Information

The Giant's Causeway – Wo Geologie mit Mythologie verschmilzt


Die Natur hat sicherlich ihre Art, uns zu blenden. Geologische Formationen sind oft voller seltsamer Formen und scheinbar unerklärlicher Kreationen, von denen einige jeder Logik trotzen. Sie sind Millionen von Jahren alt, scheinen aber aus der Zukunft zu sein! Der Giant’s Causeway in Nordirland ist eine solche sinnwidrige natürliche Formation. Diese scheinbar deplatzierte Science-Fiction-Kreation besteht aus mindestens 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen mit einzigartig geraden Kanten. Der ganze Anblick ist kaum zu glauben, und wir können nur vermuten, wie er von den alten Völkern aufgenommen wurde. Aus diesem Grund werden wir heute sowohl in die harten wissenschaftlichen Fakten als auch in die alten Mythologien dieses einzigartigen Ortes eintauchen. Gibt es einen anderen Ort wie den Giant's Causeway? Zeit, es herauszufinden.

Die Chancen und das Ende des Giant's Causeway verstehen

Dieser wirklich außergewöhnliche Ort befindet sich an der äußersten Nordküste der Insel Irland. Es wurde 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und liegt in der Grafschaft Antrim, etwa 4,83 Kilometer vom Dorf Bushmills entfernt. Sein einzigartiges Aussehen macht es zu einem der meistbesuchten Touristenattraktionen des Landes, wobei 2018 das Rekordjahr war – mehr als eine Million Besucher kamen auf die Seite. Den Iren bekannt als Clochán na bhFomhórach , ist es ein Ort der Mythen und legendären Überzeugungen. Aber was genau ist es?

Der Giant’s Causeway im Abendlicht. Kredit: Ossie / Adobe Stock

Nun genügt ein kleiner Blick auf den Giant's Causeway, um Sie wissen zu lassen, dass dies etwas wirklich Außergewöhnliches ist. Es fällt Ihnen vielleicht schwer zu glauben, dass dies kein von Menschenhand geschaffenes Objekt ist, sondern ausschließlich ein Werk der Natur. Aber es stimmt, es ist alles ganz natürlich. Na und sind Basaltsäulen? Reden wir über Geologie. Vor allem – Basalt.

Basalt ist ein magmatisches Extrusivgestein, das im Wesentlichen gebildet wird, wenn vulkanische Lava an die Oberfläche gelangt und schnell abkühlt. Dies ist dank der zahlreichen Vulkanausbrüche bis weit in die Vergangenheit der Erde auf unserem gesamten Planeten verbreitet. Tatsächlich sind fast 90% des gesamten vulkanischen Gesteins auf der Erde Basalt.

Dennoch fragen Sie sich vielleicht, was ist mit den Spalten? Nun, Säulenbasalt wird ähnlich gebildet. Beginnt ein besonders dicker Lavastrom mit hoher Geschwindigkeit abzukühlen, bilden sich die sogenannten Kontraktionsfugen oder Brüche.

Die Unterschiede zwischen vertikalem und horizontalem Druck während des Abkühlens führen zur Bildung dieser einzigartigen Säulen, die normalerweise sechseckig sind. Abhängig von der Abkühlgeschwindigkeit wird die Größe der Kolonnen definiert. Bei extrem schneller Abkühlung kann eine Basaltsäule bis zu 1 Zentimeter klein sein.

Die Basaltsäulen des Giant’s Causeway. Bildnachweis: Ioannis Syrigos

Wenn die Natur verrückt spielt

Und was ist mit dem Giant's Causeway? Wann wurde es erstellt? Man kann mit Sicherheit sagen, dass es sehr lange her ist. Genauer gesagt vor etwa 50 bis 60 Millionen Jahren. Es ereignete sich in der geologischen Epoche des Paläozäns, die selbst zwischen 66 und 56 Millionen Jahren dauerte, und war von einigen wirklich einzigartigen Ereignissen geprägt, die die Entstehung des Giant’s Causeway erklären können. Während dieser Epoche ereignete sich das berühmte K-Pg Extinction Event, ein Asteroideneinschlag, der 75% aller lebenden Arten auslöschte, insbesondere die terrestrischen Dinosaurier.

Die Ära war auch von ausgedehntem Vulkanismus geprägt, zahlreichen Eruptionen, die große Veränderungen des Erdklimas verursachten. Und es ist sicher, dass diese einzigartige Masse von Säulenbasalt in Irland das direkte Ergebnis eines dieser Vulkanausbrüche ist. Tatsächlich ist der Giant’s Causeway von heute einfach ein Überbleibsel einer viel größeren Landmasse, die in dieser sehr alten Zeit existierte. Es war als Thulean-Plateau bekannt und war eine große basaltische Lavaebene, die sich über unglaubliche 1,3 Millionen km . erstreckte 2 (500 Tausend Quadratmeilen) in der Fläche und 6,6 Millionen km 3 (1,6 Millionen Kubikmeilen) Volumen.

Aber es besteht kein Zweifel, dass die alten Bewohner dieser Region Irlands es für etwas ganz anderes hielten. Vulkane? Basaltsäulen? „Sei nicht albern“, würden sie sagen. Für die alten Iren war dies ein Ort der Legenden, ein Hintergrund zahlreicher Mythen, die für ihre Identität wesentlich waren. Einer der Hauptprotagonisten dieser Mythen ist der legendäre irische Held Finn MacCool (Fionn mac Cumhaill).

Vieles davon stammt aus dem ikonischen Fenian-Zyklus, einem berühmten Werk alter irischer Prosa. Diese Arbeit ist auch als die . bekannt „ein Fhiannaíocht“, und konzentriert sich auf die legendären Heldentaten von Finn MacCool. Dieser Charakter taucht auch in den Mythen und Legenden sowohl Schottlands als auch der Isle of Man auf und erwirbt auf diese Weise die Rolle einer pangälischen Figur.

  • Book of Invasions: Der mytho-historische Text über diejenigen, die kamen, um Irland zu erobern
  • Die Giganten des antiken Albion und die legendäre Gründung des prähistorischen Großbritanniens
  • Creevykeel Court Tomb: Riesen und kleine Leute treffen sich in einem 4.500 Jahre alten irischen Grab

In der Geschichte von Giant’s Causeway wird Finn MacCool als Riese beschrieben, der von einem anderen Giganten, dem schottischen Benandonner, zu einem Kampf herausgefordert wird. Die Geschichte entfaltet sich dann im Geiste alter europäischer Mythen – voller Witz, nobler Taten und Ruhm. Finn nimmt die Herausforderung an und ist entschlossen, seinen Gegner zu überlisten.

Um seinem riesigen schottischen Feind begegnen zu können, baut Finn einen riesigen Damm über den Nordkanal. Aber sobald er sieht, dass Benandonner enorm und viel größer ist als er, greift Finn auf List zurück. Er verkleidet sich als Baby und gibt vor, von seiner eigenen Frau Oonagh in einer Wiege gestillt zu werden.

Benandonner sieht dies und schließt daraus, dass Finn selbst unglaublich groß sein muss, wenn Finns Kind so riesig ist – ein Riese von Riesen. Aus Angst vor dieser Aussicht flieht der schottische Riese Benandonner panisch über die Brücke und zerstört sie hinter sich, sodass Finn nicht folgen kann. Was von dieser Brücke übrig geblieben ist, ist der Giant's Causeway, den wir heute sehen.

Fionn mac Cumhaill trifft die alten Gefolgsleute seines Vaters in den Wäldern von Connacht; Illustration von Stephen Reid.

Eine Verbindung zwischen brüderlichen Gaels

Es ist sicher, dass die universelle mythische Figur Finn MacCool dieser Geschichte angepasst wurde. Dies liegt vor allem daran, dass Finn in der irischen Mythologie nicht allgemein als Riese beschrieben wird, sondern einfach als menschlicher Held mit überlebensgroßen Fähigkeiten. Aber wenn wir eine einzigartige Tatsache berücksichtigen, können wir sehen, wie die Schöpfer dieser alten Geschichte alles zusammengefügt haben, um eine glaubwürdige mythische Geschichte zu haben. Diese Tatsache ist die Fingal's Cave, die sich direkt auf der anderen Seite des Kanals auf den schottischen Hebriden befindet und einst Teil des gleichen Lavastroms wie der Giant's Causeway war.

Die Fingal's Cave ist ein weiterer ikonischer Ort aus Säulenbasalt, der sich auf der Insel Staffa in den Inneren Hebriden befindet. Die Insel selbst ist unbewohnt, aber die Höhle macht sie zu einem sehr beliebten Touristenziel und zu einem Anblick, der immer wieder aufs Neue überrascht.

Diese Meereshöhle sieht aus wie aus einem fantasievollen Science-Fiction-Roman, mit ihrer perfekt geformten Öffnung, den hohen und super geraden Basaltsäulen und der unglaublichen natürlichen Akustik darin. Fast identisch mit dem Giant's Causeway, sind diese Basaltsäulen perfekt geformt und sechseckig, obwohl sie Teil der Höhle selbst sind.

Und sogar sein Name, Fingals Höhle, erinnert an den Mythos über den Giant's Causeway, denn in der schottisch-gälischen Mythologie ist Fingal der Name von Finn MacCool. In gewisser Weise verbinden dieser Mythos, der Damm und die Höhle Irland und Schottland und weisen auf ihre gemeinsame antike Identität hin.

Die Insel Staffa war nicht immer unbewohnt. Als schottische Familien dort lebten, war Fingal’s Cave nichts Besonderes – sie waren sich ihr ganzes Leben lang dessen bewusst. Aber als der berühmte englische Naturforscher Sir Joseph Banks diesen Teil des MacQuarrie-Landes besuchte, entdeckte er die Höhle und war völlig erstaunt. Seitdem ist es in das Auge der breiten Bevölkerung eingezogen und zu einer beliebten Attraktion geworden, die viele Prominente anzieht, um dieses Naturwunder zu erleben. Der deutsche Komponist Felix Mendelsohn ist einer von ihnen – er besuchte die Höhle und schrieb anschließend sein ikonisches Stück davon inspiriert: Die Hebriden, op. 26 (Fingals Höhlenouvertüre).

Fingals Höhle. Kredit: totajla / Adobe Stock

Der Giant’s Causeway in Nordirland erfreut sich wohl einer viel älteren Popularität. Es ist bekannt, dass die Stätte 1692 vom Bischof von Derry besucht wurde. Schon im nächsten Jahr machte es der prominente irische Baronet Sir Richard Bulkeley mit seiner Präsentation vor der Royal Society bekannt. Von da an wurde es nach und nach zu einer weithin bekannten Attraktion.

1739 machte die in Dublin lebende Künstlerin Susana Drury den Damm zum Thema eines ihrer Aquarelle. Es brachte ihr einen Preis der Royal Dublin Society ein und ließ die Popularität des Ortes in die Höhe schnellen. Seitdem wurde der Giant’s Causeway nach und nach einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Jahrzehnt für Jahrzehnt erhielt es mehr Besucher und seine Geschichte und der alte irische Mythos wurden allen bekannt.

Der Stiefel des Riesen und das Kamel – Seltsame geologische Formationen

Der Giant’s Causeway ist riesig und sehr alt, und als solcher hat er mehrere symbolische Orte, die zur Einzigartigkeit des Ganzen beitragen. Einige dieser Merkmale tragen sogar zum ursprünglichen Mythos von Finn und den Riesen bei, wie der verwitterte Stein namens Riesenstiefel. Seit unzähligen Jahrhunderten von Wind und Wasser geformt, ähnelt dieser Stein perfekt einem großen aufrechten Stiefel. Und für diejenigen, die gerne an den alten Mythos glauben – es ist der Beweis, nach dem sie gesucht haben: Benandonner, der Riese, verließ seinen Stiefel, als er vor Finn MacCool floh.

Ein weiteres nicht zu übersehendes Merkmal ist der Chimney Stack, eine superhohe und einsame Basaltsäule, die die Verwitterung der Zeit überstanden hat und immer noch hoch und stolz den Elementen trotzt. Weitere interessante Features sind die sogenannten Shepherd’s Steps , die Honigwabe, das Riesentor und die Riesenharfe. Jedes dieser Merkmale hat ein symbolisches Erscheinungsbild, das den Charakter des Giant's Causeway-Standorts unterstreicht.

Der Schornstein am Giant's Causeway. Kredit: Ossie / Adobe Stock

Ein weiteres unumgängliches Merkmal dieser Location ist der sogenannte Wishing Chair . Aus perfekt arrangierten Basaltsäulen geformt, ähnelt er einem echten Sessel und ist seit Jahrzehnten ein beliebtes Touristenziel. Er ähnelt einer Art Felsenthron und ist ein großartiger Ort für lustige Fotos. Anfangs durften nur Frauen auf dem Wunschstuhl sitzen, aber diese Einschränkung wurde aufgehoben. Tatsächlich ist der Stuhl so beliebt, dass er von den unzähligen Hintern, die ihn im Laufe der Jahre geschmückt haben, glatt und glänzend gerieben wurde.

Die Clifftop Trails des Causeway sind eine großartige Möglichkeit, die atemberaubenden Aussichten und Felsformationen zu beobachten. Die Clifftop Trails sind der perfekte Weg, um einen detaillierten Blick auf die Region aus der Vogelperspektive zu erhalten. Sie sind in vier verschiedene Routen unterteilt – gelb, blau, grün und rot – jede bietet eine größere Herausforderung. Auf diese Weise können Sie sich ordentlich bewegen, wandern und den Giant’s Causeway auf einzigartige Weise erleben.

Das Kamel. Das Kamel dürfen wir natürlich nicht vergessen. Als weiteres Naturmerkmal des Giant's Causeway befindet sich das Camel in Portnaboe und ähnelt einem ... nun, Sie bekommen die Idee. Die Legende besagt, dass es einst ein mächtiges Kamel war, das auserwählte Ross von Finn MacCool, das seitdem in Stein verwandelt wurde. Tatsächlich handelt es sich nur um einen seltsam geformten Basaltgang, der seine kamelähnliche Form annahm, als sich der schnell abkühlende Lavastrom durch dichte Gesteinsschichten drängte.

Für alle, die dem Giant’s Causeway skeptisch gegenüberstanden und dachten, dass es in gewisser Weise nicht viel zu sehen gibt, kann die Wahrheit nicht weiter entfernt sein. Diese fantastische Lage ist einer der besten Gründe, die Nordspitze Irlands zu besuchen und diese einzigartige Mischung aus den natürlichen Prozessen der Erde, ihrer fernen geologischen Geschichte und der farbenfrohen Mythologie des alten Irlands selbst zu erleben.

Der Giant’s Causeway ist seit Jahrhunderten ein beliebter Ort für Besucher. Bildnachweis: Ioannis Syrigos

Eine Mischung aus Wissenschaft und Mythos

Der Giant’s Causeway ist Irlands führende und vielleicht einzige Sammlung von Basaltsäulen. Aber es ist sicherlich nicht das einzige in Europa. Basaltsäulen prägen das Land auf dem ganzen Kontinent, mit Stätten, die ebenso inspirierende Ausblicke bieten, wie diese in der Grafschaft Antrim .

Und jeder einzelne ist der perfekte Einblick in die turbulente und äußerst gewalttätige geologische Geschichte des Planeten Erde, der vor Millionen von Jahren von primitiven Lebensformen, brutalen Asteroideneinschlägen und wiederholten Vulkanausbrüchen auf der ganzen Welt dominiert wurde – all dies veränderte den Planeten für gut und formte die Welt, in der wir heute leben.


Giant's Causeway

Die Giant's Causeway ist ein Gebiet von etwa 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen, das Ergebnis einer alten vulkanischen Spalteneruption. [3] [4] Es liegt in der Grafschaft Antrim an der Nordküste Nordirlands, etwa fünf Kilometer nordöstlich der Stadt Bushmills.

Es wurde 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und 1987 vom Umweltministerium für Nordirland zum nationalen Naturschutzgebiet erklärt. In einer Umfrage von 2005 Radiozeiten Lesern wurde der Giant's Causeway als das viertgrößte Naturwunder des Vereinigten Königreichs bezeichnet. [5] Die Spitzen der Säulen bilden Trittsteine, die vom Klippenfuß wegführen und unter dem Meer verschwinden. Die meisten Säulen sind sechseckig, es gibt aber auch einige mit vier, fünf, sieben oder acht Seiten. [6] Die höchsten sind etwa 12 Meter hoch, und die erstarrte Lava in den Klippen ist stellenweise 28 Meter dick.

Ein Großteil des Weltkulturerbes Giant's Causeway und Causeway Coast ist im Besitz des National Trust und wird von diesem verwaltet. Mit über 998.000 Besuchern im Jahr 2019 ist er eine der beliebtesten Touristenattraktionen Nordirlands Gebühr. [9] Der Rest des Geländes gehört dem Crown Estate und mehreren privaten Grundbesitzern.


2. Wurde der Giant&rsquos Causeway vom mythischen Riesen Finn McCool erschaffen? (Oder war es eine vulkanische Reaktion)?

Wandern Sie entlang der Causeway Coast zum legendären Giant’s Causeway.

Die Perle der Causeway Coast ist die Giant's Causeway. Der Giant’s Causeway ist vielleicht eines der berühmtesten geologischen Phänomene der Welt und wird mit einem verlockenden Mythos über den berühmten Riesen Finn McCool in Verbindung gebracht. Der Legende nach baute Finn McCool den Damm, um seinen schottischen Erzfeind Bendonamer zu bekämpfen, aber aus Angst vor seinem Rivalen betrog er den Schotten, indem er sich als Baby verkleidete. Als Bendonamer sah, wie groß das Baby seines Rivalen war, rannte er aus Angst davon, wie groß er den Vater des „Babys“ war, floh erschrocken und riss den Damm hinter sich auf.

Während der Mythos eine lustige Geschichte ist, verdankt der Giant's Causeway seine Geologie tatsächlich einer vulkanischen Explosion. Obwohl es ein überfüllter Ort sein kann, ist der beste Besuch der Stätte entweder bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang, um die Menschenmassen zu vermeiden. Wir empfehlen Ihnen auch, entlang der Küste von Dunseverik Castle bis zum Giant’s Causeway zu wandern, um die atemberaubenden Klippen in vollem Umfang zu erleben.

Erfahren Sie mehr über den berühmten Mythos des Riesen Finn McCool.


Wie entstand der Giant's Causeway

Obwohl der Giant's Causeway nach einer alten Legende so benannt wurde, begann seine Entstehung tatsächlich vor etwa 60 Millionen Jahren, als vulkanische Aktivitäten die tektonischen Platten zum Dehnen und Brechen zwangen, wodurch Magma aus dem Inneren der Erde ausspuckte und über die Oberfläche austrat Lava Der Giant's Causeway entstand vor 50 bis 60 Millionen Jahren, als die Region, die heute an der Küste von Antrim liegt, intensiver vulkanischer Aktivität ausgesetzt war. Geschmolzener Basalt brach durch Kreide aus. Klar ist, dass sich das Muster beim Abkühlen und Erstarren nach unten in das Material ausbreitet und schließlich polygonale Säulen erzeugt, die im Giant's Causeway durch die Verwitterung freigelegt wurden. Das gleiche Muster entsteht, wenn Stärkegele austrocknen. Tatsächlich wurde diese Trocknung als Modell verwendet, um zu untersuchen, wie sich der Giant's Causeway möglicherweise gebildet hat Millionen Jahre alt, entstanden in der geologischen Periode unmittelbar nach dem Massensterben der Dinosaurier

Geschichte des GIANT's Causeway Hier am Giant's Causeway in Nordirland entstanden die Säulen vor etwa 50 bis 60 Millionen Jahren. Die Region bestand aus Kalksedimentschichten, die dann vulkanischen Aktivitäten ausgesetzt waren und einen Lavasee bildeten, der relativ schnell abkühlte und die Formen bildete, die wir heute sehen. Der Damm entstand vor etwa 50-60 Millionen Jahren. Ein Riese namens Finn McCool hörte, dass ein schottischer Riese auf der anderen Seite des Meeres Irland bedrohte. In Wut ausbrechend, warf Finn Steine ​​ins Meer und schuf so einen Damm, der es ihm ermöglichte, seinen Feind zu erreichen. In Wirklichkeit spritzte intensive vulkanische Aktivität einen Lavasee aus. Jahrhundertelang war die vorherrschende Legende um den Giant's Causeway in Nordirland, dass Fionn Mac Cumhaill (Finn McCool), der mythische Jäger-Krieger der irischen Mythologie, der mit dem Giant's Causeway verbunden ist sich an der nördlichen Küste des Countys Antrim in Nordirland, östlich des kleinen Städtchens Bushmills ca. 80 km von Belfast entfernt. Der Giant's Causeway ist seit 1986 UNESCO-Welterbestätte. Er besteht aus etwa 40.000 gleichmäßig geformten Basaltsäulen, deren Alter etwa 60 Millionen Jahre beträgt. Etwa sterben Hälfte der Säulen hat einen sechseckigen Querschnitt, es treten jedoch auch solche mit vier, fünf, sieben oder acht Ecken auf. Wie entstand der Giant's Causeway? Wissenschaftler möchten Sie glauben machen, dass der Giant's Causeway vor 50 bis 60 Millionen Jahren während einer Reihe von Vulkanausbrüchen gebildet wurde. Die Säulen wurden gebildet, als Eruptionen geschmolzenen Basalt aufwirbelten, der eine Lavalache bildete. Als diese sich abkühlte und zusammenzog, erschienen Risse in der Lava und bildeten dunkle, sechseckige Steinstufen

Wissenschaftler lösen Rätsel um die Entstehung von Giant's Causeway

Der Giant's Causeway wurde vor 50 bis 60 Millionen Jahren während der paläogenen Periode gebildet und entstand aus aufeinanderfolgenden Lavaströmen, die sich in Richtung Küste bewegten und sich abkühlten, als sie das Meer berührten. Basaltschichten bildeten Säulen, und der Druck zwischen diesen Säulen formte sie in polygonale Formen mit einem Durchmesser von 15 bis 20 Zoll (38 bis 51 cm) und einer Höhe von bis zu 25 Metern.Sie sind entlang von Klippen mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 100 Metern angeordnet. Home Giant's Causeway, der durch Vulkanausbrüche gebildet wurde. Giant's Causeway, entstanden durch Vulkanausbrüche. Wissenschaftler glauben, dass der Giant's Causeway vor etwa 60 Millionen Jahren entstanden ist. Giant's Causeway Attraktionen in Irland. Damals wären Irland und der größte Teil Europas nahe am Äquator und Teil einer viel größeren Landmasse gewesen. Es gab eine Reihe von Unterwasservulkanen. Wie der Giant's Causeway entstand. Der Giant's Causeway besteht aus rund 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen an der Küste der Grafschaft Antrim. Die nächste Stadt ist Bushmills (wo der gleichnamige Whisky herkommt) und ist etwa eine Autostunde von Belfast entfernt. Es wurde jedoch lange vor der Existenz eines dieser Orte gegründet - tatsächlich wurde es lange vor Irland gegründet. Zu dieser Zeit gab es in der Gegend viel vulkanische Aktivität, und durch die schnelle Abkühlung des vulkanischen Gesteins entstand der Giant's Causeway. Ein Naturwunder. Der Damm besteht aus schwarzen Basaltsäulen, von denen etwa 40.000 aus dem Meer ragen. An der Spitze des Unterlaufs des Damms enthalten die Säulen einen rot gefärbten Felsen. Einer der Gründe, warum die Säulen mit Riesen in Verbindung gebracht wurden, sind viele glauben, dass sie kreisähnliche Formen haben. Die berühmten sechseckigen Säulen des Giant's Causeway sind aus der Abkühlung dieser riesigen Lavabecken entstanden. Wenn die Lava abkühlt, verliert sie Wärme an die Atmosphäre oben und an den kälteren Landfelsen durch den Boden des Beckens. Diese Kühlfronten bewegen sich aufeinander zu zur Mitte des Beckens, während die Lava abkühlt und erstarrt. Dabei entsteht der Basalt gleichmäßig.

Giant's Causeway wurde 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt und steht regelmäßig auf vielen globalen Best-of-Best-Listen. Zuvor, im Jahr 2017, wurde es zur UK Best Heritage Attraktion erklärt. Dieses skurrile Naturphänomen ist die beliebteste Attraktion in Nordirland und empfängt jährlich Millionen von Besuchern Fakt 2 - Wie entstand der Giants Causeway eigentlich? Eine der einzigartigsten Fakten des Giants Causeway ist die sechseckige Struktur, die vor etwa 50 bis 60.000.000 Jahren gebildet wurde. Vulkanische Aktivität hat diese stufenförmigen sechseckigen Säulen an der Küste von Antrim geschaffen. Sie sehen, vor langer, langer, langer Zeit baute Fionn mac Cumhaill (Finn MacCool) einen Damm, um eine Brücke nach Schottland zu schlagen. In den Highlands verursachte er eine Menge Ärger (wahrscheinlich, weil er zu viel schottischen Whisky trank) und überfiel das Vieh eines schottischen Riesen, Benandonner, bevor er auf die Smaragdinsel zurückkehrte

Wie ist der Giant's Causeway entstanden? - BBC-Wissenschaftsfokus

  • Der Giant's Causeway ist ein Gebiet mit etwa 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen, das Ergebnis einer alten vulkanischen Spalteneruption. Es liegt in der Grafschaft Antrim an der Nordküste Nordirlands, etwa fünf Kilometer nordöstlich der Stadt Bushmills. Es wurde 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und 1987 vom Umweltministerium für Nordirland zum nationalen Naturschutzgebiet erklärt. In einer Umfrage von Radio Times-Lesern aus dem Jahr 2005 wurde der Giant's Causeway als der bezeichnet.
  • Als sich der Giant's Causeway bildete, war die Region einer intensiven vulkanischen Aktivität ausgesetzt. Und die Ergebnisse der brüllenden Erde haben lange Zeit zum Staunen und sogar zum Mythos angeregt, um die seltsamen Formationen zu erklären.
  • Der Causeway ist unser Portal in die älteste Vergangenheit der Erde, sagt sie abschließend. Bilderbuch.
  • Der irischen Mythologie zufolge entstand der Damm, als ein Riese namens Fionn Mac Cumhaill ihn baute, um nach Schottland zu einem Duell mit einem anderen Riesen zu gelangen. Diese Erklärung ist zwar sicherlich unterhaltsamer als die offizielle Version der Ereignisse, ist aber heute hauptsächlich Kindern vorbehalten
  • Erkunden Sie den Giant's Causeway in Nordirland mit diesem großartigen Ressourcenpaket. Die Ressourcen legten verschiedene Versionen der Entstehung des Giant's Causeway vor. Es gibt Gruppendiskussionsfragen und -aktivitäten, die sich auf Belletristik und Sachliteratur beziehen. Es gibt eine Sortieraktivität, die sich auf The Giant's Causeway konzentriert

Wie entstand der Damm des prächtigen Riesen?

Der Giant's Causeway besteht aus etwa 40.000 großen schwarzen Basaltsäulen, die aus dem Meer ragen. Es entstand, als geschmolzenes Gestein durch Risse in der Erde gepresst wurde, um ein Lavaplateau zu bilden. Giant's Causeway wurde 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt - Nordirlands einziges solches Gebiet - und wird vom National Trust verwaltet. Ein neues, hochmodernes Besucherzentrum mit Glaswänden, Grasdach und 360°-Blick auf die faszinierende Küste wurde 2012 eröffnet. Besucher können über Tausende von sechseckigen Stufen hüpfen, hüpfen und springen und vier verschiedene Farben begehen -codierte Wanderwege. Eine andere Interpretation ist, dass der Damm von Menschen geformt wurde, dies stammt wahrscheinlich aus der Legende von Finn MacCool, und es überrascht nicht, dass Sie, wenn Sie vor etwa 10.000 Jahren ohne Geologiekenntnisse hierher gekommen wären, zu demselben Schluss gekommen wären. Die dritte Interpretation sind die Kreationisten, die glauben, dass der Damm von Gott als Teil der Erschaffung der Erde vor 6000 Jahren geschaffen wurde. Wenn sich eine gut entwickelte, symmetrische sechseckige Säule bildet, bilden sich daher viele weitere um sie herum, wodurch großartige Sammlungen von säulenförmigem Basalt entstehen, wie sie bei der Riesen Damm

Wie der Damm des Riesen entstand. 0 Kommentare. Zurück Weiter. Cocktailparty-Physik: Die irische Legende ist voller einprägsamer Charaktere, darunter ein Riese namens Fionn mac Cumhaill – oder umgangssprachlicher Finn McCool. Wie bei allen Mythen variieren die Details, aber die Essenz der Geschichte ist dies. Finn McCool lebte mit seiner Frau Oonagh an der Nordküste Irlands. Eines Tages sein Rivale, der schottische Riese. Obwohl der Giant's Causeway nach einer alten Legende so benannt wurde, begann seine Entstehung tatsächlich vor etwa 60 Millionen Jahren, als vulkanische Aktivitäten die tektonischen Platten zum Dehnen und Brechen zwangen, wodurch Magma aus dem Inneren der Erde ausspuckte und über die Oberfläche austrat Lava. 260 Menschen nutzten Mehr Informationen ›› Website besuchen › Wissenschaftler lösen Rätsel um die Entstehung des Giant's Causeway. Obwohl der Giant's Causeway nach einer alten Legende so benannt wurde, begann seine Entstehung tatsächlich vor etwa 60 Millionen Jahren, als vulkanische Aktivitäten die tektonischen Platten zum Dehnen und Brechen zwangen, wodurch Magma aus dem Inneren der Erde ausspuckte und über die Oberfläche austrat Lava. 312 Nutzer nutzten Weitere Informationen ›› Website besuchen › Video zu Wie wurde der Giant's Causeway gebildet Giant's.

Das ist der Giant's Causeway. Kredit: Universität Liverpool. Eine neue Studie von Geowissenschaftlern der University of Liverpool hat die Temperatur identifiziert, bei der sich abkühlendes Magma zu geometrischen Spalten spaltet, wie sie am Giant's Causeway in Nordirland und am Devils Postpile in den USA gefunden wurden. Geometrische Spalten kommen in vielen Vulkanarten vor Felsen und bilden sich, wenn das Gestein abkühlt. Mit dieser Option können Benutzer nach Veröffentlichung, Band und Seite suchen. Bei Auswahl dieser Option wird die aktuelle Veröffentlichung im Kontext durchsucht. Tipps zur Buchsuche Bei Auswahl dieser Option werden alle Publikationen auf der Scitation-Plattform durchsucht. Bei Auswahl dieser Option werden alle Publikationen nach dem Verlag/der Gesellschaft im Kontext durchsucht

Der Giant's Causeway, die 173 Hektar sechseckiger Basaltsäulen, die die nordirische Küste von Antrim umarmen, ist seit langem eine Quelle von Wundern und Mysterien. Wie konnte die Natur eine so perfekte Geometrie bilden? Wissenschaftler haben endlich die Antwort, wie der Giant's Causeway entstand. Die mythische Erklärung. In diesem Teil Irlands lebte einst ein im Allgemeinen sanftmütiger Riese, Finn McCool, der gnadenlos von Beleidigungen angestachelt wurde, die ein anderer Riese namens Fingal aus Schottland herüberbrüllte. Wütend beschloss Finn, die Irische See nach Schottland zu überqueren und sich mit seinem Rivalen auseinanderzusetzen. Er fing an, Steine ​​vom Ufer zu nehmen und sie hineinzuwerfen.

. Basalt hat eine niedrige Viskosität, es fließt wie Wasser, was bedeutet, dass die Flüsse normalerweise ziemlich dünn sind, obwohl sie in tiefliegenden Gebieten stauen können. Wenn die Lava abkühlt, zieht sie sich zusammen und zerbricht in die sechseckigen Säulen, aus denen der Causeway besteht. Diese Säulen sind eines der charakteristischen Merkmale von Basaltströmen auf der ganzen Welt und verdienen den Spitznamen. Wenn sich eine gut entwickelte, symmetrische sechseckige Säule bildet, bilden sich daher viele weitere, die großartige Sammlungen von säulenförmigem Basalt produzieren, wie sie am Giant's Causeway zu sehen sind. Wir haben im Laufe der Jahre eine beträchtliche Menge an Informationen über den Giants Causeway gesammelt. Hier finden Sie Informationen über die Geschichte des Damms, die Geologie seiner Herstellung, die Mythen und Legenden über seine Entstehung sowie interessante Artikel über die Flora und Fauna, die Nordirlands einziges Weltkulturerbe umgibt

Wie der Giant's Causeway entstand. Geologische Studien deuten darauf hin, dass die Gesteinsformation vor etwa 50-60 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität verursacht wurde. Extrem heißer geschmolzener Basalt floss durch die Kreidebetten der Region. Als diese Lava abkühlte, zog sie sich zusammen und brach, ähnlich wie heißer Schlamm beim Abkühlen bricht. Die Risse hinterließen die stehenden Säulen, die mit stärker hervortraten. Der Beitrag Neue Einblicke in die Entstehung von Giant's Causeway erschien zuerst in der Vision Times. Von Troy Oakes. Tags: Wissenschaft, Umwelt, Neue Entdeckungen, Studie, Forschung. Quelle: www.visiontimes.com. Teilen Facebook Twitter ReddIt Pinterest E-Mail. Mehr Geschichten. Innovative Tischlampe in Männerform. Das Coronavirus hat die erzwungene Organtransplantation in China beschleunigt. Der erste.

Der Giant's Causeway (Nordirland) und seine Entstehung

  • Giant's Causeway. Die Iren selbst bezeichnen das ständig von Wellen umspülte Relikt aus prähistorischer Zeit als das achte Weltwunder. Überall zwischen den zum Teil meterhoch auftürmenden Steinsäulen scheint hier im Nordosten der Grünen Insel die Urgewalt der Erde spürbar.. Ohne Frage, der Giant's Causeway, der Damm des Riesen, ist eine faszinierende Laune der Natur, die mit.
  • Die Wissenschaft sagt uns, dass der Giant's Causeway an der Küste Nordirlands durch einen riesigen Lavastrom gebildet wurde, der vor Millionen von Jahren durch einen Vulkanausbruch gebildet wurde. Aber es gibt eine Legende über den Giant's Causeway, die ich viel faszinierender finde. Über Giant's Causeway. Der Giant's Causeway besteht aus Tausenden von Basaltsäulen, die perfekt durch einen Vulkanausbruch geformt wurden
  • Der Giant's Causeway wurde vor etwa 50 Millionen Jahren durch intensive vulkanische Aktivität gebildet. Als die Lava schnell abkühlte, zog sie sich zu den unverwechselbaren Formen zusammen. Die felsige Küste um den Giant's Causeway hat viele Schiffswracks verursacht. Im Jahr 1588 kamen über 1.000 Menschen ums Leben, als ein spanisches Schiff sank und heute sind die Felsen als Spaniard Rock bekannt. Der Causeway ist ein ausgezeichneter Ort.

Die Spitzen der Säulen bilden Trittsteine, die vom Klippenfuß wegführen und unter dem Meer verschwinden. Die meisten Säulen sind sechseckig, es gibt aber auch einige mit vier, fünf, sieben oder acht Seiten. Die höchsten sind etwa 12 Meter hoch und die erstarrte Lava in den Klippen ist stellenweise 28 Meter dick. Ein Großteil des Giant's Causeway und Causeway Coast Welterbes. . Vor langer, langer Zeit lebte ein Riese namens Finn McCool. Er war der größte und stärkste Riese in ganz Irland. Er war 54 Fuß groß und soll die Stärke von 500 Männern haben. Seine Stimme war kilometerweit zu hören. Er lebte glücklich mit seiner Frau Oonagh an der Küste von Antrim. Zur gleichen Zeit lebte an der schottischen Küste ein riesiger Name Benandonner. Benandonner. Lava bildete ein Plateau. Als es sich abkühlte, bildeten die Expansion und Kontraktion abhängig von seiner Durchflussrate die Säulen, die wir den Giant's Causeway nennen. Sie werden auch den knisternden Effekt des Felsens bemerken, der die Säulen umgibt. Es ist ähnlich wie in Gebieten von Hawaii, in denen Lava allein für die Bildung einzigartiger Formationen verantwortlich war. Der Giant's Causeway wurde um 1692 entdeckt. Das war es nicht. Die Riesen Damm ist ein Gebiet von etwa 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen, das Ergebnis einer alten vulkanischen Spalteneruption. Es ist Die Spitzen der Säulen bilden Trittsteine, die vom Fuß der Klippe führen und unter dem Meer verschwinden. Die meisten Säulen sind sechseckig, es gibt aber auch einige mit vier, fünf, sieben oder acht Seiten. Die höchsten sind etwa 12 Meter (39 ft) hoch und. Der Giant's Causeway entstand vor etwa 60 Millionen Jahren, als ganz Nord-Antrim mit geschmolzener Lava bedeckt war. An einigen Stellen explodierte immer wieder unter Druck stehende Lava in die Luft und die daraus entstandenen Vulkane wurden zu den Antrim Hills und Slemish. Meistens bahnte es sich seinen Weg durch Spalten in den Kalksteinbetten und breitete sich über das Land aus. Als es auf das Meer traf, kühlte es in einem ab.

Wie der Giant's Causeway entstand - Wo ist Clar

Der Giant's Causeway ist ein Gebiet mit etwa 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen. Die Spitzen der Säulen bilden Trittsteine, die vom Klippenfuß wegführen und unter dem Meer verschwinden. Die meisten Säulen sind sechseckig, es gibt aber auch einige mit vier, fünf, sieben und acht Seiten. Die höchsten sind etwa 12 Meter hoch, und die erstarrte Lava in den Klippen ist 28 Meter dick. Erleben Sie Natur in ihrer ursprünglichsten Form: Als verrückte Formationen, die Ihrer Fantasie Flügel verleihen Werden Kein Wunder, dass dieser Ort von träumerischen und fantasievollen Mythen umgeben ist. If you auf den sanft geschwungenen Hügeln of this wundersamen Ortes stehen.

Wie entstand der Giant's Causeway? Endlich Wissenschaftler

Neue Einblicke in die Entstehung des Giant's Causeway Kategorie: Umwelt Tags: Neue Entdeckungen / Forschung / Studie Säulengelenke gehören zu den erstaunlichsten geologischen Merkmalen der Erde und haben in vielen Gebieten, einschließlich des Giant's Causeway, Mythologien und Legenden inspiriert Mein persönlicher Favorit , mit freundlicher Genehmigung der irischen Legende, ist, dass es von einem nordirischen Riesen namens Finn McCool gebaut wurde, um einen schottischen Rivalen besser zu verspotten – daher der Name Giant's Causeway

Der Giant's Causeway, Nordirlands bekanntestes Wahrzeichen, hat im Laufe der Jahrhunderte Millionen neugieriger Reisender angezogen. Etwa 40.000 seltsame, ineinandergreifende Säulen bilden eine Trittsteinstraße, die von den Küstenklippen ins Meer führt. Die Kanten jeder Säule sind so perfekt ausgerichtet, dass sie wie die Arbeit eines erfahrenen Inka-Maurers aussehen. Geometrische Säulen kommen in vielen Arten von Vulkangestein vor und bilden sich, wenn das Gestein abkühlt und zusammenzieht, was zu einer regelmäßigen Anordnung von polygonalen Prismen oder Säulen führt Fugen gehören zu den erstaunlichsten geologischen Merkmalen der Erde, und in vielen Gebieten, einschließlich des Giant's Causeway, haben sie Mythologien und Legenden inspiriert. Der Wissenschaft zufolge wurde der Giant's Causeway vor etwa 50 bis 60 Millionen Jahren gebildet Diese Region Nordirlands wurde heftigen Vulkanausbrüchen ausgesetzt. Als die geschmolzene Basaltlava durch die Kreidebetten von Antrim geschleudert wurde, bildete sich ein Lavasee. Als die Lava abkühlte und sich zusammenzog, bildeten die Risse die sechseckigen Steine ​​und Säulen, die wir heute sehen. Diese sechseckigen. Die Entstehung des Giant's Causeway. William Crawley erforscht die geologischen Faktoren, die zu den berühmten Felsformationen und Säulen in Nordirland beigetragen haben könnten - dem Giant's Causeway

Fingal's Cave besteht vollständig aus sechseckig verbundenen Basaltsäulen innerhalb eines paläozänen Lavastroms, der in seiner Struktur dem Giant's Causeway in Nordirland und dem nahe gelegenen Ulva ähnelt bei Kontraktion und Fraktur, beginnend in einem blockigen tetragonalen Muster und übergehend zu einem regelmäßigen. Wissenschaftler wussten bereits, dass sich die Gesteinssäulen des Giant's Causeway vor etwa 50 bis 60 Millionen Jahren durch Risse während der schnellen Abkühlung von Magmagestein gebildet haben, berichtete Science Alert. Allerdings ist die. Ein Damm ist eine Straße, die über den Wasserspiegel hinausragt. An der Nordküste Nordirlands, in der Nähe der Stadt Bushmills in der Grafschaft Antrim, hat die Natur eine Reihe von dunklen Felsen geformt, die sich vom Land bis zum Meer erstrecken. Diese großen Felsen, die man sich als Trittsteine ​​für einen Riesen vorstellen könnte, sind als Giant's Causeway bekannt. Der Giant's Causeway ist ein wahrhaft magischer Ort. Dieses geologische Wunder, bestehend aus perfekt geformten, ineinandergreifenden sechseckigen Säulen, ist von Mystik und Riesengeschichten umgeben. Mythen und Legenden.

Wie der Giant's Causeway entstand. Es gibt zwei Schlüsselgeschichten über die Entstehung des Giant's Causeway. Wir lassen Sie entscheiden, was Sie glauben! Der erste ist, dass vor über 60 Millionen Jahren, während einer Epoche des Paläozäns, Vulkanausbrüche und geologische Aktivitäten über 40.000 der berühmten sechseckigen Basaltsteine ​​​​erzeugten, die heute noch stehen. Die zweite Geschichte (und die, zu der wir tendieren. Neue Einblicke in die Entstehung von Giant's Causeway und Devils Postpile. 2880 x 2160 jpeg 1373 kB. theplanetd.com. Glauben Sie? The Legend of the Giant's Causeway. 601 x 800 jpeg 80 kB. www.dreamstime.com Giants Causeway, von oben gesehen Stockfoto - Bild: 34119451. 1052 x 1300 jpeg 297 kB. www.e-architect.co.uk. Giants Causeway Irland: Besucherzentrum Gebäude - e-architect. 900 x 584 jpeg. Drei Perioden vulkanischer Aktivität bildeten die Causeway Coast und hinterließen eine Reihe von Basaltformationen, die den Causeway bilden. Vielleicht wissen die Riesen nichts davon, aber die Basaltformationen sind nicht einzigartig. Ähnliche vulkanische Überreste finden sich auf allen Kontinenten außer der Antarktis und fast Sie bilden ausnahmslos ein perfektes Bild. Viele dieser Gebiete sind den Einheimischen oder Landsleuten bekannt. Es wird angenommen, dass der Giant's Causeway vor 50 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität entstanden ist. Als die Lava schnell abkühlte, zog sie sich zusammen, was zu einer sofortigen Erkennung führte säulenförmige Strukturen. 6. Es gibt einen Mythos, dass es von einem Kriegerriesen namens Finn MacCool gebaut wurde, der einen stabilen Weg nach Schottland ebnete. 7. Der Giants Causeway ist ein öffentliches Vorfahrtsrecht und daher dürfen Besucher entlang des Weges gehen. Was ist der Giants Causeway und wie ist er entstanden? Der Damm ist eine fast nahtlose sechseckige Felsformation, die wie Puzzleteile nebeneinander gestapelt ist. Es sieht magisch aus! Dies sind 40.000 Basaltsäulen, die wie perfekt geformte Sechsecke ineinandergreifen und den mächtigen Damm bilden. Der Giant Causeway liegt in der Grafschaft Antrim. Die magischen Sechseck-Felsformationen waren ein Ergebnis von 50 bis 60.

Giant's Causeway – Wikipedi

  • Der Giant's Causeway ist Nordirlands bekanntestes Wahrzeichen und seit 1986 offizielles UNESCO-Weltkulturerbe. Der vor 50 bis 60 Millionen Jahren entstandene "Causeway" hat seinen Namen von den Legenden von Finn MacCool und zieht Menschen von nah und fern an zu dieser Ecke von Nord-Antrim. Egal, ob Sie nur über Irland recherchieren oder einen Irlandurlaub planen, The Giants.
  • So sehr wir auch gerne in die Mythologie einsteigen, die 40.000 ineinandergreifenden Säulen des Giant's Causeway wurden nicht von verfeindeten Riesen verursacht. Stattdessen reicht die Schöpfung fast 60 Millionen Jahre zurück. Diese seltsam geformten Säulen sind tatsächlich das Ergebnis vulkanischer Aktivitäten während der Paläogenzeit. Als der Lavastrom auf das kühle Wasser des Meeres traf, entstanden diese wundersamen Basaltsäulen. Der schnelle.
  • Der Giants Causeway wurde durch die Abkühlung von drei Lavaströmen geschaffen und geformt. Die untere mittlere und obere Basalt. Es entstand, als geschmolzenes Gestein durch Risse in der Erde nach oben gedrückt wurde, um ein Lavaplateau zu bilden. Das vorhandene Gestein ist Basalt, das aus feinkörnigem, dunkel gefärbtem Eruptivgestein besteht, das durch die schnelle Abkühlung von Lava gebildet wird, die reich an Magnesium und Eisen ist. Ich würde es sehr empfehlen.
  • Verbreiten Sie die Liebe Ich war schon ziemlich aufgeregt, Giant's Causeway zu sehen, nachdem ich viele Fotos davon gesehen hatte. Während wir gingen, erzählte mir mein Freund beiläufig die Legende, wie Giant's Causeway entstanden ist. Es war mir nie in den Sinn gekommen, dass der Damm das Ergebnis eines Riesen war! Nicht irgendein alter Jack and the Beanstalk Riese, sondern einer, der von seiner Frau als Baby verkleidet wurde WARUM ZUM HÖLLE GIBT ES NICHT A.
  • Diese Causeway-Basalte kühlten in einem riesigen Becken in der Talmulde ab. Die chemischen Eigenschaften der Lava und ihre Abkühlung bildeten die besonderen Säulen, auf denen man heute stehen kann. In unserem Damm-Lavapool kühlte die aushärtende Oberfläche schnell ab. Es knackte und sprudelte bei jedem Waschen mit frischem Wasser. Währenddessen am langsam abkühlenden Boden.
  • Eine neue Studie von Geowissenschaftlern der University of Liverpool hat die Temperatur identifiziert, bei der abkühlendes Magma Risse bildet, um geometrische Säulen zu bilden, wie sie am Giant's Causeway gefunden wurden.

Wie entstand der Giant’s Causeway? Wild Rover-Tour

  1. Der Giant's Causeway ist eine riesige und beeindruckende Fläche dicht gepackter sechseckiger Basaltsäulen, die etwa 40.000 an der Zahl aus der Irischen See ragen. Es entstand durch intensive vulkanische Aktivität und liegt an der Nordküste der Grafschaft Antrim in Nordirland. Die symmetrischen und einzigartigen Felsformationen faszinieren Besucher seit Jahrhunderten. 1986 erhielt es Anerkennung.
  2. g die sechseckigen Säulen. Das Besucherzentrum des Giant Causeway. Der neue Causeway-Besucher.
  3. Giant's Causeway steht seit Jahren auf der Wunschliste von Reisenden aus der ganzen Welt und es ist kein Geheimnis, warum es ein Top-Reiseziel in Irland ist. Es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Ort zu besuchen, auch wenn Sie von vielen Touristen umgeben sind, insbesondere wenn Sie an Wochenenden oder Feiertagen zu Besuch sind
  4. Der Giants Causeway ist Nordirlands wichtigste Touristenattraktion und faszinierendes geologisches Wunder. Ein Besuch in Nordirland ist unvollständig, wenn Sie den Giant's Causeway nicht sehen. Er besteht aus Tausenden von Basaltfelsen, meist sechseckig und zeitweise bis zu 100 Meter tief, die zeitweise so geometrisch fein sind, als ob sie von einem intelligenten Supermenschen maßgefertigt worden wären.
  5. Riesenauswahl an Markenqualität. Folge Deiner Leidenschaft bei eBay! Über 80% neue Produkte zum Festpreis Das ist das neue eBay. Finde Giant Causeway

Giant's Causeway Lage, Geschichte, Legende und Fakten

  1. Der Giant's Causeway entstand vor 50 bis 60 Millionen Jahren, als die Region, die heute an der Küste von Antrim liegt, intensiver vulkanischer Aktivität ausgesetzt war. Geschmolzener Basalt brach durch Kreidebetten aus und bildete einen Lavasee. Beim Abkühlen und Kontrahieren breiteten sich Risse über das Plateau aus und bildeten sechseckige Trittsteine. Ähnliche geologische Strukturen sind anderswo auf der Welt zu sehen.
  2. Wie sich der Giant's Causeway und der Devils Postpile bildeten Eine neue Studie von Geowissenschaftlern der University of Liverpool hat die Temperatur identifiziert, bei der sich abkühlendes Magma zu geometrischen Säulen wie denen am Giant's Causeway in Nordirland bricht
  3. Wie wurde der Giants Causeway hergestellt? Der Giant's Causeway ist die Folge von Vulkanausbrüchen und brennenden und abkühlenden Moltonfelsen. Ein episches, 60 Millionen Jahre altes Lavaerbe. Über 40.000 Basaltsäulen. Ineinandergreifend, wie Puzzleteile, die von den Elementen der Erde entworfen wurden
  4. Die meisten Nordiren und Manx kennen die Geschichte, wie der Giants Causeway entstand. Die Geschichte wird in sehr jungen Jahren gelehrt, entweder von den Eltern weitergegeben oder in der Schule gelernt. Dieses Naturwunder aus sechseckigen Küstensteinen ist ein erstaunlicher Anblick für jeden Touristen oder Einheimischen
  5. Der Giant's Causeway ist seit Jahrhunderten ein beliebter Ort für Besucher. Bildnachweis: Ioannis Syrigos. Eine Mischung aus Wissenschaft und Mythos. Der Giant's Causeway ist Irlands führende und vielleicht einzige Sammlung von Basaltsäulen. Aber es ist sicherlich nicht das einzige in Europa. Säulenbasalt übersät das Land auf dem ganzen Kontinent, mit Stätten, die ebenso inspirierende Ansichten wie diese bieten.

Der Giant's Causeway ist eine spektakuläre Weite ineinandergreifender sechseckiger Basaltsäulen, die aus Vulkanausbrüchen während des Paläozäns vor etwa 50-60 Millionen Jahren entstanden sind. Diese Säulen erzählen eine Geschichte von der Abkühlung und dem Gefrieren der Lavaströme, die sie bildeten

Wie entstand der Giant's Causeway? - Irland Callin

Der Giant's Causeway ist ein Weltkulturerbe und Irlands wichtigste natürliche Touristenattraktion. Berühmt für seine 37.000 großen Steinsäulen, wurde der Damm vor 60 Millionen Jahren durch das Abkühlen und Schrumpfen geschmolzener Lava beim Kontakt mit der Atmosphäre gebildet. Derselbe gewaltige Vulkanausbruch hat auch das Antrim-Plateau geformt. Es ist eine der größten Fragen, die den Giant's Causeway zu einem Ort mit so viel Mysterium macht, der Reisende aus nah und fern anzieht. Vor fast 60 Millionen Jahren entstanden die Basaltsteine ​​nach einem antiken Vulkanausbruch. Als geschmolzenes Gestein durch die Erdspalten getrieben wurde, entstand ein Lavaplateau

Der Damm des Riesen: Zahlen und Fakten Claddagh Desig

  1. Die Giant's Causeway Tramway, betrieben von der Giant's Causeway, Portrush and Bush Valley Railway & Tramway Company Ltd, war eine bahnbrechende elektrische Schmalspurbahn mit 914 mm (3 ft) Spurweite, die zwischen Portrush und dem Giant's Causeway verkehrte. 14,8 km (9¼ mi) lang, wurde sie bei ihrer Eröffnung als die erste lange elektrische Straßenbahn der Welt gefeiert.[1] Gefördert von W.A. Traill wurde es angetrieben.
  2. Einer der bekanntesten Legenden zufolge wurde Giant's Causeway von Finn MacCool, einem irischen Riesen, gegründet. Eines Tages war Finn MacCool wütend über das Geschrei des schottischen Riesen namens Finn Gall von der anderen Seite des Ärmelkanals. Also riss Finn MacCool große Felsbrocken von der Klippe und schob sie in den Meeresboden, um eine Landbrücke über den Ärmelkanal zu bauen. Als er jedoch fertig war, war er es.
  3. Die meisten Versionen erzählen tatsächlich die Geschichte einer Fehde zwischen Finn MacCool und dem schottischen Riesen Benandonner (auch bekannt als der Rote Mann). Er baute den Causeway im Wesentlichen, um seinen schottischen Rivalen zu bekämpfen
  4. Der Giant's Causeway besteht aus 40.000 durch Vulkanismus geformten Basaltsäulen und wird oft als das achte Weltwunder bezeichnet. Die dramatischen sechseckigen roten Säulen bilden einen Teil der Küstenlinie, die einen natürlichen Schutz gegen schwere Atlantikstürme bildet. Die Landschaft in dieser Gegend bietet einige der atemberaubendsten Ausblicke der Welt, riesige Klippen, einsame Buchten, isolierte Ruinen und der Giant's Causeway sorgen für einen beeindruckenden Ort

Der Giant's Causeway in Antrim, Nordirland, ist eines der großen Naturwunder der Welt, aber erst jetzt wissen wir, wie er entstanden ist 26. November 2019 - Der Giant's Causeway entstand vor 50 bis 60 Millionen Jahren während einer Reihe von Vulkanausbrüchen. Aber es gibt noch eine andere Geschichte über die Entstehung des Causeway Dieses Naturphänomen ist als Giant's Causeway bekannt und wurde 1693 'entdeckt'. Der Giant's Causeway liegt in der Grafschaft Antrim an der Nordspitze Nordirlands und sieht aus wie überdimensionale, stumpfe Bleistifte mit riesige Trittsteine, die ins Meer führen. Etwa 40 000 Basaltsäulen bilden den Damm Die wissenschaftlichere Geschichte begann vor 50 bis 60 Millionen Jahren während des Paläozäns. Sehr flüssige geschmolzene Lava stieg auf und bildete ein Plateau, das unten konvex und oben konkav war. Als die Masse abkühlte, brach sie und erzeugte die markanten Säulen des Giant's Causeway. Ein Großteil dieses geologischen Merkmals befindet sich jetzt oberirdisch

Wie der Giants Causeway entstand - Coach Tours Northern

Ich war schon ziemlich aufgeregt, Giant's Causeway zu sehen, nachdem ich viele Fotos davon gesehen hatte. Zum Inhalt springen London. Bestes Essen in London London Bucket List Sie werden all die lustigen Dinge finden, die ich gesehen und getan habe, seit ich vor über 5 Jahren nach London gezogen bin. Alles von Veranstaltungen über Spaziergänge bis hin zu Dingen, die ich fotografiert habe. Und schauen Sie sich meine Londoner Essensbewertungen an, um die besten Restaurants der Stadt zu finden. Der Causeway wurde vor über 60 Millionen Jahren geschaffen. Die Entstehung des Giant's Causeway war auf eine intensive vulkanische Aktivität zurückzuführen. Der Giant's Causeway ist ein Gebiet mit etwa 40.000 Basaltsäulen, das als Ergebnis eines antiken Vulkanausbruchs entstanden ist. Die Säulen sind hauptsächlich sechseckig, obwohl es einige mit bis zu acht Seiten gibt. Um den Giant's Causeway, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurde, ranken sich zahlreiche Legenden. Fionn MacCumhaill bekannt ist. Die mythische Figur aus der ständigen Sage, waden Zeichens Kommandant in der Armee des Königs Tara, soll demnach den Damm eigenhändig errichtet. Es war ein Vulkan, der die Form der Steine ​​​​machte, ABER wie kann es einen Vulkan geben, wenn er nicht neben einer Plattenkante liegt. Denn Vulkane und Erdbeben passieren immer auf oder neben einer Plattenkante

Geologie des Giants Causeway

Das Besucherzentrum des Giant's Causeway ist nicht Teil des Giant's Causeway. Es ist etwa 1 Meile vom eigentlichen Causeway entfernt. Sie können den Giant's Causeway vollständig besuchen, ohne das Besucherzentrum zu besuchen. Im Besucherzentrum gibt es eine Kantine, einen Souvenirshop und natürlich einige Informationen über den Giant's Causeway. Es liegt an Ihnen, ob Sie die GBP 12 pro bezahlen möchten. Giant's Causeway (irisch: Clochán an Aifir) ist eine spektakuläre Felsformation an der nordirischen Küste von Antrim. Die Stätte besteht aus rund 40.000 Basaltsäulen, die aus dem Meer ragen. Der Giant's Causeway ist Nordirlands einziges UNESCO-Weltkulturerbe Giant's Causeway, bekannt für seine polygonalen Basaltsäulen, ist das einzige Weltkulturerbe in Nordirland. Als Ergebnis eines Vulkanausbruchs vor 60 Millionen Jahren ist dies der Brennpunkt für ein ausgewiesenes Gebiet von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit und zieht seit Jahrhunderten Besucher an. Es beherbergt eine Fülle von lokaler und natürlicher Geschichte Giants Causeway Ein neuer Reiseführer für den Giants Causeway Writing Guide . 2 Mark Scheme Ziel Ihr Ziel ist es, einen neuen Reiseführer für den Giants Causeway zu erstellen. Ihr Reiseführer ist für Leute geschrieben, die nichts über den Causeway wissen. Ihr Guide sollte Ihnen die Legende, ihre Entstehung und die interessantesten Merkmale erklären. Ihr Guide bewertet (bewertet) auch die Qualität der.

Dieses Phänomen Giants Causeway entstand vor 50-60 Millionen Jahren, während des Paläogens als Folge mehrerer Vulkanausbrüche. Dann wurden die riesigen Massen von heißem Basalt an die Oberfläche geschleudert. Durch die Abkühlung zerkleinerte es etwa 37.000 einzelne Gesteinsstücke, die heute dieses Phänomen erklären. Die Säulen und Steineinheiten nehmen Abschnitte der Küste ein, die das Meer umfassen. Heute. Der Giants Causeway besteht aus Tausenden von Basaltsäulen, die vor Jahrtausenden durch heftige Vulkanausbrüche geformt wurden, die die Landschaft für immer veränderten. Am Giants Causeway wimmelt es von Legenden, und das Naturschauspiel ist von lokaler und geologischer Geschichte durchdrungen, was es zu einem faszinierenden Ort macht, um den Giants Causeway zu erkunden. Der Giant's Causeway, auch das achte Weltwunder genannt, ist Irlands einziges Weltkulturerbe. Während Ihres Besuchs des Höhepunkts der Tour können Sie einige Zeit damit verbringen, über die alten Steine ​​zu klettern, Fotos zu machen und die Mythen und Legenden zu genießen, die diese weltberühmte Attraktion umgeben. Wissenschaftler glauben, dass ein Vulkan die Struktur hergestellt hat, indem er die heiße Lava oder ähnliches abgekühlt hat. Aber mir und vielen anderen fällt es schwer zu glauben, dass es genau das war. Da muss noch was dran sein. Lesen Sie auch: Die schönsten Wasserfälle Thailands, die Sie diesen Sommer besuchen können. Antike Riesenkriege in Irland? Die Legende vom Riesendamm. Eine Geschichte wurde. Dies ist nur eine der Legenden von wie das Riesen Damm war gebildet (viele davon beinhalten das Unzerstörbare Riese Finn MacCool). Jedoch die Damm wird seit über 300 Jahren von Geologen untersucht, und obwohl es weniger bezaubernd sein mag, ist man sich einig, dass diese außergewöhnlichen Formationen vor etwa 50-60 Millionen Jahren durch vulkanische Aktivität entstanden sind. www.visitbritain.com. Als er aber Finn.

Wie es entstand und andere faszinierende Giant's Causeway

  1. Der Giants Causeway Weltkulturerbe Der Causeway wurde ab dem 18. Jahrhundert weithin als "Achtes Weltwunder" bekannt, als viele Besucher kamen, um diese erstaunliche Reihe von Basaltsäulen zu sehen, es wird geschätzt, dass es insgesamt etwa 40.000 gibt. Der Besucher von heute kann frei über die Steine ​​wandern, aber das war nicht immer der Fall. Wachsender weltweiter Ruhm brachte immer mehr Menschen.
  2. Der Giants Causeway besteht aus 40.000 ineinandergreifenden Basaltsäulen, von denen die meisten aufgrund eines uralten Vulkanausbruchs sechseckig sind. Besuchen Sie Sehenswürdigkeiten wie Dunluce Castle und Old Bushmills Distillery und nehmen Sie Ihren Mut zusammen, um die nervenaufreibende Carrick-a-Rede Rope Bridge zu überqueren
  3. Travel Truthbombs: Wie Giant's Causeway WIRKLICH entstanden ist. Obwohl Giant's Causeway seinen Namen von der obigen Legende hat, steckt eine ganze Menge Wissenschaft hinter seiner Entstehung. Laut Encyclopaedia Britannica und der BBC wurden die 40.000 großen Basaltsäulen, aus denen der Giant's Causeway besteht, vor etwa 50-60 Millionen Jahren gebildet, als geschmolzene Lava schnell abkühlte.

Giants Causeway Fakten, Wahrheit und Merkmale der Giants

  1. Die Geschichte von Giant's Causeway. Die Wissenschaft hinter Giant's Causeway ist einzigartig: Die jenseitigen schwarzen Basaltformationen wurden vor 60 Millionen Jahren während der paläogenen Periode geschaffen. Geologen sagen, dass die Säulen, die sich aus aufeinanderfolgenden Strömen vulkanischer Lava bildeten, sich in Richtung Küste bewegten und sich abkühlten, wenn sie auf den Ozean trafen. Die resultierenden Schichten von.
  2. Es wird angenommen, dass der Giant's Causeway vulkanischen Ursprungs ist. Vor etwa 50 Millionen Jahren wurde ein Großteil von Nordirland und Westschottland vulkanisch aktiv. Öffnungen in der Erdkruste, wie die am Slemish Mountain, öffneten sich häufig und ergossen Lava bis zu einer Tiefe von fast 160 m über die Landschaft. Als die Lava schnell abkühlte, verfestigte sie sich zu Basalt, einer zähen Erosion.
  3. Dieses wunderschöne Naturwunder wurde mit der gleichen Art von Lava geformt, die den Giant's Causeway in Nordirland geschaffen hat. Der Scottish Giants Causeway wurde nach James Macphersons Gedicht Fingal aus dem 18. Jahrhundert benannt. Sein Gedicht wurde tatsächlich von der irischen Mythologie-Legende von Finn MacCool . inspiriert
  4. An einem Herbstmorgen auf dem Giant's Causeway - Electric Blue 1200 x 800 jpeg 633kB. www.grayline.co
  5. ute Fahrt von 2 Meilen zum und vom Giants Causeway, entlang des Gleisbetts der ehemaligen Giant's Causeway Tram. Die Diesellokomotive verkehrt 4 mal täglich zwischen 11.00 und 14.30 Uhr am Freitag, Samstag und Sonntag. Vor allem Kinder lieben es, im Zug zu sein

Ein Riese einer Legende, wie Giant's Causeway wirklich geformt wurde

Es entstand, als geschmolzenes Gestein durch Risse in der Erde nach oben gedrückt wurde, um ein Lavaplateau zu bilden. The Giant's Causeway, Irland Wie komme ich zum Giant's Causeway? Wenn Sie kein eigenes Transportmittel haben, können Sie von Belfast aus Tagesausflüge unternehmen. Der Giant's Causeway ist etwa 2 Stunden von Belfast entfernt. Es gibt auch viele Ihrer Unternehmen, die Tagesausflüge von Belfast aus anbieten, die normalerweise um die £ herum kosten. Aus den Volkserzählungen über die Entstehung des Giant's Causeway (von einem Riesen), der Geschichte des Kamels (im Ernst, es gibt dort ein Kamel) und vielen anderen Mythen und Legenden ist der Causeway wirklich ein magischer Ort. An jeder Ecke gibt es Glück (nun, Sie befinden sich in Irland, der Heimat der Glücklichen) und viele Geschichten über verschiedene Teile der erstaunlichen Geologie um Sie herum. Sie können für die kommen. Was ist der Giant's Causeway? Bushmills County Antrim, Nordirland-Giants Myths & Legends Fionn McCool - der berühmte irische Riese kämpfte mit einem schottischen Riesen - Benandonner, der Irland bedroht. Finn schnappt sich Steine ​​von der Küste von Antrim und wirft sie ins Meer. Der Felsen bildet einen Weg für Finn t

Giant's Causeway - Wie es entstanden ist Die spektakulären Basaltsäulen des Giant's Causeway (es gibt über 40.000 davon!) sind als Ergebnis eines prähistorischen Vulkanausbruchs vor vielen Jahrtausenden entstanden. Die meisten von ihnen sind sechseckig, aber einige haben 5,7 oder sogar 8 Seiten. Während der vulkanischen Aktivität in der Region wurde der Lavastrom sofort von den Wellen des Ozeans abgekühlt. Nach der. Entdecken Sie Giant's Causeway in der Grafschaft Antrim, Nordirland: Nordirlands Brobdingnagian-Trittsteine ​​Tagesausflug zum Giant's Causeway und zur Carrick-a-Rede-Seilbrücke ab Dublin. Tagesausflüge. Ab 82,93 $* Weitere Informationen. Weitere Touren anzeigen Odyssey784438. Grantham, Vereinigtes Königreich. 1 3. Zugang zum Gaints Causeway verweigert, weil ich mich weigere zu zahlen. Rezension zu Giant's Causeway. Bewertet am 31. März 2020 . Ich reiste von Belfast an, um mit meinen beiden Brüdern den Gaints Causeway zu besuchen. Bei der Ankunft auf der Baustelle waren wir begeistert.


Ist der Giant's Causeway für Kinder?

Bestimmt. Wir haben unsere Kinder von klein auf hierher gebracht, aber wir betonen: VORSICHT. Einige Bereiche des Giant's Causeway werden plötzlich steil, und in anderen Bereichen ist es leicht, an der Wasserlinie vorbeizugehen, wenn Sie sich dessen nicht bewusst sind. Die Wellen können plötzlich gegen den Damm prallen, was schön anzusehen ist, aber nicht aus zu kurzer Entfernung.

Der Causeway ist ein Ort, an dem Sie SICHERSTELLEN möchten, dass Sie Ihre Kinder beaufsichtigen. Kleine unter 5, ich würde ihre Hände halten und immer bei ihnen sein.

Achten Sie zu Ihrer Sicherheit auf lose Felsen, unerwartete Wellen und plötzliche Wetterumschwünge. Lassen Sie sich überraschen und seien Sie vorsichtig.


Geologie

Vor etwa 50 bis 60 Millionen Jahren, während des Paläogens, war Antrim einer intensiven vulkanischen Aktivität ausgesetzt, als hochflüssiger geschmolzener Basalt durch Kreidebetten eindrang und ein ausgedehntes Lavaplateau bildete. Als die Lava schnell abkühlte, trat eine Kontraktion auf. Die horizontale Kontraktion brach in ähnlicher Weise wie beim Trocknen von Schlamm, wobei sich die Risse beim Abkühlen der Masse nach unten ausbreiteten und säulenartige Strukturen hinterließen, die ebenfalls horizontal in "Kekse" gebrochen sind.In vielen Fällen hat der horizontale Bruch zu einer konvexen Unterseite geführt, während die Oberseite des unteren Segments konkav ist, wodurch sogenannte "Kugelgelenke" entstehen. Die Größe der Säulen wird hauptsächlich durch die Geschwindigkeit bestimmt, mit der Lava aus einem Vulkanausbruch abkühlt. Das ausgedehnte Bruchnetz hat die heute noch sichtbaren markanten Säulen hervorgebracht. Die Basalte waren ursprünglich Teil eines großen vulkanischen Plateaus namens Thulean Plateau, das sich während der Paläogenzeit bildete.


Was tun am Giant’s Causeway

Sowohl am Causeway selbst als auch in der Umgebung gibt es eine Reihe von Aktivitäten. Hier sind einige unserer Favoriten.

Besuchen Sie das Causeway-Besucherzentrum

Dieser interaktive Spot, der 2012 für 18,5 Millionen Pfund Sterling fertiggestellt wurde, wurde sowohl aus Glas als auch aus Stein gebaut und fügt sich nahtlos in die umgebende Küste ein. Das Besucherzentrum bietet Exponate (einschließlich einiger, die die coole Wissenschaft des Causeway erklären), einen Souvenirladen, ein Café, Toiletten und Loungebereiche.

Auf die Trails gehen

Seien Sie darauf vorbereitet, am Giant's Causeway — viel zu laufen. Vom Parkplatz bis zur Vorderseite des Geländes sind es mindestens 10 Minuten zu Fuß. Sobald Sie drinnen sind, sehen Sie mehrere Wanderwege, die Ihnen einen Blick auf die Steine ​​​​und die nahe gelegenen Klippen bieten. Die Loipen reichen von Anfänger (grün) bis anspruchsvoll (gelb) und sind gut markiert, damit Sie die für Sie beste Wahl treffen können.

Für einen anstrengenderen Aufstieg mit einer absolut unvergesslichen Aussicht sollten Sie die Clifftop Experience am Causeway in Betracht ziehen. Die geführte 5-Meilen-Wanderung gibt einigen glücklichen Besuchern die Möglichkeit, auf Routen zuzugreifen, die normalerweise für die Öffentlichkeit gesperrt sind. Die tägliche Wanderung startet um 12.15 Uhr am Besucherzentrum. Reservierungen sind erforderlich und die Kosten betragen £ 35 pro Person.

Vergiss das Selfie nicht

Sobald Sie einen stabilen, sicheren Platz gefunden haben, können Sie loslegen. Sie haben es zu einem der schönsten und bezauberndsten Orte der Welt geschafft: ein geologisches Wunder und der Stoff, aus dem Volksmärchen gemacht sind. Sichern Sie sich das perfekte Bild!


Der Giant's Causeway – Wo Geologie mit Mythologie verschmilzt - Geschichte

6 Alternativen, um die Menschenmassen in Irland zu vermeiden

Anstelle der Cliffs of Moher…
Die 200 Meter hohen Cliffs of Moher sind ein hoch aufragendes Wahrzeichen und wahrscheinlich Irlands ikonischste Sehenswürdigkeit. Aber so großartig sie auch sein mögen, der schmale Pfad an der Klippe ist oft mit Menschen überfüllt, die sich um die gleiche Aussicht drängen, was dem Erlebnis ein wenig die Magie nimmt.

…besuchen Sie Donegals Slieve League Cliffs
Die dramatischen Slieve League Cliffs in Donegal, Irlands nordwestlichster Grafschaft, sind mit 600 Metern sogar höher, was Slieve League fast dreimal höher als die Cliffs of Moher macht. Die überaus dramatischen Meeresklippen sind weit weniger besucht, sodass Sie das Panorama ohne Menschenmassen genießen können.

Statt Dublin…
Obwohl Dublin eine Stadt mit einer reichen Geschichte ist, ist sie auch geschäftig, teuer und voller Touristen. In der Hochsaison kann es schwierig sein, ein Hotelzimmer zu bekommen, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind in der Regel überfüllt und die Suche nach lokalen Restaurants kann eine Aufgabe für sich sein.

… versuchen Sie es mit Belfast
Im Vergleich dazu ist Belfast das perfekte Gegenteil. Die Hauptstadt Nordirlands ist ebenso kosmopolitisch und hip, aber es fehlt an den Menschenmassen von Dublin. Die Preise sind angemessen und Sie müssen sich keine Sorgen um Touristenfallen machen. Belfast hat eine aufstrebende Feinschmeckerszene und hat eine bedeutende Revitalisierung seiner Straßen erlebt, darunter das neue Titanic Museum.

Anstelle der Aran-Inseln…
Die Aran-Inseln sind als Bastionen der irischen Sprache sowie der Traditionen und Bräuche eines alten Irlands bekannt. Aufgrund ihrer Nähe zum allseits beliebten Galway und der jüngsten Zunahme von Tagestouren zu den Inseln werden sie jedoch jedes Jahr von Tausenden besucht.

… versuchen Sie Corks Cape Clear Island
Wenn Sie auf der Suche nach einem Rückzugsort auf einer Insel in einem verlorenen Irland sind, fahren Sie nach Süden zu Corks Cape Clear Island, offiziell bekannt als Cléire. Hier finden Sie eine kleine, aber blühende Gaeltacht-Gemeinde, in der die Inselbewohner Moderne mit Altem mischen und Sie das beste Wetter in Irland genießen.

Statt des Ring of Kerry…
Jedes Jahr strömen Hunderttausende von Menschen zum berühmten und schönen Ring of Kerry der Iveragh-Halbinsel, um die Ringstraße um die Halbinsel herum zu fahren, was bedeutet, dass die meisten Besucher die Wildnis von Kerry nur aus dem Fenster eines Autos oder Busses sehen, während sie im Verkehr sitzen .

…probieren Sie den Ring of Beara
Für Besucher, die es vorziehen, die ausgetretenen Pfade zu verlassen, erkunden Sie den Ring of Beara, die Halbinsel südlich der Iveragh-Halbinsel. Die schmale Beara-Halbinsel ist weitaus rauer und wilder und bietet großartige Küstenwanderungen, die Allihes-Kupferminen, Signaltürme auf den Klippen und den spektakulär gewundenen Healy Pass.

Statt Killarney-Nationalpark…
Irland hat sechs Nationalparks, aber für die meisten Besucher dreht sich alles um Killarney. Der Killarney National Park ist praktisch, da er von der Stadt Killarney zu Fuß erreichbar ist – aber das bedeutet auch, dass die atemberaubenden Aussichten und Landschaften voller Besucher sind.

… versuchen Sie den Glenveagh-Nationalpark
Wenn Sie auf der Suche nach Wildnis sind, fahren Sie nach Norden zum Glenveagh National Park. Der Glenveagh National Park ist von der nördlichen Stadt Letterkenny aus erreichbar, aber weit genug entfernt, um weniger abenteuerlustige Menschenmassen in Schach zu halten, und bietet wandernde Gipfel, kaskadierende Täler und das idyllische Glenveagh Castle am Ufer des Lough Veagh.

Statt Giant’s Causeway…
Es stimmt zwar, dass die seltsame Geologie des Giant's Causeway und der faszinierende Mythos seiner Entstehung nicht zu ersetzen sind, aber das einzigartige Wahrzeichen ist ständig überfüllt und besteht darauf, einen hohen Preis für das Parken Ihres Autos zu verlangen.

…wandern Sie im Burren
Um die Menschenmassen zu vermeiden, während Sie das seltsame geologische Phänomen der Insel erkunden, fahren Sie nach Süden zum Burren, einer freiliegenden Kalksteinlandschaft in Co Clare. Ebenso seltsam und fremd ist diese karge Landschaft mit megalithischen Monumenten, einem Regenbogen von Wildblumen und bekannt für ihr köstliches Essen.


Genießen Sie die antike Schönheit des Giant's Causeway

Nordirland ist bekannt für seine atemberaubende Landschaft sowie seine reiche Kultur voller Geschichte und Mythologie. Deshalb ist es der bevorzugte Drehort für die Dreharbeiten zur Erfolgsserie „Game Of Thrones“.

Es ist ein Land, in dem die Natur geschützt und erhalten wird und die Landschaft fast unberührt bleibt. Der Besucher hat die Möglichkeit, stattliche Berge mit Blick auf Gewässer, malerische Küsten, zahlreiche Täler und Täler mit zerklüftetem Gelände zu sehen, die in Gemälde gehören. Das Gelände der Region ist perfekt für alle Arten von Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Camping und Radfahren. Davon abgesehen ist eine Tour durch Nordirland unvollständig, ohne den Giant’s Causeway zu besuchen.

Der Giant’s Causeway

Die bekannteste Attraktion in Nordirland ist der Giant’s Causeway, ein UNESCO-Weltkulturerbe, das sich an der Causeway-Küste in Co.Antrim am nordöstlichen Rand des Landes befindet.

Der Giant’s Causeway weckt bei allen Besuchern ein Gefühl der Zeitlosigkeit. Die Mischung aus alten geologischen Ereignissen, karger Landschaft und irischer Mythologie lässt den Besuch des Damms wie ein Spaziergang in ein Märchen erscheinen. Allen’s Tours kennt den Weg zu diesem verwunschenen Ort und bringt Sie gerne dorthin.

Geologie des Giant’s Causeway

Der Causeway ist eine Formation aus etwa vierzigtausend ineinandergreifenden polygonalen Basaltsäulen. Die Formation wird von einer Küstenlinie mit steilen Klippen und dem Nordatlantik flankiert.

Die Basaltsäulen sind das Ergebnis eines vulkanischen Ereignisses, das sich vor etwa 60 Millionen Jahren ereignete. Geschmolzene Basaltlava drängte an die Oberfläche, wo sie abkühlte. Es zerbrach vertikal, wie trocknender Schlamm, um Säulen zu bilden. Die Lava brach auch horizontal so, dass die Säulen unterschiedliche Schichten haben.

Der Giant’s Causeway in der irischen Mythologie erklärt

Der Giant’s Causeway hat seinen Namen von der irischen Folklore. Es wird gesagt, dass Finn McCool, ein Riese, sich eines Tages um seine Angelegenheiten kümmerte, als Benandonner, ein schottischer Riese, anfing, Finn von der anderen Seite der Irischen See zu beleidigen.

Finn wurde wütend und forderte Benandonner zu einem Kampf heraus. Dann riss er große Felssäulen von den Küstenklippen und verankerte sie im Meeresboden, um einen Damm über die irische See nach Staffa in Schottland zu bauen, wo sein Feind war. Finn benutzte den Damm, um nach Staffa zu gelangen, um seine Ehre zu verteidigen. Als Finn jedoch sah, dass sein Feind viel größer war als er, drehte er sich um und floh mit Benandonner in sein Haus in Irland.

Finns Frau war clever und hatte einen Plan, um ihren Mann zu retten. Sie verkleidete ihn als Baby und wartete auf Benandonner. Als er anklopfte, hieß sie ihn in ihrem Haus willkommen und bat ihn, auf ihren Mann zu warten, der Besorgungen machte. Während er wartete, sah Benandonner das „Baby“ und bekam Angst. Er argumentierte, dass der Vater eines so großen Babys ungeheuer groß sein musste.

Er rannte bei der ersten Gelegenheit davon und zerstörte dabei den Damm, so dass Staffa und die irische Küste wieder durch Wasser getrennt wurden. Von dem Damm auf schottischer Seite blieben nur die Basaltsäulen übrig, die Benandonner nicht zerstören wollte, nachdem er sichergestellt hatte, dass Finn ihn nicht erreichen konnte.

Touristische Einrichtungen am Causeway

Es gibt viele Einrichtungen für Besucher des Giant’s Causeway. Am auffälligsten ist das preisgekrönte Besucherzentrum. Das aus Basalt und Glas erbaute Besucherzentrum fügt sich nahtlos in die umgebende Landschaft ein. Von seinem Grasdach bietet das Zentrum einen Panoramablick auf den Giant’s Causeway und die Küste.

Es bietet auch interaktive Ausstellungen mit Finn the Giant. Das Zentrum bietet Shuttlebusfahrten zum Damm sowie Audioguides für Ihre Erkundung. Das Zentrum bietet auch Annehmlichkeiten wie ein Restaurant, Parkplätze, Toiletten und Umkleidebereiche für Kinder.

Spaziergänge und Wanderungen am Giant’s Causeway

Der Damm bietet malerische Wanderwege zum Wandern und Spazierengehen. Diese Wege haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und reichen von leicht befahrbaren Wegen, die von Menschen mit Behinderungen bewältigt werden können, bis hin zu anspruchsvollen Wegen, die perfekt für körperlich anspruchsvolle Wanderungen sind.

  • Der anspruchsvollste Weg ist die 8 km lange alte Straßenbahntrasse, die nach Portallintrae und den Felsformationen der Hirtentreppe führt. Der Weg verläuft auf den hohen Klippen der Küste und die Landschaft von diesen Aussichtspunkten ist wunderschön. Dieser Weg ist nur für Trittsichere geeignet, da der Untergrund uneben und rutschig ist.
  • Der Runkerry Circuit ist ein Weg, auf dem Sie auch auf Klippen mit spektakulären Aussichten wandern können. Es ist nichts für diejenigen, die Höhenangst haben, und die Kanten der Klippen müssen mit Vorsicht angegangen werden. Teile des Weges sind asphaltiert, während andere Teile nur Gras und Erde haben.

Sehenswürdigkeiten am Causeway

  • Der Weg vom Besucherzentrum zum Dunseverick Castle ist rund zwei Kilometer lang. Es ist ein gemütlicher Weg, der entlang einer alten Straßenbahnlinie verläuft. Dunseverick Castle ist eine antike Ruine, die den Besuchern ein Gefühl für die Geschichte der Region vermittelt. Die Ruine ist über 1500 Jahre alt.
  • Von den Hirtentreppen an den Klippen führt ein Weg hinunter zum Fuß der Klippen, wo die Säulen der Klippen gut zu sehen sind. Entlang der Abfahrt sind die Giant’s Eyes zu sehen. Diese Augen sind Höhlen, die gebildet wurden, als zwei Basaltbrocken aus der Felswand fielen.
  • Es gibt auch andere interessante Felsformationen am Fuße der Klippen wie die Riesenschuhe und die Schornsteine.
  • Für Naturliebhaber ist die Causeway Coast die Heimat vieler Vogelarten, was die Gegend perfekt für die Vogelbeobachtung macht.

Sehen Sie das Beste, was Nordirland zu bieten hat

Die Giant’s Causeway Tour ist der perfekte Weg, um einen Tag zu verbringen. Verschiedene Touren bieten Pakete an, die alle Transportbedürfnisse abdecken, so dass der Tourist die malerische Fahrt entlang der Küste und alle Aktivitäten genießen kann, die die Causeway-Tour zu bieten hat.


Matthew Barney-Kunstwerke

Die Zurückhaltung beim Zeichnen Serie war ein Langzeitprojekt, das Barney 1987 während seines Studiums in Yale begann. Der früheste in der Reihe (Zurückhaltung beim Zeichnen 1-6, entstanden zwischen 1987-89) brachte Zeichnung, Fotografie und Videoperformance auf eine Weise zusammen, die Barneys Beschäftigung mit Hypertrophie widerspiegelte, nämlich der Idee, dass athletische Körperlichkeit und Kraft durch Muskelwiderstand aufgebaut werden.

Zeichnungsbeschränkung 2 war eine Turnhallen-basierte Performance, bei der der Künstler künstlerische "Markierungen" an Wänden und Decke hinterließ, während er mit Bungee-Seilen an einer Rampe befestigt war. Durch dieses Experiment hatte Barney effektiv der altehrwürdigen Maxime entgegengetreten, dass die beste Kunst eine spontane, reflexive Aktivität ist. Indem er die Idee der Hypertrophie auf künstlerisches Wachstum anwandte - sei es physisch, kulturell oder spirituell - erforschte er das Konzept, dass die "stärksten" Künstler (wie die stärksten Sportler) selbst auferlegte Hindernisse überwinden müssen, um etwas "Höheres" zu schaffen. etwas "mächtiger". Die daraus resultierenden Videoaufzeichnungen, Zeichnungen und "Set" (mit verschiedenen Fitnessgeräten) existieren als Archiv der Aufführung. Künstlerkollegin Sophie Arkette bemerkte: "Diese Arbeiten beziehen sich nicht auf etwas Statisches, eine komponierte Form, sondern zeigen, wie eine Handlung eine andere im Laufe der Herstellung eines Werkes auslöst [. ] Entscheidend im Leben eines Werkes ist der Versuch etwas unabhängig vom Ergebnis zu tun. In diesem Sinne ähnelt [Barneys] Ethos dem der experimentellen Arbeit der 60er und 70er Jahre".

5:01 Minuten Video - Museum of Modern Art, New York

Zeichnungsbeschränkung 7

Angefangen haben (mit Zeichenbeschränkung 1-6) mit Videoinstallation zu experimentieren, Zeichnungsbeschränkung 7 markierte einen Übergangsmoment in einer Serie Barneys und durch Videoinstallationen war er in der Lage, "Geschichten zu machen, anstatt reale Handlungen zu dokumentieren". Trotz seiner formalen Unterschiede Zeichnungsbeschränkung 7 weiterhin das Konzept des kreativen Wachstums durch die Überwindung externer und selbst auferlegter Beschränkungen erforscht. Drawing Restraint 7 beschäftigt sich auch mit einer von Barneys anderen Anliegen, nämlich der Besessenheit der westlichen Kultur von der Idee der Männlichkeit als Performance, die vom antiken Griechenland bis in die Gegenwart reicht. In dem Video spielen Schauspieler mit schwerem Make-up, unhandlichen Prothesen und Kostümen die Rollen von Satyrn, die scheinbar sinnlosen körperlichen Aktivitäten nachgehen, wie zum Beispiel ihren eigenen Schwänzen nachjagen oder versuchen, während des Ringens auf dem engen Platz auf dem Rücksitz von zu zeichnen eine Limousine.

Als Barney mit der Serie vorankam (erreichte Zeichnungsbeschränkung 19 2013) setzte er dem Körper weiterhin eine zentrale Rolle zu. Die Arbeit beschreibt die Serie als Ganzes als "eine Endlosschleife zwischen Begehren und Disziplin" und erforscht die rituellen Prozesse der Schöpfung anhand einer Reihe von Materialien, Umgebungen und Charakteren. Kunstkritiker Quinn Latimer sagte über die Zurückhaltung beim Zeichnen Serie, die, indem sie "immer ausgeklügeltere Wettkämpfe der körperlichen Stärke und des psychologischen Willens gegen Widerstand aufzeigt, der abwechselnd physisch, sexuell, architektonisch, kulturell, ozeanisch oder spirituell ist, die Serie den endlosen tragikomischen Prüfungen eines griechischen Halbgottes oder seiner zeitgenössischsten Inkarnation, des Sportlers, ähnelt". [. ] der Körper und seine Leiden stehen im Mittelpunkt seiner Praxis [und] sein durch und durch postmodernes Werk fördert eine der ältesten kunsthistorischen Traditionen: die Figuration".

Dreikanal-Video, Videomonitore, Stahl und innengeschmierter Kunststoff und Leuchtstofflampen - Museum of Modern Art, New York

Der Cremaster-Zyklus

Barneys Hauptwerk, Der Cremaster-Zyklus, besteht aus fünf High-Budget-Filmen. Dabei nutzt er die Erzählweisen von Mythologie, Geschichte und (Auto-)Biografie, um komplexe biologische, künstlerische, geologische und geographische Themen zu erforschen. Die Filme verwenden eine dichte, surrealistische und stark sexualisierte Bildsprache, die mit farbenfrohen und aufwendigen Requisiten, Make-up, Prothesen und Kostümen kombiniert wird. Gedreht werden sie an Orten, die von einem Palast in Budapest, der Isle of Man und den Salinen von Utah reichen – mittlerweile sind Ursula Andress, der Bildhauer Richard Serra, die Sportlerin Aimee Mullins und der Schriftsteller Norman Mailer in der Serie vertreten. Die Hauptdarsteller des Films sind auch Chormädchen, Stepptänzer, kanadische Mounties, der Mormon Tabernacle Choir, Hubschrauberpiloten, Bienentrainer und Heavy-Metal-Bands.

Der Reihe nach folgen die Filme dem embryonalen Prozess der Geschlechtsdifferenzierung, beginnend in Cremaster 1 mit dem "aufgestiegenen" oder undifferenzierten Zustand und endend in Cremaster 5 im höchsten "abgestiegenen" oder differenzierten Zustand, etwa neun Wochen nach der Empfängnis, wenn das männliche Geschlecht vollständig verwirklicht ist. Für Barney spielen die Filme gleichzeitig auf den Prozess der kreativen Entwicklung an. Das erklärt er Cremaster 1 repräsentiert den Funken einer Idee Cremaster 2 ist die Ablehnung der Idee Cremaster 3 verliebt sich der Künstler in die Idee Cremaster 4 ist panisch bei dem Wissen, dass die Idee bald zum Tragen kommt und Cremaster 5 ist die endgültige Auflösung.

Barney produzierte und veröffentlichte die fünf Filme jedoch nicht chronologisch, beginnend mit Cremaster 4 (1994), gefolgt von Cremaster 1 (1995), Cremaster 5 (1997), Cremaster 2 (1999) und endend mit Cremaster 3 (2002). Diese Diskontinuität scheint Barneys Ansicht zu unterstreichen, dass diese Prozesse (der biologische Prozess des Werdens und der künstlerische Schaffensprozess) komplex und nichtlinear sind. Obwohl jeder Film einer anderen Reihe mythologischer und historischer Charaktere folgt, verweisen sie ständig auf Querverweise (mit anderen Worten, sie sind "intertextuell"). Der Produktionsdesigner Matthew D. Ryle behauptet, dass "jeder von jedem Punkt aus auf [die Filme] zugreifen kann, von Mode, Horrorfilmen, Architektur, Zeichnung, Fotografie, Fußball, Plastik - oder einfach nur Geschichten erzählen". Aber nicht alle waren von Barneys extravaganter Vision überzeugt. Der Kunstjournalist Matt Turner beschrieb die Serie als "eine anstrengende Erfahrung, die eine ermüdende Verrücktheit zeigt, eine Hingabe zur Provokation, die sich mühsam anfühlt, und viel Material, das sich wie Gepäck anfühlt". ".

Cremaster 3

Cremaster 3, der letzte im Zyklus gedrehte Film, hat keinen Dialog und ist mit einer Laufzeit von über drei Stunden mit Abstand der längste (die anderen dauern jeweils etwa eine Stunde).Eine mythische, surrealistische Fantasie, die einen Kampf zwischen Barney (dem "Eingetretenen Lehrling") und einer Reihe böser Mächte (wie "der Orden der Regenbogenmädchen", eine halb Gepard-halbe Frau-Kreatur und einige klassische Chrysler Autos) und wird an fünf aufmerksamkeitsstarken Orten gespielt: dem Chrysler Building und dem Guggenheim Museum in New York, der Saratoga Springs Racetrack im Bundesstaat New York, dem Giant's Causeway in Irland und der Fingal's Cave auf der schottischen Isle of Staffa.

Für den Kunstkritiker Jonathan Jones: Cremaster 3 war "das erste wirklich großartige Stück Kino, das seit den Dreharbeiten von Dali und Bunuel in einem Kunstkontext gedreht wurde". Un Chien Andalou im Jahr 1929" und fügte hinzu, dass es "eine der einfallsreichsten und brillantesten Errungenschaften in der Geschichte des Avantgarde-Kinos" sei. Jones wählte eine Szene auf der Rennstrecke von Saratoga Springs aus, in der eine "wunderschön gefilmte" Aufnahme am frühen Morgen komponiert wurde Nebel, zoomt langsam heran, um nicht galoppierende Vollblüter zu enthüllen, sondern die "faulenden Kadaver [von] Zombiepferden". Für Jones erinnerte diese Szene direkt an den verfallenen Esel, der auf dem Klavier ausgebreitet ist (der von zwei Priestern gezogen wird) in Das surrealistische Meisterwerk von Dali und Bunuel.

Wann Cremaster 3 im Guggenheim Museum als Teil einer "aufwendigen Folge von Zeichnungen, Fotografien und Skulpturen aus Vaseline, Kunststoff und Metall" eröffnet, sprach die Kuratorin der Ausstellung, Nancy Spector, über die abgeschlossene Cremaster Zyklus als "in sich geschlossenes ästhetisches System". Smee erinnerte sich an diese Ausstellung und bemerkte, dass "es schwer war, nicht über Barneys Genie zu staunen, kohärente Formen für den kaskadierenden Fluss seiner Ideen zu finden und seine Fähigkeit, unmoderne Themen (Norman Mailer! Der Lebenszyklus der Bienen! Freimaurer!) lebendig". Jones seinerseits schloss seinen Artikel mit der Feststellung, dass der Film selbst "in einer anderen Liga spiele als die Video- und Filminstallationen, die für die zeitgenössische Kunst so zentral geworden sind und die in Museen funktionieren und nur funktionieren wollen, geschützt vor Schmutz". Chaos des Mainstream-Kinos".

Blut von zwei

Diese ortsspezifische Performance wurde von Barney in Zusammenarbeit mit der amerikanischen bildenden Künstlerin Elizabeth Peyton für die Einweihung des neuen DESTE Foundation Project Space im ehemaligen Schlachthof auf der Insel Hydra in Griechenland geschaffen. Das Stück wurde von der lokalen natürlichen Umgebung und der Bevölkerung (deren Kultur, Tradition, Religion und Ritual) inspiriert. Drei Monate vor der Aufführung wurde in einer kleinen Bucht in der Nähe des Projektraums eine schwere Vitrine aus Bronze und Glas von einer Gruppe Taucher ins Meer getaucht. Die Vitrine enthielt fünf gemeinsame Zeichnungen von Barney und Peyton in Bleistift und Blut, die Tiere, landwirtschaftliche Szenen und mythologische Figuren sowie ein Bronzebuch zeigten.

Am Tag der Aufführung holten lokale Fischer im Morgengrauen die schwere Vitrine aus dem Wasser und trugen sie eine schmale Treppe zur Straße hinauf. Als nächstes wurde der Kadaver eines Katzenhais (mit Bezug auf Fischereitraditionen und religiöse Bilder) auf die Vitrine gelegt. Die Vitrine und der Hai wurden dann in einen Holzkarren gelegt, der von einem Pferd zum Gelände des ehemaligen Schlachthofs gezogen wurde, begleitet von einer Prozession menschlicher Teilnehmer. Im Schlachthof angekommen, öffnete der Cheffischer die Vitrine, ließ das Meerwasser dramatisch auf den Boden fließen und enthüllte den darin verborgenen künstlerischen Inhalt. Das Bronzebuch hatte während seiner drei Monate unter Wasser eine aquamarinfarbene Patina entwickelt. Der Hai wurde später gekocht und an Besucher verfüttert. Das Video dieser Aufführung war nur eines von mehreren Kunstwerken (einschließlich Skulpturen von Barney und Gemälden von Peyton), die die Eröffnungsausstellung des Projektraums umfassten, die von der Gemeinde Hydra und der Ecologist Society von Hydra unterstützt wurde.

Der Kunstkritiker Chris Bors beschrieb Blut von zwei als "rituelles Kunstwerk, das lokale Bräuche umfasst, ohne den Tropen des Kulturtourismus zu erliegen". Tatsächlich weist er darauf hin, dass die Veranstaltung einer lokalen Ostertradition entlehnt wurde, die "das traditionelle Miaoulia-Fest eröffnete, das diejenigen ehrt, die in der griechischen Revolution [während] des Unabhängigkeitskrieges von der Türkei, der 1821 begann, gekämpft haben". Bors wies auch darauf hin, dass es Barney und Peyton gelungen sei, ihre exzessiven und romantischen (bzw.) Tendenzen, „die Menschen von Hydra und die Geschichte der Insel einzubeziehen und sie zu Teilnehmern zu machen, beiseite zu legen, während sie ihrer eigenen Bildsprache treu blieben“. anstatt Zuschauer [in einem] anthropologischen Erfahrungsprojekt im Einklang mit [Hydras] unverwechselbarem Umfeld".

Performance - Deste Foundation Project Space, Hydra Island, Griechenland

Fluss des Fundaments

Dieser fast sechsstündige Film, der die Form einer Oper in drei Akten hat, wurde von Norman Mailers 700-seitigem historischen Roman inspiriert Antike Abende (1983). Mailers Roman, der bei seiner Veröffentlichung auf Kritik stieß, beschäftigt sich mit altägyptischer Geschichte und Mythologie, Tod und Reinkarnation sowie Sexualität. Darunter Maggie Gyllenhaal, Elaine Stritch, Salman Rushdie, Debbie Harry, YouTube-Beatboxer Ryan Robinson und Paul Giamatti. Fluss des Fundaments greift auf und rekonstruiert Antike Abende, die gleichzeitig die moderne Geschichte des Aufstiegs und Niedergangs der amerikanischen Autoindustrie einbezieht. Automobilprozesse werden mit dem präsentiert, was der Kunstkritiker Adrian Searle "den Charakter von Riten und Ritualen" nennt, etwa Szenen, in denen ein Auto in einem Showroom in Los Angeles zerlegt und anschließend in Detroit eingeschmolzen wird.

Der Film enthält auch eine Reihe von expliziten sexuellen Szenen, die Searle als "schwer zu fassen" beschreibt. In einer Szene hat ein Mann, dessen Penis mit menschlichen Exkrementen und Blattgold bedeckt ist, Analsex. In einem anderen kopuliert eine Frau mit einem Automotor, und in einem anderen spielen zwei Frauen mit einem Dildo, der aus Fäkalien zu bestehen scheint. Sowohl für Mailer als auch für Barney stehen Fäkalien für Tod und Fruchtbarkeit. Barney zitiert Maggie Nelsons Buch von 2011 Kunst der Grausamkeit als einen wesentlichen Einfluss auf seine Sicht auf solche "extremen Bilder" und erklärte: "Ich denke, mein Interesse an [expliziten Szenen] hat überhaupt nichts mit politischer Provokation zu tun. Ich denke, es hat damit zu tun, eine Art grundlegender, wenn auch Extrem, Aktion und versucht, sie in den Kontext der Erzählung oder in das, was auf der Leinwand passiert, einzubürgern. Und so geht es in gewisser Weise darum, ihren Schockwert zu beseitigen."

Der Kunstkritiker Sebastian Smee beschrieb den Film als "ekelhaft, schillernd und unheimlich großartig", aber letztendlich sei der Film "nahezu unerträglich". Er argumentierte, dass die Leute sich oft unwohl fühlten, Barneys Werk zu feiern, weil es mit "der Erkenntnis einherging, dass sich die Hingabe an seine Ästhetik wie der Beitritt zu einer Sekte" [. ] Glaubt man, ist es wie bei der Taufe: Man ist in eine intellektuell anregende Subkultur versunken, in der alles immer mehr Sinn macht, je tiefer man eintaucht. Wenn Sie das nicht tun - wenn Sie die Arbeit solipsistisch, ihr Realitätsbezug fragil halten - sparen Sie sich viel Ärger. Aber man verpasst auch den Spaß“.

Redoute

Redoute ("American Redoubt" ist eine konservative libertäre Bewegung, die 2011 gegründet wurde und versucht, Idaho, Montana und Wyoming im Katastrophenfall als sichere Häfen für konservative Christen und Juden zu etablieren) bietet eine zeitgenössische Interpretation der Mythologie, die Barney hier mit einer anderen kombiniert seiner Anliegen: die Beziehung der Menschheit zur Natur, in diesem Fall die Wildnis der Sägezahnberge von Idaho (der Gegend, in der Barney aufgewachsen ist). Mit einer experimentellen Filmmusik von Johnathan Bepler verbindet der mehr als zweistündige, dialogfreie Film den alten Mythos von Diana und Actaeon mit zeitgenössischen amerikanischen Themen, einschließlich Waffenbesitz, Paranoia der Regierung und der Wiedereinführung von Wölfen in die Sawtooth-Reihe nach ihrem engen Ruf mit dem Aussterben (um die Zeit von Barneys Kindheit).

Debruge argumentiert, dass die Verwendung von Drohnenkameras im Film "passenderweise jenseitig ist, was einen Blickwinkel nahelegt, der zwischen dem Jäger und dem Gejagten aus den Eröffnungseinstellungen des Films wechselt, abwechselnd zwischen einem blutigen Tierkadaver von oben und einem himmelwärts gerichteten" Blick auf den über ihnen kreisenden Greifvogel". Debruge merkt auch an, dass der Film mit nur sechs menschlichen Charakteren den Fokus auf die Naturlandschaft legt und so die "menschlichen Charaktere als Eindringlinge in dieses verschneite 'Jungfrau'-Territorium" präsentiert, eine Idee, die sich darin widerspiegelt, dass die Protagonistin Diana und ihre beiden Dienerinnen sind ebenfalls Jungfrauen.

Smee nahm einen Vortrag auf, den Barney in Yale anlässlich einer exklusiven Vorführung seines Films gehalten hatte. Barney hatte vor seinem "bekehrten" Publikum von "einer Art Sehnsucht gesprochen, dass man eine Funktionalität für das haben muss, was man tut - damit die Werke eine Funktion haben". Obwohl Smee mit Barneys Ansicht sympathisierte, argumentierte er, dass Kunst kein "Lehrmittel" ist (oder sein sollte), und wenn sie auf diese Weise "funktioniert", werden die Kunst und ihr Publikum "zu in sich geschlossen". Smee vermutete jedoch, dass Barney sich seiner eigenen misslichen Lage bewusst war, aber dass seine "unendlich neugierige Intelligenz die Welt in all ihrer Komplexität erreicht". Tatsächlich schlug Smee vor, dass je "genialer ausgearbeitet und schillernd ausgeführt sein Werk", desto weniger beachtet wird es und " desto bizarrer, exzentrischer und nackter sinnlos erscheint es".


Schau das Video: Legend of Giants Causeway (November 2021).