Information

Herkulesstatue



Herkulesturm Historische Fakten und Bilder

Mit Blick auf die Nordatlantikküste Spaniens von einer Halbinsel, die 2,4 km vom Zentrum von A Coruña entfernt ist, ist der Herkulesturm ein Nationaldenkmal des Landes. Bis zum 20. Jahrhundert im Volksmund als “Farum Brigantium” bekannt, ist dieser 55 Meter hohe Turm der zweithöchste Leuchtturm Spaniens. Die Inschrift am Sockel deutet darauf hin, dass der Hauptarchitekt des Turms Gaius Sevius Lupus ist, und deutet auch darauf hin, dass er im 1. Jahrhundert n. Chr. Während der Herrschaft von Trajan erbaut wurde. Der Leuchtturm wird von einem rechteckigen römischen Gebäude an seiner Basis begleitet, zusammen mit einem Skulpturenpark mit Felszeichnungen des Monte dos Bicos und einem muslimischen Friedhof.


Die Statue des Herkules, das Symbol der Herculane-Bäder wurde in Wien aus Kanonenrohrmetall gefertigt.

Die Statue ist eigentlich eine Reproduktion einer der 1724 nach Ausgrabungen gefundenen Statuen.

Sechs Herkulesstatuen wurden damals nach Wien geschickt. Nur drei erreichten ihr Ziel. Der Rest sank mit dem Schiff, auf dem sie transportiert wurden, in der Donau.

Die bekannteste Statue wurde Herculane in einer stark erweiterten Kopie zurückgegeben.

Es wurde 1847 im Zentrum des Ortes installiert. Diese Statue stellt den Helden mit der Nemeischen Löwenhaut und mit der Keule auf der linken Schulter dar.

Herculane Baths Resort heute: Obwohl es sich um ein sehr wichtiges architektonisches Erbe handelt, erleidet das historische Zentrum einen starken Abbau. Trotzdem sind die historischen Gebäude herausragende Schönheiten und einen Besuch wert.

Das Zentrum der “new” Resort-Komplexe beherbergt Spas und Hotels, die während der kommunistischen Zeit gebaut wurden. Die Gegend ist sehr schön aber leider nicht sehr gut organisiert.

Der touristische Rundgang des Herculane Baths Resorts: Ausgehend vom “new” Center (Vicol Park Area) fahren wir weiter am Ufer von Cerna bis wir die Market Bridge erreichen.

Wir überqueren die Brücke am rechten Ufer der Cerna. Sofort sehen wir in der Nähe ein Gebäude im neoklassizistischen Stil – Neptunbrunnen III (oder die Augenfeder).

Gegenüber befindet sich ein Rundbau mit konischem Dach, in dem die Neptunbrunnen II (Magenfrühling). Sein Wasser ist gut für Diabetes.

Wir fahren weiter flussaufwärts am Ufer von Cerna, um nach zu gelangen Baia Neptun (auch bekannt als Österreichische Kaiserbäder ). Es ist eines der imposantesten Gebäude der Herculane-Bäder mit einer eigenen Brücke über den Fluss Cerna.

Der Haupteingang führt in eine prunkvolle Lobby, in deren Mitte sich ein Brunnen befindet, der mit einer allegorischen Statue geschmückt ist. Eine schöne bemalte Kuppel bedeckt diesen Raum.

Von der Haupthalle führen zwei gegenüberliegende Autobahnen zu den beiden Pavillons: einer mit Schwefelbad, der andere mit Salzbad.

Während des Baus verfügte es über die modernste Kuranlage Europas. Das Neptun-Badezimmer hatte kein eigenes Hotel, aber das Hercules-Hotel war in der Nähe.

Die Metallbrücke vor dem Gebäude ist ein Kunstwerk und wurde in der gleichen Zeit wie das Gebäude gebaut.

Schade, dass sich sowohl das Gebäude als auch die Brücke in einem fortgeschrittenen Verfall befinden.

Auf der Spring Street erreichen wir das Dianabad und die Dianaquelle . Es wird auch das Bad für die Knochenschmerzen genannt. Das Gebäude, wie wir es kennen, wurde 1859 erbaut. Jetzt wurde es renoviert. Das Dach hat eine Terrasse mit Brüstung und in einer der Ecken steht eine Herkulesstatue.

Wir sind im Ensemble Herkulesmarkt bestehend aus dem Hotel Ferdinand, Direktion Bäder, der Herkulesstatue, Halle 6, Halle 5, der römisch-katholischen Kirche, Halle 4 und Halle 3.

Wenn wir auf der linken Seite des Marktes gehen, sehen wir die Badrichtung, die 1811 von rumänischen Grenzsoldaten erbaut wurde.

Daneben befindet sich das beeindruckendste Gebäude auf dem Markt: Halle 6 (oder Dacia Hotel). Das heutige Gebäude wurde 1906 erbaut, mit 6 Etagen Etagenbetten. Damals war es mit einem hydraulischen Aufzug ausgestattet.

Auf der rechten Seite des Herkulesmarktes das erste Gebäude (neben der Statue) ist Hebebad . Eine interessante Tatsache ist, dass dieses Badezimmer durch die Antiquitätengalerie von der Steinbrücke (überdachte Brücke) mit dem Decebal Hotel verbunden ist. Es wurde auch als Fieberbad geschwollen Beide oder wunde Handgelenke Bad genannt.

Das heutige Gebäude wurde 1826 errichtet und 1864 mit der Steinbrücke daneben umgebaut. Über dem Bad befindet sich ein prächtiger Pavillon im Wiener Stil. Es hat ein rotes achteckiges Dach, das mit geometrischen Ornamenten verziert ist.

Folgen Sie dem Hotel Apollo, dem Hotel Danube (oder Pavillon 4) und das Apollo-Bad befindet sich im Endmarkt.

Am Standort des Apollo-Bad römische Bäder und ein Herkules-Tempel wurden entdeckt. Es wurde 1737 von den Türken verbrannt und zwischen 1758 und 1760 unter dem Namen The Great Bath wieder aufgebaut. Erst 1852 wurde es in seiner heutigen Form wieder aufgebaut. Derzeit befindet sich das Gebäude in einem fortgeschrittenen schlechten Zustand.

Das Apollo-Bad kommuniziert unterirdisch mit Halle 4. Es kommunizierte auch bis zum letzten Weltkrieg, unter der Straße mit Halle 5. Es hatte drei weiße Marmorbecken: eines für Männer, eines für Frauen und eines für das Militär.

Die Römisch-katholische Kirche (Kapelle) ist das letzte Gebäude, das den Herkulesmarkt nördlich schließt. Es ist für Besucher die ganze Zeit geöffnet. Sie wurde 1838 geweiht. Die Kaiserin Elisabeth (Sisi) nahm jedes Mal an den Gottesdiensten in der kleinen Kirche teil, wenn sie in Herculane war.

Wir gehen weiter die Roman Street (For Roman Hotel) entlang und erreichen das Haus von Herculane Bath.

In der monumentalen Struktur des Hotelgebäudes, dem alten Römerbäder eingearbeitet sind.

Im Inneren befindet sich noch ein antikes Flachrelief, das den Halbgott Herkules darstellt. Um die Überreste der römischen Bäder zu sehen, müssen Sie das Hotel betreten. Leider wird dies nirgendwo von außen erwähnt.


Der klassische Stil

Die Statue in Adelaide ist eine Kopie des Farnese Hercules, der im 16. Jahrhundert in Neapel ausgegraben wurde. Die ausgegrabene Statue war von dem Athener Bildhauer Glykon signiert, der in römischer Zeit Kopist war. Es wurde gefunden, dass es sich um eine Kopie einer Statue handelt, die im 4. Jahrhundert v. Chr. Von Lyssipos, dem griechischen Bildhauer, errichtet wurde. Die Statue ist typisch für einen antiken griechischen Stil, der sich in den prallen Muskeln und den unnatürlichen Proportionen des Körpers zeigt. Die klassische griechische Skulptur repräsentierte Perfektion und beinhaltete oft intensive Emotionen. Der Farnese Hercules in Adelaide ist ein Beispiel dafür, er ist müde von seinen Kämpfen, zeigt aber seinen makellosen Körper, indem er keine Kleidung trägt. William Austin Horns Absicht mit der Schenkung der Statuensammlung war es, Adelaide mit Kunstwerken aus der fernen Vergangenheit aufzuklären. Horn war mit der Broken Hill Proprietary Company und „Wairoa“ in den Adelaide Hills verbunden und stieß wahrscheinlich auf seinen Reisen in Europa auf die Statue. Die Herkules-Statue besteht aus Bronze und befindet sich auf einem Sockel in Pennington Gardens, Adelaide.


Farnese Herkules

Der vielleicht auffälligste Aspekt des Farnese Hercules ist seine schiere Größe: Er misst 3,15 Meter, fast dreieinhalb Fuß. Dieses schöne Beispiel römischer Skulptur zeigt den griechischen Helden – er wird manchmal unter seinem griechischen Namen als Farnese Herakles bekannt – gestützt auf seine übliche Holzkeule, hier von einem Löwenfell gepolstert. Seine niedergeschlagenen Augen, zusammen mit seiner Pose, lassen vermuten, dass Herkules von seinen Arbeiten erschöpft ist – und deshalb hat die Skulptur einen anderen Namen bekommen, den müden Herkules.

Für den Fall, dass wir meinen, dass sein neuestes Labor ihn überwältigt hat, erwartet uns beim Blick hinter die Rückseite der Statue eine Überraschung: zwei goldene Äpfel. Diese Äpfel zeigen, dass Herkules, müde oder nicht, seine ihm zugewiesene Aufgabe dennoch erfüllt hat, in diesem Fall indem er den Himmel anstelle des Gottes Atlas hochhält. Trotz seiner Größe zeigt die Betonung seiner Müdigkeit nach der harten Arbeit, den Himmel aufzurichten, darauf hin, dass der Farnese Hercules ein sehr menschlicher Held ist.

Diese besondere Marmorstatue wurde in den Caracalla-Thermen in Rom gefunden, obwohl es sich höchstwahrscheinlich um eine Version einer Bronzestatue handelt, die dem griechischen Bildhauer Lysippus zugeschrieben wird, der im 4. Jahrhundert v. Chr. lebte. Es ist in der antiken römischen Kunst nicht ungewöhnlich, Bildhauer zu finden, die „freie Kopien“ früherer griechischer Skulpturen herstellen, aber der Akt der Replikation und Neuausstellung verändert immer die Art und Weise, wie die Statue betrachtet wird – Herkules kann sehr groß oder sehr klein gemacht werden. Die schiere Zahl anderer Versionen oder Repliken des Farnese Hercules deutet darauf hin, dass er in der Antike fast so berühmt war wie in der westlichen Kunst seit seiner Wiederentdeckung im Jahr 1546.

Finden Sie den Farnese Hercules in Bay K
Sehen Sie sich den Farnese Hercules im Online-Katalog an


Hercules wurde im Highland Wildlife Park in Kingussie in Gefangenschaft geboren. Der Park konnte keine Bären mehr aufnehmen, und wenn das Jungtier nicht untergebracht werden konnte, wurde es eingeschläfert.

Der schottische Wrestler Andy Robin war 1965 in Maple Leaf Gardens auf der gleichen Karte wie Wrestling Bear (Terrible Ted) erschienen. Als Robin und seine Frau Maggie erfuhren, dass das Jungtier verfügbar war, kauften sie 1976 den Bären für 50 £ mit der Idee, zu trainieren es. Im September, als das Junge alt genug war, um seine Mutter zu verlassen, brachte das Paar ihn zu sich nach Sheriffmuir in der Nähe von Dunblane. [ Zitat benötigt ]

Hercules wuchs schnell und erreichte in einem Jahr ein Gewicht von 30 Steinen (190 kg 420 lbs).

Hercules trat in den späten 1970er und frühen 1980er Jahren zum ersten Mal mit Robin in seiner Show auf der britischen Wrestling-Rennstrecke auf.

Robin gab einen 60-minütigen Dokumentarfilm in Auftrag, Hercules der Ringerbär im Jahr 1980 zu einem Preis von 10.000 £, um das öffentliche Interesse an ihrer Show zu fördern. Dies bescherte Hercules frühen Erfolg und führte zu einer Reihe kleiner Schauspielrollen im Fernsehen.

Während der Dreharbeiten für einen Kleenex-Fernsehwerbespot auf Benbecula auf den Äußeren Hebriden am 20. August 1980 gelang Hercules die Flucht und wurde 24 Tage lang vermisst. In einem Rettungsversuch, an dem Hunderte von Freiwilligen teilnahmen, suchten Suchtrupps drei Tage lang nach Hercules, bevor sie die Suche abbrachen (obwohl Andy die Suche alleine fortsetzte). Am 13. September entdeckte ein Crofter das schwimmende Tier. Herc wurde mit einem Betäubungspfeil erschossen, mit Netzen versehen und mit dem Helikopter zurück nach Andy geflogen. [2] Die Geschichte machte Hercules schnell zu einer Berühmtheit auf der ganzen Welt, als sich die Medien der Welt um den Käfig versammelten, als der Bär wieder zum Bewusstsein gebracht wurde. Da er es gewohnt war, gekochtes Essen zu essen (er mochte kein rohes Fleisch), hatte der Bär 15 Kilo abgenommen, fast die Hälfte seines Gewichts. Andy fand es ziemlich bemerkenswert, dass der Bär halb verhungert war, anstatt sich von den vielen Schafen, Rindern oder verschiedenen anderen Wildtieren auf der Insel zu ernähren. Dies machte ihn umso beliebter, auch bei all den Menschen, die ihn zuvor als "wildes Biest" gefürchtet hatten, was ihn zu einem immer größeren Promi-Status führte. Daraus entstand auch die Kleenex-Kampagne „Big Softy“, die seine Filmkarriere startete. In den folgenden Jahren gab Herc immer mehr von seinen wilden Instinkten auf und benahm sich immer mehr wie "eine Person" mit seinen Adoptiv-"Eltern".

Er würde sich später höhere Rollen in Filmen wie dem James-Bond-Film sichern Krake (1983), in dem er sich die Leinwand mit Roger Moore teilte, und einen Dokumentarfilm für die Disney-Firma, sowie für zwei Jahre nach Kalifornien zog und in einer Reihe anderer kleiner Filmrollen, Kinderdokumentationen und Chat-Shows mitwirkte. All dies bringt seinen Hütern ein kleines Vermögen für all ihre Bemühungen ein.

Während der Dreharbeiten zu einer BBC-Fernsehdokumentation, Augenzeugenbär 1997 [3] Hercules fiel um und rutschte sich eine Bandscheibe in den Rücken, was ein abruptes Ende seiner Karriere bedeutete. Robin pflegte ihn in den nächsten sechs Monaten mit Schwimmübungen in Hercules' Pool wieder gesund. Die Entschlossenheit zahlte sich aus und er begann langsam wieder zu laufen. Im folgenden Winter verlor er wieder den Gebrauch seiner Beine.

Bevor er in den Winterschlaf eintrat, starb Herc (wie er immer genannt wurde) am 4. Februar 2001 im Alter von 25 Jahren an Altersschwäche (was ungefähr der natürlichen Lebenserwartung eines Grizzlybären entspricht). [4]

2013 wurden Andy und Maggie eingeladen, eine lebensgroße Herkulesstatue auf North Uist zu enthüllen. Eine Dokumentation, Herkules der menschliche Bär, ausgestrahlt auf Kanal 5 (UK) am 3. April 2014.


Zerstörung des Herkulesturms

Während der normannischen Invasionen wurde der Leuchtturm mehrfach erwähnt. Durch den Zusammenbruch des Römischen Reiches begann am Leuchtturm eine Zeit der Plünderung, Vernachlässigung und des Ruins. Die Crónica von König Alfonso III. erwähnt eine Schlacht im Jahr 846, bei der Truppen aus Asturien die normannische Armee in der Nähe von Farum Brecantium – dem Herkulesturm – besiegten. Andere Namen für den Turm sind: The Faro oder Farum Pregantium . Der Leuchtturm war ein sehr wichtiger Teil der Region, aber nach zehn Jahrhunderten erhellte der Herkulesturm den Horizont nicht mehr. Nichtsdestotrotz blieb es auf der Halbinsel als wichtiger Ort für mehr als nur vorbeifahrende Segler.

Der Herkulesturm zu Beginn des Sonnenuntergangs. ( Gemeinfrei )

Im 16. Jahrhundert sahen die Menschen den Herkulesturm als Steinbruch, um Steine ​​für neue Gebäude in der Stadt zu gewinnen. Der rechtmäßige Besitzer des Leuchtturms, der Stadtrat, versuchte den Turm zu schützen, aber viele Teile des Leuchtturms verschwanden in dieser Zeit. Im 17. Jahrhundert unternahm die Stadt die ersten Schritte zum Wiederaufbau des Turms. Nach Abschluss der ersten Arbeiten wurde das Gebäude zur wichtigsten Bastion für die Schiffsführung in Galizien.

Im späten 18. Jahrhundert wurde La Coruña zu einem der wichtigsten Häfen Nordspaniens. Die Stadt war schließlich reich genug, um in ihre Infrastruktur zu investieren. Eines der wichtigsten Projekte wurde die Restaurierung des alten Turms.

Am 4. Januar 1788 genehmigte König Carlos III. offiziell die Restaurierung des Herkulesturms, die vom Consulado del Mar finanziert wurde. Im Jahr 1788, zwischen März und Juni, entwarfen der Militäringenieur Eustaquio Giannini und José Cornide das Projekt, damit die Arbeiten durchgeführt werden konnten Start. Das Projekt war so respektvoll wie möglich, um die vorhandenen Überreste nicht zu verändern. Das Ergebnis dieser Arbeit war ein paradigmatisches Beispiel für die architektonische Restaurierung und damals ein innovatives Projekt in diesem Teil der Welt.

Eine Illustration aus dem Buch von Don Joseph Cornide "Investigaciones sobre la fundación y fábrica de la torre llamada de Hércules, situada a la entrada del puerto de La Coruña" mit Grundriss des Herkulesturms. ( Gemeinfrei )


Baccio Bandinelli’s 10-Fuß-Koloss Herkules und Cacus kommt mit viel politischem Drama und künstlerischen Intrigen aus dem Florenz des 16. Jahrhunderts zu uns. Die Skulptur wurde 1507 konzipiert, 1525 begonnen und schließlich 1534 fertiggestellt. Sie befindet sich an der Piazza della Signoria von Florenz, gegenüber von Michelangelo’s David.

Ein Fest der Florentiner Republik

Die florentinischen Republikaner waren zu Beginn des 16. Jahrhunderts in Hochstimmung.

1494 hatten sie die kunstliebenden, aber tyrannischen Medici gerade zum zweiten Mal vertrieben. Nach 60 Jahren Herrschaft und Manipulation hinter den Kulissen waren die Medici unbeliebt. Die demokratisch gesinnten Florentiner vertrieben sie aus Florenz.

1498 befreien sie sich endgültig von dem kunstfeindlichen extremistischen Dominikanermönch Savonarola. Florenz war unter die Herrschaft des puritanischen Priesters gefallen, der weder die Medici noch die frivole Kunst der Stadt liebte. Aber eine solche puritanische Repression war nicht zu ertragen. Die Bürger haben Savonarola auf der Piazza aufgehängt und verbrannt.

Die Originalskulptur von David (1504) von Michelangelo in der Galleria dell’Academia. Florenz, Italien.

Und 1504 hatten sie gerade Michelangelos kolossale Marmorskulptur installiert und gefeiert David – ein Kunstwerk, das sie als Symbol der Freiheit von Florenz betrachteten.

Eine weitere kolossale Skulptur, bitte

Es sah gut aus für die Republik. Einige Jahre später verspürten die republikanischen Führer das Bedürfnis, eine andere Skulptur gegenüber der von . zu haben David Wache am Eingang des Palazzo della Signoria (heute Palazzo Vecchio). Siehe Referenz (13-i).

Büste von Michelangelo von Daniele da Volterra @ der Galleria dell’Accademia. Florenz, Italien.

Im Jahr 1507 beauftragte sie Michelangelo erneut mit einer weiteren kolossalen Skulptur, die die Überwindung der Tyrannei von Florenz darstellen sollte (wahrscheinlich sowohl Medici- als auch Savonarola-Aromen der Tyrannei). Sie ließen den Carrara-Marmor für das Projekt abbauen.

Papst Julius II. beschäftigte Michelangelo jedoch mit der Arbeit an verschiedenen vatikanischen Projekten in Rom. Er malte die Decke der Sixtinischen Kapelle von 1508-1512.

Michelangelo konnte also den Meißel nicht auf den Marmor legen. Und der Marmorblock wurde vergessen und stand die nächsten 15 Jahre in Carrara.

Die Rückkehr der Medici

Nach 18 Jahren im Exil triumphierten die Medici über die florentinischen Republikaner und erlangten 1512 mit Hilfe päpstlicher und spanischer Truppen wieder die Kontrolle über Florenz.

Papst Clemens VII. (Giulio di Giuliano de’ Medici, 1478-1534). Oberhaupt der katholischen Kirche 1523-1534. Aus einem Gemälde von Sebastian del Piombo. Referenz: (a-21).

Jahre später erinnerte sich jemand an den Carrara-Marmor. Zu Michelangelos Enttäuschung befahl Giulio di Giuliano de’ Medici (der später Papst Clemens VII. wurde) Baccio Bandinelli 1523, es zu übernehmen. Er wollte, dass Bandinelli eine Skulptur anfertigte, die symbolisierte, dass die Medici ihre Feinde besiegen.

In der Zwischenzeit sagte Papst Clemens VII. Michelangelo, er solle sich auf seine Architekturprojekte konzentrieren – das Mausoleum und die Bibliothek der Medici.

Der Marmorblock bekommt endlich ein Leben

Bandinelli begann sofort mit der Arbeit an einem Herkules eroberten Cacus-Thema für die Skulptur. Aber er musste es auf halbem Weg aufgeben, als die Florentiner – zum dritten Mal – die Medici aus Florenz im Jahr 1527 vertrieben. Siehe Referenz (12-i).

Die rebellischen republikanischen Florentiner gaben Michelangelo erneut den halbbearbeiteten Marmor.

Doch bevor er den Marmor bearbeiten konnte, kehrten die Medici 1530 noch einmal nach Florenz zurück. Diesmal waren sie endgültig zurück: Der römisch-deutsche Kaiser Karl V. hatte sie als erbliche Monarchen der Stadt eingesetzt.

Bandinelli bekam den Marmor noch einmal in die Hände und vollendete schließlich 1534 die 3-Fuß-Skulptur von Herkules und Cacus.

Bartolomeo “Baccio” Bandinelli (1488-1560). Ein Bildhauer für die Medici – vollendete Herkules und Cacus 1534. Ref: (a-46).

Aber nicht bevor es versucht hat, Selbstmord zu begehen

Nach Angaben des Kunsthistorikers Giorgio Vasari fiel der Marmorblock 1525 beim Transport vom Steinbruch in Carrara in das Atelier von Bandinelli in Florenz in den Fluss Arno.

Es war so schwer, dass es tief im Flusssand steckte und nicht bewegt werden konnte. Nach vielen Tiefbauarbeiten – einschließlich der Umleitung des Flusslaufs – holten die Arbeiter schließlich den Marmorblock aus seinem schlammigen Begräbnis.

Als dieser Vorfall bekannt wurde, wurde Bandinelli – der anscheinend nicht sehr beliebt war – zum Witzbold. Die Geschichte ging um, dass sich der Marmorblock aus Verzweiflung in den Fluss warf, als er erkannte, dass er von Bandinelli anstelle von Michelangelos Händen geschnitzt werden würde.

Herkules und Cacus, enthüllt

Bandinelli enthüllte seine Skulptur 1534 vor dem Palazzo della Signoria. Laut Vasari gab es 2 Tage lang eine Menge auf der Piazza, die das kolossale Werk besichtigte.

Bandinelli’s Hercules und Cacus im Palazzo Vecchio. Piazza della Signoria – Florenz, Italien.

Es hatte viele Kritiker – hauptsächlich Republikaner, die gegen die Medici verloren hatten, und Michelangelos Freunde, die dachten, die Provision sei ihm gestohlen worden.

Die Medici schienen jedoch mit Bandinellis Arbeit und der Botschaft, die sie vermitteln sollte, sehr zufrieden gewesen zu sein. Zusätzlich zu seiner Geldentschädigung wurde ihm ein Nachlass zugesprochen, der an seinen Wohnsitz geknüpft werden sollte.


Die Säulen des Herkules

Die Wasserstrecke zwischen Atlantik und Mittelmeer ist als Straße von Gibraltar bekannt und trennt Spanien und Gibraltar von Nordafrika (Marokko). Die südlichste Spitze Spaniens (und Europas) liegt bei der Stadt Tarifa, und hier ist die afrikanische Küste nur 16 km entfernt. Gibraltar liegt etwa 24 km nordöstlich von Tarifa und die afrikanische Küste ist fast 22 km entfernt. Auch wenn die Entfernung zu Afrika hier größer ist, waren die Vorgebirge von Calpe (Gibraltar) und Abyla (Ceuta in Afrika) in der griechischen und römischen Mythologie von Bedeutung, da sie als mythische „Säulen des Herkules“ galten.

Dieses Bild zeigt die Straße von Gibraltar mit Blick nach Westen. Links die afrikanische Küste mit dem Vorgebirge von Ceuta. Als nächstes kommt der Seeweg der Straße von Gibraltar, der in den Atlantik mündet. Die rechte Bildhälfte zeigt die Küste Spaniens mit dem markanten dunkleren Umriss des Felsens von Gibraltar davor.

Die Säulen des Herkules mit Blick nach Westen vom Mittelmeer in Richtung Atlantik

Der Mythos von den Säulen des Herkules stammt von den alten Griechen und wurde von den Römern übernommen. In einer Version wurde Afrika mit Europa verbunden, und der Gott Herkules schnitt den Kanal, um sie zu teilen. In einer anderen Version zog Herkules die beiden Kontinente zusammen, um den Kanal zu verengen und die atlantischen Seeungeheuer daran zu hindern, ins Mittelmeer zu platzen. In beiden Geschichten errichtete Herkules die „Säulen“ von Ceuta und Gibraltar als Zeichen dafür, wie weit er gereist war. Für die Menschen rund um das Mittelmeer markierten die Säulen des Herkules die Grenze der Zivilisation. Dahinter lag der „Ozean“, von dem man annahm, dass er ein die Erde umkreisender Fluss war, mit allen Inseln darin, die von Barbaren bewohnt wurden. Alle außer den unerschrockensten Matrosen wären durch die Gefahren des Unbekannten jenseits der Säulen und die wirklichen Gefahren durch die schwierigen Gezeiten und Strömungen durch die Meerenge, wo Mittelmeer und Atlantik aufeinandertreffen, davon abgehalten worden, sich nach Westen zu wagen.

Unser nächstes Buch

Eine der Säulen des Herkules, der Felsen von Gibraltar, ist eine natürliche Festung, die im Laufe der Jahrhunderte mehrmals den Besitzer gewechselt hat. Es wurde 1704 von den Briten erobert und 1713 durch den Vertrag von Utrecht auf ewig an Großbritannien abgetreten. Nach diesem Datum gab es verschiedene Versuche der Spanier, den Felsen durch direkten Angriff oder durch Belagerung zurückzugewinnen, ohne Erfolg. Als sich Frankreich im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg der amerikanischen Seite anschloss, sah Spanien eine weitere Chance, den Felsen zurückzuerobern und erklärte 1779 Großbritannien den Krieg.

Der Felsen von Gibraltar vom Standort der alten spanischen Belagerungslinien

Von Juni 1779 bis März 1783 wurde Gibraltar belagert, aber der Felsen widerstand allen Versuchen, ihn zur Unterwerfung auszuhungern oder durch direkten Angriff zu erobern. Wir haben auf diese Belagerung in unserem Artikel über die Erfindung der nach unten feuernden Depressionskanone im Newsletter 22 vom März 2011 Bezug genommen. Wir schreiben jetzt ein Buch über diese Belagerung, von dem wir mit Freude sagen können, dass es in Großbritannien von Little Brown veröffentlicht wird und in Nordamerika von Viking Penguin – den gleichen Herausgebern unseres Jane Austen-Buches. Wir sollten vielleicht hinzufügen, dass Jane Austen 3½ Jahre alt war, als die Belagerung begann – es wäre das Gespräch ihrer Familie gewesen, als sie ihre Zeitungen laut las. Über die Fortschritte werden wir Sie in nachfolgenden Newslettern auf dem Laufenden halten.


Galatea

In "Hercules and the Dream Date", wenn Hercules nach einem Date für den Aphrodite-Tanz sucht, lässt er sich von den Geschichten von Pygmalion inspirieren, dem alternden Kunstlehrer der Prometheus-Akademie, der sich eine wunderschöne Frau formte, die ihn absolut verehrt, Hercules formt sich selbst ein Date mit mittelmäßigen Ergebnissen und bittet Aphrodite, sie zum Leben zu erwecken, nachdem sie ihre Figur verbessert hat. Hercules nimmt das Aussehen mehr als eine Persönlichkeit und gibt nur an, dass Galatea verrückt nach ihm ist. Die Dinge geraten jedoch außer Kontrolle, als Galatea Herkules gegenüber überbehütet und paranoid wird, wenn er mit einem anderen Mädchen als ihr selbst spricht. Es eskaliert bis zu einem Punkt, an dem Hercules und Pegasus sie auf einer kleinen Insel vor der Küste absetzen und abladen.

Galatea nimmt jedoch Sedimente auf und wandert auf dem Meeresboden des Mittelmeers, kehrt jedoch nach Athen zurück und stürzt den Tanz in einer eher statuenhaften Form ab, indem sie verschiedene Waffen aus ihren Händen erzeugt und ihre Fähigkeiten nutzt, um mit dem Stein im Gebäude zu verschmelzen . Aber ein Feuer bricht aus und trocknet Galatea aus, während Hercules einen Rettungsversuch unternimmt. Aphrodite kommt an und findet die Party in Trümmern vor und erweckt Galatea zum Leben, nachdem Hercules seine Lektion gelernt hat und ihr einen freien Willen gibt. Galatea interessiert sich nicht mehr für Hercules und beschließt stattdessen, mit Ajax auszugehen.

Aphrodite bemerkt auch, dass nicht jeder die Lektion lernt und deutet auf Pygmalion, der ziemlich glücklich ist, eine so schöne Frau zu haben, obwohl sie so verrückt ist wie Galatea, seine Frau ist in der Tat die mythologische Version von Galatea.


Herkules der Betrunkene

Dieser Beitrag wurde am 14. Mai 2015 von Josho Brouwers veröffentlicht.

Vor einigen Monaten habe ich die Karthago-Ausstellung im Nationalmuseum für Antiquitäten hier in Leiden besucht (die jetzt bis Dezember wegen Umbau geschlossen ist). Ich habe bereits über eine schöne Stele gepostet, die ich dort mit einem Relief des Gottes Melqart gesehen habe. Zu den anderen Ausstellungsobjekten gehörte diese markante Bronzestatuette eines betrunkenen Herkules aus dem 2. Jahrhundert n. Chr.:

Die Griechen und Römer identifizierten Herkules (Herakles) mit dem phönizischen Melqart. Statuen, die einen betrunkenen Herkules beim Urinieren darstellen, waren in der Römerzeit ziemlich verbreitet und werden, wenig überraschend, als . bezeichnet Hercules mingens („Herkules pinkelt“).

Kunsthistorisch passt diese Statuette zu den Kunst- und Konsuminteressen der hellenistischen Zeit und danach. In der klassischen griechischen Kunst wurde der menschliche Körper oft idealisiert, aber ab dem späteren vierten Jahrhundert v verwundet und müde (wie der berühmte „Boxer in Ruhe“) und das Seltsame (ich kenne keine Darstellung eines Hermaphroditen, die zum Beispiel vor der hellenistischen Zeit existiert).

Herkules, der stärkste und wichtigste aller antiken Helden, erlitt nicht nur großes Unglück, sondern genoss das Leben, wann immer es möglich war. Da Herkules ein Mann mit großem Appetit und wenig Zurückhaltung war, sollte es uns nicht überraschen, dass er keine Schwierigkeiten hatte, betrunken zu werden und sich dann auf die dramatische Weise zu erleichtern, die in dieser Bronzestatuette dargestellt ist. (Tatsächlich sind urinierende Trunkenbolde bereits auf attischen rotfigurigen Bechern des 5. Jahrhunderts v. Chr. abgebildet.)

Und auch das ist alte Geschichte.

Zusammenhängende Posts:

Dieser Beitrag wurde unter Unkategorisiert am 14. Mai 2015 von Josho Brouwers veröffentlicht. &larr Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag &rarr


Schau das Video: Lysippos, Farnese Hercules (Januar 2022).