Hauptgemeinschaftszentrum für die Secret City - Oak Ridge, dann für mehrere Jahre "The Wildcat Den" und diente dann einer Vielzahl von Zwecken, bevor es zu seiner ursprünglichen Nutzung zurückkehrte.

Die Oak Ridge Heritage and Preservation Association hat dieses Gebäude übernommen und zum Hauptsitz für die Denkmalpflege umgebaut. Viele Programme haben hier ihren Ursprung. Hier werden Ideen für die Erhaltung und den Kulturerbe-Tourismus berücksichtigt. In enger Zusammenarbeit mit dem Oak Ridge Convention and Visitor's Bureau sind neue Ideen wie das "The Secret City Festival" und das kürzlich eröffnete "Secret City Film Festival" gute Beispiele.

Das zum Befeuern der Atombombe benötigte Uran 235 wurde von dem reichlicheren Uran 238 unter Verwendung von "Calutrons" bei Y-12 getrennt. Das Wort "Calutron" kommt von CALifornia UUniversität CycloTRON zu erkennen, dass es von E. O. Lawrence entworfen wurde.

Dieses Foto zeigt sechs der originalen "D-Coil" Magneten. Diese Magnete wurden auf beiden Seiten einer Vakuumkammer platziert, in der das einzigartige und seltene Material gesammelt wurde.

1152 Calutrons wurden bei Y-12 installiert und sammelten nach einem Jahr Betrieb 50 Kilogramm Uran 235. Das sind 110 Pfund, weniger als eine Gallone und genug, um die erste Atombombe zu befeuern, die auf Hiroshima, Japan, abgeworfen wurde und zum Ende führte des Krieges!

14.700 Tonnen Silber aus dem US-Finanzministerium wurden wegen der Kupferknappheit im Krieg in den Calutron-Wicklungen und den dazugehörigen elektrischen Leitern verwendet.

1945 verbrauchte Oak Ridge ein Siebtel des gesamten in den USA produzierten Stroms! Die Calutrons von Y-12 waren riesige Stromverbraucher und produzierten winzige Mengen von Uran 235. Die K-25-Anlage benötigte ein dampfbetriebenes Stromerzeugungswerk, aber Y-12 nutzte kommerziellen Strom, um riesige Stromgeneratoren zu betreiben.

Little Boy - Erste Atombombe

Little Boy war der Codename für die Atomwaffe, die am 6. August 1945 auf Hiroshima, Japan, abgeworfen wurde. Die Bombe war 3 m lang, 71 cm breit und wog 8.900 lb (4000 kg).

Zu dieser Zeit hatte es noch nie eine Testexplosion mit dieser Art von Waffe gegeben (der Test in Trinity am 16. Juli 1945 war ein Plutonium- "Gadget"). Dies lag daran, dass bereits Tests von kontrollierten Kernreaktionen mit U-235 (im Gegensatz zu der unkontrollierten Reaktion, die in einer Bombe auftritt) durchgeführt wurden und die zugrunde liegenden Prinzipien so einfach waren, dass es unnötig war, die Waffe im Voraus zu testen . Das Militär war auch bestrebt, die Bombe abzuwerfen, und das Testen des Geräts hätte seine Verwendung verzögert, bis mehr Uran verfügbar war.

Ed Wescott Foto wurde an dem Tag aufgenommen, als Oak Ridge, Tennessee, erfuhr, dass der Zweite Weltkrieg zu Ende war. Die Bevölkerung hatte erst vor kurzem von der historischen Rolle erfahren, die die "Geheime Stadt" beim Gewinn des Zweiten Weltkriegs gespielt hatte.

Oak Ridge National Laboratory (X-10) - Graphitreaktor

Der weltweit erste voll funktionsfähige Kernreaktor. Es wurde als Pilotanlage gebaut, um Plutonium für die Implosionsbombe zu gewinnen, die zweite Atombombe, die entwickelt und am 9. August 1945 auf Nagasaki, Japan, abgeworfen wurde, was zur Kapitulation Japans und zum Ende des Zweiten Weltkriegs führte.

Der in zehn Monaten konstruierte und gebaute Graphitreaktor X-10 ging am 4. November 1943 in Betrieb. Der Graphitreaktor X-10 versorgte das Labor in Los Alamos mit den ersten nennenswerten Plutoniummengen. Spaltungsstudien dieser Proben des X-10 beeinflussten das Bombendesign stark. Die chemische Trennanlage X-10 bewies auch das Wismutphosphat-Verfahren, das in den großtechnischen Trennanlagen in Hanford verwendet wurde. Schließlich bot die X-10 unschätzbare Erfahrungen für Ingenieure, Techniker, Reaktorbediener und Sicherheitsbeamte, die dann nach Hanford weiterzogen.

Der Reaktor wurde als National Historic Landmark registriert und der Kontrollraum und die Reaktorfront sind zugänglich.

O ak Ridge Gasdiffusionsanlage (K-25)

Im Juni 1943 begonnen und Anfang 1945 fertiggestellt, war das K-25-Gebäude das größte Gebäude der Welt unter einem Dach. Die charakteristische "U"-Form war eine halbe Meile lang und das Gebäude war 300 Meter breit.

Basierend auf dem bekannten Prinzip, dass Moleküle eines leichteren Isotops eine poröse Barriere leichter passieren würden als Moleküle eines schwereren, erzeugte die Gasdiffusion durch unzählige Wiederholungen ein Gas, das immer reicher an Uran-235 war, als das schwerere Uran-238 war in einem Kaskadensystem getrennt. Obwohl winzige Mengen an Endprodukt in Gramm produziert wurden, erforderte die Gasdiffusion eine riesige Anlage, um die Hunderte von Kaskaden zu beherbergen, und verbrauchte enorme Mengen an elektrischer Energie.

Die gasförmige Diffusion war einer von drei Isotopentrennungsprozessen, die Uran-235 für die Hiroshima-Waffe (Little Boy) lieferten – die anderen beiden waren die elektromagnetische Trennung und die flüssige thermische Diffusion. Die Gasdiffusion war das einzige Verfahren zur Urananreicherung, das während des Kalten Krieges verwendet wurde. K-25 war der Prototyp für spätere Oak Ridge-Werke und die in Paducah und Portsmouth.

S-50 Wärmediffusionsanlage

Neben dem Kraftwerk K-25, das den nötigen Dampf lieferte, wurde die Flüssig-Thermodiffusionsanlage S-50 errichtet, die mittels Konvektion die Isotope in Tausende von hohen Säulen trennt. Die S-50-Anlage war viel weniger effizient als K-25 und wurde nach dem Krieg abgerissen.

Das Museum eröffnete gleichzeitig die "Secret City" - Oak Ridge, Tennessee wurde 1949 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der ursprüngliche Standort für das Museum war in einer alten Cafeteria aus Kriegszeiten. Es wurde zuerst das American Museum of Atomic Energy genannt. Seine Führungen führten die Besucher durch die friedliche Nutzung der Atomenergie. Die 1975 eröffnete jetzige Einrichtung versorgt die breite Öffentlichkeit weiterhin mit Energieinformationen. Der Name des Museums wurde 1978 in American Museum of Science and Energy (AMSE) geändert.


Alles enthüllen: Eine Geschichte des geheimen Schreibens

DIE Vorstellung, dass “Herren nicht die Post des anderen lesen”, beunruhigte das FBI, als es im zweiten Weltkrieg eine Postzensur-Operation einrichtete.

Werbung

Aber wie die Wissenschaftshistorikerin Kristie Macrakis in Gefangene, Geliebte und Spione – eine Geschichte des “geheimen Schreibens” – die Briten hatten keine solchen Skrupel, nachdem sie im ersten Weltkrieg erfolgreich Spione fangen konnten. Und das Abhören der Kommunikation anderer Leute hat weder die CIA oder den KGB im Kalten Krieg noch die US-amerikanische National Security Agency in letzter Zeit beunruhigt.

Was also ist geheimes Schreiben? Kryptographen ringen mit Nachrichten, die in einer Abfolge von Buchstaben, Zahlen oder Symbolen enthalten sind, um geheime Schriften zu erkennen, aber die Nachricht zu finden bedeutet in erster Linie. Die bekannteste Methode ist unsichtbare Tinte, die durch Hitze oder ein chemisches Reagenz sichtbar wird. Ein alter Favorit, Zitronensaft, wurde von Nazi-Spionen in Großbritannien verwendet, die nur wegen des Besitzes von Zitronen und gebrauchten Streichhölzern verurteilt werden konnten.

Aber der Verlust seiner Spione löste ein Wettrüsten aus.&Colon Deutschland verfeinerte die Mikropunkt-Technologie – das Schrumpfen fotografierter Dokumente auf die Größe eines Punkts – und neue Chemikalien, die spezielle Reagenzien erforderten, während die Alliierten nach einem universellen Entwickler suchten, um alle Botschaften zu enthüllen. Das Rennen geht weiter, während Terroristen Nachrichten in digitalen Fotos verstecken und Superagenturen so viel elektronische Kommunikation wie möglich aufsaugen.

Dem Thema nicht unähnlich, geht das Buch in Phasen und Anfängen weiter, wobei die modernste Entwicklung und Aufregung sich auf Krieg oder andere Notfälle konzentriert. Dennoch wird es dem Glamour des Titels nie ganz gerecht.

Wenn Sie jedoch das geheime Schreiben ausprobieren möchten, bietet Macrakis einige bewährte Rezepte, die leicht erhältliche Substanzen verwenden. Aber denken Sie daran&Doppelpunkt für jede Nachricht, die Sie senden, muss es jemanden geben – kein Gentleman – der Ihre Post gerne liest.

Dieser Artikel erschien in gedruckter Form unter der Überschrift “Alles enthüllen”


Eine kurze Geschichte der Geheimgesellschaften in der westlichen Welt

Geheimgesellschaften sind heute verständlicherweise zu einer tragenden Säule der Verschwörungskultur in der westlichen Welt geworden. Wie Manly P. Hall, der sachkundige Chronist der philosophischen Studien zu Beginn des letzten Jahrhunderts, geschrieben hatte: “Geheimgesellschaften haben unter allen Völkern, wilden und zivilisierten, seit Beginn der aufgezeichneten Geschichte existiert… Es steht außer Frage, dass die Geheimgesellschaften aller Altersgruppen haben einen beträchtlichen politischen Einfluss ausgeübt.&8221 Diesem Gefühl folgend, obwohl er es in finsterere Bereiche verfolgte, schrieb der Science-Fiction-Romanautor Robert A. Heinlein, Autor des libertären Epos Der Mond ist eine harte HerrinI, verglich die Geheimhaltung — und die gesellschaftlichen Gruppen, die sie behaupten, — zu sein, “der Beginn der Tyrannei” selbst.

In einem noch verschwörerischeren Ton schrieb der ehemalige New Yorker Bürgermeister John F. Hylan ähnlich: „Die wahre Bedrohung unserer Republik ist die unsichtbare Regierung, die wie ein riesiger Tintenfisch seine schleimigen Beine über unsere Städte, Staaten und Nationen ausstreckt. Um von bloßen Verallgemeinerungen abzuweichen, lassen Sie mich sagen, dass an der Spitze dieses Oktopus die Rockefeller-Standard Oil-Interessen und eine kleine Gruppe mächtiger Bankhäuser stehen, die allgemein als internationale Banker bezeichnet werden. Die kleine Gruppe mächtiger internationaler Bankiers regiert die Regierung der Vereinigten Staaten praktisch für ihre eigenen egoistischen Zwecke. Sie kontrollieren praktisch beide Parteien, schreiben politische Plattformen, machen Parteiführer zu Katzenpfoten, benutzen die führenden Männer privater Organisationen und greifen zu allen Mitteln, um nur Kandidaten für hohe öffentliche Ämter zu nominieren, die dem Diktat der korrupten Großen zugänglich sind Geschäft.”

Dieser beharrliche Glaube an eine weitreichende “geheime” oder “unsichtbare Regierung”, die durch die Arbeit internationaler Bankiers vorangetrieben wird, die die Bemühungen des illustren “ein Prozent” und einer Medien finanzieren Elite, die den Bemühungen der obengenannten nachkommt, entbehrt nicht ganz einer tatsächlichen Grundlage. Wenn überhaupt, könnten die jüngsten Enthüllungen in Bezug auf die sogenannten “Panama Papers” das beste Beispiel für solche Angelegenheiten und ihre Bedeutung für die Operationen geheimer Gruppen in der heutigen Welt sein.

Geheimgesellschaften und die „Panama Papers“

Die TIME-Ausgabe vom 18. April 2016 enthielt einen kurzen Artikel über die Mosseck-Fonseca-Affäre, besser bekannt als “Panama Papers”, der sich auf eine Reihe von Dokumenten bezog, die gestohlen und an deutsche Zeitungen durchgesickert waren Süddeutsche Zeitung ab Anfang 2015.

In dem ZEIT kurz (die nur Artikel, der in der Printausgabe von TIME erschien und den Skandal behandelte… eine Geschichte gut würdig einer Titelgeschichte) erschien folgende Passage:

„In den USA ist die Wirkung [von Mossack Fonseca] sicher an der Wahlurne zu spüren. Viele amerikanische Wähler haben bereits aus dem Bauch heraus das Gefühl, dass der globale Kapitalismus hauptsächlich für die 1% arbeitet, nicht für die 99%. Dies hat die Kandidaturen sowohl des Sozialisten Bernie Sanders als auch des Milliardärs Donald Trump angeheizt. Aber die Panama Papers gehen über das Bauchgefühl hinaus und beseitigen einen wichtigen Aspekt, warum das System funktioniert – nämlich dass die Globalisierung es dem Kapital und den Vermögenswerten der Reichen ermöglicht hat, freier zu reisen als das aller anderen. Das Ergebnis ist zügellose Steuervermeidung, Arbeit außerhalb der Küste bei einer Klasse von Eliten, die 35.000 Fuß über die Probleme der Nationen und ihrer Steuerzahler hinwegfliegt. „Die 1% können umziehen, wohin sie wollen und von der Verlagerung reichlich profitieren“, sagt Peter Atwater, Verhaltensökonom. „aber den 99% bleiben die Folgen – die leeren Gebäude eines verlassenen Detroits, der Giftmüll aus Chemiefabriken in West Virginia oder die nicht tragbaren Steuerschulden von Puerto Rico.“

Diese Passage veranschaulicht aus monetärer Sicht die Vorteile von Globalismus für seine Befürworter. Es unterstreicht die Tatsache, dass Kapital und Vermögenswerte sehr leicht zwischen den sogenannten „1%“ bewegt werden können, was ihnen so beispielsweise den Vorteil der Steuervermeidung ermöglicht. Das ist jedoch möglicherweise nicht alles, was es ihnen erlaubt. Es gibt auch die Vorteile, Finanzierungsquellen reibungslos und leise auch für andere Dinge zu verschieben ... obwohl wir dies hauptsächlich der Fantasie überlassen könnten, wie zum Beispiel verwaltete Konflikte, die außerhalb offizieller Kriegserklärungen stattfinden, Finanzierung von Geheimdienstprogrammen, die treten sogar außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Amtes des Präsidenten der Vereinigten Staaten auf, und eine unermessliche Anzahl ähnlicher Dinge fällt einem ein. Vor allem ist es dieses Thema von Globalisierung, die Konsolidierung der Macht zwischen Elitegruppen und Regierungen und die Leichtigkeit des Zugangs oder der Bewegung großer Summen zwischen ihnen, die das Herzstück praktisch aller bemerkenswerten Geheimgruppen und ihrer Operationen im Laufe der Geschichte bildet.

Die tatsächliche Rolle, die Geheimgesellschaften in den letzten paar hundert Jahren in der westlichen Kultur gespielt haben, ist also, wie wir gleich sehen werden, nicht nur relevant, sondern auch wichtig in unserem breiteren Verständnis des politischen Geschehens im Laufe der Geschichte und insbesondere seit dem Beginn der Renaissance. Dies bleibt wahr, sowohl im Hinblick auf die historischen Grundlagen der modernen westlichen Gesellschaft als auch auf die Realität der heutigen internationalen Angelegenheiten bleiben die Ziele und Ziele der geheimen Gruppen, die im Rahmen der westlichen Gesellschaft operieren, ebenso relevant.

Definieren, was eine “Geheimgesellschaft” eigentlich ist

Bevor wir enthüllen können, welche der modernen „Geheimgesellschaften“ am einflussreichsten sind und in welchem ​​Umfang sie tatsächlich Einfluss sein mag, ist es zunächst wichtig zu verstehen, was Geheimgesellschaften sind, warum sie gebildet werden und welche tatsächlich bestehen bleiben.

Zum Beispiel sind viele Menschen heute mit der Existenz einer angeblichen Geheimorganisation namens „The Illuminati“ beschäftigt. Als Mutter aller modernen Geheimbünde gelten sie nicht nur in Politik und Weltgeschehen, sondern auch in Hollywood und der Musikindustrie. Und doch gibt es nur sehr wenige Beweise dafür, dass es tatsächlich einen „Illuminati“ gibt, zumindest im modernen Sinne (auf den wir später noch genauer eingehen werden). Das heißt natürlich nicht, dass andere moderne Gruppen mit ähnlichen Zielen wie die der historischen Illuminaten heute nicht noch aktiv sind, eine bestimmte Gruppe dieser Art – der Orden von Schädel und Knochen der Yale University – tut es in den Sinn kommen, und später werden wir untersuchen, warum einige Gelehrte sie tatsächlich mit den ursprünglichen deutschen Illuminaten des späten 18. Jahrhunderts in Verbindung bringen.

Was die legitimen Geheimgesellschaften angeht, die in der modernen Welt tätig sind und tatsächlich einen gewissen Einfluss haben, gehören Gruppen wie die Bilderberger, der oben erwähnte Order of Skull and Bones und die von der Georgetown-Universitätsprofessorin Caroll Quigley beschriebenen Round Table-Gruppen wahrscheinlich zu den stärksten wichtig. Der Council on Foreign Relations (von Quigley als eine der Round-Table-Gruppen zitiert) sowie die untergeordnete Trilaterale Kommission fallen mir jeweils ein, obwohl argumentiert werden könnte, dass diese Gruppen dies nicht sind wahr „Geheimgesellschaften” im klassischen Sinne. Sie sind lediglich Gruppen, einige von ihnen international, die etwas bevorzugen, was wir eine „globalistische Agenda“ nennen könnten, anstatt tatsächliche geheime Burschenschaften mit einer festgelegten Anzahl von festen Mitgliedern, die geheimes Wissen pflegen und das Weltgeschehen hinter den Kulissen kontrollieren.

Im Rückblick auf die Geschichte wurde das Konzept der „Geheimgesellschaften“ von Anthropologen und Historikern mit dem verglichen, was einst als „Geheimgesellschaft“ bezeichnet wurde Männerbund, eine Darstellung von rein männlichen “warrior-bands” oder Kriegergesellschaften aus prähistorischer Zeit. Viele moderne Geheimbünde, wenn nicht die überwiegende Mehrheit, waren bis in die letzten Jahrzehnte ausschließlich männlichen Mitgliedern vorbehalten, insbesondere diejenigen, die von US-College-Campus aus operierten.

David V. Barretts Buch Geheimgesellschaften: Vom Antiken und Arkanen zum Modernen und Geheimen, präsentiert eine identifizierende Struktur dafür, was eine Geheimgesellschaft identifizieren könnte:

  • Diese Gruppen haben “sorgfältig benotete und fortschreitende Lehren”
  • Die Lehren sind “nur für ausgewählte Personen verfügbar”
  • Die Lehren führen zu “versteckten (und ‘einzigartigen’) Wahrheiten”
  • Diese Wahrheiten bringen “persönliche Vorteile mit sich, die unerreichbar und sogar das Verständnis des Uneingeweihten sind.“

Eine solche Bezeichnung würde wohl viele politische, staatliche und internationale Gruppen sowie einige „klassische“ Geheimgesellschaften ausschließen. Somit würden andere einfachere Kriterien dafür, was eine Geheimgesellschaft ausmacht, lediglich beschreiben: eine Gruppe, die geheim agiert, behauptet, geheimes Wissen zu besitzen, und im Allgemeinen zum Nutzen derer arbeitet, die mit der Organisation verbunden sind.

Manly P. Hall und die esoterischen Ursprünge der Geheimgesellschaften

Manly Palmer Hall (1901 – 1990) war der Meister der Mystiker und esoterischen Philosophen seiner Zeit. Er wurde 1901 in Kanada geboren, und als er in seinen Zwanzigern war, war er in die Gegend von Los Angeles gezogen und wurde als christlicher Mystiker bekannt. Durch seine charismatische Sprache und sein Wissen als Forscher des Arkanen sammelte er die Mittel für die Selbstveröffentlichung seines Hauptwerks, eines Buches namens Die geheimen Lehren aller Zeiten. (Als interessante Randnotiz: Der verstorbene J. Allen Hynek, ehemaliger wissenschaftlicher Berater des Project Blue Book der U.S.A.F., sparte und kaufte sein erstes Exemplar von Halls oben genanntem Buch noch in seinen frühen Teenagerjahren).

Manly P. Hall war nicht nur ein angesehener Dozent und Schriftsteller, sondern auch einer der gelehrtesten Gelehrten der alten Mysterientraditionen, die einen Großteil seiner Arbeit beeinflussten. Durch das Studium antiker Riten und die Einweihung in die Mysterienschulen der antiken Welt können die Grundlagen vieler geheimer Bruderschaften erkannt werden, wie in den ersten drei Kapiteln von Hall’s Die geheimen Lehren aller Zeiten. In Teilen des restlichen Buches wurde auch ein Überblick über die geheime Geschichte bestimmter Gruppen wie der Freimaurerei (der Hall angehörte) sowie des Rosenkreuzertums gegeben.

Um Halls Kommentar zu Geheimgesellschaften zusammenzufassen, haben sich Mystiker in der Antike oft zusammengeschlossen und „abgeschiedene philosophische und religiöse Schulen“ gebildet. Die Verbrüderung unter diesen geheimen Gruppen führte zur Vereinigung einiger der größten Köpfe der Antike, und wie Hall feststellt, waren viele der resultierenden Gruppen „eher moralisch als religiös philosophisch und nicht theologisch“. Innerhalb dieser Gruppen spielte die Sonnenanbetung oft eine Rolle, wie bei vielen religiösen und philosophischen Traditionen in Teilen der antiken Welt, zu denen auch die Druiden Europas gehörten, sowie die altägyptischen Religionen, die die Grundlage vieler späterer okkulter Gruppen und ihres Glaubens bildeten.

Die Illuminaten: Sind sie die wahren „Architekten“ der westlichen Gesellschaft?

Die als Illuminati bekannte Geheimgesellschaft hat mit Sicherheit existiert. Die Gruppe wurde am 1. Mai 1776 von Dr. Adam Weishaupt gegründet, angeblich auf Anweisung des Hauses Rothschild. Weishaupt entlehnte einen Großteil der Organisationsstruktur der Freimaurerei und wies allen ihren ursprünglichen Mitgliedern klassische Spitznamen zu. Die Gruppe zog dann 1777 nach Deutschland und gründete ihren Sitz in Frankfurt, wo sich ihre Mitglieder anschlossen und anschließend die Kontrolle über die örtliche Freimaurerloge übernahmen. Als ihre Mitgliederzahl stetig wuchs, führten die Illuminaten ihre Operationen in ähnlicher Weise in andere Teile Europas, Afrikas und sogar nach Amerika aus, wo sie die Reichen und Anspruchsvollen umwarben mit dem Ziel, religiöse Überzeugungen zu brechen und schließlich eine einzige Weltregierung einzusetzen .

Heute behaupten viele Befürworter von Verschwörungstheorien, dass die moderne(n) Version(en) derselben Ordnung tatsächlich noch in Kraft sind und dass ihre Aktivitäten Kontrollmechanismen beinhalten, die immer noch versuchen, die globalistische Sache voranzutreiben. Es wurden weitere Behauptungen aufgestellt, dass der berühmte Geheimbund der Yale University, The Order of Skull and Bones, tatsächlich einen amerikanischen Zweig derselben Gruppe europäischer Illuminaten darstellen könnte (schließlich war der Gründer von Bonesman William H. Russell in in den frühen 1830er Jahren, wo er angeblich Verbindungen zu einer brüderlichen Organisation knüpfte und im folgenden Jahr die Befugnis erhielt, ein „Kapitel“ mit nach Amerika zurückzubringen).

Andere sind weniger davon überzeugt, dass die Illuminaten noch existieren, zumindest wie es unter der ursprünglichen Gruppe von Dr. Adam Weishaupt anerkannt wurde. US-amerikanischer Autor und Playboy Redakteur Robert Anton Wilson hat das Thema einmal in einem Interview angesprochen, in dem er Richard Metzger dazu folgendes sagte:

Richard Metzger: Sie haben die Illuminaten jahrelang studiert. Sind Sie zu ihren Zielen zu einem Ergebnis gekommen?

Robert Anton Wilson: Normalerweise, wenn Leute mir diese Frage stellen, gebe ich ihnen eine Art Aufsatz, aber mir fällt kein guter und origineller Aufsatz ein, den ich nicht schon mehrmals gemacht habe.

Also sage ich dir ausnahmsweise die Wahrheit. Nachdem ich die Illuminaten und ihre Kritiker in den letzten 30 Jahren untersucht habe, denke ich, dass die Illuminaten eine kurzlebige Gesellschaft von Freidenkern und demokratischen Reformern waren, die innerhalb der Freimaurerei eine geheime Gesellschaft bildeten, die die Freimaurerei als Deckmantel nutzte, damit sie planen konnten, alle Könige zu stürzen in Europa und dem Papst. Ich bin sehr froh, dass es ihnen gelungen ist, alle Könige zu stürzen, ich wünschte nur, sie hätten den Job erledigt und auch die königliche Familie in England losgeworden, aber auf dem Kontinent haben sie sich ziemlich gut geschlagen. Es tut mir leid, dass sie den Papst auch noch nicht erledigt haben, aber ich denke, sie arbeiten noch an dem Projekt und ich wünsche ihnen viel Glück.

Anders als bei den Illuminaten kann die Existenz der sogenannten „Runden Tischgruppen“, auch als Milner-Gruppen oder „Milners Kindergarten“ bekannt, besser begründet werden. Obwohl ihre Existenz und ihr Einfluss von einigen Wissenschaftlern bestritten werden, könnten solche Gruppen tatsächlich eine bedeutende Rolle bei der Bildung moderner westlicher Regierungen und politischer Institutionen gespielt haben.

Caroll Quigley und die Round Table-Gruppen

Caroll Quigley war eine der führenden Historikerinnen des letzten Jahrhunderts, und zu den Schülern, die durch seine Klassenzimmer gingen, gehörte niemand geringerer als der zukünftige Präsident William Jefferson Clinton. Im Laufe seiner Karriere schrieb Quigley bei vielen Gelegenheiten über eine geheime Gruppe, die unter verschiedenen Namen in verschiedenen Gerichtsbarkeiten auf der ganzen Welt operierte. In seinen eigenen Worten sagte Quigley: „Diese Gruppe ist, wie ich zeigen werde, eine der wichtigsten historischen Tatsachen des 20. Jahrhunderts.“

In seinem Buch von 1964 Tragödie und Hoffnung, Quigley beschrieb diese „Runden Tischgruppen“ als Geheimgesellschaften, die 1891 von Cecil Rhodes und Alfred Milner gegründet wurden. Die Gruppen, ihre Bildung und die nachfolgenden Operationen wurden wie folgt beschrieben:

„Als Generalgouverneur und Hochkommissar von Südafrika in der Zeit von 1897 bis 1905 rekrutierte Milner eine Gruppe junger Männer, hauptsächlich aus Oxford und Toynbee Hall, um ihn bei der Organisation seiner Verwaltung zu unterstützen. Durch seinen Einfluss konnten diese Männer einflussreiche Posten in der Regierung und im internationalen Finanzwesen erringen und wurden bis 1939 zum dominierenden Einfluss in britischen imperialen und auswärtigen Angelegenheiten. Unter Milner in Südafrika waren sie bis 1910 als Milner's Kindergarten bekannt. 1909 – 1913 wurden sie organisierte halbgeheime Gruppen, bekannt als Round Table Groups, in den wichtigsten britischen Abhängigkeiten und den Vereinigten Staaten. Diese funktionieren noch in acht Ländern. Sie blieben durch persönliche Korrespondenz und häufige Besuche sowie durch ein einflussreiches vierteljährlich erscheinendes Magazin, The Round Table, das 1910 gegründet und größtenteils von Sir Abe Baileys Geld unterstützt wurde, miteinander in Kontakt. 1919 gründeten sie das Royal Institute of International Affairs (Chatham House), dessen wichtigste finanzielle Unterstützer Sir Abe Bailey und die Familie Astor (Besitzer von Die Zeiten). Ähnliche Institute of International Affairs wurden zwischen 1919 und 1927 in den wichtigsten britischen Herrschaftsgebieten und in den Vereinigten Staaten (wo als Council on Foreign Relations bekannt ist) gegründet. Nach 1925 eine etwas ähnliche Struktur von Organisationen, bekannt als das Institute of Pacific Beziehungen, wurde in zwölf Ländern mit Territorium im pazifischen Raum eingerichtet, wobei die Einheiten in jedem britischen Dominion auf einer verzahnten Basis mit der Round Table Group und dem Royal Institute of International Affairs im selben Land bestanden. In Kanada bestand der Kern dieser Gruppe aus Milners Studentenfreunden in Oxford (wie Arthur Glazebrook und George Parkin), während in Südafrika und Indien der Kern aus ehemaligen Mitgliedern von Milners Kindergarten bestand.“ (Quigley, Tragödie und Hoffnung, P. 132)

Wie Quigley in der obigen Passage bemerkte, hatten die Round Table Groups tatsächlich ihre eigene Veröffentlichung, die passenderweise „The Round Table: The Commonwealth Journal of International Affairs“ genannt wurde. Es gibt eine Website für diese Veröffentlichung, commonwealthroundtable.co.uk , die heute online verfügbar ist. Auch, wie Quigley 1966 in Tragödie und Hoffnungwurde der Council on Foreign Relations als „ähnliches Institut für Internationale Angelegenheiten“ identifiziert. Dies würde, wenn es richtig ist, darauf hinweisen, dass die Round Table Groups, von denen Quigley so viel Macht und Einfluss behauptete, heute noch existieren und nicht so heimlich.

Der Council on Foreign Relations: Eine moderne Runde Tischgruppe

Der Council on Foreign Relations, dessen Wurzeln auf die Präsidentschaft von Woodrow Wilson zurückgehen, ist möglicherweise eine der „geheimsten“ angeblich modernen Geheimgesellschaften. Es wird oft gesagt, dass diejenigen, die außerhalb von Sitzungen von offiziellen CFR-Geschäften sprechen, mit dem Verlust ihrer Mitgliedschaft bestraft werden, was genau die Definition von „geheimen“ Aktivitäten ist.

John Foster Dulles war ein frühes Mitglied des CFR, ebenso wie sein Bruder Allen Dulles, der später der Chef der CIA wurde. Seit Dulles‘ Amtszeit bei der Agentur ist praktisch jeder CIA-Chef auch Mitglied des CFR. Der Einfluss des CFR erstreckt sich jedoch nicht nur auf die CIA, das Außenministerium ist gleichermaßen in die Geschäfte der Gruppe involviert.

Wie viele andere Geheimgesellschaften hat der CFR ein eigenes Magazin, Auswärtige Angelegenheiten, die in periodischer Form als eine Art öffentliche Fassade für die Organisation dient.

Ähnlich wie der Council on Foreign Relations ist der Trilaterale Kommission, allgemein als eine seiner „Frontoperationen“ bezeichnet, die Europa und Nordamerika mit Japan vereint. Die Idee von David Rockefeller (dessen 350 Mitglieder von ihm ausgewählt werden) entstand nach Gesprächen, die 1972 während eines geheimen Treffens der berühmten Bilderberger stattfanden.

Das TC veröffentlicht viele seiner Arbeiten im Magazin Trilog, zusätzlich zu den regelmäßig erscheinenden „Triangle Papers“. David Rockefeller beschrieb die TC so in einem Wallstreet Journal Artikel: „[Es ist] in Wirklichkeit eine Gruppe besorgter Bürger, die daran interessiert sind, ein besseres Verständnis und eine bessere Zusammenarbeit zwischen internationalen Verbündeten zu fördern.“ Winston Lord, der zwischen 1977 und 1985 Präsident des Council on Foreign Relations war und auch ein ehemaliger Beamter des US-Außenministeriums war, witzelte einmal: „Die Trilaterale Kommission regiert nicht die Welt, der Council on Foreign Relations tut das“. !”

Die Bilderberg-Gruppe

Zu den populäreren Geheimorganisationen der Neuzeit gehört die Bilderberg-Gruppe, deren Name dem Ort des ersten Treffens der Gruppe entlehnt ist, dem Hotel de Bilderberg in Oosterbeek, Niederlande, vom 29. bis 31. Mai 1954. Das Treffen wurde angeführt von polnischen Exilpolitiker Józef Retigner, der eine private, internationale Konferenz mit dem Ziel vorschlug, den „Atlantismus“ zu fördern oder im Wesentlichen die amerikanischen und europäischen Beziehungen zu stärken, als Reaktion auf antiamerikanische Tendenzen, die sich in Teilen Europas abzeichneten.

Retinger brachte dieses Konzept Prinz Bernhard der Niederlande mit, einem Führer, der früh im Leben der Ehren-Reiter-SS der NSDAP angehört hatte, sich aber später den Alliierten anschloss und im Weltkrieg mit der RAF gegen die Achsenmächte kämpfte II. Prinz Bernhard (der später als erster Vorsitzender der Bilderberger-Treffen dienen sollte) begann sich unter anderem mit Retinger und dem belgischen Premierminister Paul Van Zeeland zu koordinieren. Bald wurde auch der CIA-Direktor Walter Bedell Smith wegen einer Zusammenarbeit mit der Gruppe angesprochen, der Charles Douglas Jackson, einen Berater von Präsident Dwight Eisenhower, mit der Planung des ersten Treffens von 1954 beauftragte.

Fünfzig „Delegierte“ aus elf verschiedenen westeuropäischen Ländern sowie elf Amerikaner bildeten das erste Treffen der Gruppe. Das Ziel war es gewesen, zwei potenzielle Teilnehmer aus jeder Nation anzuziehen, um sowohl konservative als auch liberale Ansichten von jedem Ort zu vertreten. Der Erfolg des ersten Bilderberger-Treffens von 1954 führte dazu, dass in den folgenden Jahren eine jährliche Konferenz vereinbart wurde.

Als Nachfolger von Prinz Bernhard der Niederlande, der 1976 aufgrund von Kontroversen um den Lockheed-Skandal als Bilderberger-Vorsitzender zurücktrat, übernahm Lord Peter Carrington die Position (heute ist Carrington im Alter von 97 Jahren das einzige überlebende Mitglied der Regierung von Winston Churchill). Carrington wurde von Étienne Davignon, dem ehemaligen Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, abgelöst.

Heute halten die Bilderberger ihr jährliches geplantes Treffen ab und erweitern das Themenspektrum, das sie behandeln, um Themen wie künstliche Intelligenz und Cybersicherheit, während alte Heftklammern wie die Globalisierung zu den vertrauteren Themen der Gruppe gehören, wie auf ihrer Website beschrieben. Das ist richtig, sie haben eine Website, in dem die Teilnehmerliste des Vorjahres sowie die Tagesordnungspunkte für alle sichtbar ausgehängt sind. Dieses kann unter http://www.bilderbergmeetings.org/ eingesehen werden.

Eine letzte, nicht damit verbundene Anmerkung, die zwar im breiteren Kontext geheimer Gruppen und ihrer Treffpunkte von Interesse ist, fand das vierte Bilderberger-Treffen (1957) auf Saint Simon's Island, Georgia, statt. Es wurde mit einer Summe von 30.000 US-Dollar von der Ford Foundation finanziert (die auch spätere Bilderberger-Konferenzen 1959 und 1963 finanzierte). Die kleinen Inselspritzer vor der Küste von Georgia haben lange Zeit bei solchen Elitegruppen Anklang gefunden. Zum Beispiel wählte die berühmte Versammlung, die Pläne für die Einrichtung der Federal Reserve zusammenstellte, Jekyll Island für ihr Treffen im Jahr 1910, das kürzlich unter der Schirmherrschaft einer „Entenjagd“ organisiert wurde, eine Gruppe von Weltführern und Technokraten, die sich auf Sea Island, Georgia, versammelten , um eine Strategie gegen die wahrgenommene Bedrohung durch den politischen Erfolg von Donald Trump in der Vorwahlsaison 2016 zu entwickeln.

Geheimgesellschaften und die Bildung der Federal Reserve

Was die Küste von Georgia und ihre lange Geschichte der Besuche globaler Elitegruppen anbelangt, war vielleicht das früheste dieser Treffen die berühmte Versammlung von Bankern, die 1910 auf Jekyll Island ankamen, mit dem Ziel, ein nationales Bankinstitut zu gründen.Dies war in der Tat das dritte Mal, dass eine solche staatliche Bankoperation in der Geschichte unserer Nation auftauchte, bevor die Federal Reserve die zweite Bank der Vereinigten Staaten war, die 1841 nach massiver Definanzierung der Regierung durch Präsident Andrew Jackson zusammenbrach . Nachdem die Bank schließlich pleite war, wurde ihr Präsident Nicholas Biddle wegen Betrugs verhaftet, wurde jedoch schließlich freigesprochen und starb bald darauf. Übrigens war Jacksons Präsidentschaft die letzte, in der der Bundeshaushalt ausgeglichen war, obwohl einige Wirtschaftshistoriker argumentieren, dass die Staatsverschuldung bereits vor Jacksons direkter Beteiligung zurückging.

Die Geschichte der Federal Reserve beginnt in den frühen Jahren des letzten Jahrhunderts, als der Kongress die National Monetary Commission als Reaktion auf die Panik der Banker von 1907 (auch Knickerbocker-Krise genannt) einrichtete. Senator Nelson W. Aldrich aus Rhode Island, der der Vorsitzende der Kommission wurde, hatte die Aufgabe, die Bankpolitik in den Vereinigten Staaten zu überprüfen, die er mit Daten über Bankmethoden verglich, die er auf späteren Reisen in verschiedenen Teilen Europas gesammelt hatte. Nachdem er verschiedene Wirtschaftssysteme überprüft und verglichen hatte, schickte Aldrich im November 1910 Einladungen an eine Reihe einflussreicher US-Bankiers und bat sie, sich ihm bei einer öffentlich nur als „Entenjagd“ bezeichneten „Entenjagd“ auf Jekyll Island, Georgia, anzuschließen hatte jedoch darin bestanden, sich zu treffen und verschiedene Möglichkeiten zu diskutieren, das Bankensystem in Amerika neu zu denken, mit dem Interesse, zukünftige Wirtschaftskrisen wie die Panik von 1907 zu verhindern.

Der Historiker Tyler E. Bagwell schreibt für Geschichte der Insel Jekyll, beschreibt die einst geheimnisvolle, aber heute sehr berühmte Affäre, die zur Gründung der Federal Reserve Bank führte:

An der “Entenjagd” auf Jekyll Island im Jahr 1910 nahmen Senator Nelson Aldrich, sein persönlicher Sekretär Arthur Shelton, der ehemalige Harvard-Wirtschaftsprofessor Dr. A. Piatt Andrew, JP Morgan & Co.-Partner Henry P. Davison, Präsident der National City Bank, teil Frank A. Vanderlip und Kuhn, Loeb und Co. sind Partner von Paul M. Warburg. Von Anfang an ging die Gruppe im Verborgenen vor. Sie begannen damit, die Verwendung ihres Nachnamens zu vermeiden, und trafen sich leise in Aldrichs privatem Eisenbahnwaggon in New Jersey.

Im Jahr 1916 diskutierte BC Forbes die Jekyll-Konferenz in seinem Buch Men Who Are Making America und erläuterte: “Bis heute sind diese Finanziers Frank und Harry und Paul [und Piatt] und der verstorbene Senator blieb ‘Nelson’ für sie bis zu seinem Tod. Später [nach der Jekyll-Konferenz] wurde Benjamin Strong, Jr. zu häufigen Beratungsgesprächen gerufen und trat dem ‘First-Name Club’ als ‘Ben bei.” Dieses Buch sowie ein Zeitschriftenartikel von Forbes ist die einzige öffentliche Erwähnung der Konferenz bis etwa 1930, als Paul Warburgs Buch The Federal Reserve System: Its Origin and Growth und Nathaniel Wright Stephensons Buch Nelson W. Aldrich: A Leader in American Politics veröffentlicht wurden.

Etwas mehr als zwei Jahrzehnte später schrieb der umstrittene Forscher politischer Verschwörungen, Eustace Mullins, ein weiteres Buch: Geheimnisse der Federal Reserve, nachdem er sich mit dem im Ausland lebenden Dichter Ezra Pound getroffen und Anweisungen erhalten hatte. Mullins entdeckte Pound während eines Besuchs mit Freunden im Saint Elizabeth's Hospital in Washington, D.C. (Mullins hatte zu dieser Zeit in der Library of Congress gearbeitet und behauptete später, dass Pound eher ein politischer Gefangener als ein Patient im Krankenhaus war).

Das beliebteste Buch über die geheimen Geschäfte, die die Federal Reserve einführten, ist jedoch das treffend betitelte Buch von G. Edward Griffin: Die Kreatur von Jekyll Island. Als Reaktion auf die Kritik an seiner Erzählung über die Fed und ihre Operationen hat Griffin erklärt: „Bis ich auf Einzelheiten [des Fehlers] aufmerksam gemacht werde, stehe ich zu allem, was ich geschrieben habe. … Es gibt nichts an meiner Arbeit, das es verdient, als Verschwörungstheorie eingestuft zu werden.“

Der Geschäftsplan von 1933: Ein Plan zum Sturz von FDR

Der „Business Plot“ wird von vielen noch immer als ein angeblich Die Affäre stellte wahrscheinlich einen gültigen Übernahmeversuch dar, bei dem der US-Präsident mit Hilfe einflussreicher Banker gestürzt und durch eine faschistische Regierung ersetzt werden sollte.

Am 20. November 1934 begannen die Anhörungen des McCormack-Disckstein-Ausschusses (unter dem Sonderausschuss des US-Repräsentantenhauses für unamerikanische Aktivitäten), in denen eine Erklärung veröffentlicht wurde, in der behauptet wurde, dass in ihren vorläufigen Ergebnissen Beweise für eine Verschwörung aufgetaucht seien.

Die Schlüsselfigur während dieser Anhörungen war der pensionierte Generalmajor des Marine Corps Smedley Butler, einer von 19 Männern, die zweimal die Medal of Honor erhielten, und einer von dreien, die sowohl die Marine Corps Brevet Medal als auch die Medal of Honor erhielten, alle für getrennte Aktionen.

Butler behauptete während der Anhörungen, dass es „reiche Geschäftsleute“ gegeben habe, die die Gründung einer faschistischen Veteranenorganisation geplant hätten, die verwendet werden könnte, um einen Staatsstreich zum Sturz der Präsidentschaft von Franklin D. Roosevelt zu erzwingen. Nach erfolgreicher Kontrolle sollte General Butler zum “Secretary of General Affairs” ernannt werden, und unter dem Vorwand Roosevelts schlechter Gesundheit wäre der Präsident im Wesentlichen in eine beratende Rolle in der neuen Regierung geraten.

Butler erklärte weiter, dass Gerald C. MacGuire derjenige war, der ihn rekrutieren wollte, und sagte Butler, dass er die Unterstützung einer Armee von 500.000 Männern sowie Finanzen haben würde. Während der Anhörungen verwickelte Butler eine Reihe der prominentesten Geschäftsleute in Amerika sowie viele bemerkenswerte Militärveteranen in diese Verschwörung. Am Ende veröffentlichte das McCormack-Dickstein-Komitee keine von Butlers Behauptungen in seinen Ergebnissen, da sie als Hörensagen galten.

Butler blieb auch nach den Anhörungen offen gegen die Affäre, trotz eines Artikels in der New York Times das bezeichnete die gesamte Affäre als "gigantischen Scherz". Historiker diskutieren immer noch, wie nahe jemand einem tatsächlichen Staatsstreich gekommen sein könnte, obwohl die meisten anerkennen, dass Butlers Erinnerung an die Ereignisse bis zu einem gewissen Grad eine faktische Verschwörung darstellte, die im Gange war.

Geheimbünde: Hitlers Gefreiter Finanziers

Im breiteren Kontext des Weltgeschehens des letzten Jahrhunderts wäre es für jeden aufmerksamen Geschichtsstudenten inzwischen wenig überraschend, dass Mitglieder geheimer Burschenschaften und Eliteorganisationen eine Rolle bei einigen der wichtigsten Ereignisse bei der Herausbildung der Moderne gespielt haben Westliche Gesellschaft. In einigen Fällen beinhaltete dies auch geschäftliche Vereinbarungen, die Feinden, darunter Adolf Hitler und die Nazis, finanzielle Unterstützung bieten würden.

Eines der bemerkenswertesten Mitglieder einer Geheimgesellschaft, die finanzielle Verbindungen zu Hitler und den Nazis hatten, war Prescott Bush, der 1916 Mitglied des Order of Skull and Bones der Yale University wurde (während seiner Zeit beim Orden ist es wahrscheinlich). dass Bush möglicherweise am Diebstahl des Schädels des indianischen Führers Geronimo beteiligt war). Nach seiner Zeit in Yale wurde Bush Direktor und Aktionär von Unternehmen, die laut einer 2004 Wächter Artikel, „von ihrem Engagement mit den Geldgebern Nazi-Deutschlands profitiert“.

Laut dem am 25. September 2004 erschienenen Artikel:

Der Guardian hat aus neu entdeckten Akten in den US-Nationalarchiven die Bestätigung erhalten, dass eine Firma, deren Direktor Prescott Bush war, mit den Finanzarchitekten des Nationalsozialismus involviert war.

Seine Geschäftsbeziehungen, die bis zur Beschlagnahme des Unternehmensvermögens 1942 nach dem Trading with the Enemy Act andauerten, führten mehr als 60 Jahre später dazu, dass in Deutschland von zwei ehemaligen Zwangsarbeitern eine zivilrechtliche Schadensersatzklage gegen die Familie Bush erhoben wurde in Auschwitz und zu einem Summen von Kontroversen vor den Wahlen.

Die Beweise haben auch einen ehemaligen US-Ankläger für Nazi-Kriegsverbrechen dazu veranlasst, zu argumentieren, dass die Aktion des verstorbenen Senators ein Grund für die Anklage gewesen sein sollte, dem Feind Hilfe und Trost zu spenden.

Der Artikel fuhr fort, die langjährigen Online-Diskussionen über eine angebliche “Bush/Nazi-Verbindung” zu notieren, die den Großteil der Anschuldigungen als “ungenau und unfair” bezeichneten und wahrscheinlich das Ergebnis modernen verschwörerischen Denkens sind. Dies war jedoch bei den 2004 veröffentlichten Dokumenten nicht der Fall, die viele der umstrittenen Behauptungen tatsächlich untermauerten:

[D]ie neuen Dokumente, von denen viele erst letztes Jahr freigegeben wurden, zeigen, dass [Bush] auch nach dem Kriegseintritt Amerikas und als es bereits bedeutende Informationen über die Pläne und Politiken der Nazis gab, für Unternehmen arbeitete und von ihnen profitierte eng mit den deutschen Unternehmen verbunden, die Hitlers Machtergreifung finanzierten. Es wurde auch vermutet, dass das Geld, das er aus diesen Geschäften verdiente, dazu beigetragen hat, das Vermögen der Bush-Familie aufzubauen und ihre politische Dynastie aufzubauen.

Bush war jedoch nicht der einzige. Fellow Bonesmen George Herbert Walker und W. Averell Harriman waren auch an Unternehmen mit solchen Vermögenswerten beteiligt. Tatsächlich war Harrimans Bankgeschäft während des Zweiten Weltkriegs die wichtigste Verbindung zur Wall Street für deutsche Unternehmen gewesen. Diese repräsentierten auch den Großteil der US-Finanzinteressen von Fritz Thyssen, der bis 1938 Geldgeber der NSDAP war.

Am 6. Oktober 1917 stufte die Institution des Trading With the Enemy Act Geschäfte oder Transaktionen, die mit feindlichen Nationen der Vereinigten Staaten getätigt wurden, als illegal ein. Darüber hinaus waren alle Gelder oder Vermögenswerte, die aus solchen Geschäftsvorgängen stammen, zur Beschlagnahme durch die US-Regierung berechtigt . So wurden Harrimans Operationen in New York City nach Hitlers Kriegserklärung an die Vereinigten Staaten beschlagnahmt und bis nach dem Krieg gehalten.

Der Orden von Schädel und Knochen: Geheimgesellschaft der Yale University

Von all den wahr Geheimgesellschaften und College-Bruderschaften, Yales Order of Skull and Bones ist möglicherweise die komplexeste und einflussreichste. Es ist bekannt für seine Verbindungen zum amerikanischen Geheimdienst, insbesondere durch die Gründung des Office of Strategic Services (OSS), dem Vorgänger der modernen CIA.

Die Organisation begann 1832 und wurde von William H. Russell zusammen mit 14 anderen Yale-Studenten gegründet. Russell soll ein Jahr zuvor während seines Studiums in Deutschland in die Funktionsweise einer europäischen Geheimgesellschaft eingeführt worden sein, wie aus einem Traktat hervorgeht, das 1876 von einer Gruppe veröffentlicht wurde, die sich „The Order of File and Claw“ nannte. Die Zeitung verdrängte Skull and Bones als „Kapitel eines Korps an einer deutschen Universität… General Russell, ihr Gründer, war vor seinem Abschlussjahr in Deutschland und schloss eine herzliche Freundschaft mit einem führenden Mitglied einer deutschen Gesellschaft. Er hat die Vollmacht, hier ein Kapitel zu gründen, zum College mitgebracht.“

Es ist interessant festzustellen, dass Ähnlichkeiten zwischen dem Schädel-und-Knochen-Orden und den europäischen Illuminaten bestehen (obwohl weiter beachtet werden sollte, dass die angeblichen Ursprünge des Rosenkreuzerordens auch in Deutschland mit seinem berühmten „Vater C.R.C.“ liegen). Am aufschlussreichsten ist jedoch die Verbindung zwischen Skull and Bones der Yale University und amerikanischen Geheimdiensten. Mitglieder der US-Regierung, die Yale besucht haben, sind oft Bonesmen. Zu den bekanntesten gehören einige der oben genannten Mitglieder der Bush-Familie.

Eine Liste bemerkenswerter ehemaliger Mitglieder von Skull and Bones liest sich wie ein wahres „Who is Who“ der amerikanischen Politik der letzten zwei Jahrhunderte. Um nur ein paar zu nennen:

  • William Howard Taft – Klasse von 1878
  • Percy Rockefeller, Klasse von 1900
  • William Averill Harriman – Klasse von 1913
  • Prescott Bush – Klasse von 1916
  • Robert Lovett – Klasse von 1918
  • Henry Luce – Klasse von 1920
  • H. J. Heinz II, Jahrgang 1931
  • Potter Stewart – Klasse von 1936
  • George Herbert Walker Bush – Klasse von 1948
  • William F. Buckley Jr. – Klasse 0f 1950
  • David McCullough, Jahrgang 1955
  • John F. Kerry – Klasse von 1966
  • George W. Bush – Klasse von 1968

The Cadaver Society: Eine weitere “Skull and Bones”-Gruppe?

Eine weitere College-Geheimgesellschaft, deren Aktionen und Symbolik Yales Skull and Bones zumindest ähnlich sind, ist die „Cadaver Society“ an der Washington and Lee University. Besonders hervorzuheben ist die Tatsache, dass jede der Gruppen, wie es bei vielen dieser geheimen Bruderschaften der Fall ist, in ihrem Namen und ihrer Symbolik auf den Tod Bezug nimmt und sich die Mitglieder zu Treffen in einem geheimen Saal versammeln, der als Grab bezeichnet wird (mehr über das Fortbestehen dieser Art von Bildern inmitten brüderlicher Gruppen in einem Moment).

Zu den bestimmenden Merkmalen der Cadaver Society gehört, dass diese Gruppe im Gegensatz zur Sigma Society, die ebenfalls an der Washington Lee University ansässig ist, fast in völliger Geheimhaltung agiert. Es gibt seit langem Behauptungen, dass die Cadaver-Mitglieder den College-Campus durch ein System von Tunneln durchqueren, die darunter verlaufen, obwohl die Bilder dieser angeblichen Gänge, die online erscheinen, sehr viel der Fantasie überlassen.

Trotz der Negativität, die mit der Bildsprache der Bruderschaft verbunden ist, sind sie jedoch für eine Vielzahl nützlicher Bemühungen bekannt (wie es bei vielen Geheimgesellschaften an amerikanischen Universitäten der Fall ist). Es gibt sogar ein Stipendium der Cadaver Society, das laut Website für Washington Lee 1997 begann. Das Stipendium wird alle vier Jahre an einen neuen Studienanfänger vergeben. Die Kandidaten sollen verdiente Schüler mit starken Charaktereigenschaften, akademischen Leistungen und einer Wertschätzung der Werte und Traditionen der Schule sein.

Dunkle Symbole: Schädel, Knochen und Särge in brüderlichen Bildern

Die offensichtlichen Töne von Dunkelheit, Tod, Gräbern und Geheimhaltung durchdringen viele moderne Geheimgesellschaften. Manly P. Hall beschrieben in seinem Die Geheime Lehren aller Zeiten dass die alten druidischen Mysterien Initiationsriten beinhalteten, die Eingeweihte einschlossen, die lebendig in einem Sarg begraben wurden. Dies ist den modernen Geschichten von Mitgliedern von Skull and Bones sehr ähnlich, die während ihrer Initiationen in einem offenen Sarg lagen. Laut Hall war der Sarg, der in den druidischen Mysterien Europas zu sehen war, repräsentativ für den Tod des Sonnengottes.

Einfacher gesagt hat die Assoziation mit dunklen und makabren Bildern zweifellos die angenehme Wirkung, einen Hauch von Einschüchterung zu vermitteln, mit anderen Worten, die ängstliche Bildsprache hält andere davon ab, sich zu tief nach den Operationen solcher geheimer Gruppen zu erkundigen. Eine College-Bruderschaft in North Carolina, in der UNC Chapel Hill, war früher als The Order of Dromgoole bekannt, benannt nach einer historischen Persönlichkeit in der Gegend, Peter Dromgoole, der 1833 verschwand. Die Gruppe änderte angeblich ihren Namen stattdessen in "Gimgoole". , glaubend, dass der neue Name dunkler und mysteriöser klang.

Dennoch könnte man in solchen Fällen argumentieren, dass die Präsentation geisterhafter, makabrer Bilder tatsächlich dazu dient, anziehen Interesse an Geheimbünden und Bruderschaften, anstatt das öffentliche Interesse abzuwehren.

JFK und Geheimgesellschaften: Ein Katalysator für Attentate?

„Das Wort ‚Geheimhaltung‘ ist in einer freien und offenen Gesellschaft abstoßend, und wir als Volk sind von Natur aus und historisch gegen Geheimbünde, geheime Eide und geheime Verfahren. Wir haben schon vor langer Zeit entschieden, dass die Gefahren einer übermäßigen und ungerechtfertigten Verschleierung sachdienlicher Tatsachen die Gefahren, die zur Begründung angeführt werden, bei weitem überwiegen.“

Dies waren unter anderem die Worte, die Präsident John F. Kennedy am 27. April 1961 im Waldorf-Astoria Hotel sprach. Bei einer Rede vor der American Newspaper Publishers Association hatte Kennedys Rede an diesem Tag den Titel “Der Präsident und die Presse”, und hatte bekanntermaßen die angeborenen Bedenken der Amerikaner in Bezug auf die Schattenwelt der Geheimgesellschaften angesprochen. War dies ein Beweis dafür, dass Kennedy seinen eigenen persönlichen Krieg gegen Geheimorganisationen führte, und was sagt dies weiter über die Gründe für Kennedys Ermordung zwei Jahre später aus?

Wenig oder in Wirklichkeit vielleicht gar keine, da Kennedy an diesem Tag tatsächlich vor der Presse argumentiert hatte wegen der Notwendigkeit eines weitergehenden Staatsgeheimnisses.

Um die Dinge hier in den richtigen Kontext zu stellen, muss man zunächst erkennen, dass die Erwähnung von „Geheimgesellschaften“ erst ungefähr in der Mitte der Rede auftauchte, obwohl man, wenn sie aus dem Kontext heraus dargestellt wird (wie es so oft falsch dargestellt wurde), es sein könnte führte zu denken, er beginnt mit diesen Worten. Daher wird der Eindruck erweckt, dass Kennedy explizit über Geheimorganisationen und ihre Operationen gesprochen hat, obwohl das Gegenteil der Fall ist.

Zu Beginn seiner Rede scheint Kennedy über die Entscheidungen gesprochen zu haben, die er als Präsident treffen muss. Er wendet sich an die Herausgeber von Zeitschriften und Zeitungen und bittet um ihre Unterstützung als militärischer Führer, und in der Passage unmittelbar vor der Passage, in der er Geheimgesellschaften erwähnt, sagte Kennedy Folgendes:

„Diese tödliche Herausforderung stellt an unsere Gesellschaft zwei Anforderungen, die sowohl die Presse als auch den Präsidenten direkt betreffen – zwei Anforderungen, die im Ton fast widersprüchlich erscheinen mögen, die jedoch in Einklang gebracht und erfüllt werden müssen, wenn wir dieser nationalen Gefahr begegnen wollen. Ich beziehe mich erstens auf die Notwendigkeit einer weitaus größeren öffentlichen Information und zweitens auf die Notwendigkeit einer weitaus größeren Amtsgeheimnis.”

Dann folgt die berühmte Passage, in der Geheimgesellschaften erwähnt werden. Um die letzten Passagen der Rede zu zitieren:

„Zu Beginn des 17. Jahrhunderts äußerte sich Francis Bacon zu drei jüngsten Erfindungen, die bereits die Welt veränderten: den Kompass, das Schießpulver und die Druckerpresse. Jetzt haben die Verbindungen zwischen den Nationen, die zuerst durch den Kompass geschmiedet wurden, uns alle zu Weltbürgern gemacht, die Hoffnungen und Drohungen eines Einzelnen werden zu unseren Hoffnungen und Drohungen. In den Bemühungen dieser einen Welt, zusammenzuleben, hat die Entwicklung des Schießpulvers bis an ihre Grenzen die Menschheit vor den schrecklichen Folgen eines Scheiterns gewarnt.

„Und so suchen wir bei der Buchdruckerpresse – beim Schreiber der menschlichen Taten, dem Hüter seines Gewissens, dem Boten seiner Nachrichten – Kraft und Beistand in der Gewissheit, dass der Mensch mit Ihrer Hilfe das sein wird, was er war geboren zu sein: frei und unabhängig.“

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es, im richtigen Kontext gesehen, schwierig sein könnte, überzeugend zu argumentieren, dass diese spezielle Rede viel mit Kennedys Ermordung zu tun hatte, geschweige denn mit irgendetwas Ja wirklich was mit Geheimbünden zu tun hat.

Die Freimaurer in der modernen Welt

Die Freimaurerei ist seit langem eine der am weitesten verbreiteten Geheimbünde, und ihr Einfluss in der Welt war im Laufe der Jahrhunderte tatsächlich sehr groß. Viele Schlüsselfiguren in der Geschichte waren Freimaurer, darunter die amerikanischen Gründerväter, sowie viele heutige Rechts- und Regierungsmitglieder.

Vor Jahrhunderten waren die Mitglieder der Freimaurerei virtuell dabei alle die einflussreichsten Persönlichkeiten in der Regierung, und in Wahrheit sind historische Geheimgesellschaften wie die Illuminaten wahrscheinlich tatsächlich aus Gedanken und Bewegungen hervorgegangen, die größtenteils in der Freimaurerei gegründet wurden. In den letzten Jahren wurde sogar bekannt, dass Freimaurer in England wahrscheinlich daran gearbeitet haben, ihre Mitstreiter zu schützen, indem sie bestimmte Untersuchungen zu katastrophalen Ereignissen wie dem Untergang der Titanic.

Heute jedoch hat die Freimaurerei möglicherweise nicht mehr die Anziehungskraft, die sie einst hatte. Logen sind offensichtlich noch in Betrieb, und es gibt viele Mitglieder des Freimaurerordens, die mit ihren Logen in der bürgerlichen und wohltätigen Arbeit tätig sind. Mit der riesigen Menge an Daten, die jetzt über die Freimaurerei, ihre Geschichte und ihre esoterischen Geheimnisse verfügbar sind, könnten jedoch nur wenige ein legitimes Argument dafür vorbringen, dass die Freimaurer immer noch die “geheimen Architekten” des Weltgeschehens sind.

Wahrscheinlich gibt es jedoch viele Mitglieder dieses Geheimordens, die noch in anderen Einflussbereichen tätig sind, einschließlich einiger der internationalen Gruppen, die mit den hier diskutierten breiteren Bewegungen in Richtung Globalismus verbunden sind.

Bohemian Grove: Die größte Männerparty der Welt

Bohemian Grove ist der Name eines 2700 Hektar großen Sommercamps in Monte Rio, nördlich von San Francisco. Es ist die Heimat der „größten Männerparty der Welt“, die dort jährlich für eine Vielzahl politischer und wohlhabender Eliten abgehalten wird, obwohl sie ursprünglich 1872 von fünf Journalisten aus San Francisco als Trinkclub gegründet wurde.

Praktisch jeder republikanische US-Präsident seit Herbert Hoover war Mitglied, und es gab dort Hinterzimmer-Deals, darunter Ronald Reagan, der mit Richard Nixon (der bekanntlich über seine Abneigung gegen Bohemian Grove gesprochen hat) zustimmte, dass ersterer sich aus den Wahlen von 1968 heraushalten würde.

Im Laufe der Jahre sind eine Reihe wilder Behauptungen über das, was während der “rituals” in Bohemian Grove passiert ist, online aufgetaucht, in denen alles von sadistischer Folter und Missbrauch bis hin zu okkulten Ritualen unter Beteiligung führender Mitglieder der US-Regierung behauptet wird. Trotzdem handelte es sich bei der vielleicht umstrittensten Geschichte der letzten Zeit um Bohemian Grove um den Verschwörungs-Talk-Radiomoderator Alex Jones, der es vor einigen Jahren geschafft hat, den Ort zu infiltrieren. Jones produzierte einen kurzen Dokumentarfilm über seine Erfahrungen mit Videomaterial, das er während seines Aufenthalts erhalten hatte (der Film kann hier online angesehen werden). In dem Film gelang es Jones, Bilder einer großen Zeremonie einzufangen, die er eine ihrer “bizarren, alten kanaanitischen, luziferischen, babylonischen Mysterien-Religionszeremonien nannte.”

Jones ist in der Tat einer von wenigen anderen, die angeblich den Bohemian Grove "infiltriert" haben, wo neben bizarren Ritualen auch eine Reihe anderer Frivolitäten vorkommen. Der walisische Journalist und Dokumentarfilmer Jon Ronson schrieb über den Club: „Mein bleibender Eindruck war ein alles durchdringendes Gefühl der Unreife: die Elvis-Imitatoren, die pseudo-heidnischen Gruselrituale, das starke Trinken. Diese Leute mögen den Höhepunkt ihres Berufs erreicht haben, aber emotional schienen sie in ihren College-Jahren gefangen zu sein.”

In Wahrheit gehören Ronson’s möglicherweise zu den fairsten Bewertungen, die jemals über den Bohemian Grove und seine jährlichen Clubmitglieder gemacht wurden.

The Oculists: Eine Geheimgesellschaft, die sich hinter geheimen Cyphern verbirgt

2012 schrieb der Journalist Noah Shachtman einen Artikel für Verdrahtet über das sogenannte „Copiale Manuscript“. Es ist eines von möglicherweise Hunderten von Manuskripten aus der Zeit der Aufklärung, die eine geheime codierte Sprache verwenden, die in dieser Zeit oft von Geheimgesellschaften verwendet wurde (ohne Zweifel könnten die Illuminaten eine solche Gruppe gewesen sein).

Nachdem das Copiale-Dokument 2012 zumindest teilweise „geknackt“ wurde, enthüllte das Dokument die Operationen einer geheimen Gruppe namens Oculists. Diese Organisation, die unter dem Deckmantel derer operierte, die das Interesse an Esoterik förderten und, wie der Name schon sagt, der Anatomie des menschlichen Auges, hatte tatsächlich — in verschlüsselter Sprache — die höchsten Rituale der Freimaurerei ... -Ranglistenmitglieder hätten kein Wissen gehabt.

Shachman schrieb: „Der Oculist-Meister hat diese codierten Dokumente anscheinend auf eine Weise verstanden, die die heutigen Dolmetscher nicht verstehen. Trotz jahrelanger Angriffe auf ihre Chiffre wurden die Geheimnisse der Okulisten nicht gelüftet, zumindest nicht vollständig. Was sie in ihren Initiationskammern gesehen haben, wird vielleicht nie wieder gesehen werden.“

Eine geheime Geschichte des Westens?

Schachman hatte den Einsatz moderner Kryptographie, um versteckte Botschaften in Texten wie diesem zu enthüllen, zuvor mit der Entdeckung einer wahren „Geheimgeschichte des Westens“ verglichen, ein Konzept, das den breiteren Einfluss dieser Geheimgruppen in den letzten Jahrhunderten unterstreicht.

Derselbe Begriff wurde vom Historiker und Philosophen Nicholas Hagger in seinem 2005 erschienenen Buch verwendet. Die geheime Geschichte des Westens: Der Einfluss geheimer Organisationen auf die westliche Geschichte von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert. Dieses Buch ist nach Meinung dieses Autors eines der besten und maßgeblichsten Bücher zu diesem Thema, das sich von einem Großteil der offenen Sensationsgier in der modernen Literatur zum Thema "Verschwörung" enthält.

Abschluss

Obwohl die Diskussion über Geheimgesellschaften oft in die gleichen Bereiche der “Randkultur” zurückgedrängt wird wie viele moderne Verschwörungstheorien, gibt es historische Präzedenzfälle für ihre Existenz sowie ihre fortgesetzte Tätigkeit und ihren Einfluss in der westlichen Gesellschaft. Namhafte Historiker wie Caroll Quigley haben ihren Einfluss sowie ihre Bedeutung im Weltgeschehen ausführlich diskutiert, die von zukunftsweisenden Bemühungen zur Verbesserung der internationalen Beziehungen bis hin zu den seltsamen, zeremoniellen Aspekten von Gruppen wie Yale’s Skull and Bones und den Neo reicht -Okkultismus in Bohemian Grove ausgestellt.

Was lernen wir also aus dem Studium von Geheimgesellschaften? Wie Manly P. Hall und viele andere bemerkt haben, sind die Anziehungskraft auf geheime Bruderschaften und die Einrichtung von Ritualen der Menschheit angeboren. Solche geheimen Tätigkeiten unter den Ereignissen des Alltags haben seit undenklichen Zeiten dazu beigetragen, intellektuelles Wachstum und Innovation zu fördern, aber aufgrund ihrer Geheimhaltung gibt es gleichermaßen ein Maß an Misstrauen gegenüber solchen Gruppen und ihren Operationen, wie edel ihre Handlungen auch sein mögen vorgesehen.

So wird ein Großteil der Arbeit von Geheimgesellschaften mit Legenden verglichen, obwohl sie Bereiche zwischen Mythos und Realität überbrücken. Diese vereinen Wissen aus der esoterischen okkulten Geschichte unserer antiken Welt und der modernen Ära, in der die politische und wirtschaftliche Globalisierung die Hauptgrundsätze dessen sind, was manche als — bezeichnen, um einen Begriff zu übernehmen, der in den vergangenen Jahrzehnten oft verwendet wurde — eine “Neue Weltordnung.”

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Geheimgesellschaften — trotz ihrer Prävalenz in der “Verschwörungskultur”, die uns moderne online verfügbare Medien bieten, in den letzten Jahrhunderten eine zentrale Rolle in der westlichen Gesellschaft gespielt haben. Während der langfristige Einfluss bestimmter bemerkenswerter “geheimer”-Gruppen umstritten bleiben mag, kann im breiteren Rahmen der Weltgeschichte dennoch argumentiert werden, dass ein angemessenes Verständnis der Rolle und Funktion verschiedener Geheimorganisationen in globalen Angelegenheiten von grundlegender Bedeutung ist zum Verständnis der internationalen Politik… sowie der globalen Angelegenheiten, wie sie sich heute in der Welt abspielen.


Geheime Geschichte der Mongolen

Errungenschaften von Dschingis Khan

…die Ausnahme vom Saga-ähnlichen Geheime Geschichte der Mongolen (1240?) liefern nur nicht-mongolische Quellen nahezu zeitgemäße Informationen über das Leben Dschingis Khans. Fast alle Schriftsteller, sogar diejenigen, die in mongolischen Diensten standen, haben sich mit den enormen Zerstörungen beschäftigt, die durch die mongolischen Invasionen angerichtet wurden. Ein arabischer Historiker äußerte sich offen…

Die Geheime Geschichte berichtet, dass Dschingis Khan erst nach dem Krieg gegen das muslimische Reich Khwārezm in der Region Amu Darya (Oxus) und Syr Darya (Jaxartes), wahrscheinlich Ende 1222, von muslimischen Beratern die „Bedeutung und Bedeutung von Städten“ erfuhr .“ Und…

Entwicklung der mongolischen Sprache

…Jahrhundert die große Chronik Die geheime Geschichte der Mongolen (Mitte des 13. Jahrhunderts) bewahrt eine vormoderne Version der Sprache (Middle Mongol) in einer chinesischen Transkription.

Bedeutung im mongolischen Kulturleben

…Tovchoo (auf Englisch bekannt als Die geheime Geschichte der Mongolen) – ein teils historischer, teils legendärer und fast zeitgenössischer Bericht über das Leben und die Zeit Dschingis Khans – war praktisch unbekannt, bis eine Kopie davon Ende des 19. Jahrhunderts von einem russisch-orthodoxen Mönch in Peking gefunden wurde. Es war…

Rolle in der mongolischen Literatur

…anonym Mongqolun niuča tobča’an (Geheime Geschichte der Mongolen), eine Chronik der Taten des mongolischen Herrschers Chinggis Khan (Dschingis Khan) und seines Sohnes und Nachfolgers Ögödei. In Prosa geschrieben, enthält es alliterative Verse, Mythen, Legenden, epische Fragmente, Lieder, Lobreden, Dialoge, Armeevorschriften und Sprichwörter. Interne Beweise…

Die mongolische Literatur beginnt mit dem Geheime Geschichte der Mongolen, eine kaiserliche Chronik über das Leben und die Zeit Dschingis Khans und seiner Nachfolger, geschrieben um 1240. Üliger, mündlich überlieferte epische Geschichten in Versform, bilden den Großteil des einheimischen literarischen Ausdrucks. Hochstilisiert erzählen diese Geschichten von Abenteuern legendärer…


Geschichte und Tradition

Die Tradition, zu Weihnachten anonyme Geschenke zu machen, hat ihre Wurzeln in Skandinavien, wo Secret Santa als „Julklapp“ bekannt ist. Dieses Wort setzt sich zusammen aus „Jul“ (was „Weihnachten“ bedeutet) und „Klapp“, was „klopfen“ bedeutet. In skandinavischen Ländern schreibt es Tradition vor, laut an die Tür zu klopfen, die Tür zu öffnen und das Geschenk ins Zimmer zu werfen oder anderweitig ungesehen zurückzulassen. Dieser Brauch geht auf die Idee von Knecht Ruprecht (oder „Diener Rupert“) zurück, der von Haus zu Haus wandert, Geschenke verteilt und seinem Herrn, dem Heiligen Nikolaus (alias Santa Claus), dient. Auf Deutsch heißt das Wort für Secret Santa „wichteln“, das ebenfalls nordische Wurzeln hat. Wichtel sind eine Art Kobold: kleine Hausgeister, die laut skandinavischen Sagen Seite an Seite mit den Bewohnern des Hauses stehen, Gutes tun und helfen. In der englischsprachigen Folklore finden sich Brownies als Äquivalent, im Deutschen werden sie als Heinzelmännchen bezeichnet, aber der Begriff Wichtel findet sich auch in vielen deutschen Sagen und Romanzen. Heinzelmännchen sind in der Kölner Folklore besonders verbreitet: August Kopisch führte sie in Köln ein und übertrug die Saga der Sieben Hügel aus dem ländlichen Rheinland nach Köln. Seine Ballade ist bis heute bekannt und in vielen verschiedenen Fassungen als Kinderbuch erschienen. Die von ihm beschriebenen Heinzelmännchen oder Brownies helfen Menschen bei alltäglichen Aufgaben, reparieren Dinge und machen sich im Haushalt nützlich.
An Weihnachten drängt die Zeit und deshalb haben die Weihnachtswichtel die wichtige Aufgabe, den Weihnachtsmann bei der Bescherung zu unterstützen. Mit dem skandinavischen Julklapp ist ein weiterer charmanter Brauch verbunden: Anstatt einen Namen auf das Geschenk zu schreiben, wird eine kurze und lustige Nachricht eingefügt (noch besser, wenn sie sich reimt). Anhand des Geschriebenen können die Gäste des Secret Santa-Events herausfinden, welches Geschenk für wen bestimmt ist, meist begleitet von viel Gelächter.
Julklapp und Julfrokost gehören traditionell zusammen. Julfrokost kann wörtlich als Weihnachtsessen übersetzt werden. Da Festlichkeiten jedoch meist in der Vorweihnachtszeit stattfinden, werden diese Veranstaltungen auch als Julfrokost bezeichnet. Die Julfrokost beginnt zwischen 12 und 14 Uhr. und kann sich über den ganzen Tag erstrecken. Nachdem sich alle Gäste vom warmen und kalten Buffet mit landestypischen Gerichten satt gegessen haben, werden Geschenke ausgetauscht, wobei die Tradition des Anklopfens und anschließenden Werfens in die Raummitte nicht mehr so ​​verbreitet ist.

'', 'clear' => '', 'margin_top' => '10', 'margin_bottom' => '10', 'padding_top' => '', 'padding_bottom' => '3'), array() , array()) -->


Schau das Video: Wahre Geschichte 4 von 4 arte HD 20190205 (Januar 2022).