Information

Freimaurerei


Die Tatsache, dass ein brüderlicher Orden in der Geschichte eine gewisse Bedeutung hatte, mag dem heutigen Leser befremdlich erscheinen, aber im 18. Amerika. Die Freimaurer und Freimaurer behaupten, ihren Ursprung im Mittelalter zu haben, als schottische und englische Vereinigungen zum Schutz verschiedener Handwerke, in diesem Fall der Steinmetze, gegründet wurden. Dies war die Zeit, in der viele große Kathedralen gebaut wurden.Die Organisation hat eine demokratische und liberale Einstellung. Dies wurde von Kritikern als antiklerikal angesehen und hat viele Reibungen mit der römisch-katholischen Kirche verursacht. In neuerer Zeit kritisieren fundamentalistische christliche Kirchen die Freimaurerei. Benjamin Franklin war ein Gründungsmitglied der ersten Loge, die in den Vereinigten Staaten gegründet wurde. In späteren Jahren waren 13 Präsidenten Freimaurer und andere bemerkenswerte Persönlichkeiten wie Winston Churchill, Mozart und Gene Autry. Zu den bekannten Anti-Freimaurern in der amerikanischen Geschichte gehörten John Quincy Adams und Edgar Allan Poe. Warum provozierte eine so scheinbar harmlose Organisation Widerstand, geschweige denn eine vollwertige politische Organisation (die Anti-Freimaurer-Partei)? Die Antwort liegt in der ungestümen demokratischen Begeisterung der 1820er und 1830er Jahre. Viele Außenstehende dieser Zeit kamen zu dem Schluss, dass die Freimaurer nichts Gutes im Schilde führten. Die Angst vor den Absichten der Freimaurerei war in monarchischen und römisch-katholischen Kreisen sowohl in Lateinamerika als auch in Europa stark. Diese Reibung hat sich bis in die Neuzeit fortgesetzt. Heutzutage würden die meisten Amerikaner die Freimaurer mit Kinderkrankenhäusern und Nebenorganisationen in Verbindung bringen – Job’s Daughters, DeMolay und dem Orden des Eastern Star. Dennoch gibt es Kritiker, die die Freimaurerei mit der „neuen Weltordnung“ und einer Vielzahl anderer Verschwörungen in Verbindung bringen.


FREIMAURERBILDUNG

Aus: THE MASONIC GRAND MASTERS OF AUSTRALIA, von Kent Henderson.

In einer Biographie, die sich mit der Führung der Freimaurerei beschäftigt, ist es nützlich, nicht nur auf das Wesen und den Zweck dieser Institution, sondern auch auf ihre Geschichte zu schauen. Natürlich ist eine historische Reflexion notwendig, um das Verständnis dessen, was ein Großmeister ist, was er tut und woher er kommt, zu verankern und zu verbessern. Ein Diskurs über die Geschichte der Freimaurer im Kontext dieses Buches muss kurz sein, auch wenn das Thema selbst sehr umfangreich ist, wie die große Anzahl von Büchern und Veröffentlichungen bezeugen, die diesem Buch gewidmet sind. Was hier folgt, kann daher nur ein spartanischer und unausgearbeiteter Versuch zu diesem Thema sein.

Die Freimaurerei entstand aus den Zünften der aktiven Steinmetze (bekannt als Logen), die im Mittelalter in Europa und insbesondere in Großbritannien florierten. Das Steinmetzhandwerk war damals ein sehr wichtiges Handwerk, dessen Manifestation noch heute in den vielen Kathedralen, Kirchen, Schlössern und Herrenhäusern zu sehen ist, die aus dieser Zeit erhalten sind.

Operative Logen unterschieden sich jedoch etwas von den Zünften, die mit anderen mittelalterlichen Handwerken verbunden waren. Steinmetze waren Wanderarbeiter, die nach Abschluss jedes Bauvorhabens gezwungen waren, zu reisen, um ihre Beschäftigung zu erneuern. Der fließende Charakter des operativen Handwerks wirft daher viele Probleme bei der Bestimmung und Anerkennung von Qualifikationen und Fähigkeiten auf. In der damals weitgehend analphabetischen Gesellschaft fungierten Logen als gewerberegulierende Organe nicht nur im Bereich der beruflichen Fähigkeiten und der Anerkennung praktischer Qualifikationen, sondern auch im Hinblick auf die moralischen und religiösen Standards ihrer Mitglieder. Als Reaktion auf diese Bedürfnisse entwickelte das operative Handwerk durch seine Logen ein Lehrsystem, das praktisches Wissen und Moral verband. Das mittelalterliche Logensystem beinhaltete notwendigerweise auch ein gewisses Maß an Privatsphäre und Geheimhaltung, damit die vermeintlichen Fähigkeiten eines neu ankommenden Fremden leicht überprüft werden konnten. 1

Mit dem Siegeszug der Bautechnik kam es im Spätmittelalter zum Niedergang des Steinbaus und damit zum stetigen Untergang des Steinmetzhandwerks und der operativen Logen. Als Reaktion auf diesen Niedergang wurden im Laufe der Zeit immer mehr Männer, die keine Steinmetze waren, in Logen aufgenommen. Im 18. Jahrhundert bestanden die Logen größtenteils nicht mehr aus Steinmetzen. Diese nicht operativen Mitglieder wurden als „spekulative“ oder „symbolische“ Freimaurer bekannt.

Der Niedergang der aktiven Freimaurerei und der Aufstieg der „spekulativen“ Art läuteten auch das Ende des Wandercharakters einiger Logen ein. Alle Lodges könnten nun eine dauerhafte Unterkunft in urbanen Lagen finden. Die Premier Grand Lodge of England wurde am 24. Juni 1717 von vier Londoner Logen gegründet. Von der Veranstaltung sind keine Aufzeichnungen erhalten. Unser Wissen über diese Gründungsversammlung stammt größtenteils aus Andersons 1738er Ausgabe der „Verfassungen“ der Großloge. Laut Anderson trafen sich die Vertreter der vier Logen im Jahr 1716 und beschlossen im folgenden Jahr eine Zusammenkunft, um die Jahresversammlung und das Fest wiederzubeleben, bei dem sie „einen Großmeister aus ihrer Mitte heraussuchen würden, bis sie die Ehre eines Adligen erhalten würden“. Bruder an ihrem Kopf'. 2

Das erste Treffen wurde ordnungsgemäß abgehalten und ein Anthony Sayer, Gentleman, wurde zum ersten Großmeister gewählt. Daraufhin „befahl er dem Meister und den Wächtern der Logen, die Großoffiziere jedes Quartal in Kommunikation zu treffen“. Dennoch traf sich die Großloge in den ersten vier Jahren ihres Bestehens nur jährlich, wobei ihr einziges Geschäft die Wahl ihres Großmeisters und der Großen Wächter war. 3 Es besteht daher kein Zweifel daran, dass die Gründung der Großloge nicht durch das wahrgenommene Bedürfnis nach einer zentralen Organisation veranlasst wurde, sondern einfach, um den Londoner Logen ein gesellschaftliches Zusammenkommen zu ermöglichen – wenn man bedenkt, dass die Mitglieder jetzt größtenteils aus den spekulativer Art. Der einzige andere erkennbare Grund war der Wunsch, einen „edlen Bruder“ zu ihrem Führer zu wählen, vermutlich mit der Absicht, den sozialen Status ihrer Organisation zu erhöhen. Der Erfolg trat erstmals 1721 mit der Wahl von John, 2. Duke of Montagu, zum Großmeister auf. Seitdem hat die Großloge von England kontinuierlich entweder einen Peer of the Realm oder Prince of Royal Blood als Großmeister.

Erst in den 1720er Jahren begann die Großloge ihre Entstehung als Regulierungsbehörde. 1723 wurde der erste Sekretär der Großloge ernannt und regelmäßig Protokoll geführt. Die Großloge begann sich häufiger zu treffen und ihre Satzungen wurden veröffentlicht. Die Mitgliedschaft von Adligen zog die Aufmerksamkeit der Presse auf sich, und die Zahl der Logen wuchs schnell – nicht nur in England, sondern auch in Übersee. 1725 wurde in Irland eine unabhängige Großloge gegründet, 1736 folgte ein neues Pendant in Schottland.

Die frühen Jahre der organisierten englischen Freimaurerei erwiesen sich jedoch als alles andere als harmonisch, und im 18. Jahrhundert entstanden zu verschiedenen Zeiten sechs rivalisierende Großlogen, um die Gerichtsbarkeit über England oder einen Teil davon zu beanspruchen. Nur zwei von diesen bestanden mit beträchtlicher Gefolgschaft. Dies waren die Premier Grand Lodge of England (oft als "Moderns Grand Lodge" oder "Moderns" bezeichnet) und die Grand Lodge of England nach den alten Verfassungen (bekannt als "Atholl Grand Lodge" oder "Antients". '). Die Modernen führten laut ihren Gegnern inakzeptable Veränderungen in die Rituale und Praktiken der Freimaurerei ein. 4

Die Antients Grand Lodge, die offenbar aus ihrer Opposition gegen diese „Innovationen“ hervorgegangen war, entstand 1751. Sie wurde ursprünglich von irischen Freimaurern gegründet, die damals in England lebten und mit der Premier Grand Lodge „unglücklich“ waren. Beide Großlogen entwickelten und erweiterten ihre Logen und Mitglieder im Laufe der folgenden Jahre. Dies geschah ganz unabhängig voneinander. Beide Großlogen waren Rivalen, oft erbitterte Rivalen, und jeder hielt den anderen für unregelmäßig. Im Allgemeinen neigten die Modernen dazu, mehr Mitglieder der „oberen Klasse“ anzuziehen, während die Antients eine breitere Mitgliederbasis hatten. Die beiden Großlogen entwickelten eine ganze Reihe unterschiedlicher Praktiken. Außer auf offizieller Ebene waren die einfachen Freimaurer jedoch nicht besonders an dieser Rivalität interessiert, und die meisten Mitglieder auf beiden Seiten ignorierten diese Divergenzen oder schenkten ihnen wenig Beachtung.

Als sich die Freimaurerei schnell auf der ganzen Welt verbreitete, verschwanden im Laufe der Zeit die alten Zwietracht weitgehend. Neuere Mitglieder auf beiden Seiten hatten kein Verständnis für die damit verbundenen Probleme und noch weniger Interesse daran. Der Druck für eine Vereinigung nahm zu, und die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses wurde durch die Wahl von HRH the Duke of Sussex zum Großmeister der Moderne und seines Bruders HRH the Duke of Kent zum Großmeister der Antients erheblich verbessert. Gemeinsame Komitees der beiden Großlogen trafen sich und überwanden die verbleibenden Probleme, und die Vereinigung wurde am 13. Mai 1813 glücklich vollzogen. Der Titel United Grand Lodge of England wurde angenommen und der Herzog von Sussex wurde ihr erster Großmeister 5

Die Vereinigte Großloge von England entwickelte sich in der Folge zur größten Freimaurerorganisation der Welt mit Logen auf allen Kontinenten. Die englische Freimaurerei war direkt oder indirekt die Quelle aller Großlogen anderswo auf der Welt. Die Großlogen von Irland und Schottland, jeweils die zweite und dritte Großloge, haben auch weltweit Logen gechartert. Als die Freimaurer an verschiedenen Orten an Stärke wuchsen, wurden andere Großlogen gegründet.

Die meisten westeuropäischen Länder besitzen eine Großloge, ebenso wie praktisch alle Provinzen Kanadas und die Staaten von Amerika. Ebenso haben die meisten süd- und mittelamerikanischen Länder jeweils mindestens eine Großloge. Auch verschiedene Länder wie Israel, Südafrika, Indien, Japan und die Philippinen werden gesegnet. In Australien besitzt jeder der sechs Staaten seit langem eine Großloge, die erste wurde 1884 in Südaustralien gegründet.

Es muss anerkannt werden, dass die Freimaurerei keine weltweite Konföderation ist. Es gibt mehr als hundert unabhängige Freimaurer-Großlogen auf der Welt, von denen die meisten „brüderliche Beziehungen“ miteinander unterhalten – diplomatische Beziehungen, um es in nicht-freimaurerischen Begriffen auszudrücken. Ursprünglich wurden die Beziehungen zwischen den Großlogen von sogenannten „Großen Repräsentanten“ geregelt. Dies waren hochrangige Offiziere der Großloge, die als Botschafter fungierten. Dieses System ist seit langem in der Praxis nicht mehr verwendet worden, da die Geschäfte zwischen den Großlogen von ihren jeweiligen Großsekretären abgewickelt werden. Nichtsdestotrotz ernennen die meisten Großlogen nach wie vor Großrepräsentanten, die auf ehrenamtlicher Basis handeln. 6

Es gibt auch eine ganze Reihe von Unterschieden in den konstitutionellen, operativen und rituellen Praktiken zwischen den Großlogen. Sie sind nur durch eine Reihe von Grundbegriffen begrenzt, die als "Die alten Wahrzeichen des Ordens" bekannt sind. Trotzdem gibt es bei weitem keine allgemeine Übereinstimmung darüber, was diese sind oder ihre Anzahl. Der bekannte freimaurerische Autor Harry Carr definiert einen Meilenstein als ein Prinzip oder einen Grundsatz, der in der freimaurerischen Praxis „immer existiert“ und als ein Element in der Form der Gesellschaft von solcher Bedeutung, dass die Freimaurerei, wenn sie entfernt würde, keine Freimaurerei mehr wäre. Diese sind:

1 Dass ein Freimaurer einen Glauben an Gott besitzt, das Höchste Wesen, den Großen Architekten des Universums.

2 Dass der Band des Heiligen Gesetzes ein wesentlicher und unentbehrlicher Bestandteil der Loge ist, der bei der Arbeit der Brüder in voller Sicht geöffnet sein muss.

3 Dass ein Freimaurer männlich, frei geboren und volljährig sein muss.

4 Dass ein Freimaurer durch seine Amtszeit dem Souverän und dem Handwerk die Treue schuldet.

5 Dass ein Freimaurer an die Unsterblichkeit der Seele glaubt.

Diese Gegenstände, sagt er, stammen größtenteils aus den Alten Anklagen, die die schriftlichen Gesetze der Operativen Freimaurer waren. Das älteste dieser Dokumente stammt aus der Zeit um 1390. 7

Es gibt andere Autoren, wie die amerikanische Behörde Dr. Albert Mackey, die eine größere Auswahl an Landmarks verschrieben hat. Was ein „Wahrzeichen des Ordens“ ist oder nicht, ist bis zu einem gewissen Grad akademisch. Offensichtlich gibt es eine ganze Reihe von Bräuchen, die im gesamten Spektrum der weltweiten Freimaurerei beobachtbare Normen sind. Dazu gehören die Einteilung des symbolischen Handwerks der Freimaurerei in drei Grade, die bei den Mitgliedern beobachteten Arten der Anerkennung, die Legende, die mit der Zeremonie des dritten Grades verbunden ist, die Notwendigkeit der Freimaurer, sich in Logen zu versammeln, die Leitung einer Handwerksloge durch ihren Meister und Wächter, die Leitung der Bruderschaft durch einen Großmeister und eine Reihe anderer. 8

Die Freimaurerei erreichte die australische Küste kurz nach der ursprünglichen Besiedlung von Sydney als Strafkolonie. Es gibt Hinweise auf ein Freimaurertreffen in Sydney im Mai 1803, das jedoch vom Gouverneur nicht freundlich aufgenommen wurde, der die vorübergehende Verhaftung seiner Teilnehmer anordnete. Die erste Loge, die sich in Australien traf, war die Loge für soziale und militärische Tugenden Nr. 227 IC. Diese Militärloge wurde 1813 in Sydney stationiert und war verantwortlich für das Sponsoring der ersten stationären Loge in Australien – der Australian Social Lodge No. 260 IC im Jahr 1820. Diese Loge ist heute Antiquity Lodge No. 1 NSWC. Die Freimaurerei wuchs in der Kolonie New South Wales schnell, so dass 1839 eine englische Provinzial-Großloge (später Distrikt) gebildet werden konnte. Es folgten Provinzial-Großlogen, die die irischen und schottischen Logen regierten. Als New South Wales 1855 die Selbstverwaltung erhielt, entstand eine Welle der Freimaurerstimmung für eine lokale souveräne Großloge. Diesbezüglich gab es schon früh Meinungsverschiedenheiten, die 1877 zur separaten Errichtung einer Großloge von New South Wales führten. Sie bestand zunächst aus dreizehn Logen, von denen die meisten zuvor von Irland gechartert wurden. Es gelang jedoch nicht, von den drei „Heimat“-Großlogen in Großbritannien anerkannt zu werden. Erst 1888 wurde vollständige Harmonie erreicht. In diesem Jahr schlossen sich praktisch alle Logen in New South Wales freundschaftlich zur United Grand Lodge of New South Wales mit dem damaligen Gouverneur Lord Carrington als ihrem ersten Großmeister zusammen.

Während New South Wales sich der ersten in Australien gecharterten Lodge rühmen kann, beraubte seine frühe freimaurerische Disharmonie es der führenden australischen Großloge. Dieser Titel ging nach Südaustralien, wo die Freimaurerei einen einzigartigen Anfang hatte. Ihre erste Loge wurde 1834 in London gegründet – zwei Jahre vor der Gründung der Kolonie! Dies war die Südaustralische Freundschaftsloge Nr. 613 EC, die heute die Freundschaftsloge Nr. 1 SAC ist. Sie traf sich 1838 zum ersten Mal in Adelaide.

Schnell entstanden eine Reihe anderer Lodges, die verschiedene englische, irische oder schottische Urkunden hielten. Im April 1884 gelang es den Südaustralischen Logen bis auf eine Ausnahme, sich auf Einheit zu einigen und errichteten die Großloge von Südaustralien. Die Ausnahme war die Duke of Leinster Lodge No. 363 IC, die noch heute glücklich in Adelaide arbeitet. 9

Die Geschichte der Freimaurerei in Victoria weist eine Reihe von Parallelen mit der von New South Wales auf. Die erste Lodge, die in Victoria gechartert wurde, war die Lodge of Australia Felix No. 697 EC im Jahr 1834. Diese Lodge bleibt als No. 1 VC die führende Lodge in Victoria. Es folgten schottische und irische Lodges nach dem gleichen Muster wie die anderen australischen Kolonien. Victoria wurde durch den Goldrausch der 1850er Jahre stark bevölkert, und eine große Anzahl von Lodges entstand aus dieser Zeit. Wie in New South Wales erwies sich die frühe Freimaurerharmonie als schwer fassbar. Nach zwei frühen erfolglosen Versuchen einer Reihe von Freimaurern wurde 1883 separat eine Großloge von Victoria gebildet. Diese neue Körperschaft hatte einigen Erfolg, begann mit sechs Logen und endete mit neunzehn. Dennoch handelte es sich um eine Minderheitenorganisation. Es folgten weitere fünf Jahre der Disharmonie, bevor bei der Errichtung der United Grand Lodge of Victoria im Jahr 1889 Einheit gefunden wurde. Eine englische Handwerksloge, Combermere No turbulente Tage der Freimaurer in Victoria vor gerade einmal einem Jahrhundert. 10

Die Inselkolonie Tasmanien war das nächste Gebiet, das eine Großloge erhielt. Tasmanien war mit einer ruhigen Freimaurer-Entwicklung gesegnet, seine erste Loge war die Tasmanian Operative Lodge No. 345 IC, die 1834 in Hobart errichtet wurde und jetzt No. 1 TC ist. Ihr gingen mehrere Logen voraus, von denen die früheste 1825 in Betrieb war und die Loge Nr. 286 IC war, die dem 40. Regiment angegliedert war. Eine zivile Loge, die Tasmanian Lodge No. 313 IC, wurde 1827 errichtet, bevor das 40. Regiment die Kolonie verließ, und eine zweite - die Loge der Brotherly Union No. 313 IC - wurde 1832 gegründet. No. 313 erteilte eine Dispens Nr. 345 IC und Nr. 346 IC (jetzt Nr. 2 TC) zu bilden, die im Norden gegründet wurde. Nach zwölf Jahren Tätigkeit unter der Großloge von Irland erwirkte diese letztere Loge in einem Versuch, die langen Verzögerungen bei der Kommunikation mit Dublin zu überwinden, eine Dispens des englischen Provinzgroßmeisters in Sydney, um ihre Loyalität zu ändern. Danach wurde sie 1844 zur Tasmanian Union Lodge No. 781 EC (wie No. 3 TC). Lodge No. 313 IC und Lodge No.326 IC haben beide um diese Zeit aufgehört zu arbeiten.

Andere englische und schottische Logen folgten mit den dazugehörigen Großlogen der Provinzen. Am 26. Juni 1890 trafen sich alle damals in Tasmanien tätigen 22 Logen und gründeten einstimmig die Großloge von Tasmanien. Tatsächlich war Tasmanien die einzige australische Großloge, die gegründet wurde, wobei jede verfügbare Lodge ihre Urkunde austauschte. 11

Die Freimaurerei in Westaustralien begann offiziell mit der Gründung der Loge von St. John No. 485 EC (jetzt No. 1 WAC) im Jahr 1843. Es sollte jedoch zehn Jahre dauern, bis eine zweite Loge - Freemantle No. 1033 EC - entstand 1853 gegründet. Eine schottische Lodge wurde 1896 gechartert, und innerhalb von vier Jahren waren in Westaustralien dreißig Lodges unter schottischer Loyalität tätig. Diese phänomenale Expansion verlieh der schottischen Freimaurerei die Vormachtstellung in Westaustralien. In der Kolonie wurden nur zwei irische Logen gegründet. In den Jahren 1894 und 1899 wurden Versuche unternommen, eine Großloge zu gründen, aber ein Konsens erwies sich als schwer fassbar. In den ostaustralischen Kolonien, in denen Disharmonie herrschten, waren es oft die englischen Logen, die die Hauptschwierigkeiten darstellten, aber in Westaustralien waren es die aufsteigenden schottischen Logen. Ihre Großloge wurde 1900 gegründet, aber fast die Hälfte der damals arbeitenden schottischen Logen stand zusammen mit einigen englischen Logen abseits. Zwei schottische Distrikt-Großlogen, die zusammen fünfzehn Logen kontrollieren, arbeiten noch heute in Westaustralien – aber längst in völliger Harmonie mit den Logen der westaustralischen Verfassung. 12

Queensland war der letzte australische Staat, der eine dauerhafte Großloge erhielt, hauptsächlich weil die Disharmonie in Queensland länger andauerte als anderswo. Ihre erste Lodge war die North Australian No.796 EC (jetzt No. 1 QC), die 1859 in Brisbane gechartert wurde. Weitere englische, irische und schottische Lodges folgten. Frühe Versuche, eine souveräne Großloge zu bilden, wurden 1887 und 1897 unternommen, jedoch ohne Erfolg. 1904 brachte eine Delegiertenversammlung jedoch fünfundzwanzig irische und vierzehn schottische Logen zusammen, um die Großloge von Queensland (GLQ) zu gründen. Nur ein Drittel der schottischen Logen, die damals in Queensland tätig waren, traten dem neuen Gremium bei, während nur eine irische Loge den Beitritt ablehnte. Allerdings konnte keine englische Lodge dazu überredet werden, ihre Charta auszutauschen.

Infolge dieses Ereignisses blieb Queensland Masonry mehrere Jahre lang geteilt, und erst 1918 wurden endlich positive Schritte unternommen, um alle Logen im Staat zu vereinen. Als Auftakt zur Einheit bildeten im Jahr 1920 63 der damals in Queensland tätigen englischen Logen zusammen mit den übrigen schottischen Logen die Queensland Grand Lodge (QGL). 1921 schlossen sich die beiden Großlogen zur United Grand Lodge of Queensland zusammen – und brachten schließlich die freimaurerische Einheit hervor. Einige englische Logen ragten dennoch aus der Gewerkschaft heraus, von denen zwei heute noch in Queensland arbeiten.

Von besonderem Interesse in Queensland ist seine dezentralisierte Freimaurerregierung. Allein unter den australischen Bundesstaaten hat Queensland eine weit verstreute Bevölkerung. Infolgedessen wird der Staat für freimaurerische Zwecke in drei Teile geteilt. Alle Logen zwischen den Städten Townsville und Cairns gehören zur District Grand Lodge of North Queensland. Logen von Cairns im hohen Norden unterstehen der District Grand Lodge of Carpentaria, während Logen südlich von Townsville direkt der Grand Lodge unterstehen. 13

Das Queensland-System der District Grand Lodges basiert auf der dezentralisierten Freimaurerregierung, die seit langem von den englischen, irischen und schottischen Großlogen eingesetzt wird. Unter England und Schottland werden Logen innerhalb ihrer geografischen Gerichtsbarkeit in „Provinzen“ untergebracht, während Logen in Übersee in „Distrikten“ untergebracht sind. Für Irland wird der Begriff „Provinz“ verwendet, unabhängig davon, ob sich die Verwaltungseinheit innerhalb oder außerhalb Irlands befindet. Eine Provinz- oder Distrikt-Großloge hat innerhalb ihres eigenen Gebiets relativ weitreichende Verwaltungsbefugnisse, zusammen mit einigen richterlichen Befugnissen. Politische Fragen bleiben jedoch ausnahmslos im Zuständigkeitsbereich der Großloge selbst. 14

1 Pick, F.L. & Ritter, G. N., Das Taschenbuch der Freimaurer, 3. Auflage (Frederick Muller, London, 1983), S.37 S.224 und seq.

2 Hamill, Johannes, Das Handwerk (Aquarian Press, England, 1985), S. 41.

4 Henderson, K. W., Freimaurer-Weltführer (A. Lewis, London, 1985), S. 129.

7 Carr, Harry, Die Freimaurer bei der Arbeit (A. Lewis, London, 1976), S. 263.


Eine Geschichte der Freimaurerei: von Idealen der Aufklärung bis zu satanischen Verschwörungsgeschichten

Der Historiker John Dickie spricht mit BBC History Magazine Ellie Cawthorne über sein neues Buch über die Geschichte der Freimaurerei, von Idealen der Aufklärung und einflussreichen Netzwerken bis hin zu Geheimhaltung und satanischen Verschwörungsgeschichten

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 24. August 2020 um 13:45 Uhr

Ellie Cawthorne: Wenn Sie den Leuten erzählen, dass Sie ein Buch über die Freimaurer schreiben, was sind die ersten Reaktionen, die Sie bekommen?

John Dickie: In Großbritannien gibt es meiner Meinung nach zwei konkurrierende Geschichten, die die Diskussionen über die Freimaurerei dominieren. Einerseits erscheinen sie in der öffentlichen Vorstellung als zwielichtige Organisation, die etwas zu verbergen hat. Und das ist es, was ihnen die Berichterstattung in den Zeitungen antreibt – ausgefallene Geschichten, in denen sie für die Vertuschung des Untergangs der Titanic, oder die Hillsborough-Katastrophe. Die Leute stellen zwei Freimaurer hintereinander und machen eine Verschwörung.

Dem steht die eigene Erzählung der Freimaurer ihrer Geschichte gegenüber, die von einer edlen, ehrenhaften Tradition der Brüderlichkeit und des Altruismus geprägt ist. Das ist zugegebenermaßen viel langweiliger.

Aber irgendwo zwischen diesen beiden Geschichten liegt eine riesige, unerschlossene Welt außergewöhnlicher Geschichten darüber, was die Freimaurerei für die Menschen bedeutet hat, über die Dinge, in die sie verwickelt war, und über die Paranoia, die die Freimaurer im Laufe ihrer Geschichte erzeugt haben. Und auch, wie die Freimaurerei von enormer historischer Bedeutung war.

Von Anfang an war Geheimhaltung zweifellos ein wichtiges Element der Freimaurerei. Warum ist dies der Fall?

Das stimmt sicherlich. Es war ein großartiges Verkaufsinstrument für sie – diese Idee, dass Sie, wenn Sie sich den Freimaurern anschließen, die Geheimnisse erfahren und Teil einer auserwählten Bande mit Zugang zu privilegiertem Wissen werden. Aber die Art und Weise, wie Freimaurer das Wort „Geheimhaltung“ verwenden, bedeutet eher etwas wie Heiligkeit, weil es verwendet wird, um ein Gefühl von Ehrfurcht und Besonderheit um ihre Rituale herum zu erzeugen, die für sie sehr wichtig sind.

Aber obwohl es ein sehr mächtiges Werkzeug im Arsenal der Freimaurer war, führt Geheimhaltung auch unweigerlich zu Missverständnissen. Nach den 1980er Jahren hatten sie eine Art glasnost und öffneten ihre Institutionen und ihre Bibliotheken für Nicht-Freimaurer wie mich. Aber ihre neueste Formel zur Erklärung gibt Ihnen eine Vorstellung von dem Problem. Jetzt sagen sie: „Wir sind kein Geheimbund, wir sind ein Geheimbund.“ Das wird die Leute nicht gerade beruhigen, oder? Stattdessen bietet die Geheimhaltung dem Rest der Welt einen dunklen Spiegel, in den sie hineinprojizieren kann, was immer sie will. Die Art und Weise, wie die Geheimhaltung auf beiden Seiten manipuliert wird, war einer der großen Motoren der Freimaurergeschichte.

Hören Sie: John Dickie siebt in dieser Episode des GeschichteExtra Podcast:

Was können Sie uns über die Entstehung der Freimaurerei als Gesellschaft sagen?

Die große Frage ist, wie man von Steinmetzen, die Schwielen an den Händen haben und Platten in Wände legen, zu Freimaurern kommt, die nichts mit der eigentlichen Steinmetzarbeit zu tun haben, sondern ihre Werkzeuge – Senklote und Kellen und so weiter – als moralische Metaphern übernehmen . Bauen bietet eine gute Metapher, um sich zu einem besseren Menschen zu machen.

Aber wie kam es zu dieser Umstellung? Ich denke, die erste entscheidende Phase war am schottischen Hof von James VI, wo Minister versuchten, die Steinmetzgilde zu gewinnen und sie mit einigen sehr mächtigen Elementen der Renaissancekultur vertraut zu machen. Ein wesentlicher Aspekt dabei war die Kunst des Gedächtnisses. Der große römische Redner Cicero erinnerte sich an seine Reden, indem er sich in einem Gebäude vorstellte. Jeder Raum würde einen Abschnitt seiner Rede darstellen, und jeder Gegenstand im Raum wäre ein Punkt, den er ansprechen musste. In der Renaissance wurden dieser Art von Gedächtnisübungen fast magische Eigenschaften zugeschrieben. Es könnte Ihnen unter den richtigen Umständen Zugang zum Geist Gottes verschaffen. Und die Freimaurer begannen, ihre rituellen Räume als etwas Ähnliches zu sehen, als Theater der Erinnerung. Das sieht man auch heute noch in der Gestaltung von Freimaurerlogen: ein Schachbrettboden mit Thronen am Rand und vielen Symbolen wie Globen, Kerzen, Säulen oder Bibeln. Es ist eine Art rituelles Theater, in dem Sie Ihre Freimaurer-Reise durchgehen, wobei jede Phase durch eine Zeremonie gekennzeichnet ist.

Ich denke, das war der magische Moment, der die Initiationsrituale einer Steinmetzzunft wirklich zu etwas philosophischer Ehrgeiziger erhob. Dann fingen Gentleman-Nicht-Steinmetze an, von der Freimaurerei als einer Organisation angezogen zu werden, die für aufregende intellektuelle Entwicklungen offen war.

Ein weiterer entscheidender Moment war die Gründung der ersten Großloge von England, einer Art leitender Körperschaft für die Freimaurerei im Jahr 1717. Dieses Ereignis fand zu der Zeit statt, als sich das Whig-Regime etablierte und einflussreiche Tories aus allen verfügbaren Positionen verdrängt wurden Einfluss auf Gesellschaft und Politik. Die frühen Jahre der Großloge sind noch immer von Rätseln umgeben, aber es gab sicherlich auch dort eine Whig-Übernahme. Dies war der Moment, in dem die Freimaurerei die Nebenstraßen der Kultur verließ und auf die Autobahn der Aufklärung eintrat. Innerhalb von 15 Jahren gab es Freimaurerlogen in ganz Europa und der Welt, in Istanbul, der Karibik, Nordamerika und Aleppo. Es ist die außergewöhnlichste Erfolgsgeschichte einer Idee, die ihren Moment gefunden hat.

Was motivierte Männer, sich den Freimaurern anzuschließen?

Zweifellos war Networking ein Teil der Geschichte. Es war eine Möglichkeit, sich mit bestimmten Bigwigs zu verbinden. Es ist kein Zufall, dass Hugenotten im Exil in der frühen Freimaurerei eine wichtige Rolle spielten. Dies waren Einwanderer auf dem Vormarsch, und die Freimaurerei erlaubte ihnen, ein Schauspiel um die Schirmherrschaft zu machen. Es war ein Ort für junge Männer, um von älteren Männern zu lernen, und es konnte enorm hilfreich sein, wenn Sie um die Welt reisen mussten. Wo auch immer Sie hingingen, Sie hätten ein fertiges Zuhause auf Zeit, mit vertrauten Ritualen und Kontakten, und Ihr Ruf könnte mit Ihnen reisen.

Es wurde zweifellos auch viel gesoffen und auf die Schulter geklatscht. Aber es war keineswegs alles zynisch. Die Formel der rituellen Symbolik und der moralischen Botschaften der Freimaurerei für ihre Mitglieder hatte eindeutig etwas sehr Mächtiges. Es bot nicht nur ein Mittel zur individuellen Entwicklung, sondern auch ein Gefühl des gemeinsamen Wachstums und der männlichen Bindung. Nach den Weltkriegen wandten sich viele Männer der Freimaurerei zu, wegen der Kameradschaft und des Sinns, die sie im Krieg fanden, aber auch, um große spirituelle Fragen wie den Sinn des Lebens zu bewältigen.

Die Leute machen oft vage Behauptungen darüber, dass Freimaurer alle Fäden ziehen. Können Sie einige Beispiele nennen, wie sich ihr Einfluss tatsächlich in der Realität auswirkte?

Es kann sehr abwechslungsreich sein. Untersuchungen zum Dresden des frühen 19. Jahrhunderts zeigen, dass sehr viele Ärzte und Anwälte Freimaurer waren. Dies bedeutete, dass es viel schwieriger war, ein erfolgreicher Anwalt oder Arzt zu werden, wenn man kein Freimaurer war. Aber wenn Sie ein Außenseiter waren, der in den Beruf einsteigen wollte, war der Beitritt zu den Freimaurern eigentlich ein relativ geringer Preis, um Zugang zu erhalten. Das Netzwerk spielte auch eine Rolle bei der Überwachung des Rufs der Menschen und stellte sicher, dass sie professionelle Standards einhielten. Das kann man gewissermaßen positiv sehen.

Ein weiteres Beispiel stammt von Napoleon, der die Freimaurerei nach der Französischen Revolution wiederbelebte und als Instrument seines Regimes einsetzte. Freimaurerlogen wurden zu Tempeln seines Personenkults. Tonnen seiner Generäle und Spitzenleute seines Regimes wurden an der Spitze von Großlogen in Ländern installiert, die dann in das französische Reich eingegliedert wurden. Wenn Sie zum Beispiel ein ehrgeiziger Neopolitaner wären, wäre die Lodge der Ort, um mit den Franzosen zu verkehren, die heruntergekommen waren, um das Königreich zu regieren. Die Freimaurerei war also ein Mechanismus zur Kontrolle der politischen Kultur, sie war ein Instrument des Regimes.

Das wohl beste Beispiel für Freimaurer-Networking in seiner schlimmsten Form ist Italiens P2-Loge, die in alle Arten von Korruption verstrickt war: Erpressung, Informationsbeschaffung, rechter Terrorismus, Geldwäsche für die Mafia – was auch immer.

Die Freimaurerei wurde also nicht immer ihren grundlegenden Idealen gerecht?

Viele Freimaurer wurden widmet sich dem Versuch, nach diesen Idealen zu leben – erleuchtete Prinzipien der universellen Brüderlichkeit und Vernunft sowie Inklusivität unabhängig von Rasse, Glauben, Hautfarbe und Hintergrund. Und es ist wichtig anzuerkennen, dass sie nicht nur Lippenbekenntnisse zu diesen Ideen ablegten, sondern wirklich daran geglaubt haben.

Aber dieser Universalismus war von Anfang an paradox. Es predigte gleiche Werte für alle, außer wenn Sie eine Frau waren. Oder wenn Sie sich den Eintrittspreis nicht leisten können. Obwohl es mit hohen Idealen geformt worden sein mag, war es letztendlich denselben gesellschaftlichen Kräften zum Opfer gefallen wie alles andere. Geographie ist eine Schlüsselqualifikation in jeder Diskussion über die Freimaurerei. Denn schon bald nach ihrer Gründung wurde die Organisation vor ein riesiges Problem der Markenkontrolle gestellt. Überall erfanden die Leute verschiedene Formen, um ihren eigenen Interessen zu entsprechen.

Ein interessanter Aspekt Ihrer Forschung ist die Beziehung der Freimaurer zu Rasse und Imperialismus. Was können Sie uns dazu sagen?

Der grundlegende Code der Freimaurerei macht sie theoretisch für alle zugänglich. Das heißt, in vielen Kontexten hatte es viele Probleme im Umgang mit Rasse. Die Vereinigten Staaten sind der überraschendste Fall: Es handelt sich um eine universelle Bruderschaft, die auf den Idealen von Freiheit und Toleranz basiert und seit 1775 rassisch gespalten ist. Amerika hatte immer zwei Freimaurer – eine schwarze und eine weiße. Das ist bis heute so.

Der Imperialismus ist ein weiterer großer blinder Fleck in der Art, wie Freimaurer über sich selbst und ihre eigene Vergangenheit sprechen. In vielerlei Hinsicht hat die Freimaurerei die Räder des Imperiums geölt. Als imperialer Bürokrat, der um die ganze Welt geschickt wurde, könnten Sie eine Lodge in Kapstadt oder Kalkutta betreten und sofort ein soziales Leben und ein Unterstützungsnetzwerk nutzen. Es lieferte auch eine praktische Titelgeschichte für den Imperialismus, indem es ihn in die Ideale der Brüderlichkeit und der universellen Zusammenarbeit hüllte. Aber was geschah, als die Einheimischen mitmachen wollten? In einigen Fällen, wie im Indien des 18. Jahrhunderts, wurden einige schon sehr früh in Logen aufgenommen, weil Imperialisten lokale Herrscher kooptieren wollten. Doch gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als Inder in Machtstrukturen integriert werden wollten, wurde die Einstellung zu ihrer Mitgliedschaft komplizierter. Die Art und Weise, wie Leute wie Rudyard Kipling, der zutiefst an die Freimaurerei glaubte, aber auch zutiefst rassistisch war, diese seltsamen Widersprüche verhandelten, ist etwas, mit dem sich die heutigen Freimaurer abfinden müssen.

Wie haben die Verschwörungstheorien rund um die Freimaurerei dazu geführt, dass Freimaurer verfolgt wurden?

Die Freimaurer haben im Laufe der Jahre viel Angst geweckt. Schon im 18. Jahrhundert, als die Französische Revolution kam, beunruhigten sie das konservative Europa. Ein französischer Exilpriester in London namens Augustine Barruel schrieb ein Buch, in dem er die Freimaurer für alles verantwortlich machte. Das war wirklich der Startschuss für die Verschwörungstheorien.

Von diesem Zeitpunkt an wurde Anti-Freimaurerei ein Merkmal fast aller rechten Denkweise. Die Idee einer freimaurerischen Verschwörung – eine in den Logen versteckte infiltrierende Macht, irgendein seltsamer Magus oder Homunkulus, der alle Fäden zieht – wurde zur Vorlage für eine neue Inkarnation des Antisemitismus, basierend auf der Idee einer obskuren Finanzelite, die alles kontrolliert. Als die beiden anfingen zu verschmelzen, entstand die Idee der jüdisch-freimaurerischen Verschwörung, über die Adolf Hitler in . spricht mein Kampf. Hitler war bereit, seine Anti-Freimaurerei ein- und auszuschalten, wie es seinen politischen Absichten entsprach, und seine politischen Absichten waren im Grunde antisemitisch. Die Ausrichtung auf die Freimaurer gab seinen Ideen auch einen sozialistischen Beigeschmack, wenn er sie brauchte, denn es schien, als würde er sie einer bürgerlichen Kabale anhängen.

Nur sehr wenige Menschen wissen von Francos Verfolgung der Freimaurer, die erstaunlich paranoid war. Während des Spanischen Bürgerkriegs massakrierten seine Leute Freimaurer aus der Hand. Es wird angenommen, dass es vor dem Bürgerkrieg in Spanien etwa 5.000 gab. Als es zu Ende war, waren so viele ins Exil gegangen oder wurden getötet, dass ihre Zahl auf weniger als 1.000 gesunken war. Diese Verfolgung dauerte bis in die 60er und 70er Jahre. Es wurde ein Sondertribunal eingerichtet, um Freimaurer vor Gericht zu stellen, und die Mindeststrafe betrug 12 Jahre und einen Tag. Francos großes Archiv in Salamanca hatte Karteikarten für 80.000 mutmaßliche Brüder. Und diese ganze repressive Maschine wurde von derselben alten Fantasie angetrieben – einer endlos einfallsreichen, unsichtbaren Freimaurer-Verschwörung.

Wie steht es um die Beziehung der Freimaurerei zur Kirche?

Während des größten Teils des 19. Jahrhunderts war die offizielle Politik der katholischen Kirche, dass Freimaurer durch eine dämonische Verschwörung die Übel der modernen Welt verursacht hatten. Das Papsttum konnte ihre Rituale und ihren Kodex der religiösen Toleranz nur als ketzerisch betrachten.

Ein eigenartiger Vorfall, der das tiefe Misstrauen unterstreicht, ist der Taxil-Hoax. In den 1880er Jahren war die katholische Kirche in einen Kulturkrieg mit den Kräften der Säkularisierung verstrickt. Die Kirche sah dies als den Aufstieg Satans und beschuldigte die Freimaurer. In diesem Zusammenhang konvertierte ein Mann namens Leo Taxil, der inbrünstig antikatholisch gewesen war, und erklärte, er sei ein ehemaliger Freimaurer, der satanisches Treiben miterlebt und sogar gesehen habe, wie sich der Teufel in Logen manifestiert habe. Er behauptete, eine Freimaurer-Verschwörung entlarvt zu haben, die von kettenrauchenden Lesben geführt wurde (seltsamerweise enden Freimaurer-Verschwörungen oft mit Frauen an der Spitze). Taxil schrieb dann Unmengen von immer weit hergeholtem Material und erhielt massive Unterstützung von der katholischen Kirchenhierarchie, bis er 12 Jahre später die ganze Sache für einen Scherz erklärte.

Hat sich die Freimaurerei gut an den Wandel der Zeit angepasst?

Ja, insofern war seine erfolgreichste Ära wohl die Mitte des 20. Jahrhunderts. Ich glaube, der Höhepunkt war 1959 in den Vereinigten Staaten, als es mehr als 4 Millionen Mitglieder gab. Wenn Sie Weiß, Amerikaner und Mittelschicht waren, waren Sie ziemlich wahrscheinlich Freimaurer.

Ich glaube nicht, dass sie in absehbarer Zeit aussterben werden, aber sie sind jetzt eine weitgehend ergrauende Organisation. Ich denke, um sich selbst zu erhalten, müssen sie darüber nachdenken, worauf ihr Erfolg beruht. Das Bild des klassischen Freimaurers in den 1950er Jahren war der Typ, der vom Büro zurückfährt, um sein Abendessen für ihn zubereitet vorzufinden, und dann zu einem Abend in der Lodge aufbricht und seine Frau zurücklässt, um den Boden zu polieren. So kann man einfach nicht mehr leben. Aber es gibt einige Anzeichen dafür, dass es vorwärts geht. Zum Beispiel haben französische Freimaurer kürzlich Frauen in den Großen Orient aufgenommen. Interessanterweise war es eine Transfrau, die zuerst die Form brach.

Warum ist es Ihrer Meinung nach wichtig, die Geschichte der Freimaurer zu verstehen?

Das schiere Ausmaß seiner Reichweite, um damit zu beginnen. Die Freimaurerei hat sich als außerordentlich ansteckend erwiesen. Dieses Modell, sich mit Ritualen, Symbolen usw. in einer Bruderschaft zu organisieren, hat dazu beigetragen, so unterschiedliche Dinge wie die sizilianische Mafia und die Mormonenkirche hervorzubringen.

Mich fasziniert auch jeder, der an die großen Ideale der Aufklärung wie Toleranz, Vernunft, Weltoffenheit und Gleichberechtigung glaubt. Wir müssen die Geschichte dieser Ideen verstehen und wie sie in die Praxis umgesetzt wurden. Ich betrachte die Freimaurerei und ihre unterschiedlichen Erscheinungsformen als eine Art Tragikomödie dieser aufklärerischen Werte, die in den Fokus gerückt werden. Es lässt uns darüber nachdenken, wie schwer es ist, unsere Ideale zu leben und was es braucht, um dies zu erreichen.

Das Handwerk: Wie Freimaurer die moderne Welt geschaffen haben (Hodder & Stoghton) ist jetzt draußen. John Dickie ist Professor für Italienische Studien an der UCL. Zu seinen Büchern gehören Cosa Nostra: A History of the Sicilian Mafia (Hodder und Stoughton, 2004) und Delizia! Die epische Geschichte der Italiener und ihres Essens (Freie Presse, 2007). John hat eine Reihe von historischen TV-Dokumentationen geschrieben und präsentiert. Seine Website ist johndickie.net.

Hören Sie sich eine erweiterte Version dieses Interviews mit John Dickie im HistoryExtra-Podcast an


Inhalt

Die Freimaurerloge ist die grundlegende Organisationseinheit der Freimaurerei. [2] Die Loge trifft sich regelmäßig und führt die üblichen formellen Geschäfte einer kleinen Organisation durch (Genehmigung von Protokollen, Wahl neuer Mitglieder, Ernennung von Amtsträgern und Entgegennahme ihrer Berichte, Prüfung von Korrespondenz, Rechnungen und Jahresabschlüssen, Organisation von sozialen und karitativen Veranstaltungen usw.). Zusätzlich zu diesen Geschäften kann das Treffen eine Zeremonie durchführen, um einen Freimaurergrad zu verleihen [3] oder einen Vortrag zu erhalten, der normalerweise über einen Aspekt der Freimaurergeschichte oder -rituale handelt. [4] Am Ende der Sitzung kann die Loge ein formelles Abendessen abhalten, oder festliche Tafel, manchmal mit Toasten und Gesang. [5]

Der Großteil des Freimaurerrituals besteht aus Abschlusszeremonien, die in Sitzungen abgehalten werden, die von einem "Tyler" vor der Tür mit einem gezogenen Schwert bewacht werden, um unqualifizierte Eindringlinge in die Freimaurerei fernzuhalten. (Dieser Beamte, der Tyler, ist notwendigerweise ranghöchst, weil er an der Tür die höchsten Zeremonien hören kann, und oft wird einem weniger wohlhabenden älteren Freimaurer das Büro angeboten, um seinen Bedarf an freimaurerischer Gesellschaft, Erfrischungen und / oder Gebühren zu lindern, ohne dass er es tun muss zahlen ein Abonnement. Er übernimmt kleinere Rollen an der Tür aller Versammlungen und Zeremonien.) Kandidaten für die Freimaurerei werden nach und nach eingeleitet in die Freimaurerei, zunächst im Grade Eingetretener Lehrling. Zu einem späteren Zeitpunkt werden sie in getrennten Zeremonien bestanden bis zum Grad von Gefährten und dann erzogen bis zum Grad von Maurermeister. In jeder dieser Zeremonien muss der Kandidat zuerst die neuen Verpflichtungen des Abschlusses übernehmen und wird dann mit geheimem Wissen einschließlich Passwörtern, Zeichen und Griffen (geheimer Handschlag) betraut, das auf seinen neuen Rang beschränkt ist. [6]

Eine weitere Zeremonie ist die jährliche Einsetzung des Logenmeisters und seiner ernannten oder gewählten Amtsträger. [3] In einigen Gerichtsbarkeiten und Installierter Master gewählt, verpflichtet und investiert, einer Loge vorzustehen, als eigener Rang mit eigenen Geheimnissen und unverwechselbaren Titeln und Attributen geschätzt wird Großloge. [7] In anderen Jurisdiktionen wird der Grad nicht anerkannt, und keine innere Zeremonie vermittelt neue Geheimnisse während der Einsetzung eines neuen Meisters der Loge. [8]

Die meisten Logen haben soziale Funktionen, die es Mitgliedern, ihren Partnern und nicht-freimaurerischen Gästen ermöglichen, sich offen zu treffen. [9] Häufig verbunden mit diesen Ereignissen ist die Erfüllung der kollektiven Verpflichtung jedes Freimaurers und jeder Loge, für wohltätige Zwecke beizutragen. Dies geschieht auf vielen Ebenen, einschließlich Jahresbeiträgen, Abonnements, Spendenaktionen, Logen und Großlogen. Freimaurer und ihre Wohltätigkeitsorganisationen tragen in vielen Bereichen zur Linderung von Not bei, wie zum Beispiel Bildung, Gesundheit und Alter. [10] [11]

Private Logen bilden das Rückgrat der Freimaurerei, mit dem alleinigen Recht, ihre eigenen Kandidaten für die Initiation als Freimaurer oder die Aufnahme als Freimaurer zu wählen, und manchmal mit exklusiven Rechten über die Anwohner ihrer Räumlichkeiten. Es gibt nicht-lokale Logen, in denen sich Freimaurer zu weiteren oder engeren Zwecken treffen, wie oder in Verbindung mit einem Hobby, Sport, Freimaurerforschung, Geschäft, Beruf, Regiment oder Hochschule. Der Rang eines Maurermeisters berechtigt einen Freimaurer auch, die Freimaurerei durch andere Abschlüsse weiter zu erforschen, die getrennt von den hier beschriebenen grundlegenden Handwerks- oder "Blauen Logen"-Abschlüssen verwaltet werden, aber im Allgemeinen eine ähnliche Struktur und Treffen haben. [12]

Es gibt viel Vielfalt und wenig Konsistenz in der Freimaurerei, weil jede freimaurerische Gerichtsbarkeit unabhängig ist und ihre eigenen Regeln und Verfahren festlegt, während die Großlogen über ihre konstituierenden Mitgliedslogen, die letztendlich private Clubs sind, eine begrenzte Gerichtsbarkeit haben. Der Wortlaut des Rituals, die Anzahl der anwesenden Beamten, die Anordnung des Versammlungsraums usw. variiert von Gerichtsbarkeit zu Gerichtsbarkeit. [12] [13]

Fast alle Offiziere einer Loge werden jährlich gewählt oder ernannt. Jede Freimaurerloge hat einen Meister, zwei Wächter, einen Schatzmeister und einen Sekretär. Es gibt auch immer einen Tyler oder eine äußere Wache vor der Tür einer arbeitenden Lodge, die bezahlt werden kann, um ihre Privatsphäre zu schützen. Andere Büros variieren zwischen Gerichtsbarkeiten. [12]

Jede Freimaurerloge existiert und arbeitet nach alten Prinzipien, die als bekannt sind Wahrzeichen der Freimaurerei, die sich jeder allgemein anerkannten Definition entziehen. [14]

Einer Lodge beitreten Bearbeiten

Kandidaten für die Freimaurerei haben normalerweise die aktivsten Mitglieder der Loge getroffen, der sie beitreten, bevor sie zur Initiation gewählt werden. Der Prozess variiert zwischen den Großlogen, aber in der heutigen Zeit suchen interessierte Menschen oft über das Internet nach einer lokalen Loge und werden normalerweise in eine gesellschaftliche Veranstaltung oder einen offenen Abend der Loge eingeführt. Es liegt in der Verantwortung der Kandidaten, eine Beitrittsanfrage zu stellen, während sie möglicherweise ermutigt werden, zu fragen, sie können jedoch nicht eingeladen werden. Sobald die erste Untersuchung erfolgt ist, kann ein formeller Antrag vorgeschlagen und abgeordnet oder in einer offenen Loge bekannt gegeben werden, und in der Regel folgt ein mehr oder weniger formelles Interview. Wenn der Kandidat weitermachen möchte, werden während einer Kündigungsfrist Referenzen aufgenommen, damit die Mitglieder die Eignung des Kandidaten prüfen und diskutieren können. Schließlich nimmt die Loge über jeden Antrag eine offiziell geheime Abstimmung vor, bevor ein Kandidat entweder aufgenommen oder abgelehnt wird. [15] Bei der Gegenstimme eines einzelnen Mitglieds reicht eine heimlich abgegebene "Blackball" oder höchstens zwei ohne Angabe von Gründen aus einen Kandidaten ablehnen.

Eine Mindestanforderung jeder Körperschaft von Freimaurern ist, dass jeder Kandidat "frei und von gutem Ruf" sein muss. [16] Die Frage der Freiheit, ein Standardfeudalerfordernis mittelalterlicher Zünfte, ist heute eine der Unabhängigkeit: Ziel ist es, dass jeder Freimaurer eine angemessene und verantwortliche Person sein sollte. [15] So hat jede Großloge ein Standard-Mindestalter, das stark variiert und in bestimmten Fällen oft von der Dispensation abhängig ist. (Zum Beispiel gab es in der Apollo University Lodge in Oxford immer Ausnahmen, Studenten unter 21 zu initiieren, dem früheren englischen gesetzlichen Volljährigkeitsalter und immer noch dem Standard-UGLE-Minimum: im 21. Jahrhundert teilen sich jetzt alle Universitätslogen dieses Privileg).

Darüber hinaus verlangen die meisten Großlogen von einem Kandidaten, dass er an ein Höchstes Wesen glaubt (obwohl jeder Kandidat diese Bedingung auf seine eigene Weise interpretieren muss, da jede religiöse Diskussion allgemein verboten ist). In einigen Fällen kann verlangt werden, dass der Kandidat einer bestimmten Religion angehört. Die in Skandinavien am weitesten verbreitete Form der Freimaurerei (bekannt als der schwedische Ritus) akzeptiert beispielsweise nur Christen. [17] Am anderen Ende des Spektrums verlangt die "liberale" oder kontinentale Freimaurerei, beispielhaft dargestellt durch den Grand Orient de France, keine Glaubenserklärung an irgendeine Gottheit und akzeptiert Atheisten (der Grund für die Unterscheidung vom Rest der Freimaurerei ). [18] [19]

Während der Initiationszeremonie muss der Kandidat eine Verpflichtung eingehen, indem er auf das religiöse Buch, das seinem persönlichen Glauben heilig ist, schwört, als Freimaurer Gutes zu tun. Im Laufe von drei Graden werden Freimaurer versprechen, die Geheimnisse ihres Grades vor niedrigeren Graden und Außenstehenden zu bewahren, soweit dies die Praktikabilität und das Gesetz erlauben, und einen in Not geratenen Maurerkollegen zu unterstützen. [12] Es gibt formelle Anweisungen bezüglich der Pflichten eines Freimaurers, aber im Großen und Ganzen bleibt es den Freimaurern überlassen, das Handwerk so zu erforschen, wie sie es am befriedigendsten finden. Einige werden einfach die Dramatik oder die Leitung und Verwaltung der Loge genießen, andere werden die Geschichte, das Ritual und die Symbolik des Handwerks erkunden, andere werden ihr Engagement auf die soziale Seite ihrer Loge konzentrieren, vielleicht in Verbindung mit anderen Logen, während wieder andere wird sich auf die karitativen Funktionen der Lodge konzentrieren. [20] [21]

Großlogen Bearbeiten

Großlogen und Großoriente sind unabhängige und souveräne Körperschaften, die die Freimaurerei in einem bestimmten Land, Staat oder geographischen Gebiet (bezeichnet als Zuständigkeit). Es gibt kein einziges übergeordnetes Gremium, das weltweite Freimaurerei-Verbindungen zwischen verschiedenen Rechtsordnungen präsidiert, die ausschließlich von der gegenseitigen Anerkennung abhängen. [22] [23]

Die Freimaurerei, wie sie in verschiedenen Formen auf der ganzen Welt existiert, hat eine Mitgliederzahl, die von der Vereinigten Großloge von England auf etwa 6 Millionen weltweit geschätzt wird. [3] Die Bruderschaft ist administrativ in unabhängige Großlogen (oder manchmal Großorienten) organisiert, von denen jede ihre eigene freimaurerische Gerichtsbarkeit regiert, die aus untergeordneten (oder Bestandteil) Logen. Die größte Einzelgerichtsbarkeit in Bezug auf die Mitgliederzahl ist die Vereinigte Großloge von England (mit einer lokalen Organisation in Großlogen der Provinzen mit einer geschätzten Mitgliederzahl von rund einer Viertelmillion). Die Großloge von Schottland und die Großloge von Irland (zusammengenommen) haben etwa 150.000 Mitglieder. [3] In den Vereinigten Staaten beträgt die Gesamtmitgliedschaft knapp 2 Millionen. [24]

Anerkennung, Freundschaft und Regelmäßigkeit Bearbeiten

Die Beziehungen zwischen den Großlogen werden durch das Konzept der Erkennung. Jede Großloge führt eine Liste der anderen Großlogen, die sie anerkennt. [25] Wenn zwei Großlogen sich anerkennen und in freimaurerischen Kommunikation miteinander stehen, nennt man sie in Freundschaft, und die Brüder von jedem können die Logen des anderen besuchen und freimaurerisch interagieren. Wenn zwei Großlogen nicht freundschaftlich verbunden sind, ist eine gegenseitige Visitation nicht erlaubt. Es gibt viele Gründe, warum eine Großloge einer anderen die Anerkennung verweigert oder entzieht, aber die beiden häufigsten sind: Exklusive Zuständigkeit und Regelmäßigkeit. [26]

Exklusive Gerichtsbarkeit Bearbeiten

Ausschließliche Gerichtsbarkeit ist ein Konzept, bei dem normalerweise nur eine Großloge in einem geografischen Gebiet anerkannt wird. Wenn zwei Großlogen die Zuständigkeit für dasselbe Gebiet beanspruchen, müssen die anderen Großlogen zwischen ihnen wählen, und sie können nicht alle beschließen, dasselbe anzuerkennen. (Im Jahr 1849 spaltete sich beispielsweise die Großloge von New York in zwei rivalisierende Fraktionen, von denen jede behauptete, die legitime Großloge zu sein. Andere Großlogen mussten sich zwischen ihnen entscheiden, bis das Schisma geheilt war [27] ). Auf die ausschließliche Gerichtsbarkeit kann verzichtet werden, wenn sich die beiden überlappenden Großlogen selbst in Amity befinden und vereinbaren, die Gerichtsbarkeit zu teilen (da sich beispielsweise die Großloge von Connecticut mit der Prince Hall Grand Lodge of Connecticut in Amity befindet, gilt das Prinzip der ausschließlichen Gerichtsbarkeit nicht.) , und andere Großlogen können beide anerkennen.

Regelmäßigkeit Bearbeiten

Regelmäßigkeit ist ein Konzept, das auf der Einhaltung von Freimaurer-Wahrzeichen, den grundlegenden Mitgliedschaftsanforderungen, Grundsätzen und Ritualen des Handwerks basiert. Jede Großloge legt ihre eigene Definition dessen fest, was diese Orientierungspunkte sind, und somit was regulär und was unregelmäßig ist (und die Definitionen stimmen nicht unbedingt zwischen den Großlogen überein). Im Wesentlichen wird das jede Großloge halten es ist Orientierungspunkte (ihre Anforderungen, Lehren und Rituale) sind regulär und richten andere Großlogen danach aus. Bei erheblichen Unterschieden kann eine Großloge die andere für „unregelmäßig“ erklären und die Anerkennung zurückziehen oder verweigern. [29] [30]

Die am häufigsten geteilten Regeln für die Anerkennung (basierend auf der Regelmäßigkeit) sind die, die 1929 von der Vereinigten Großloge von England festgelegt wurden:

  • Die Großloge sollte von einer bestehenden regulären Großloge oder von mindestens drei regulären Logen gegründet werden.
  • Der Glaube an ein höchstes Wesen und eine heilige Schrift ist eine Voraussetzung für die Mitgliedschaft.
  • Eingeweihte sollten ihre Gelübde auf diese Schriftstelle legen.
  • Es können nur Männer aufgenommen werden, und es besteht keine Beziehung zu gemischten Logen.
  • Die Großloge hat die vollständige Kontrolle über die ersten drei Grade und ist keinem anderen Gremium unterstellt.
  • Alle Logen sollen während der Sitzung einen Schriftenband mit Quadrat und Zirkel auslegen.
  • Es gibt keine Diskussion über Politik oder Religion.
  • "Antient Sehenswürdigkeiten, Bräuche und Gebräuche" beobachtet. [31]

Blue Lodges, im Vereinigten Königreich als Craft Lodges bekannt, bieten nur die drei traditionellen Abschlüsse an. In den meisten Gerichtsbarkeiten wird der Rang eines ehemaligen oder installierten Meisters auch in Blue/Craft Lodges verliehen. Freimaurermeister können ihre Freimaurererfahrung erweitern, indem sie weitere Abschlüsse in zugehörigen oder anderen Gremien erwerben, unabhängig davon, ob sie von ihrer eigenen Großloge anerkannt sind oder nicht. [32]

Der Alte und Angenommene Schottische Ritus ist ein System von 33 Graden, einschließlich der drei Grade der Blauen Loge, die von einem lokalen oder nationalen Obersten Rat verwaltet werden. Dieses System ist in Nordamerika, Südamerika und in Kontinentaleuropa beliebt. In Amerika verwaltet der Yorker Ritus mit ähnlicher Reichweite drei Freimaurerorden, nämlich den Royal Arch, Cryptic Masonry und Knights Templar. [33]

In Großbritannien verwalten separate Stellen jede Bestellung. Freimaurer werden ermutigt, sich dem Holy Royal Arch anzuschließen, der in Schottland und Irland mit Mark Masonry verbunden ist, in England jedoch vollständig getrennt ist. In England ist der Royal Arch eng mit dem Handwerk verbunden und hat automatisch viele Großoffiziere gemeinsam, darunter S.R.H, den Herzog von Kent, sowohl als Großmeister des Handwerks als auch als erster Großmeister des Royal Arch. Die englischen Tempelritter und Cryptic Masonry teilen sich die Büros und das Personal der Mark Grand Lodge in der Mark Masons Hall. [34] Der Alte und Angenommene Ritus (ähnlich dem schottischen Ritus) erfordert, dass ein Mitglied den trinitarischen christlichen Glauben verkündet und wird von der Duke Street in London aus verwaltet. [35]

In den nordischen Ländern dominiert der schwedische Ritus, eine Variante davon wird auch in Teilen Deutschlands verwendet.

Die Freimaurerei bezeichnet sich selbst als „schönes Moralsystem, verhüllt in Allegorien und illustriert durch Symbole“. [36] Die Symbolik wird hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, aus den Werkzeugen der Steinmetze gezogen – unter anderem dem Quadrat und Zirkel, dem Wasser- und Lotstab, der Kelle, den rauen und glatten Quadern. Jedem dieser Werkzeuge werden moralische Lektionen zugeschrieben, obwohl die Zuordnung keineswegs konsistent ist. Die Bedeutung der Symbolik wird durch Rituale [12] und in Vorträgen und Artikeln einzelner Freimaurer gelehrt und erforscht, die ihre persönlichen Einsichten und Meinungen anbieten.

Alle Freimaurer beginnen ihre Reise im "Handwerk", indem sie nach und nach in die drei Grade des Handwerks oder der Blauen Lodge Freimaurer "eingeweiht", "bestanden" und "erzogen" werden. Während dieser drei Rituale werden dem Kandidaten nach und nach die Freimaurersymbole beigebracht und ihm werden Griffe oder Zeichen, Zeichen und Worte anvertraut, um anderen Freimaurern anzuzeigen, welche Abschlüsse er erworben hat. Die dramatischen allegorischen Zeremonien beinhalten erklärende Vorträge und drehen sich um den Bau des Tempels Salomos, die Kunstfertigkeit und den Tod des Chefarchitekten Hiram Abiff. Die Abschlüsse sind die von "Eingetretener Lehrling", "Fellowcraft" und "Maurermeister". Obwohl es viele verschiedene Versionen dieser Rituale gibt, mit verschiedenen Logen-Layouts und Versionen der Hiramic-Legende, ist jede Version für jeden Freimaurer aus jeder Gerichtsbarkeit erkennbar. [12]

In einigen Rechtsordnungen werden die Hauptthemen jedes Abschlusses durch Tracing Boards veranschaulicht. Diese gemalten Darstellungen von freimaurerischen Themen werden in der Loge ausgestellt, nach der der Grad bearbeitet wird, und dem Kandidaten erklärt, um die Legende und Symbolik jedes Grades zu veranschaulichen. [37]

Die Idee der Freimaurerbruderschaft stammt wahrscheinlich von einer rechtlichen Definition eines "Bruders" aus dem 16. Jahrhundert als jemand, der einen Eid der gegenseitigen Unterstützung geleistet hat. Dementsprechend schwören Freimaurer bei jedem Grad, den Inhalt dieses Grades geheim zu halten und ihre Brüder zu unterstützen und zu schützen, es sei denn, sie haben das Gesetz gebrochen. [38] In den meisten Logen wird der Eid oder die Verpflichtung auf einen Band des Heiligen Gesetzes, welches Buch der göttlichen Offenbarung auch immer den religiösen Überzeugungen des einzelnen Bruders entspricht (normalerweise die Bibel in der angloamerikanischen Tradition). In Progressiv kontinentale Freimaurerei, andere Bücher als die heiligen Schriften sind erlaubt, eine Ursache für den Bruch zwischen den Großlogen. [39]

Ursprünge Bearbeiten

Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts haben freimaurerische Historiker die Ursprünge der Bewegung in einer Reihe ähnlicher Dokumente, die als Old Charges bekannt sind, gesucht, die aus dem Regius-Gedicht um 1425 [40] bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts stammen. In Anspielung auf die Zugehörigkeit zu einer Loge tätiger Maurer beziehen sie sich auf eine mythologisierte Geschichte des Handwerks, die Pflichten seiner Grade und die Art und Weise, wie der Treueeid beim Beitritt abzulegen ist. [41] Im 15. Jahrhundert gibt es auch die ersten Hinweise auf zeremonielle Insignien. [42]

Es gibt keinen klaren Mechanismus, durch den diese lokalen Handelsorganisationen zu den heutigen Freimaurerlogen wurden. Die frühesten bekannten Rituale und Passwörter aus aktiven Logen um die Wende des 17. zum 18. Jahrhundert zeigen eine Kontinuität mit den Ritualen, die im späten 18. bekannt sein. [43] Das Protokoll der Loge von Edinburgh (Mary's Chapel) Nr. 1 in Schottland zeigt eine Kontinuität von einer operativen Loge im Jahr 1598 zu einer modernen spekulativen Loge. [44] Sie gilt als die älteste Freimaurerloge der Welt. [45]

Alternativ hat Thomas De Quincey in seiner Arbeit mit dem Titel Rosenkreuzer und Freimaurer stellten die Theorie vor, die nahelegte, dass die Freimaurerei ein Auswuchs des Rosenkreuzertums gewesen sein könnte. Die Theorie war auch 1803 vom deutschen Professor J. G. Buhle postuliert worden. [46] [47]

Die erste Großloge, die Großloge von London und Westminster, später Grand Lodge of England (GLE) genannt, wurde am St. John's Day, dem 24. Juni 1717, [48] gegründet, als sich vier bestehende Londoner Logen zu einem gemeinsamen Abendessen trafen.Viele englische Logen traten der neuen Regulierungsbehörde bei, die selbst in eine Phase der Eigenwerbung und Expansion eintrat. Viele Logen konnten jedoch die Änderungen, die einige Logen der GLE, die als Moderns bekannt wurden, an dem Ritual vorgenommen hatten, nicht gutheißen, und einige von ihnen bildeten am 17. Juli 1751 eine rivalisierende Großloge, die sie "Antient . nannten Großloge von England." Diese beiden Großlogen wetteiferten um die Vorherrschaft, bis die Modernen versprachen, zum alten Ritual zurückzukehren. Sie schlossen sich am 27. Dezember 1813 zur Vereinigten Großloge von England (UGLE) zusammen. [49] [50]

Die Großloge von Irland und die Großloge von Schottland wurden 1725 bzw. 1736 gegründet, obwohl keine der beiden seit vielen Jahren alle bestehenden Logen in ihren Ländern zum Beitritt überredete. [51] [52]

Nordamerika Bearbeiten

Die frühesten bekannten amerikanischen Logen befanden sich in Pennsylvania. Der Sammler für den Hafen von Pennsylvania, John Moore, schrieb 1715, zwei Jahre vor der mutmaßlichen Gründung der ersten Großloge in London, dort Logen zu besuchen. Die Premier Grand Lodge of England ernannte 1731 einen Provinzial-Großmeister für Nordamerika mit Sitz in Pennsylvania, [53] was zur Gründung der Grand Lodge of Pennsylvania führte.

In Kanada wurde Erasmus James Philipps Freimaurer, während er an einer Kommission zur Auflösung von Grenzen in Neuengland arbeitete, und 1739 wurde er Großmeister der Provinz für Nova Scotia Philipps gründete die erste Freimaurerloge in Kanada in Annapolis Royal, Nova Scotia. [54]

Andere Logen in der Kolonie Pennsylvania erhielten Genehmigungen von der späteren Antient Grand Lodge of England, der Grand Lodge of Scotland und der Grand Lodge of Ireland, die in den Wanderlogen der britischen Armee besonders stark vertreten war. [55] [56] Viele Logen entstanden ohne eine Genehmigung einer Großloge und beantragten und bezahlten ihre Genehmigung erst, nachdem sie sich ihres eigenen Überlebens sicher waren. [57]

Nach der Amerikanischen Revolution entwickelten sich in jedem Staat unabhängige US-Großlogen. Es wurde kurz überlegt, eine übergreifende "Großloge der Vereinigten Staaten" mit George Washington, der Mitglied einer Virginia-Loge war, als erstem Großmeister zu organisieren, aber die Idee war nur von kurzer Dauer. Die verschiedenen staatlichen Großlogen wollten ihre eigene Autorität nicht dadurch schmälern, dass sie einem solchen Gremium zustimmten. [58]

Jamaikanische Freimaurerei Bearbeiten

Die Freimaurerei wurde von britischen Einwanderern nach Jamaika importiert, die die Insel über 300 Jahre lang kolonisierten. Im Jahr 1908 gab es elf registrierte Freimaurerlogen, darunter drei Großlogen, zwei Handwerkslogen und zwei Rose-Croix-Orden. [59] Während der Sklaverei standen die Logen allen „freigeborenen“ Männern offen. Laut der jamaikanischen Volkszählung von 1834 umfasste dies potenziell 5.000 freie schwarze Männer und 40.000 freie Farbige (Mischlinge). [60] Nach der vollständigen Abschaffung der Sklaverei im Jahr 1838 standen die Logen allen jamaikanischen Männern jeder Rasse offen. [61] Jamaika unterhielt auch enge Beziehungen zu Freimaurern aus anderen Ländern. Der jamaikanische Freimaurer-Historiker Jackie Ranston bemerkte:

Jamaika diente den revolutionären Kräften als Waffenlager, als zwei Freimaurer aus Kingston, Wellwood und Maxwell Hyslop, die Kampagnen von Simón Bolívar, dem Befreier, finanzierten, dem sechs lateinamerikanische Republiken ihre Unabhängigkeit verdanken Brüder in Spanien, England, Frankreich und Venezuela, bis er nach seiner Machtübernahme in Venezuela 1828 alle Geheimbünde verbot und die Freimaurer einschloss.[61]

Am 25. Mai 2017 feierten Freimaurer auf der ganzen Welt den 300. Jahrestag der Bruderschaft. Jamaika war Gastgeber einer der regionalen Zusammenkünfte für diese Feier. [62] [59]

Prince Hall Freimaurerei Bearbeiten

Prince Hall Freemasonry existiert, weil sich frühe amerikanische Logen weigerten, Afroamerikaner aufzunehmen. Im Jahr 1775 wurde ein Afroamerikaner namens Prince Hall [63] zusammen mit 14 anderen afroamerikanischen Männern mit einem Haftbefehl der Großloge von Irland in eine britische Militärloge aufgenommen, nachdem er von den anderen Logen in Boston keine Zulassung erhalten hatte . Als die britische Militärloge Nordamerika nach dem Ende der Revolution verließ, erhielten diese 15 Männer die Vollmacht, sich als Loge zu versammeln, aber keine Freimaurer zu initiieren. Im Jahr 1784 erhielten diese Personen einen Warrant von der Premier Grand Lodge of England (GLE) und gründeten die Afrikanische Loge, Nummer 459. Als die UGLE 1813 gegründet wurde, wurden alle in den USA ansässigen Logen aus ihren Listen gestrichen – hauptsächlich wegen des Krieges von 1812. So benannte sich die Afrikanische Loge, getrennt von UGLE und jeder übereinstimmend anerkannten US-Großloge, als Afrikanische Loge Nummer 1 um – und wurde a de facto Großloge. (Diese Loge ist nicht mit den verschiedenen Großlogen in Afrika zu verwechseln.) Wie der Rest der US-Freimaurerei wuchs die Prince Hall Freimaurerei bald und organisierte sich nach einem Großlogensystem für jeden Staat. [64]

Die weit verbreitete Rassentrennung im Nordamerika des 19. und frühen 20. Jahrhunderts machte es Afroamerikanern schwierig, Logen außerhalb der Gerichtsbarkeiten von Prince Hall beizutreten – und die Anerkennung zwischen den Gerichtsbarkeiten zwischen den parallelen US-Freimaurerbehörden unmöglich. In den 1980er Jahren gehörte solche Diskriminierung der Vergangenheit an. Heute erkennen die meisten US-Großlogen ihre Gegenstücke in Prince Hall an, und die Autoritäten beider Traditionen arbeiten an der vollständigen Anerkennung. [65] Die Vereinigte Großloge von England hat kein Problem mit der Anerkennung der Prince Hall Großlogen. [66] Während sie ihr Erbe als Logen der Afroamerikaner feiern, steht Prince Hall allen Männern offen, unabhängig von Rasse oder Religion. [67]

Entstehung der kontinentalen Freimaurerei Bearbeiten

Die englische Freimaurerei breitete sich in den 1720er Jahren nach Frankreich aus, zuerst als Logen von Exilanten und im Exil lebenden Jakobiten, und dann als charakteristisch französische Logen, die immer noch dem Ritual der Modernen folgen. Von Frankreich und England aus verbreitete sich die Freimaurerei im Laufe des 18. Jahrhunderts in den größten Teil Kontinentaleuropas. Die Grande Loge de France wurde unter der Großmeisterschaft des Herzogs von Clermont gebildet, der nur nominelle Autorität ausübte. Sein Nachfolger, der Herzog von Orléans, rekonstituierte die zentrale Körperschaft 1773 als Grand Orient de France. Während der Französischen Revolution kurzzeitig in den Schatten gestellt, wuchs die französische Freimaurerei im nächsten Jahrhundert weiter [68] zunächst unter der Führung von Alexandre Francois Auguste de Grasse, Comte de Grassy-Tilly. Als Berufsoffizier der Armee lebte er von 1793 bis zum frühen 19. Jahrhundert mit seiner Familie in Charleston, South Carolina, nachdem er Saint-Domingue, heute Haiti, in den Jahren der haitianischen Revolution verlassen hatte.

Schisma Bearbeiten

Die rituelle Form, auf der der Grand Orient von Frankreich basierte, wurde in England in den Ereignissen, die zur Bildung der Vereinigten Großloge von England im Jahr 1813 führten, abgeschafft. Die beiden Jurisdiktionen blieben jedoch bis zu den Ereignissen der 1860er Jahre in Freundschaft oder gegenseitiger Anerkennung und 1870er trieb einen scheinbar permanenten Keil dazwischen. Im Jahr 1868 wurde die Supreme Council of the Ancient and Accepted Scottish Rite of the State of Louisiana erschien in der Jurisdiktion der Großloge von Louisiana, die vom Grand Orient de France anerkannt wurde, aber von der älteren Körperschaft als Eingriff in ihre Jurisdiktion angesehen wurde. Die neue Körperschaft des schottischen Ritus ließ Schwarze zu. Der Beschluss des Großen Orients im folgenden Jahr, dass weder Hautfarbe, Rasse noch Religion einen Mann von der Freimaurerei disqualifizieren könnten, veranlasste die Großloge, die Anerkennung zurückzuziehen, und überzeugte andere amerikanische Großlogen, dasselbe zu tun. [69]

Ein Streit während des Lausanner Kongresses der Obersten Räte von 1875 veranlasste den Grand Orient de France, einen Bericht eines protestantischen Pastors in Auftrag zu geben, der zu dem Schluss kam, dass die Freimaurerei keine Religion sei und keinen religiösen Glauben erfordern sollte. In den neuen Verfassungen heißt es: „Ihre Grundsätze sind absolute Gewissensfreiheit und menschliche Solidarität“, die Existenz Gottes und die Unsterblichkeit der Seele werden gestrichen. Möglicherweise waren die unmittelbaren Einwände der Vereinigten Großloge von England zumindest teilweise durch die damaligen politischen Spannungen zwischen Frankreich und Großbritannien motiviert. Das Ergebnis war der Entzug der Anerkennung des Großorient von Frankreich durch die Vereinigte Großloge von England, eine Situation, die bis heute andauert. [19]

Nicht alle französischen Logen waren mit der neuen Formulierung einverstanden. Im Jahr 1894 gründeten Logen, die die obligatorische Anerkennung des Großen Architekten des Universums befürworteten, die Grande Loge de France. [70] Im Jahr 1913 erkannte die Vereinigte Großloge von England eine neue Großloge der regulären Freimaurer an, eine Großloge, die einen ähnlichen Ritus wie die anglo-amerikanische Freimaurerei mit einem obligatorischen Glauben an eine Gottheit verfolgt. [71]

Es gibt jetzt drei Stränge der Freimaurerei in Frankreich, die sich in den Rest Kontinentaleuropas erstrecken:

  • Liberal, auch adogmatisch oder progressiv genannt – Prinzipien der Gewissensfreiheit und Laienheit, insbesondere die Trennung von Kirche und Staat. [72]
  • Traditional – Altes französisches Ritual mit der Voraussetzung für den Glauben an ein Höchstes Wesen. [73] (Dieser Strang wird durch die Grande Loge de France verkörpert).
  • Regular – Anglo-amerikanisches Standardritual, zwingender Glaube an das Höchste Wesen. [74]

Der Begriff Kontinentale Freimaurerei wurde in Mackeys 1873 verwendet Enzyklopädie der Freimaurerei „die Logen auf dem europäischen Kontinent zu bezeichnen, die viele Gebräuche beibehalten, die entweder von den Logen von England, Irland und Schottland sowie den Vereinigten Staaten von Amerika entweder aufgegeben oder nie beobachtet wurden“. [75] Heute wird es häufig verwendet, um sich nur auf die liberalen Gerichtsbarkeiten zu beziehen, die durch den Grand Orient de France typisch sind. [76]

Die Mehrheit der Freimaurer hält den liberalen (kontinentalen) Strang für irregulär und verweigert daher die Anerkennung. Die kontinentalen Logen wollten jedoch die Freimaurerbindungen nicht abbrechen. 1961 wurde der Dachverband Centre de Liaison et d'Information des Puissances maçonniques Signataires de l'Appel de Strasbourg (CLIPSAS) gegründet, der heute den meisten dieser Großlogen und Großorienten weltweit ein Forum bietet. In der Liste von über 70 Großlogen und Großorienten sind Vertreter aller drei oben genannten Kategorien, einschließlich gemischter und Frauenorganisationen, aufgeführt. Die Vereinigte Großloge von England kommuniziert mit keiner dieser Gerichtsbarkeiten und erwartet, dass ihre Verbündeten diesem Beispiel folgen. Dies schafft die Unterscheidung zwischen anglo-amerikanischer und kontinentaler Freimaurerei. [77] [78]

Italien Bearbeiten

Im frühen 20. Jahrhundert war die Freimaurerei eine einflussreiche halbgeheime Kraft in der italienischen Politik mit einer starken Präsenz unter Fachleuten und der Mittelschicht in ganz Italien sowie unter der Führung des Parlaments, der öffentlichen Verwaltung und der Armee. Die beiden wichtigsten Organisationen waren der Großorient und die Großloge von Italien. Sie hatten 25.000 Mitglieder in 500 oder mehr Logen. Die Freimaurer stellten sich der Herausforderung, die Presse, die öffentliche Meinung und die führenden politischen Parteien zu mobilisieren, um den Beitritt Italiens zu den Alliierten des Ersten Weltkriegs 1914-1915 zu unterstützen. Traditionell förderten sie den italienischen Nationalismus, der sich auf die Vereinigung konzentrierte und die Macht der katholischen Kirche untergrub. 1914-15 ließen sie die traditionelle pazifistische Rhetorik fallen und verwendeten stattdessen die kraftvolle Sprache des italienischen Nationalismus. Die Freimaurerei hatte immer kosmopolitische universelle Werte gefördert und forderte ab 1917 einen Völkerbund zur Förderung einer neuen universellen Nachkriegsordnung auf der Grundlage des friedlichen Zusammenlebens unabhängiger und demokratischer Nationen. [79]

Freimaurerei und Frauen Bearbeiten

Der Status der Frauen in den alten Zünften und Korporationen mittelalterlicher Maurer bleibt ungewiss. Das Prinzip der "femme sole" erlaubte einer Witwe, das Gewerbe ihres Mannes fortzuführen, aber seine Anwendung hatte weitreichende lokale Unterschiede, wie die volle Mitgliedschaft in einer Handelskammer oder das beschränkte Gewerbe durch Deputation oder zugelassene Mitglieder dieser Körperschaft. [80] Im Mauerwerk weisen die wenigen verfügbaren Beweise auf das weniger ermächtigte Ende der Skala hin. [81]

Zu Beginn der Großlogenzeit, in den 1720er Jahren, verfasste James Anderson die ersten gedruckten Verfassungen für Freimaurer, die Grundlage für die meisten nachfolgenden Verfassungen, die Frauen ausdrücklich von der Freimaurerei ausschloss. [82] Als sich die Freimaurerei ausbreitete, wurden Frauen von ihren Männern, die kontinentale Freimaurer waren, in die Adoptionslogen aufgenommen, die drei Grade mit den gleichen Namen wie die Männer, aber mit unterschiedlichem Inhalt arbeiteten. Die Franzosen gaben das Experiment Anfang des 19. Jahrhunderts offiziell auf. [83] [84] Spätere Organisationen mit einem ähnlichen Ziel entstanden in den Vereinigten Staaten, unterschieden aber die Namen der Grade von denen der männlichen Maurer. [85]

Maria Deraismes wurde 1882 in die Freimaurerei eingeführt und trat dann zurück, um ihrer Loge zu erlauben, sich wieder ihrer Großloge anzuschließen. Da sie von keiner freimaurerischen Führungsorganisation akzeptiert wurde, gründeten sie und Georges Martin eine gemischte Freimaurerloge, die Freimaurerrituale durchführte. [86] Annie Besant verbreitete das Phänomen in der englischsprachigen Welt. [87] Meinungsverschiedenheiten über Rituale führten zur Bildung ausschließlich weiblicher Körper von Freimaurern in England, die sich auf andere Länder ausbreiteten. Inzwischen hatten die Franzosen die Adoption 1901 als rein weibliche Loge neu erfunden, nur um sie 1935 wieder beiseite zu legen. Die Logen trafen sich jedoch weiterhin, was 1959 zu einer Gruppe von Frauen führte, die kontinental praktizierten Freimaurerei. [84]

Im Allgemeinen ist die kontinentale Freimaurerei mit der Freimaurerei unter Frauen sympathisiert, die aus den 1890er Jahren stammt, als französische Logen die aufkommende ko-freimaurerische Bewegung unterstützten, indem sie genügend ihrer Mitglieder zum 33. einen eigenen Großen Rat zu bilden, der von den anderen Kontinentalen Großen Räten dieses Ritus anerkannt wird. [88] Die Vereinigte Großloge von England gab 1999 eine Erklärung heraus, in der sie die beiden Großlogen der Frauen dort, den Orden der Freimaurerinnen [89] und die Honourable Fraternity of Ancient Freemasons [90] als regelmäßig außer den Teilnehmern anerkannte. Obwohl sie daher nicht als regulär anerkannt wurden, waren sie "im Allgemeinen" Teil der Freimaurerei. [3] [91] Die Haltung der meisten regulären angloamerikanischen Großlogen bleibt, dass Freimaurerinnen keine legitimen Freimaurerinnen sind. [92]

Im Jahr 2018 wurde von der Vereinigten Großloge von England eine Richtlinie veröffentlicht, die besagt, dass in Bezug auf Transgender-Frauen „Ein Freimaurer, der nach der Initiation aufhört, ein Mann zu sein, nicht aufhört, ein Freimaurer zu sein“. [93] Der Leitfaden besagt auch, dass Transgender-Männer sich bewerben dürfen, um Freimaurer zu werden. [93]

Anti-Mauerwerk (alternativ genannt Anti-Freimaurerei) wurde als "Opposition gegen die Freimaurerei" definiert [94] [95], aber es gibt keine homogene Anti-Freimaurer-Bewegung. Anti-Freimaurerei besteht aus sehr unterschiedlicher Kritik von verschiedenen (und oft inkompatiblen) Gruppen, die der Freimaurerei in irgendeiner Form feindlich gegenüberstehen. Zu den Kritikern gehören religiöse Gruppen, politische Gruppen und Verschwörungstheoretiker, insbesondere diejenigen, die sich für freimaurerische Verschwörungstheorien oder die jüdisch-freimaurerische Verschwörungstheorie einsetzen. Bestimmte prominente Anti-Freimaurer, wie Nesta Helen Webster (1876-1960), haben ausschließlich die "kontinentale Freimaurerei" kritisiert, während sie die "Reguläre Freimaurerei" als ehrenhafte Vereinigung betrachteten. [96]

Es gab viele Enthüllungen und Exposés aus dem 18. Jahrhundert. Diesen fehlt oft der Kontext, [97] können aus verschiedenen Gründen veraltet sein, [98] oder es könnte sich um eine reine Falschmeldung des Autors handeln, wie im Fall des Taxil-Hoax. [99]

Diese Falschmeldungen und Enthüllungen wurden oft zur Grundlage für Kritik an der Freimaurerei, oft religiöser oder politischer Natur oder basieren auf dem Verdacht einer korrupten Verschwörung in irgendeiner Form. Der politische Widerstand, der nach der amerikanischen „Morgan-Affäre“ im Jahr 1826 entstand, führte zu dem Begriff Anti-Mauerwerk, das heute noch in Amerika verwendet wird, sowohl von Masons als Hinweis auf ihre Kritiker als auch als Selbstbeschreibung durch die Kritiker selbst. [100]

Religiöse Opposition Bearbeiten

Die Freimaurerei hat Kritik von theokratischen Staaten und organisierten Religionen wegen angeblicher Konkurrenz mit der Religion oder angeblicher Heterodoxie innerhalb der Bruderschaft selbst auf sich gezogen und ist seit langem das Ziel von Verschwörungstheorien, die die Freimaurerei als okkulte und böse Macht behaupten. [101]

Christentum und Freimaurerei Bearbeiten

Obwohl Mitglieder verschiedener Glaubensrichtungen Einwände anführen, haben bestimmte christliche Konfessionen eine hochkarätige negative Haltung gegenüber der Freimaurerei, die ihren Mitgliedern das Freimaurertum verbieten oder entmutigen.

Die Konfession mit der längsten Geschichte der Einwände gegen die Freimaurerei ist die katholische Kirche. Die von der katholischen Kirche erhobenen Einwände beruhen auf der Behauptung, dass die Freimaurerei eine naturalistische deistische Religion lehre, die im Widerspruch zur kirchlichen Lehre stehe. [102] Eine Reihe von päpstlichen Erklärungen wurde gegen die Freimaurerei erlassen. Die erste war die von Papst Clemens XII In eminenti apostolatus, Der 28. April 1738 war der letzte von Papst Leo XIII Ab apostolici, 15. Oktober 1890. Die 1917 Kodex des kanonischen Rechts erklärte ausdrücklich, dass der Beitritt zur Freimaurerei eine automatische Exkommunikation mit sich brachte, und verbot Bücher, die die Freimaurerei begünstigen. [103]

1983 erließ die Kirche ein neues kanonisches Gesetz. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist der 1983 Kodex des kanonischen Rechts nicht ausdrücklich Freimaurerorden unter den von ihm verurteilten Geheimgesellschaften genannt. Darin heißt es: "Wer sich einem Verein anschließt, der gegen die Kirche plant, ist mit gerechter Strafe zu bestrafen, wer in einem solchen Verein ein Amt befürwortet oder ein Amt antritt, ist mit einem Interdikt zu bestrafen." Diese benannte Unterlassung von Freimaurerorden veranlasste sowohl Katholiken als auch Freimaurer zu der Annahme, dass das Verbot für Katholiken, Freimaurer zu werden, möglicherweise aufgehoben wurde, insbesondere nach der wahrgenommenen Liberalisierung des Zweiten Vatikanischen Konzils. [104] Die Angelegenheit wurde jedoch geklärt, als Kardinal Joseph Ratzinger (später Papst Benedikt XVI.) als Präfekt der Glaubenskongregation eine Erklärung über Freimaurervereinigungen herausgab, in der es heißt: „. das negative Urteil der Kirche in bezüglich der Freimaurervereinigungen bleibt unverändert, da ihre Grundsätze immer als unvereinbar mit der Lehre der Kirche angesehen wurden und daher die Mitgliedschaft in ihnen verboten ist. [105] Die Freimaurerei hat ihrerseits nie Einwände dagegen erhoben, dass Katholiken ihrer Bruderschaft beitreten. Diese mit UGLE befreundeten Großlogen bestreiten die Ansprüche der Kirche. Die UGLE stellt nun fest, dass "die Freimaurerei nicht versucht, die Religion eines Freimaurers zu ersetzen oder einen Ersatz dafür bereitzustellen." [3]

Im Gegensatz zu katholischen Vorwürfen des Rationalismus und Naturalismus beruhen protestantische Einwände eher auf Vorwürfen der Mystik, des Okkultismus und sogar des Satanismus. [106] Der Freimaurergelehrte Albert Pike wird von protestantischen Anti-Freimaurern oft (in einigen Fällen falsch zitiert) als Autorität für die Position der Freimaurer in diesen Fragen zitiert. [107] Allerdings war Pike, obwohl zweifellos gelehrt, kein Sprecher der Freimaurerei und auch unter den Freimaurern im Allgemeinen umstritten.Seine Schriften repräsentierten nur seine persönliche Meinung und darüber hinaus eine Meinung, die auf den Einstellungen und Verständnissen der südlichen Freimaurerei der USA des späten 19. Jahrhunderts beruhte. Bemerkenswerterweise trägt sein Buch im Vorwort eine Form des Haftungsausschlusses seiner eigenen Großloge. Für die gesamte Freimaurerei hat noch nie eine Stimme gesprochen. [108]

Der Gründer der Freien Methodistischen Kirche B.T. Roberts war Mitte des 19. Jahrhunderts ein lautstarker Gegner der Freimaurerei. Roberts lehnte die Gesellschaft aus moralischen Gründen ab und erklärte: "Der Gott der Loge ist nicht der Gott der Bibel." Roberts glaubte, dass die Freimaurerei ein "Geheimnis" oder eine "alternative" Religion sei und ermutigte seine Kirche, keine Freimaurer zu unterstützen. Die Freiheit von Geheimbünden ist eine der "Freiheiten", auf denen die Freie Methodistische Kirche gegründet wurde. [109]

Seit der Gründung der Freimaurerei sind viele Bischöfe der Church of England Freimaurer, wie zum Beispiel Erzbischof Geoffrey Fisher. [110] In der Vergangenheit hätten nur wenige Mitglieder der Church of England irgendeinen Widerspruch darin gesehen, gleichzeitig dem anglikanischen Christentum beizuwohnen und die Freimaurerei zu praktizieren. In den letzten Jahrzehnten haben jedoch die Vorbehalte gegenüber der Freimaurerei innerhalb des Anglikanismus zugenommen, vielleicht aufgrund der zunehmenden Bedeutung des evangelikalen Flügels der Kirche. Der ehemalige Erzbischof von Canterbury, Dr. Rowan Williams, schien einige Vorbehalte gegenüber dem Freimaurerritual zu hegen, während er darauf bedacht war, Freimaurer innerhalb und außerhalb der Church of England nicht zu beleidigen. Im Jahr 2003 hielt er es für notwendig, sich bei den britischen Freimaurern zu entschuldigen, nachdem er sagte, dass ihre Überzeugungen mit dem Christentum unvereinbar seien und dass er als Bischof von Monmouth die Ernennung von Freimaurern in leitende Positionen in seiner Diözese verhindert hatte. [111]

Im Jahr 1933 erklärte die orthodoxe Kirche Griechenlands offiziell, dass die Freimaurerschaft einen Akt des Abfalls darstellt und daher die Person, die an der Freimaurerei beteiligt ist, bis zur Reue nicht an der Eucharistie teilnehmen kann. Dies wurde allgemein in der gesamten ostorthodoxen Kirche bestätigt. Die orthodoxe Kritik der Freimaurerei stimmt sowohl mit der katholischen als auch mit der protestantischen Version überein: "Die Freimaurerei kann mit dem Christentum überhaupt nicht vereinbar sein, soweit sie eine geheime Organisation ist, die im Geheimnis handelt und lehrt und den Rationalismus vergöttlicht." [112]

Die reguläre Freimaurerei hat traditionell nicht auf diese Behauptungen reagiert, abgesehen von der oft wiederholten Aussage, dass die mit UGLE befreundeten Großlogen ausdrücklich an dem Prinzip festhalten, dass "Freimaurerei keine Religion ist, noch ein Religionsersatz ist. Es gibt keine separate "freimaurerische Gottheit", ' und es gibt keinen eigenen Eigennamen für eine Gottheit in der Freimaurerei." [113]

Christliche Männer, die von ihren Kirchen davon abgehalten wurden, sich den Freimaurern anzuschließen, oder die eine religiösere Gesellschaft wollten, schlossen sich ähnlichen brüderlichen Organisationen an, wie den Knights of Columbus für katholische Christen und der Loyal Orange Institution für protestantische Christen,[114] obwohl diese brüderliche Organisationen wurden "teilweise nach dem Stil der Freimaurerei organisiert und verwenden viele Symbole". [114]

Es gibt einige Elemente der Freimaurerei innerhalb der Tempelrituale des Mormonismus.

Islam und Freimaurerei Bearbeiten

Viele islamische Anti-Freimaurer-Argumente sind eng mit Antisemitismus und Antizionismus verbunden, obwohl auch andere Kritikpunkte vorgebracht werden, wie die Verbindung der Freimaurerei mit Al-Masih ad-Dajjal (dem falschen Messias in der Islamischen Schrift). [115] [116] Einige muslimische Anti-Freimaurer argumentieren, dass die Freimaurerei die Interessen der Juden auf der ganzen Welt fördert und dass eines ihrer Ziele darin besteht, die Al-Aqsa-Moschee zu zerstören, um den Tempel Salomos in Jerusalem wieder aufzubauen. [117] In Artikel 28 ihres Abkommens erklärt Hamas, dass Freimaurerei, Rotary und andere ähnliche Gruppen „im Interesse des Zionismus und gemäß seinen Anweisungen arbeiten“. [118]

Viele Länder mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung erlauben keine Freimaurer-Einrichtungen innerhalb ihrer Grenzen. Allerdings haben Länder wie die Türkei und Marokko Großlogen [119] errichtet, während es in Ländern wie Malaysia [120] [121] und Libanon [122] Distrikt-Großlogen gibt, die aufgrund eines Haftbefehls einer etablierten Großloge tätig sind.

In Pakistan verhängte 1972 Zulfiqar Ali Bhutto, der damalige Premierminister Pakistans, ein Verbot der Freimaurerei. Logengebäude wurden von der Regierung beschlagnahmt. [123]

Freimaurerlogen gab es im Irak bereits im Jahr 1917, als die erste Loge unter der United Grand Lodge of England (UGLE) eröffnet wurde. Neun Logen unter der UGLE existierten bis in die 1950er Jahre, und eine schottische Loge wurde 1923 gegründet. Die Position änderte sich jedoch nach der Revolution, und alle Logen mussten 1965 schließen. [124] Diese Position wurde später unter Saddam Hussein, dem Tod, verstärkt Strafe wurde für diejenigen "verordnet", die "zionistische Prinzipien, einschließlich der Freimaurerei, fördern oder anerkennen oder sich mit zionistischen Organisationen verbünden". [115]

Politische Opposition Bearbeiten

1799 kam die englische Freimaurerei aufgrund der parlamentarischen Proklamation fast zum Erliegen. Nach der Französischen Revolution verbot das Gesetz über ungesetzliche Gesellschaften alle Versammlungen von Gruppen, die von ihren Mitgliedern einen Eid oder eine Verpflichtung verlangten. [125]

Die Großmeister sowohl der Moderns- als auch der Antients-Großlogen riefen Premierminister William Pitt (der kein Freimaurer war) an und erklärten ihm, dass die Freimaurerei ein Unterstützer des Gesetzes und eine rechtmäßig konstituierte Autorität sei und sich viel für wohltätige Zwecke einsetzte. Infolgedessen wurde die Freimaurerei ausdrücklich von den Bestimmungen des Gesetzes ausgenommen, vorausgesetzt, dass der Sekretär jeder privaten Loge dem örtlichen "Friedensschreiber" einmal im Jahr eine Liste der Mitglieder seiner Loge vorlegte. Dies dauerte bis 1967 an, als die Verpflichtung der Bestimmung vom Parlament aufgehoben wurde. [125]

Die Freimaurerei in den Vereinigten Staaten war nach der Entführung von William Morgan durch Freimaurer im Jahr 1826 und seinem anschließenden Verschwinden unter politischem Druck geraten. Berichte über die „Morgan-Affäre“ trugen zusammen mit der Opposition gegen die Jacksonsche Demokratie (Andrew Jackson war ein prominenter Freimaurer) dazu bei, eine Anti-Freimaurer-Bewegung anzuheizen. Die kurzlebige Anti-Freimaurer-Partei wurde gegründet, die Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen von 1828 und 1832 aufstellte. [126]

In Italien wurde die Freimaurerei mit einem Skandal um die Loge Propaganda Due (alias P2) in Verbindung gebracht. Diese Loge wurde 1877 von der Grande Oriente d'Italia als Loge für besuchende Freimaurer gechartert, die nicht in der Lage waren, ihre eigenen Logen zu besuchen. Unter der Führung von Licio Gelli wurde P2 Ende der 1970er Jahre in die Finanzskandale verwickelt, die die Vatikanbank beinahe bankrott machten. Zu diesem Zeitpunkt operierte die Loge jedoch unabhängig und unregelmäßig, da der Grand Orient seine Charta widerrufen und Gelli 1976 vertrieben hatte. [127]

Verschwörungstheoretiker haben die Freimaurerei seit langem mit der Neuen Weltordnung und den Illuminaten in Verbindung gebracht und behaupten, dass die Freimaurerei als Organisation entweder auf die Weltherrschaft ausgerichtet ist oder bereits heimlich die Weltpolitik kontrolliert. Historisch gesehen hat die Freimaurerei Kritik und Unterdrückung sowohl von der politisch extremen Rechten (z. B. Nazi-Deutschland) [128] [129] als auch von der extremen Linken (z. B. den ehemaligen kommunistischen Staaten in Osteuropa) auf sich gezogen. [130]

Selbst in einigen modernen Demokratien wird der Freimaurerei mit Misstrauen begegnet. [131] Im Vereinigten Königreich mussten Freimaurer, die im Justizsystem tätig waren, wie Richter und Polizeibeamte, von 1999 bis 2009 ihre Mitgliedschaft offenlegen. [132] Während eine parlamentarische Untersuchung ergab, dass es keine Beweise für Fehlverhalten gegeben hatte, glaubte die Regierung, dass die potenzielle Loyalität der Freimaurer zur Unterstützung anderer Freimaurer für die Öffentlichkeit transparent sein sollte. [131] [132] [133] Die Politik, von Bewerbern um ein Richteramt (Richter und Richter) eine Erklärung der Freimaurermitgliedschaft zu verlangen, wurde 2009 von Justizminister Jack Straw (der die Anforderung in den 1990er Jahren initiiert hatte) beendet. Straw erklärte, dass die Regel als unverhältnismäßig angesehen wurde, da keine Unangemessenheit oder Fehlverhalten gezeigt worden sei, weil die Richter Freimaurer seien. [134]

Die Freimaurerei ist in Frankreich erfolgreich und umstritten. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts steigt die Mitgliederzahl, aber die Berichterstattung in den populären Medien ist oft negativ. [131]

In einigen Ländern wird Anti-Freimaurerei oft mit Antisemitismus und Antizionismus in Verbindung gebracht. 1980 wurde zum Beispiel das irakische Rechts- und Strafgesetzbuch von Saddam Husseins regierender Baath-Partei geändert, was es zu einem Verbrechen machte, „zionistische Prinzipien, einschließlich der Freimaurerei, zu fördern oder anzuerkennen, oder die sich mit zionistischen Organisationen verbünden“. [115] Professor Andrew Prescott von der University of Sheffield schreibt: "Seit mindestens der Zeit der Protokolle der Weisen von Zion geht Antisemitismus Hand in Hand mit Anti-Freimaurerei, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Behauptungen, der 11. eine zionistische Verschwörung wurden von Vorschlägen begleitet, dass die Angriffe von einer freimaurerischen Weltordnung inspiriert waren". [135]

Der Holocaust Bearbeiten

Die erhaltenen Aufzeichnungen der Reichssicherheitshauptamt (Reichssicherheitshauptamt) zeigen die Verfolgung der Freimaurer während des Holocaust. [136] RSHA Amt VII (Written Records), betreut von Professor Franz Six, war für "ideologische" Aufgaben zuständig, womit die Schaffung antisemitischer und antifreimaurischer Propaganda gemeint war. Obwohl die Zahl der Opfer nicht genau bekannt ist, schätzen Historiker, dass zwischen 80.000 und 200.000 Freimaurer während des Nazi-Regimes getötet wurden. [137] Freimaurer-KZ-Häftlinge wurden als politische Häftlinge eingestuft und trugen ein umgekehrtes rotes Dreieck. [138] Hitler glaubte, Freimaurer seien den Juden erlegen, die sich gegen Deutschland verschworen hatten. [139] [140]

Die kleine blaue Vergissmeinnicht-Blume wurde erstmals von der Großloge verwendet Zur Sonne 1926 als Freimaureremblem auf der Jahresversammlung in Bremen, Deutschland. 1938 wurde ein Vergissmeinnicht-Abzeichen, das von derselben Fabrik wie das Freimaurer-Abzeichen hergestellt wurde, für die NSDAP ausgewählt Winterhilfswerk, die alljährliche Spendenaktion der Nationalsozialistischen Volkswohlfahrt. Dieser Zufall ermöglichte es Freimaurern, das Vergissmeinnicht-Abzeichen als geheimes Zeichen der Mitgliedschaft zu tragen. [141] [142] [143]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Vergissmeinnicht-Blume 1948 auf der ersten Jahrestagung der Vereinigten Großlogen von Deutschland 1948 wieder als Freimaureremblem verwendet. Das Abzeichen wird heute manchmal von Freimaurern in der ganzen Welt im Mantelrevers getragen Welt, um an alle zu erinnern, die im Namen der Freimaurerei gelitten haben, insbesondere an die während der Nazizeit. [144]


9 Dinge, die Sie über die Freimaurerei nicht wussten

(CBS News) "Sunday Morning" befasst sich mit den Gerüchten, Ängsten und Verschwörungstheorien, die durch den brüderlichen Orden der Freimaurer entfacht wurden, seine Geheimnisse und Rituale.

1. Beim Treffen diskutieren Freimaurer nicht über Religion oder Politik.

"Es gibt bestimmte Themen, die verhindert werden oder wir verbieten es einfach, innerhalb der Lodge zu diskutieren", sagte Piers Vaughan, Meister der St. John's Lodge #1 in New York, gegenüber Mo Rocca. "Und Religion ist eine. Politik eine andere."

Einer der weltweit führenden Experten für Freimaurerei bestätigt.

"Diskutieren sie Formen von Politik und Ereignissen, die passiert sind? Ja, das tun sie", sagte die Geschichtsprofessorin Margaret Jacob an der UCLA. "Sagen sie: 'Nun, ich bin Demokrat und deshalb denke ich.' Oder: 'Ich bin Republikaner.' Nein, ich glaube nicht, dass sie das tun."

2. Die Freimaurerei ist keine Religion.

Trendnachrichten

"Die Freimaurerei sieht aus wie eine Religion", sagte Jacob. "Sie denken an Religion als Ritual, es gibt auch dieses rituelle Element. Aber es gibt keine Priester, es gibt keine Minister, es gibt keine Rabbiner, es gibt kein Klerussystem irgendeiner Art. Jeder ist sein eigener Denker."

3. Die katholische Kirche verurteilt die Freimaurerei.

Jacob sagte, die erste Reaktion auf die Freimaurerei in Kontinentaleuropa, insbesondere im katholischen Europa, sei der Verdacht gewesen, „all diese Männer [aus] verschiedenen Vierteln, verschiedenen Berufen, die sich im Café treffen, gemeinsam Brot brechen, Rituale durchführen, was könnte das sein? Politisch? Verschwörung oder Religion."

1738 verurteilte die katholische Kirche die Freimaurerei und hat seitdem etwa 20 Dekrete – direkt oder indirekt – gegen die Bruderschaft erlassen. 1983 bekräftigte Kardinal Joseph Ratzinger (der zukünftige Papst Benedikt XVI.) diese Position.

4. Atheisten sind nicht willkommen.

Freimaurerei ist keine Religion an sich, aber Agnostiker oder Atheisten können nicht dazugehören, sagte Brent Morris, ein Freimaurer-Historiker, Herausgeber des Scottish Rite Journal und Freimaurer 33. Grades.

„Dies ist eine Organisation von Gläubigen“, sagte er. „Als es 1717 formell begann, glauben viele Historiker, dass es versuchte, die Kluft zwischen den religiösen Bürgerkriegen zu überbrücken, die zu dieser Zeit in England im Gange waren. Die Katholiken würden an die Macht kommen und die Protestanten, die Protestanten würden an die Macht kommen und die Katholiken verprügeln und alle verprügelten die Juden.

"Als die Freimaurer gegründet wurden, sagten sie: 'Hier ist eine Gruppe von Männern, die sich einig sind, dass Gott in ihrem Leben zentral ist, sie können sogar zustimmen, dass Gott sie dazu zwingt, in der Gemeinschaft Gutes zu tun, dann können sie danach den Mund halten." das." Das war ein radikales Konzept – dass Männer zusammenkommen und sich auf dieser grundlegenden Ebene einigen und dann ihr Leben weiterleben können."

Könnte sich also ein Atheist anschließen? Nein, sagte James Sullivan, Großmeister der Großloge von New York: "Der Grund, warum wir, glaube ich, in der Vergangenheit jemanden wollten, der an ein höchstes Wesen glaubte, ist, dass wir eine gewisse Verpflichtung eingehen, ein guter Mann zu sein, unterstützt die Bruderschaft. Und wenn ihr nicht an ein höchstes Wesen glaubte, würde die Verpflichtung nichts bedeuten."

5. Die meisten Gründerväter waren KEINE Freimaurer.

Zwei der ersten Präsidenten Amerikas, George Washington und James Monroe, waren Freimaurer, ebenso wie Benjamin Franklin, John Hancock und Paul Revere. Aber viele führende Persönlichkeiten der Amerikanischen Revolution – darunter John und Samuel Adams, Thomas Jefferson, James Madison und Thomas Paine – waren keine Freimaurer.

Von den 56 Personen, die die Unabhängigkeitserklärung unterzeichneten, waren laut der Großloge von Pennsylvania nur neun bestätigte Freimaurer und von den 39 Delegierten des Kontinentalkongresses, die 1787 den Entwurf der neuen Verfassung der Nation unterzeichneten, nur 13 (ein- drittens) waren Freimaurer.

6. Es gibt KEINE geheimen Freimaurersymbole auf dem US-Dollarschein.

Auf der Rückseite des Dollarscheins befindet sich eine unvollständige Pyramide mit einem Auge darüber. Viele Leute – einschließlich einiger Freimaurer – sagen, es sei ein Freimaurersymbol, aber das ist nicht der Fall. Margaret Jacob von der UCLA sagt, dass diese Symbole im Laufe der Geschichte von vielen verschiedenen Gruppen, einschließlich Freimaurern, verwendet wurden.

"Ich bin sicher, es gibt viele Freimaurer, die glauben wollen [es sind Freimaurersymbole] und die es Ihnen sagen werden, weil es die Logen wichtig erscheinen lässt", sagte Jacob. "Ich meine, wenn Sie ein Symbol auf dem Dollarschein haben, ist das eine große Sache!"

Brent Morris sagte, dass es zwei Arten von Menschen gibt, die die Idee fördern wollen, dass die Symbole Freimaurer sind: „Die Freimaurer und die Anti-Freimaurer – und das deckt das Universum ziemlich gut ab.

"Das Auge Gottes ist ein gemeinsames Symbol dafür, dass Gott die Angelegenheiten des Menschen überwacht", sagte Morris. "Es ist eine Ikone, die im Laufe der Jahrhunderte in Kulturen auftaucht. Die unvollendete Pyramide [die auch auf einer 50-Pfund-Kolonialnote erschien] repräsentierte, dass unser Land noch nicht fertiggestellt war, dass wir weiter wachsen."

7. Die Shriners sind Freimaurer.

Die Shriners (formal bekannt als Ancient Arabic Order Nobles of the Mystic Shrine), die Wohltätigkeitsorganisation, die in der Bevölkerung am besten dafür bekannt ist, kleine Autos bei Paraden zu fahren, sind ein Ableger der Freimaurer. Sie betreiben 22 Kinderkrankenhäuser, in denen Patienten keinen Cent bezahlen.

„Du musst Freimaurer sein, um Shriner zu werden“, sagte Morris.

8. Das geheime Freimaurer-Passwort entstand als Arbeitswerkzeug

Die Maurerei begann als Zunft für Steinmetze, die die Burgen und Kathedralen des mittelalterlichen Europas bauten. "Wenn Sie Bäcker, Müller oder Brauer wären, könnten Sie Ihr ganzes Leben in einem Dorf verbringen und Ihrem Handwerk nachgehen", sagte Morris. „Wenn Sie ein Maurer sind, gibt es in dieser Stadt möglicherweise jahrzehntelang keine Maurerarbeiten, nachdem sie die Kirche repariert oder das Rathaus gebaut haben, also mussten Sie an eine andere Baustelle ziehen.

"Nun, Sie sind Analphabeten, die Beamten der Loge sind wahrscheinlich Analphabeten. Deshalb glauben sie, dass das Wort der Freimaurer in Kraft trat. Es ermöglichte den Handwerkern, von einer Baustelle zur anderen zu wechseln und sich als Mitglied der Gewerkschaft zu identifizieren." .

„Wir haben in Schottland Beweise, die bis ins frühe 17. Jahrhundert zurückreichen, dass das Wort der Freimaurer existierte, und [so] konnte man sich als Freimaurer in Edinburgh einem Freimaurer in Lancashire gegenüber identifizieren, dass man Mitglied der Gilde war und hätte Arbeit."

"Gibt es geheime Händedrucke?" fragte Rocca.

"Oh, geheimer Händedruck natürlich", antwortete Morris. "Ich meine, was nützt ein Passwort, wenn man keinen Handschlag hat?"

9. Es gibt keinen versteckten Freimaurer-Code auf Rolling Rock-Bierflaschen.

Die 1939 eingeführte Biermarke Rolling Rock der Latrobe Brewing Company aus Pennsylvania beendet eine Aussage auf ihrem Etikett mit dem kryptischen "33". Im Laufe der Jahre wurde vermutet, dass es sich um den 33. Grad der Freimaurerei des Schottischen Ritus handelt.

Laut "The Complete Idiot's Guide to Freemasonry" (Alpha) besteht Latrobe darauf, dass sich die "33" auf 1933 bezieht, das Jahr, in dem die Prohibition endete.

1986 untersuchte Cecil Adams' Kolumne "The Straight Dope" diese urbane Legende und stellte fest, dass "33" tatsächlich unter die Aussage gekritzelt war und angab, wie viele Wörter sie enthielt, und der Drucker sie fälschlicherweise dem Etikett hinzugefügt hatte. [Siehst du, es ist immer Druckfehler.]


Freimaurerei und Bürgerkrieg - ein ungeteiltes Haus

»Mein Vater war Soldat in der Unionsarmee. . .Er wurde ein Freimaurer in einer Militärloge gemacht. . . Gefangen in der Arkansas Post, wurde er den Mississippi River hinauf nach Rock Island, Illinois, getragen. . .Mein Vater wurde. . . schwerkrank und machte sich bei einem Lageroffizier als Freimaurer bekannt. Der Beamte brachte ihn zu sich nach Hause und pflegte ihn wieder zum Leben. Als der Krieg zu Ende war, lieh er Vater Geld, um seinen Weg zurück in sein Haus in Texas zu bezahlen, und gab ihm eine Pistole mit Perlengriff, um sich zu schützen. . .Diese Erfahrung meines Vaters, als ich davon erfuhr, hatte einen sehr großen Einfluss auf mein Leben. . . die Tatsache, dass es eine solche Brüderschaft von Männern geben konnte, die die Härte des Krieges milderte und ungebrochen blieb, wenn Staaten und Kirchen in zwei Teile gerissen wurden, wurde zu einem Wunder, und es ist nicht verwunderlich, dass ich jahrelang versuchte, meine Schulden bei ihr zurückzuzahlen.“
-- Joseph Fort Newton, D.D. im Fluss der Jahre - [1]

Alle Organisationen, das heißt, bis auf eine: die Freimaurerei. Während um sie herum der Krieg tobte, hielten die Freimaurer an den Verbindungen und dem Idealismus fest, der sie zusammenführte. Tausende von Freimaurern kämpften im Krieg, und viele starben. Aber die Lehren des Handwerks, diese Ideale und Moralkodizes, die wir als Freimaurer [2] streben zu halten, konnten den Hass und die Feindseligkeit, die der Krieg erzeugte, überwinden.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum diese Organisation mehr als jede andere den Tumult des Bürgerkriegs überleben konnte.Ein Hauptgrund ist die lange und geschichtsträchtige Geschichte des Handwerks. Der Glaube und die Lehren der Loge gehen nicht nur auf den Bürgerkrieg zurück, sondern auch auf die Verfassung, die Entdeckung der Neuen Welt und nach Ansicht einiger sogar auf die Geburt Christi. Wenn eine so lange Tradition existiert, ist sie schwer zu ignorieren.

Ein zweiter Grund, warum die Freimaurerei zusammengehalten wurde, ist, dass die Mitgliedschaft in einer Freimaurerloge nur freiwillig erfolgt. Noch nie wurde ein Mann rekrutiert, um einer Loge beizutreten. Unsere Regeln verbieten es Freimaurern tatsächlich, jemanden aktiv zur Initiation zu verfolgen. Stattdessen muss ein Mann, der daran interessiert ist, Freimaurer zu werden, "aus eigenem freien Willen und Einvernehmen" [3] sucht aktiv ein Mitglied der Loge, dem er beitreten möchte, und bittet ihn um einen Aufnahmeantrag.

Der dritte Grund ist die Struktur des Handwerks selbst. Es gibt eine Reihe interner Regeln und Bräuche, die der Loge als Ganzes halfen, die turbulente Politik und die Spaltung des Krieges zu vermeiden. Dies ermöglichte es der Lodge, weiterhin als Ort zu funktionieren, an den ein Mann gehen konnte, wenn er Hilfe brauchte, oder als ruhiger Zufluchtsort vor den Stürmen, die außerhalb des Crafts wüteten. Es war damals und ist heute noch ein Ort, an dem wahre Brüderlichkeit existiert.

Das vielleicht beste Beispiel für diese Bande der Brüderlichkeit fand auf dem Schlachtfeld von Gettysburg statt. [4] In dieser Schlacht, dem Wendepunkt des Krieges, kämpften 93.000 Bundestruppen mit 71.000 Konföderierten. Davon wurden in den drei Kampftagen vom 1. Juli bis 3. Juli 1863 mehr als 35.000 getötet oder verwundet. Von den Männern, die kämpften, waren 17.930 Freimaurer, darunter etwa 5.600, die zum Opfer fielen. [5]

Eines der berühmtesten Ereignisse, die in Gettysburg stattfanden, war der riesige Infanterievorstoß der Konföderierten, der als Picketts Angriff bekannt ist. Am 3. Juli führte Pickett (ein Mitglied der Dove Lodge Nr. 51, Richmond, Virginia) fast 12.000 Männer auf einem langen Ansturm über offene Felder in Richtung der Mitte der Unionslinie auf dem Cemetery Ridge. Es wurde als der letzte und größte Infanterieangriff in der Militärgeschichte bezeichnet.

Einer der Männer, die diese Anklage anführten, war Brigadegeneral Lewis Addison Armistead, CSA. Er war Mitglied der Alexandria-Washington Freimaurerloge #22 in Alexandria. Ursprünglich aus North Carolina, hatte er West Point besucht und einige Jahre bei der US-Armee gekämpft, bevor er seine Kommission zum Kampf für die Konföderation aufgab. Während dieser Zeit hatte er Gelegenheit, beim jetzigen Generalmajor Winfield Scott Hancock, USA (Charity Lodge #190, Norristown, Pennsylvania) zu dienen, während beide Männer im Westen waren. Die beiden waren gute Freunde geworden. Mit Armisteads Rücktritt war es jedoch fast zweieinhalb Jahre her, dass die beiden Männer Kontakt hatten. Bis Gettysburg, das heißt.

Hancock hatte am 1. Juli das Kommando über die zersplitterten Unionstruppen auf Cemetery Ridge übernommen und sie zu einer starken Front organisiert, die drei Tage lang dem Beschuss der Konföderierten standgehalten hatte. Und es war seine Position in der Mitte der Unionslinie, die im Mittelpunkt von Picketts Angriff stand. Bei der Aktion wurden beide Männer verletzt. Armistead wurde von seinem Pferd aus erschossen, tödlich verwundet. Hancocks Sattel erlitt einen Schlag, der Nägel und Holzstücke in seinen Oberschenkel rammte.

Als der Kampf nachließ, wurde klar, dass Armisteads Verletzungen tödlich waren. Da er wusste, dass sich sein alter Freund irgendwo hinter den Linien der Union befand, zeigte Armistead das freimaurerische Zeichen der Not. [6] Dies wurde von Captain Henry Harrison Bingham, dem Judge-Advocate von Hancocks Second Corps (Chartiers Lodge #297, Canonsburg, Pennsylvania) gesehen. Er kam zum gefallenen Armistead und erklärte, dass er ein Mitmaurer sei.

Die beiden Männer sprachen eine Weile, und als Armistead erkannte, dass Bingham direkten Zugang zu Hancock hatte, vertraute er ihm einige seiner persönlichen Gegenstände an. Unter ihnen waren seine Freimaureruhr, die Bibel, auf die er seine Verpflichtungen übernommen hatte, [7] und eine Reihe anderer Artikel. Bingham verabschiedete sich und kehrte dann zum Union-Lager zurück, um die Gegenstände zu liefern. Armistead starb zwei Tage später.

Die Tatsache, dass Armistead das freimaurerische Zeichen der Not benutzte, bedeutete, dass sein Krieg vorbei war und dass er eine andere, dringendere Angelegenheit beschäftigte, sogar auf dem Schlachtfeld von Gettysburg. Was könnte einen der ranghöchsten und intelligentesten Offiziere der Konföderation dazu bringen, die gesamte Ideologie des Krieges beiseite zu legen und nach einem Bruder des Handwerks von der anderen Seite zu rufen? Dieser Frage gehe ich nun nach.

Während des Krieges und in den Jahren davor beschäftigten die Freimaurer in diesem Land die Fragen der Sezession, der Sklaverei und der Rechte der Staaten ebenso wie alle anderen. Den Gedanken an einen drohenden Krieg zwischen den Staaten konnte man sich kaum entziehen. Das Folgende stammt aus einem im Juni 1861 verfassten Brief der Großloge von Pennsylvania, der als Antwort auf eine von der Großloge von Tennessee eingegangene Mitteilung über die Situation des Landes gesendet wurde.

"Was den gegenwärtigen beklagenswerten Zustand dieses Landes betrifft, können Freimaurer Meinungen über die Ursache haben, die ihn verursacht hat. Es ist zu befürchten, dass einige unserer Brüder gegen die Staatenunion bewaffnet sind, andere in den Reihen ihrer Verteidiger. Gelehrt durch die Geschichte des Ordens. . .sie haben diese Prinzipien in die Meinungsbildung über die gegenwärtige Krise unserer nationalen Geschichte einfließen lassen. Aber während Freimaurer als Individuen so beeinflusst wurden und im Einklang mit solchen Ansichten handeln, ist die Freimaurerei ein stiller, leidenschaftlicher, abstrahierter Beobachter der Ereignisse. . . „Brüder – Wir bedauern mit Ihnen den gegenwärtigen unnatürlichen und zutiefst beunruhigenden Zustand unserer nationalen Angelegenheiten. . .Aber wenn dieser Wirbelsturm uns zu überwältigen droht, wird doch in diesem letzten Extrem die noch leise Stimme des freimaurerischen Glaubens ertönen und vernommen werden und sagen: Brüder, in dieser Zeit der Not ist Hilfe zur Hand.

"'Sicher ist dein Gott unser Gott dein Glaube unser Glaube deine Wahrzeichen unsere Wahrzeichen deine Freude unsere Freude dein Wohlstand unsere Zufriedenheit.' Dann lasst uns gemeinsam für den Erhalt und die Ewigkeit eines gemeinsamen Erbes arbeiten. . .[W]ir werden dazu beitragen, Einheit, Frieden und Eintracht unter den Brüdern und Bürgern der vereinigten souveränen Staaten in unserer glorreichen Union zu bewahren. Wenn alle Bande gebrochen werden sollten, alle Bande zerreißen sollten, wenn Zwietracht, Zwietracht und Zerrüttung den Niedergang und Fall der weisesten und wunderbarsten Regierungen der Menschheit kennzeichnen, lasse den Freimaurertempel in allen Staaten, Königreichen, Ländern, Völker oder Konföderationen, sei gemeinsame Zuflucht einer unzerstörbaren Freimaurer-Bruderschaft." [8]

Diese Gefühle wurden zu irgendeinem Zeitpunkt während dieser Zeit von praktisch allen anderen Großlogen wiederholt. Niemand wollte Krieg. Verhandlung war die überwältigend bevorzugte Option. Sollte es jedoch zu einem Krieg kommen, hofften und glaubten alle, dass die Bruderschaft den Konflikt überleben würde. Aber warum? Was war das Besondere an der Freimaurerei, das sie von anderen ähnlichen Organisationen unterschied?

Der erste Grund ist die Geschichte des Ordens. Keine andere Organisation hat den Umfang und die Art der Geschichte der Freimaurerei. Um die heute existierende Organisation wirklich zu verstehen, ist es unerlässlich, die Geschichte des Handwerks zu untersuchen und zu verstehen.

Wo die historischen Wurzeln der Freimaurerei liegen, lässt sich nicht eindeutig beantworten. Die erste Denkschule verfolgt das Handwerk vom Bau des Tempels von König Salomo ungefähr im 10. Jahrhundert v. Zu diesem Zeitpunkt, vor dem Aufkommen von Metallbearbeitungswerkzeugen, erforderte der Bau von Steingebäuden die Arbeit und Planung von Meisterarchitekten. Sie hatten nur Stein und Mörtel, um damit zu arbeiten, und doch waren ihre Pläne so durchdacht, dass sie Jahrhunderte überdauerten.

Es gab relativ wenige Meister, und die Geheimnisse des Handwerks gehörten zu den bestgehüteten der Welt. Die Meister wussten, dass die Nachfrage nach ihrem Fachwissen überwältigend war, und sie bewachten ihr Wissen gut. Nur wenige Auserwählte wurden in den Rang eines Meisters erhoben, und der Prozess war langwierig und mühsam. Ein junger Mann wurde zunächst bei einem etablierten Meister in die Lehre, oft über mehrere Jahre. Der Lehrling erlernte das Handwerk von diesem Meister und machte sich dann selbstständig, um sein Handwerk auszuüben. Schließlich wurden einige dieser Handwerker in den Rang eines Meisters erhoben, aber erst nach jahrelanger Arbeit. Dieses Muster wiederholt sich in vielen verschiedenen Epochen der Geschichte, unabhängig davon, welches Handwerk erlernt wird.

Der am Bau des Tempels von König Salomo beteiligte Meisterarchitekt war ein Mann namens Hiram Abif. Er wurde von einem Trio von Männern ermordet, die danach strebten, Meister des Handwerks zu werden. Die Geschichte seiner Ermordung bildet die Grundlage für den Master Mason in moderner Freimaurerei. Abif wollte die Geheimnisse des Meisters nicht preisgeben und opferte sein Leben, um die Heiligkeit dieser Ehre zu schützen. Diese und andere Ideale werden im Master-Freimaurer-Grad erklärt, was dem neuen Bruder eindrückt, inwieweit andere die Brüderlichkeit aufrecht erhalten haben. [9]

Der zweite Gedankengang zeichnet die Entwicklung des Handwerks von den Zünften des Mittelalters nach. Dies folgt eng den Idealen der anderen Schule. Steinmetzgilden wurden gegründet, um die Geheimnisse des eigentlichen Steinmetzberufs zu wahren. Dies war als "operatives Freimaurertum" bekannt. Die erste dokumentierte Instanz einer Freimaurerloge in England findet 926 n. Chr. statt. Diese Gildenmänner konnten tatsächlich Steine ​​legen und Gebäude bauen. Eine Person, die diesen Beruf ausübte, war praktisch gezwungen, Mitglied der Zünfte zu werden, um sich Arbeit zu sichern. Es ist eng mit der Entwicklung der "Closed Shop"-Gewerkschaften in diesem Land vergleichbar. Diejenigen, die keine Mitglieder waren, konnten keine Arbeit finden.

Im Laufe der Zeit gewannen diese Gilden beträchtliche Macht und Einfluss. Sie begannen, allegorische Bedeutungen für die Werkzeuge und die Terminologie des Berufs zu entwickeln. Sie entwickelten auch geheime Zeichen, Wörter und Erkennungsweisen, damit ein Freimaurer einen anderen erkennen konnte, egal wohin sie gingen. Diese versicherten, dass nur diejenigen, die berechtigt waren, an den Treffen der Gilden teilnehmen konnten. Dies ermöglichte es dem Maurer, in andere Teile der Welt zu reisen und immer noch als Steinmetzmeister anerkannt zu werden. Dies führte zur Prägung des Begriffs "Freier und akzeptierter Maurer" abgekürzt zu "Freimaurer".

Im 17. Jahrhundert, als der Dombau rückläufig war, begannen einige der einzelnen Logen, Mitglieder aufzunehmen, die keine echten Maurer waren. Dazu gehörten zivile und religiöse Führer, Regierungsbeamte und andere Würdenträger. Diese Würdenträger erkannten die Macht und den Einfluss der Logen und wurden Mitglied, um in dieser Macht mitzureden. Daraus entwickelte sich ein neuer Organisationstyp. Diese Zünfte der aktiven Maurer gab es nicht mehr. Hier sehen wir die Entwicklung dessen, was heute als „spekulative Freimaurerei“ bekannt ist.

Bei einer so langen und geschichtsträchtigen Geschichte wie dieser ist es kein Wunder, dass die Bande, die einen Mann mit all seinen freimaurerischen Brüdern verbinden, nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Es sind feierliche Gelübde, die vor Gott und den Mitgliedern seiner Loge abgelegt werden. Diese über viele Jahrhunderte zurückreichenden Traditionen werden nicht leicht zugunsten so launischer und vergänglicher Begriffe wie der Politik vernachlässigt. Die Tradition war jedoch nicht der einzige Grund, warum das Handwerk zusammen blieb.

Ein zweiter wichtiger Grund, warum sich die Freimaurerei von anderen Organisationen abhebt, ist die Art und Weise, wie ein Mann ein Freimaurer wird. Die Freimaurerei ist insofern einzigartig, als wir keine neuen Mitglieder rekrutieren. Um in eine Loge aufgenommen zu werden, muss ein Mann entweder zur gesamten Loge oder zu einem einzelnen Mitglied der Loge kommen und von ihnen einen Antrag auf Mitgliedschaft stellen. Der Prozess selbst wird nach diesem Punkt von der Loge kontrolliert, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das potenzielle Mitglied die erste Anfrage stellen muss.

Diese Tradition hat in den letzten Jahren einige Kritik auf sich gezogen, da die Mitgliederzahl zu sinken begann. Bis ungefähr in die 1960er Jahre war die Mitgliedschaft in praktisch allen Bruderschaften unglaublich hoch. Dazu gehörten die Freimaurerei und alle ihre zugehörigen Gremien, griechische Burschenschaften und Schwesternschaften auf College-Campus und andere Organisationen wie die VFW, die Elks, Moose, Eagles usw. Nach den 1960er Jahren begann jedoch die Mitgliedschaft in all diesen zu sinken. Und das fast eine Generation lang. Er hat sich erst vor kurzem abgeflacht und teilweise wieder angezogen. Viele der Großlogen, die die leitenden Körperschaften der Freimaurer sind, haben gelockerte Regelungen bezüglich der Diskussion über die Mitgliedschaft mit potenziellen Mitgliedern. Die Regel ist jedoch geblieben.

Dies ist aus mehreren Gründen ein wichtiger Unterschied. Zunächst einmal gibt es einen großen Unterschied zwischen einer Gruppe, der Sie beitreten möchten, und einer Gruppe, zu der Sie gezwungen werden, sich anzuschließen. In den anderen Organisationen wurden Männer oft fast gezwungen, Mitglieder zu werden. Vielleicht hatten sie einen Verwandten, einen Vater oder Onkel, der Mitglied war, und der jüngere Mann wurde natürlich erwartet.

Sicherlich geschieht dies in gewissem Maße in der Freimaurerei, aber es gibt immer noch das Element der Wahl. Während der Initiationszeremonien in die verschiedenen Grade der Freimaurerloge wird der neue Bruder wiederholt gefragt, ob diese Entscheidung, ein Freimaurer zu werden, "aus freiem Willen und Einvernehmen" geschieht. Dieselbe Frage wird nicht weniger als dreimal im Jahr gestellt jeden Grad. [10] Es gibt reichlich Gelegenheit für einen Mann, seinen Einwand zu äußern, wenn er das Gefühl hat, zum Beitritt gezwungen oder gezwungen zu werden.

Ein weiterer Unterschied ist der zwischen einer Gruppe, der sich eine Person anschließt, und einer, in die sie hineingeboren wird. Dies ist vielleicht der wichtigste Unterschied in diesem Zusammenhang. Wenn eine Person in eine Gesellschaft, eine Gruppe oder eine Religion hineingeboren wird, hat sie dieses Wahlelement nicht. Dies ist einer der Gründe, warum viele dieser anderen Organisationen nicht zusammenhielten, als der Krieg ausbrach. Eine Reihe von Personen in der Organisation entschieden, dass sie nicht mehr in der Organisation sein wollten, und da sie nie darum gebeten hatten, fühlten sie sich berechtigt, sie zu verlassen.

Das beste Beispiel dafür ist die politische Spaltung zwischen Nord und Süd. Einer der Gründe, die einige der Sezessionisten für ihren Austrittswunsch anführten, war, dass sie nicht die gleiche Loyalität gegenüber der Union und der Verfassung hatten wie die ursprünglichen Gründerväter. Diese Personen haben die Entscheidung getroffen, diese neue nationale Regierung zu bilden und sich an die Regeln und Vorschriften derselben zu halten.

Während des Bürgerkriegs stellte sich jedoch die ernsthafte Frage, was die neue Generation von Amerikanern an die Bundesverfassung verband. Den einzelnen staatlichen Identitäten wurde viel mehr Bedeutung beigemessen. Die Leute identifizierten sich zuerst als Virginianer und dann als Amerikaner. Diese Frage der doppelten Staatsbürgerschaft würde dieses Land plagen, bis die Frage durch das Blutvergießen des Bürgerkriegs beigelegt war.

Dieses Konzept ermöglichte es den Sezessionisten, zu erklären, dass sie dem Staat eine zwingendere Loyalität gegenüber der Nation haben. Während diese Idee modernen Amerikanern seltsam erscheinen mag, war sie für unsere Vorfahren Mitte des 19. Jahrhunderts vielleicht am wichtigsten in ihren Köpfen. Bei allem Gerede über die Sklaverei als Hauptursache des Krieges bleibt Fakt, dass die eigentliche Debatte um die Frage der Rechte der Staaten begann. Übermäßig vereinfacht kämpfte der Süden nicht um die Erhaltung der Sklaverei, sondern um die Rechte der Staaten durchzusetzen. Ebenso führte der Norden keinen Krieg, um die Sklaverei zu beenden, sondern um die politische und wirtschaftliche Union zu bewahren.

Die Sezessionisten fühlten der Union nicht das gleiche Maß an Loyalität, weil sie sich nicht bewusst entschieden hatten, sich dieser Gruppe anzuschließen. Sie fühlten sich machtlos und außerhalb des politischen Prozesses. Dies führte bei den Südstaaten zu großem Ressentiment gegenüber der nationalen Regierung. Sie befanden sich in einem politischen System, das sie nicht ändern konnten, und als sie zu fliehen versuchten, wurde ein Krieg geführt, um sie darin zu halten.

Andererseits war der Prozess, um Freimaurer zu werden, ganz anders. Da dieses Element der Wahl so weit verbreitet war, konnte sich jeder Mann in der Organisation fühlen, dass er wirklich dazugehörte, dass die Freimaurerei ein Ort war, an dem er ein Mitspracherecht über die Regierung der Organisation hatte.

Die Regierung der Freimaurer und die Art und Weise, wie die Organisation aufgebaut ist, ist der dritte Grund, warum sie zusammenhalten konnte. Jedes ordentliche Mitglied hatte das gleiche Stimmrecht in den Angelegenheiten der Loge. [11] Der ganze Prozess ist sehr egalitär. Wenn sich eine Loge trifft, trifft sie sich "auf der Ebene", was bedeutet, dass kein Mitglied höher ist als das andere. Der neueste Bruder hat die gleiche Stimme und das gleiche Stimmrecht wie der älteste. Der Logenmeister, der die Angelegenheiten des Körpers leitet, ist kein oberster Diktator. Er regiert vielmehr nur mit Zustimmung der Mitglieder. Bei Wahlen und anderen Angelegenheiten, die Stimmen erfordern, zählt er nicht mehr als jeder andere.

Ein weiterer Vorteil, der in die Struktur der Freimaurerei eingebaut ist, sind die Tabus, die innerhalb der Loge existieren. Es stimmt zwar, dass die Loge als offenes Forum für Mitglieder gedacht ist, um ihre Meinungen zu äußern und wichtige Angelegenheiten zu diskutieren, aber es gibt bestimmte Themen, die in der Regel nicht diskutiert werden.

Traditionell sind Religion und Politik die einzigen beiden Tabuthemen. Unsere freimaurerischen Vorfahren hielten sie für zu spalterisch und die Diskussion über sie als zu temperamentvoll und verbannten sie aus der Loge. Einer der Zwecke der Loge ist es, einen sicheren Hafen für rationale und intellektuelle Debatten zu bieten. Es versucht auch, einen Zustand der Harmonie innerhalb der Loge selbst zu fördern. Um diese Harmonie zu gewährleisten, wurden diese beiden Ausgaben verboten. Unsere Vorfahren wussten, dass es nie einen Konflikt gegeben hatte, der nicht auf eine dieser beiden Kräfte zurückgeführt werden konnte. Indem sie sie nicht diskutierten, hofften sie, für diesen harmonischen Zustand innerhalb der Loge zu sorgen.

Diese Bestimmung half, den Frieden innerhalb der Organisation zu wahren. Die Feuereifer und Meister der Rhetorik, die Regierungen und Städte so infizierten, fanden innerhalb der Freimaurer-Bruderschaft keine Zuflucht. Besonnenheit und Vernunft konnten sich bei der Leitung der Bruderschaft meistens durchsetzen. Das ist es, was die Großloge von Pennsylvania dazu bringen könnte, zu erklären, dass „die Freimaurerei ein stiller, leidenschaftlicher, abstrahierter Beobachter der Ereignisse ist“. [12]

Die Struktur des Großlogensystems eignet sich für den Erhalt des Handwerks durch nationale Krisen. Die Großloge ist die leitende Körperschaft der Freimaurer in einer bestimmten Gerichtsbarkeit. Sie setzt sich aus Vertretern der verschiedenen Logen innerhalb dieser Gerichtsbarkeit zusammen. Es ist jedoch zu beachten, dass die Großloge einer Jurisdiktion der einer anderen keine Treue schuldet. Sie unterwirft sich auch nicht der Herrschaft oder Autorität einer übergeordneten Instanz. Jede Großloge besitzt innerhalb ihrer Jurisdiktion die absolute Souveränität.

Die erste der Großlogen war die Vereinigte Großloge von England. 1724 trafen sich vier Logen in London und bildeten die erste leitende Körperschaft. Sie verstanden schon damals, dass die Beziehung zur nationalen Regierung ein wichtiges Thema war:

„Ein Freimaurer ist ein friedfertiger Untertan der Zivilmächte, wo immer er wohnt oder arbeitet, und darf sich niemals an Verschwörungen und Verschwörungen gegen den Frieden und das Wohlergehen der Nation beteiligen oder sich gegenüber unterlegenen Richtern unangemessen verhalten, wie es die Freimaurer immer waren durch Krieg, Blutvergießen und Verwirrung verletzt, so waren alte Könige und Fürsten wegen ihrer Friedfertigkeit und Loyalität sehr geneigt, die Handwerker zu ermutigen, wodurch sie praktisch den Rufen ihrer Gegner folgten und die Ehre der Bruderschaft förderten, wer auch immer blühte in Friedenszeiten auf. Wenn also ein Bruder ein Rebell gegen den Staat sein sollte, ist er in seiner Rebellion nicht zu dulden, wie auch immer er als unglücklicher Mann bemitleidet werden kann und, wenn er wegen keinem anderen Verbrechen verurteilt wird, obwohl die loyale Bruderschaft dies verleugnen muss und sollte seine Rebellion und geben der Regierung keinen Anstoß oder Grund politischer Eifersucht, sie können ihn vorläufig nicht aus der Loge ausschließen, und seine Beziehung zu ihr bleibt unbesiegbar. [13]

„Das Vorstehende ist eine Kopie von Abschnitt II der Verfassung der Freimaurer, wie sie von James Anderson für die Großloge von England geschrieben und von dieser Großloge angenommen und am „17. Januar 1724“ gedruckt wurde. Es war der am häufigsten zitierte Artikel in Freimaurerkreisen während des Bürgerkriegs." [14]

Diese Männer, die diese Großloge verfasst haben, wussten sicherlich, wie wichtig Loyalität sowohl gegenüber dem Staat als auch gegenüber der Bruderschaft ist. Aber der wichtigste Beitrag, den sie zur Erhaltung des Handwerks leisteten, war die Erfindung des Großlogensystems.

Es gibt Diskussionen darüber, wann die erste Freimaurerloge hier in Amerika gegründet wurde. Einige Schätzungen führen es bis in die 1650er Jahre oder früher zurück. [15] Sicherlich gab es jedoch schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts Logen. Die erste Großloge in Amerika, in Massachusetts, wurde 1733 gechartert. Wichtig ist, dass sie vollständig von der Großloge von England souverän war. Zur Zeit des Bürgerkriegs gab es in den Vereinigten Staaten 38 unabhängige Großlogen. [16]

Jede dieser Großlogen war von allen anderen unabhängig und innerhalb ihrer eigenen Jurisdiktionsgrenzen absolut souverän. Dieses Fehlen einer nationalen Führung ist ein Hauptgrund dafür, dass die Freimaurerei als Ganzes nicht entlang geografischer Grenzen zerbrach, wie dies bei vielen anderen Organisationen der Fall war. In diesen Fällen hatten Gruppen wie die Baptistenkirchen, die Presbyterianischen Kirchen und andere eine Art nationaler Leitungsrat, der sich aus Vertretern aller verschiedenen Regionen des Landes zusammensetzte. Und so wie der Krieg das Land in eine endgültige Richtung spaltete, so spaltete er auch die nationalen Komitees dieser verschiedenen Gruppen. Es ist nicht logisch anzunehmen, dass jede Organisation, egal wie tief ihre Überzeugungen verwurzelt sind, egal wie sehr ihre Mitglieder ihren Idealen verpflichtet sind, intakt überleben könnte. Ist es in einer solchen Situation, in der die Führung der Gruppe so tief und offensichtlich gespalten ist, verwunderlich, dass sich die einzelnen Gruppenmitglieder selbst getrennt haben?

Dieses Element fehlte jedoch in der Freimaurerei. Es gab keine "Grand Lodge of America", die die in den Staaten beaufsichtigte. Es gab kein nationales Führungskomitee, an das man sich orientieren konnte. Die einzelnen Großlogen waren auf sich allein gestellt. Die von ihnen aufgestellten Regeln und Vorschriften galten nur innerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs.

Daher musste sich ein Freimaurer in Georgia nicht mit den Ansichten der Großloge von Massachusetts zu Fragen der Sklaverei und der Rechte der Staaten auseinandersetzen. Er musste sich nur um die des Georgia-Körpers kümmern. Ein solcher Mann hätte ein deutliches und spürbares Interesse an den Angelegenheiten der Freimaurerschaft seines Staates, und vor allem hätte er die Möglichkeit, seinen Gedanken und Gefühlen zu den verschiedenen Themen Gehör zu verschaffen. Man könnte leicht sagen, dass er eine direktere Verbindung zu den Geschäften und Angelegenheiten der Großloge seines Staates hatte als zur Regierung der Vereinigten Staaten.

Dies bringt mich zu meinem letzten Grund. Die Freimaurer-Bruderschaft basiert auf drei Grundprinzipien, die wir verwenden, um eine moralische Richtlinie für unser Leben zu geben. Diese drei Grundsätze sind Brüderliche Liebe, Erleichterung und Wahrheit. Die Konzepte selbst scheinen einfach genug. Die erste lehrt uns, dass wir alle unsere Brüder der Erde lieben und respektieren sollten, unabhängig davon, ob sie Mitglieder des Handwerks sind oder nicht. Die zweite lehrt, dass wir alles tun sollten, um denen zu helfen, die unsere Hilfe brauchen. Das dritte lehrt uns, dass wir immer das Licht der Erkenntnis suchen sollten, denn nur im Wissen können die Menschen wirklich frei sein.

Während des Bürgerkriegs hatten Freimaurer auf beiden Seiten der Linie Gelegenheit, diese Tugenden zu zeigen. Die Geschichte von Armistead, Bingham und Hancock ist nur eine von Hunderten von Anekdoten, die über die Freimaurerbruderschaft erzählt werden können, die den Hass und die Feindseligkeit des Bürgerkriegs überwunden hat.

Es gibt eine Reihe von dokumentierten Geschichten über Kriegsführung, die für Freimaurer-Beerdigungen beiseite gelegt werden. In Galveston führte ein konföderierter Major namens Tucker freimaurerische Trauerfeiern für einen Union Captain namens Wainwright durch, der in Tuckers Gefängnis gestorben war. "Eine öffentliche Prozession, bestehend aus "sowohl Freunden als auch Feinden, die die Insignien des Ordens trugen und von einer angemessenen militärischen Eskorte begleitet wurden", begleitete die Leiche zum bischöflichen Friedhof [17] In einem anderen Fall wurde ein Kommandant der Freimaurer-Union-Marine namens Hart an Bord seines Schiffes während eines langen Bombardements getötet. Ein kleines Boot fuhr unter Waffenstillstandsflagge in den Hafen von Louisiana ein und bat um einen Freimaurer. W. W. Leake, der Mann, der reagierte, öffnete sofort seine Loge und gewährte Hart volle Freimaurerriten.

Einige Freimaurer trugen die Zeichen und Symbole des Handwerks auf ihren Uniformen, in der Hoffnung, dass ein Freimaurer auf der anderen Seite, wenn er ihn als Bruder erkannte, ihm Schaden ersparen würde.

Auch in den Krankenhäusern und Pflegeeinheiten an den Schauplätzen großer Schlachten waren die Freimaurer sehr aktiv. Oft befanden sich die Krankenhäuser auf den Farmen oder in den Gebäuden der Freimaurer. Der Freimaurertempel in Vicksburg wurde zuerst von den Konföderierten und dann nach dem Fall von Vicksburg am 4. Juli 1863 von den Föderalen als Krankenhaus genutzt. [18]

Es gibt viele Gründe, warum die Freimaurerei die Spaltung des Bürgerkriegs überleben konnte. Der über viele Jahrhunderte zurückreichende Traditionssinn verleiht ihm eine kaum zu übersehende Würde und Ehrfurcht. Keine andere Organisation oder Regierung hat eine so lange und geschichtsträchtige Tradition.

Ein Mann muss sich für einen Maurer entscheiden. Er kann nicht geboren oder dazu gezwungen werden. In einer Organisation, der eine Person beitreten möchte, gibt es ein ausgeprägteres Gefühl der Loyalität gegenüber dieser Gruppe. Diejenigen, bei denen es keine Wahl gibt, wie Regierungen und Religionen, haben eine weniger loyale Anhängerschaft.

Schließlich eignet sich die Struktur des Handwerks selbst zu einem fortgeschrittenen Sinn für Kohärenz. Politik und Religion, zwei der spaltendsten Elemente der Menschheitsgeschichte, kamen nicht in den Logenraum. Jeder Freimaurer war in der Lage, bei der Führung der Loge eine gleiche Stimme zu haben. Jede der Großlogen war von den anderen unabhängig. Obwohl es gut ausgebaute Kommunikationswege gab, musste kein Staat die Souveränität an einen anderen abgeben. Sie unterwarfen sich auch nicht der Herrschaft eines Obersten Rates. Schließlich verlangten die drei Grundsätze des Handwerks, brüderliche Liebe, Erleichterung und Wahrheit, dass Freimaurer anders handeln als Nicht-Freimaurer.

Mit all diesen Faktoren, die zu ihren Gunsten wirkten, wird deutlicher, warum Freimaurer leichter als viele ihrer Zeitgenossen als Organisation zusammenhalten konnten. Alle Traditionen und die Geschichte begründeten die Freimaurerei als legitime Organisation. Die attraktiven Elemente der Freimaurerei selbst machten die Mitgliedschaft zu etwas, das Männer gerne annahmen. Und sobald diese Lehren des Handwerks angenommen worden waren, war ein Ungehorsam ihnen gegenüber undenkbar. So waren die Männer als Freimaurer in der Lage, all den politischen Streit und die ideologischen Unruhen zu überwinden, indem sie einfach an einer Reihe von Prinzipien festhielten, die lange vor einer Union aufgestellt wurden, um die man kämpfen konnte. Eine edle Leistung, um es gelinde auszudrücken.

Literaturverzeichnis

Munn, Sheldon A. Freimaurer in Gettysburg. Gettysburg, PA: Thomas Publications, 1993

Roberts, Allen E. Freimaurer Trivia und Fakten. Highland Springs, Virginia: Ankerkommunikation, 1994

Roberts, Allen E. House Undivided: Die Geschichte der Freimaurerei und des Bürgerkriegs. Fulton, Mo: The Ovid Bell Press, Inc. 1961

Waite, Arthur Edward, Hrsg. Eine neue Enzyklopädie der Freimaurerei. kombiniert Hrsg. New York, NY: Weathervane Books, 1970

Motts, Wayne E. "Gott vertrauen und nichts fürchten": General Lewis A. Armistead, CSA. Gettysburg, Pennsylvania: Militäreindrücke von Farnsworth House, 1994.

Chamberlain, Joshua Lawrence (Gen.) Through Blood & Fire in Gettysburg: Meine Erfahrungen mit dem 20. Maine Regiment auf Little Round Top. Gettysburg, Pennsylvania: Stan Clark Military Books, 1994 (Nachdruck aus dem Hearst's Magazine von 1913 zum 50. Jahrestag von Gettysburg.)

Fußnoten

[1] Aus Allen E. Roberts Freimaurer-Trivia und Fakten Highland Springs, Virginia, Anchor Communications, 1994. 87.

[2] Ich bin ein Master Mason der American Union Lodge #1, Free & Accepted Masons, in Marietta Ohio. Ich beschäftige mich mit Freimaurerei (als Mitglied des Ordens von DeMolay), seit ich 14 Jahre alt bin. Ich hatte immer eine positive Meinung über das Handwerk, aber ich werde versuchen, dieses Thema so objektiv wie möglich zu betrachten.

[3] Dieses Zitat erscheint mehrmals in den Initiationszeremonien für die Freimaurergrade.

[4] Gordon Cook, persönliches Interview. Columbus, Ohio, 4. November 1995 und Munn 6-19. Cook ist Mitglied der Freimaurerloge für Bürgerkriegsforschung.

[5] Sheldon A. Munn, Freimaurer in Gettysburg (Gettysburg, PA: Thomas Publications, 1993) 5.

[6] Das Zeichen der Not ist ein geheimes Zeichen, das einem neuen Bruder bei seiner Erhebung zum Meister der Freimaurer gelehrt wird. Es ist kein Zeichen, das auf die leichte Schulter genommen werden sollte, sondern nur in Zeiten dringender Not.

[7] Traditionell übernimmt ein neuer Bruder alle seine Verpflichtungen aus derselben Bibel. Dieses Buch wird ihm dann bei seiner Auferweckung präsentiert, als Erinnerung an alles, was er durchgemacht hat.

[8] Allen E. Roberts House Undivided: The Story of Freemasonry and the Civil War (Fulton, Mo The Ovid Bell Press, Inc, 1961) 33-35.

[9] Der allgemeine Text und die Botschaft der Freimaurergrade haben sich seit langem vor der Zeit des Bürgerkriegs nicht geändert. Daher unterscheiden sich die Geschichten, die ich hörte und die Ereignisse, die ich 1995 erlebte, kaum von denen, die Freimaurer aus der Zeit des Bürgerkriegs erlebten.

[10] Die drei Grade in der Symbolischen Loge oder Blauen Loge, die die Grundlage des Großlogensystems bildet, sind Eingetretener Lehrling, FellowCraft und Master Mason. Alle weiteren Abschlüsse werden durch andere Organe der Blauen Loge erworben. Sobald ein Mann zum Maurermeister ernannt wurde, steht es ihm frei, sich keiner anderen Organisation anzuschließen. Oder er kann entweder durch die Körperschaften des Yorker Ritus oder des Schottischen Ritus weitermachen. Auf dem beigefügten Blatt finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Abschlüsse in jeder Organisation.

[11] Die Wahlen und Geschäfte der Loge werden nach dem Master Mason Grad geführt. In der Regel sind nur Meistermaurer anwesend. "In gutem Zustand" bezieht sich auf die Zahlung von Gebühren. Daher sind Freimaurermeister, die mit der Zahlung ihrer Beiträge nicht im Rückstand sind, stimmberechtigt und berechtigt, ein Amt in der Loge zu bekleiden.

[15] Arthur Edward Waite A New Encyclopedia of Freemasonry Combined edition, (New York, Weathervane Books, 1970) 461-463.

[16] Massachusetts, 1733 North Carolina, 1771 Virginia, 1777 New York, 1 781 Georgia, Pennsylvania, New Jersey, 1786 Maryland, South Carolina, 1787 Connecticut, New Hampshire, 1789 Rhode Island, 1791 Vermont, 1794 Kentucky, 1800 Delaware, 1806 Ohio, 1808 District of Columbia, 1810 Louisiana, 1812 Tennessee, 1813 Indiana, Mississippi, 1818 Maine, 1820 Missouri, Alabama, 1821 Florida, 1830 Arkansas, 1832 Texas, 1837 Illinois, 1840 Wisconsin, 1843 Iowa, Michigan, 1844 Kansas, Kalifornien, 1850 Oregon, 1851 Minnesota, 1853 Nebraska, 1857 Washington, 1858 und Colorado, 1861 (aus Waite 462)

Diese Site ist keine offizielle Site einer anerkannten Freimaurerorganisation in den Vereinigten Staaten oder anderswo.
Es dient nur zu Informationszwecken und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten oder Meinungen wider
der Freimaurer, weder Webmaster noch die einer anderen regulären Freimaurer-Gemeinde als die angegebenen.

TOTE LINKS & Reproduktion | Haftungsausschluss | In Bezug auf Urheberrechte

Letzte Änderung: 22. März 2014


Freimaurerei und Satanismus: Die Geschichte von Albert Pike

“Mit gutem Gewissen und aufrichtig glaube ich, dass der Freimaurerorden, wenn nicht das größte, eines der größten moralischen und politischen Übel ist, das auf der gesamten Union lastet”
John Quincy Adams, VI. Präsident der Vereinigten Staaten
Briefe zur Freimaurerei “Briefe zur Freimaurerei”, 1833

"Unser Kampf ist nicht gegen Kreaturen aus Blut und Fleisch, sondern gegen die Fürstentümer und Mächte, gegen die Herrscher dieser Welt der Finsternis, gegen die bösen Geister, die in den himmlischen Regionen leben"
Paulus – Brief an die Epheser – 6.12

Wenn die Erfahrensten in der amerikanischen Geschichte sicherlich von den Bluttaten des Generals Albert Pike gehört haben, sind sich leider nur wenige seiner fanatischen Besessenheit von satanischer Esoterik bewusst, die in der amerikanischen Freimaurerei kultiviert wird, die von der des schottischen Ritus abstammt, und selbst sie wissen weniger dass er den Ku-Klux-Klan gründete, sich aber statt ewiger Schande eine große Statue in Washington verdiente.

Dies liegt daran, dass seine Heldentaten auf eine Zeit zurückgehen, in der eine kritische Analyse der Aktivitäten der sogenannten “Freimaurer” strengstens verboten oder aus historischer Sicht diskreditiert war, da die eifrigsten Anhänger der Geheimgesellschaften verschiedener rituellen Gehorsam gehörten zu den Verfechtern des Risorgimento und der Vereinigung Italiens, angefangen mit dem aufgebrachten internationalen Verschwörer Giuseppe Mazzini, der sich Pike durch freimaurerische Brüderlichkeit, gegenseitige Wertschätzung und durch Projekte zur Schaffung okkultistischer und elitärer Freimaurerlogen zur Verbreitung verband das suprematistische Ideal einer Neuen Weltordnung.

Glücklicherweise gibt es heute eine wachsende Zahl von Geschichtswissenschaftlern, die einen akribischen Revisionismus der letzten drei Jahrhunderte umsetzen und auf die grundlegende und verheerende Rolle der Freimaurerei in den Revolutionen und Kriegen Europas hinweisen Vergangenheit mit Transparenz. Entschlüsseln Sie die Verschwörungen, die wie Spinnweben unzählige Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in einer wiederholten internationalen Verbindung zusammengehalten haben, die uns in nachfolgenden Artikeln dazu bringen wird, die gegenseitige Wertschätzung und Pläne für die Schaffung okkultistischer und elitärer Freimaurerlogen zu rekonstruieren, die darauf abzielen, das suprematistische Ideal von . zu verbreiten eine neue Weltordnung.

Glücklicherweise gibt es heute eine wachsende Zahl von Geschichtswissenschaftlern, die einen akribischen Revisionismus der letzten drei Jahrhunderte umsetzen und auf die grundlegende und verheerende Rolle der Freimaurerei in den Revolutionen und Kriegen Europas hinweisen Vergangenheit mit Transparenz. Entschlüsseln Sie die Verschwörungen, die wie Spinnweben unzählige Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in einer wiederholten internationalen Verbindung zusammengehalten haben, die uns in nachfolgenden Artikeln dazu bringen wird, die gegenseitige Wertschätzung und Pläne für die Schaffung okkultistischer und elitärer Freimaurerlogen zu rekonstruieren, die darauf abzielen, das suprematistische Ideal von . zu verbreiten eine neue Weltordnung.

Glücklicherweise gibt es heute eine wachsende Zahl von Geschichtswissenschaftlern, die einen akribischen Revisionismus der letzten drei Jahrhunderte umsetzen und auf die grundlegende und verheerende Rolle der Freimaurerei in den Revolutionen und Kriegen Europas hinweisen Vergangenheit mit Transparenz. Entschlüsseln Sie die Verschwörungen, die wie Spinnweben unzählige Bereiche des gesellschaftlichen Lebens in einer wiederholten internationalen Verbindung anspannen, die uns in nachfolgenden Artikeln dazu bringen wird, die hervorragenden Verbrechen der Freimaurerei zwischen Italien, England und den Vereinigten Staaten von Amerika zu rekonstruieren.

Albert Pike, Mason 33. Grad des Ancient Scottish Accepted Rite

ALBERT PIKE, DER PAPST DER AMERIKANISCHEN MAURER

Albert Pike wurde der Papst der amerikanischen Freimaurerei genannt und ist in die Geschichte eingegangen, sowie für die Verbreitung der mazzinischen Ideale und auch für seine satanische Verehrung. “Er wurde 1809 in Boston geboren und wurde einer der berühmtesten Anwälte des Südens. Mit fast übermenschlichen intellektuellen Fähigkeiten sprach und schrieb er 16 Sprachen. Er trat 1850 in die Freimaurerei ein, wurde 1859 Großmeister des Alten und Angenommenen Schottischen Ritus (den wir der Kürze wegen RSSA nennen werden), nämlich das oberste Oberhaupt der amerikanischen Freimaurerei “schreibt der estnische Gelehrte Juri Lina auf Seite 196 seines Buches architects der Täuschung: die okkulte Geschichte der Freimaurerei “.

Lina widmete ihr Leben der Vertiefung internationaler Verschwörungen und wurde 1979 wegen ihrer klaren Opposition zum Kommunismus aus ihrem Land verbannt. Sogar andere Gelehrte der amerikanischen Geschichte sind sich einig, dass Pike nach der Wahl von Abraham Lincoln im Jahr 1860 durch seine freimaurerische Hegemonie zu denen gehörte, die den Aufstand des Südens leiteten, der zum blutigen US-Sezessionskrieg (1860 - 1865) führte. Ein paar Jahre zuvor, im Jahr 1854, gründete einer seiner engen Mitarbeiter, Judah Benjamin, die “Knights of the Golden Circle” (Ritter des Goldenen Kreises). Ihre ersten Operationen bestanden in der paramilitärischen Ausbildung von Terroristen in ganz Mittelamerika mit dem Ziel, einen Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Spanien, das dieses Gebiet beherrschte, zu provozieren. Zu bemerken ist der merkwürdige Zufall, dass sie einige Jahre nach den dortigen Guerilla-Aktionen des italienischen Freimaurers Giuseppe Garibaldi in den südamerikanischen Ländern vor seiner Rückkehr nach Italien tätig waren.

Ein Adept des Ku-Klux-Klan

IMPRIGIONATO, GRAZIATO FÜR FRATELLANZA FONDA DAS KU KLUX KLAN

Die erfahrene Schriftstellerin Lina analysiert Pikes blitzschnelle Militär- und Freimaurerkarriere im Detail und charakterisiert seine unmenschliche Grausamkeit: „Während des Bürgerkriegs war Pike Brigadegeneral der südlichen Truppen und kommandierte eine Armee aus Indianern von acht Stämmen. Unter seinem Befehl verübten diese Truppen Massaker von solcher Grausamkeit und Grausamkeit, dass England sogar drohte, „aus humanitären Gründen“ einzugreifen. Sogar der südliche Präsident Jefferson Davis war gezwungen, gegen Albert Pike vorzugehen und befahl ihm, die indische Armee zu zerstreuen. Nach dem Krieg wurde Pike wegen seiner abscheulichen Verbrechen und seiner Massaker von einem Kriegsgericht des Hochverrats für schuldig befunden und inhaftiert “.

Aber inzwischen hatte der General seinen triumphalen Einzug unter die Freimaurer gemacht.Laut Dictionnaire de la Franc-Magonnerie wurde Pike vom 33 Schottischer Ritus (Supreme Council, Southern Jurisdiction) von 1859 bis zu seinem Tod “. Hier also, dass er, wie so oft bei den Maurer-Angehörigen, kraft einer wichtigen Bruderschaft Straffreiheit erlangte: «Der amerikanische Präsident Andrew Johnson, Albert Pikes untergeordneter Freimaurer, lobte ihn am 22. April 1866 gnädig, während die» Die amerikanische Presse schwieg über diese Nachricht gut neun Monate lang», ergänzt Juri Lina.

Die Ermordung seines Vorgängers Abraham Lincoln, dessen Stellvertreter er gerade in den Jahren des amerikanischen Sezessionskrieges in der Union war, hatte zweifellos großen Einfluss auf Johnsons Entscheidung und landete wiederum im Visier der Verschwörer. Pike erhielt die Begnadigung, obwohl im Vorjahr ein weiterer Beweis für seine Sklaverei und seinen rassistischen Fanatismus erbracht worden war: Tatsächlich, im Dezember, nach dem Sieg der Nordunion im Sezessionskonflikt, General Pike zusammen mit General John J. Morgan und To eine kleine Gruppe südlicher Beamter, in Pulaski, Tennessee, verwandelte er die oben genannten Ritter des Goldenen Kreises in die blutigen Fremdenhasser der “Knights of the Ku Klux Klan” (KKK), (vom griechischen Wort kuklox bedeutet &# 8220Kreis” oder “Kreis”) “). “Albert Pike, genannt ” der Teufel des 19. Jahrhunderts “, war er besessen von der Idee der Weltherrschaft. Als er ein Freimaurer des 33.

VON DEN SCHWARZEN MASSEN ZU WELTKRIEGEN

In ihrem Werk Occult Theocrasy hebt Lady Queenborough, literarischer Name von Edith Starr Miller, die Bedeutung der Ku-Klux-Klan-Gründerin in Amerika und ihre Beziehung zu dem englischen Mason Longfellow, der 1947 umzog, und seinem Freund Moses Holbrook, damals Sovereign ., hervor Großkommandant von Charleston. “Longfellow und Holbrook hatten im Zuge ihres Austauschs von Eindrücken der Kabale geplant, einen satanischen Ritus zu schaffen, bei dem die Adepten in Schwarzer Magie unterrichtet würden, aber Holbrook, der Großmeister des Obersten Rates von Charleston, der hatte bereits ein geeignetes Ritual komponiert und eine sakrilegische Messe namens Adonaicide Mass (Messe, die Adonai, den Gott der Christen) tötet, starb, was die vollständige Umsetzung des Projekts verzögerte.

Giuseppe Mazzini

DER KORRESPONDENZ ZWISCHEN PIKE UND MAZZINI

Um diese These zu bestätigen, kommt die geheime Korrespondenz zwischen dem RSSA-Freimaurer Giuseppe Mazzini (1805-1872) und einem Mitglied des Internationalen Revolutionären Komitees von London, einer Organisation unter der Leitung eines anderen hochrangigen Freimaurers, des britischen Außenministers Henry John Temple, dritter Viscount von Palmerston (1784-1865), der seinen Namen mit der damaligen englischen imperialen Politik verband, vom Opiumkrieg bis zum Schwefelstreit mit den Bourbonen, der die Feindschaft begründete, die die englische Finanzierung der Expedition der Tausend und der Einheit Italiens, entworfen von den Mazzinian-Bewegungen Giovine Italia und Giovine Europa.

Henry John Temple, III Viscount Palmerston in einem Porträt von John Partridge

Zwei Briefe sind von großer Bedeutung: der Brief, den Mazzini am 22. Januar 1870 an Pike schickte, und der Brief von Pike an Mazzini vom 15. August 1871. Weitere Historiker sind sich einig, dass diese Korrespondenz im Geheimarchiv des Tempelhauses aufbewahrt wird, dem Ort des Ritus Schotte aus Washington, aber Konsultation verboten. Aber der Brief des Southern General, geschrieben am 15. August 1871, wurde in der Vergangenheit nur einmal in der British Museum Library in London ausgestellt. Dort nahm ein kanadischer Marineoffizier, Commodore William Guy Carr (als Berater für die Vereinigten Staaten auf der Konferenz von San Francisco am 26. Spiel “Bauern im Spiel”.

Der Soldat der Royal Canadian Navy war in der Tat ein leidenschaftlicher katholischer Gelehrter von Geheimbünden und satanischen Okkultismus. Das Dokument scheint prophetisch genug zu sein, um das Projekt “Krise-Kriegsrevolution” zu befürworten, das das 20. Jahrhundert verwüstete. Hier ist ein beredter Satz, den Carr nach dem Lesen des Briefes geschrieben hat: „Der Erste Weltkrieg musste geführt werden, damit die “Illuminati” die Macht der Zaren in Russland brechen und dieses Land in die Festung des atheistischen Kommunismus verwandeln konnten. Die Differenzen, die von den “Illuminati”-Agenten zwischen dem Britischen Empire und dem Deutschen Reich hervorgebracht wurden, wurden verwendet, um diesen Krieg zu schüren. Nach dem Ende des Krieges musste der Kommunismus aufgebaut und verwendet werden, um andere Regierungen zu zerstören und Religionen zu schwächen “.

Der Inhalt von Mazzinis Brief vom 22. Januar 1970 ist laut der oben erwähnten Gelehrten Lady Queensborough beunruhigend: „Wir müssen einen höheren Ritus schaffen, der unbekannt bleiben wird, zu dem die Freimaurer des hohen Grades, die wir wählen werden, gehören werden. Was unsere Brüder in der Freimaurerei betrifft, müssen sich diese Männer zu strengster Geheimhaltung verpflichten. Durch diesen höchsten Ritus werden wir jede Freimaurerei regieren, und sie wird das einzige internationale Zentrum werden, das mächtigste, weil seine Richtung unbekannt sein wird.

Die Freimaurer-Teamsymbole und der Kompass mit der Nummer des Tieres in einem Panel in der Mitte

DIE LEHRE VON LUZIFER UND DER PALLADISMUS

Pike antwortet laut der Rekonstruktion von Commodore Carr in seinem Buch am 15. “Wir werden die Nihilisten und Atheisten entfesseln und wir werden eine gewaltige soziale Katastrophe provozieren, die den Nationen in all ihrem Schrecken die Auswirkungen des absoluten Atheismus, den Ursprung der Barbarei und der blutigen Subversion deutlich zeigen wird. Dann überall die Bürger, die gezwungen sind, sich gegen eine Weltminderheit von Revolutionären, diese Zerstörer der Zivilisation und die vom Christentum desillusionierte Menge zu wehren, deren Verehrer von diesem Moment an orientierungslos auf der Suche nach einem Ideal sein werden und nicht mehr wissen, wohin sie die Verehrung,

Es wird angenommen, dass genau aus diesen Worten und Absichten diese sehr geheime Loge geboren wurde, die den Kennern des Okkultismus vorbehalten ist und den Palladismus nennt. Um dieses Konzept zu erklären, greift ein anderes Buch ein, das von einem Autor unter einem Pseudonym geschrieben, aber nicht weniger dokumentiert wurde: “Freemasonry and the Secret Seven: the occult face of history” von Epiphanius, Editrice Ichthys: “Palladism, definiert von der Larousse-Enzyklopädie als ”-Kult von Satan Luzifer, d. h. von Satan, der als Engel des Lichts, dem menschlichen und nützlichen Gott, angesehen wurde “, war eine geheime theurgische Gesellschaft, die den Freimaurern selbst von hohem Grade unbekannt war und daher nur aus“ 8221 emeritiert “.

Vorzugsweise wurden die Kadosh-Ritter, der 30. Grad des schottischen Ritus, oder gleichwertige Grade des ägyptischen Ritus von Memphis-Misraim zugelassen, der vom palladianischen Ritus akzeptierte Name war der von Re-Teurgisti Ottimati, während die Logen Triangoli hießen. Die palladische Hierarchie hatte drei Grade: Palladischer Kadosh, Palladischer Hierarch und Gewählter Magier. Der Palladismus wurde über die Obersten Räte gestellt, die von den Vertretern des 33. Die Ursprünge des “Neuen und Reformierten Palladianischen Ritus” waren Albert Pike und Giuseppe Mazzini “.

Das Denkmal für Albert Pike in Washington des Florentiner Bildhauers Gaetano Trentanove

DAS DENKMAL ZUM HECHTEN VON EINEM ITALIENISCHEN HERGESTELLT

Der Papst der Freimaurer, bösartig und fettleibig genug, um über 140 kg zu wiegen, galt auch als Liebhaber orgiastischer Sabbate, die im Wald mit viel Alkohol und verschiedenen Frauen konsumiert wurden, so wilde Foren, die an die dionysischen Riten erinnern, die von Euripides erzählt wurden bei den Bacchen. Ich halte es für überflüssig, die unzähligen Verbrechen und Verbrechen, die von den Ku-Klux-Klan-Haubenschneidern begangen wurden, zu erwähnen, die die Tatsache hervorheben, dass der satanistische Kult des Sklavenhändlers, des rassistischen und kultivierten Mason Pike nicht nur eine konzeptionelle esoterisch-theosophische Forschung war, sondern eine pragmatische und delirierende Diabolik Fanatismus, der, obwohl er von vielen Intellektuellen und Mächtigen seiner Zeit geschätzt wurde, nicht schwer zu definieren ist, typisch für einen wahren Besitzer. Stattdessen hat es in Amerika als einziges unter den südlichen Verlierern sogar die öffentliche Feier mit einer Statue gewonnen,

Fabio Giuseppe Carlo Carisio

Quellen:
Juri Lina – Architekten der Täuschung : die okkulte Geschichte der Freimaurerei, Architekten der Täuschung: Die verborgene Geschichte der Freimaurerei, Referent Publishing, Stockholm 2004.
William Guy Carr – Bauern im Spiel – Bauern im Spiel, Cpa Pubblisher
Ephiphanius – Freimaurerei und die geheimen Sieben: das okkulte Gesicht der Geschichte – Editrice Ichthys
Chiesa Viva – Von Giuseppe Mazzini bis General Albert Pike
Arturo Navone – An Impossible World – Übersetzung von michaeljournal
Wikipedia


Schwarze Freimaurer: die Söhne des Prinzen Hall

Die schwarze Freimaurerei stammt aus der Zeit vor dem amerikanischen Unabhängigkeitskrieg, als einem freigelassenen schwarzen Abolitionisten und Lederarbeiter namens Prince Hall (1735-1807) der Zutritt zur Freimaurerloge St. Johns in Boston, Massachusetts, verweigert wurde. Unbeeindruckt von der Zurückweisung wurden Hall und 14 andere freie schwarze Männer 1775 von einer britischen Militärloge mit Sitz in Boston in die Freimaurerei eingeführt.

Im Jahr 1784, nachdem die Briten Amerika verlassen hatten, erteilte die Großloge von England Hall eine Charta zur Errichtung einer afrikanischen Loge in Boston. Es erwies sich als so beliebt, dass Prince Hall den Status eines Großmeisters der Provinz erhielt, was ihm erlaubte, zwei weitere afrikanische Freimaurerlogen in Philadelphia und Rhode Island zu errichten.

In den nächsten zwei Jahrhunderten verbreitete sich die Freimaurerei von Prince Hall in den Vereinigten Staaten und wurde zur weltweit größten Bruderschaft für schwarze Männer. Mitte des 20. Jahrhunderts gab es im ganzen Land großzügige Freimaurertempel der Prince Hall – von Los Angeles bis Washington DC, von Seattle bis Madison, Wisconsin.

„Eine der Attraktionen der Freimaurerei von Prince Hall für Afroamerikaner ist, dass es sich um eine Organisation handelt, die im 18. Jahrhundert von Afroamerikanern für Afroamerikaner gegründet wurde“, sagt Cherry. „Es hat eine Geschichte. Und wie alle Freimaurer in Amerika wurde sie im frühen 20. Jahrhundert sehr populär, als die Amerikaner dazu neigten, sich den Dingen anzuschließen.“

Um 1900 war das Mauerwerk von Prince Hall zu einem Forum für politisierte Afroamerikaner geworden, mit Booker T Washington (1856-1915) und W.E.B. Du Bois (1868-1963) als aktive Mitglieder. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurden viele Schlüsselfiguren der Bürgerrechtsbewegung von der Freimaurerei angezogen. Der Vater von Martin Luther King Jr – Martin Luther King Sr (1900-84) – war Mitglied der 23. Loge in Atlanta, Georgia. Medgar Evers, der 1963 ermordete Aktivist der National Association for the Advancement of Colored People (NAACP), war ein Freimaurer 32. Alex Haley (1921-92), der Autor von Roots und Biograph von Malcolm X, war ein Maurer 33. Grades in derselben Ordnung. Thurgood Marshall (1908-93), das erste schwarze Mitglied des Obersten Gerichtshofs der USA, wurde von seiner Prince Hall-Loge in Louisiana unterstützt. Der Komiker Richard Pryor (1940-2005) trat einer Loge in Peoria, Illinois bei, während der Schauspieler und Aktivist Ossie Davis (1917-2005), Paul Robeson (1898-1976) und der Boxer Sugar Ray Robinson (1921-89) aktiv waren Prinz Hall Maurer.

„Wie alle Freimaurereien hat die Freimaurerei von Prince Hall tendenziell eine bürgerliche Anziehungskraft“, sagt Cherry. „Die vielen Prince Hall-Besucher der Masonic Library and Museum in London sind oft Ärzte, Anwälte oder erfahrene Handwerker, und viele von ihnen haben einen militärischen Hintergrund. Einige schließen sich an, weil ihre Familie Mitglieder war, einige halten es für eine gute Möglichkeit, sich zu vernetzen. Manche mögen die Kameradschaft und die sozialen Aspekte, andere mögen das Ritual und die Insignien.“

Die Freimaurerei könnte nicht nur eine Netzwerkinstitution sein, sondern auch eine philosophische Anziehungskraft auf viele politisierte Afroamerikaner gehabt haben. Zu den mysteriösen Grundsätzen der Freimaurerei gehören gnostische Texte, Verweise auf das alte Ägypten und alternative Auslegungen der Bibel. Prince Hall Logen wurden so zu einem Forum, in dem sich vorchristliches Wissen frei mit schwarzen Befreiungstheorien und Überresten afrikanischer Religionen vermischen konnte.


Die frühesten Freimaurer in Amerika

Möglicherweise befindet sich die früheste Spur von Mauerwerk in Amerika auf einer flachen Steinplatte, die am Ufer von Goat Island im Annapolis-Becken, Nova Scotia, gefunden wurde. In ein Gesicht geschnitten sind das Quadrat und der Zirkel sowie das Datum 1606. Wahrscheinlicher war es das Grabmal eines französischen Steinmetzes, der sich 1605 mit DeMonts und Champlain in Port Royal niedergelassen hatte.

Der erste unbestritten anerkannte Freimaurer diesseits des Atlantiks war John Skene. Auf der Mitgliederliste der Loge in Aberdeen im Jahr 1670 wird er als "Händler und Freimaurer" aufgeführt. Von 1685 bis 1690 war er stellvertretender Gouverneur von East Jersey.

In einem Brief von Jonathan Belcher, Gouverneur von Massachusetts, der 1704 initiiert wurde und am 25. September 1741 an die First Loge in Boston gerichtet war, hieß es:

Es ist jetzt siebenunddreißig Jahre her, dass ich in die alte und ehrenwerte Gesellschaft der Freien und akzeptierten Freimaurer aufgenommen wurde, denen ich ein treuer Bruder und der Kunst der Freimaurerei lieb gesinnt bin. Ich werde immer eine strenge Freundschaft für die ganze Bruderschaft pflegen und immer froh sein, wenn es in meine Macht fällt, ihnen irgendwelche Dienste zu erweisen.

Im Besitz der Großloge von Kanada in der Provinz Ontario befindet sich eine Pergamentrolle mit einer Länge von acht Fuß sechs Zoll und einer Breite von sechseinhalb Zoll mit der handgeschriebenen Version der "Old Manuscript Constitution", die das operative Handwerk regelte. Es wird wie folgt befürwortet.

Memorandum: das in einer privaten Loge in Scarborough in der Grafschaft York am zehnten Juli 1705 vor William Thompson, Esq., Präsident der besagten Loge, und mehreren anderen, Brüdern, Freimaurern, den verschiedenen Personen, deren Namen sind hiermit abonniert wurden dann in die besagte Bruderschaft aufgenommen: Ed. Thomson, Jo. Sturm, Rob. Johnson, Tho. Lister, Samuel Buck, Richard Hudson.

Beachten Sie, dass sich das Datum auf dieser Schriftrolle auf 1705 bezieht und sich auf eine Freimaurerloge in Kanada bezieht, die der Gründung der Großloge von England im Jahr 1717 vorausgeht.


Michigan Freimaurermuseum & Bibliothek

Das Michigan Masonic Museum and Library hat ein ehrgeiziges Projekt unternommen, um den ersten Meister jeder Freimaurerloge in Michigan zu dokumentieren. Der freimaurerische Historiker hat auch eine Meisterliste erstellt, die alte Verfahren der Großloge verwendet.

Das Freimaurermuseum und die Bibliothek befinden sich in 233 East Fulton St – Suite 10, Grand Rapids, MI 49503. Um einen Besuch zu planen oder eine Veranstaltung mit dem Museumsdirektor zu koordinieren, rufen Sie Dirk Hughes unter (616) 459-9336 an oder senden Sie eine E-Mail an dhughes @mmcfonline.org.

  • Sonntag – geschlossen
  • Montag – Geschlossen
  • Dienstag – 10:00 bis 18:00
  • Mittwoch – 10:00 bis 18:00
  • Donnerstag – 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Freitag – 10:00 bis 18:00
  • Samstag – 10:00 bis 18:00


Top 10 skandalöse Freimaurer-Geheimnisse

Die Freimaurer sind eine der geheimnisvollsten und umstrittensten religiösen Gruppen der Welt. Freimaurer gibt es schon seit Jahrhunderten und wenn wir ihren Behauptungen Glauben schenken dürfen, existierten sie noch länger im Verborgenen. 

Was auch immer ihre Geschichte ist, Spekulationen waren schon immer ein angenehmer Zeitvertreib &ndash und dies gilt insbesondere im Fall der Freimaurer &rsquo skandalöser Geheimnisse. Da sie Traditionen und Geheimnisse von einer Generation von Eingeweihten an die nächste weitergegeben haben, ist es schwierig zu wissen, was veraltet ist und was noch praktiziert wird. Betrachten Sie diese zehn Freimaureraktivitäten als vorläufige Tatsachen, die wir nicht genau kennen, aber es ist immer eine interessante Übung, sich vorzustellen, was hinter unserem Rücken vor sich gehen könnte.




Freimaurern wird geboten, nicht wahrheitsgemäß auszusagen, wenn ein anderer Freimaurer vor Gericht steht. Sie geben zu, dass es ein Meineid sein kann, aber für sie ist es eine weitaus größere Sünde, einen der ihren nicht zu beschützen.





Obwohl einige Mitglieder es der Öffentlichkeit bestreiten, haben die Freimaurer mindestens einen geheimen Freimaurer-Handschlag. Angeblich gibt es sogar Sätze, die ein Freimaurer aussprechen kann, wenn er sich einer großen Gefahr gegenübersieht und andere Mitglieder dazu bringen, ihnen zu Hilfe zu eilen. Der Begründer des Mormonismus, Joseph Smith, soll diesen Satz in den letzten Augenblicken vor seinem Tod ausgesprochen haben.





Dies ist eine der bekanntesten Fakten über die Freimaurer, aber die allgemeine Wahrnehmung ist, dass sie nur ein Passwort haben. Tatsächlich gibt es mehrere Passwörter für verschiedene Anlässe und Gründe. Da die Person mit der letzten Silbe für das ultimative geheime Wort ermordet wurde, ersetzten sie dieses Wort durch &ldquomor-bon-zi&rdquo, und nur sehr wenige Menschen kennen das eigentliche geheime Wort. Dieses geheime Wort wird nur für Zeremonien verwendet: &ldquotu-bal-cain&rdquo ist das gebräuchlichere geheime Passwort, auf der Spitze jeder Freimaurersprache.





Die Initiationsrituale – obwohl sie von Freimaurern als schöne Zeremonien beschrieben werden – beinhalten eine Schlinge. Es ist schwer zu sagen, ob dies als Drohung, als Aufforderung zum Schweigen oder einfach als Symbol einer Nabelschnur (wie sie behaupten) gemeint ist, aber auf jeden Fall ungewöhnlich genug, um eine Erwähnung zu rechtfertigen. 




Freimaurer glauben, dass der Osten die Wiedergeburt symbolisiert. Sie singen die Sonne in ihrem Flug und staunen über ihren Durchgang durch den Himmel. Freimaurerlogen werden in der Regel im Osten und Westen gebaut, um die Solarenergie für ihre eigenen Zwecke zu kontrollieren.





Es ist unmöglich, Freimaurer zu werden, wenn man Atheist ist. Die erste Voraussetzung ist, dass potenzielle Mitglieder an eine höhere Macht glauben müssen. Sie behaupten, es sei ihnen egal, was für eine höhere Macht das ist, aber Sie müssen es selbst definieren. Sie können darüber lügen, aber Religion scheint ein Ehrenpunkt unter ihnen zu sein. Andererseits werden traditionell ausgeschlossene Gruppen &ndash wie schwule Männer &ndash in die Freimaurerei einbezogen, solange sie sich moralisch genauso verhalten wie andere Gruppen. Der Tempel schließt immer noch Frauen aus, aber einige Gruppen stellen diese Tatsache derzeit in Frage.



Zieh es heimlich an, trage es in der Öffentlichkeit. Verstecke dich mit diesem pfiffigen Eye of Providence T-Shirt bei Amazon.com in Sichtweite!



Die offizielle Korruption der Freimaurer ist gut dokumentiert, aber oft vertuscht.Eine halbe Million Freimaurer in England sind überproportional in Banken, Politik und Regierung involviert. Sogar Krankenhäuser und Universitäten werden oft von den Freimaurern kontrolliert.





Wenn Sie sich den US-Dollar-Schein jemals genau angesehen haben, haben Sie wahrscheinlich das Allsehende Auge über der Pyramide gesehen. Dieses Symbol ist ein Freimaurer-Symbol, und das darunter liegende Latein ist ein Freimaurer-Motto, was „neue Weltordnung&rdquo bedeutet. Viele sagen, dass die Entscheidung, dieses Freimaurersymbol aufzunehmen, nicht davon beeinflusst wurde, dass Freimaurer &ndash Benjamin Franklin der einzige Maurer im Designkomitee war &ndash, aber der Zufall bleibt trotzdem faszinierend.





Breivik &ndash verantwortlich für den Massenmord 2011 in Norwegen &ndash war ein Mitglied der Loge von St. Olaf in Oslo. Er wurde sofort ausgeschlossen &ndash, aber sein Grad an Engagement innerhalb der Organisation steht zur Debatte. 





Einige sagen, dass Freimaurer die Absicht haben, die Welt zu erobern &ndash, aber einige Freimaurer scheinen den Mond im Visier zu haben. Astronauten im Apollo-Programm &ndash, darunter Buzz Aldrin &ndash, waren selbsternannte Freimaurer. Ihre Ritenflaggen waren zum Mond und zurück, und Aldrin scheint den Mond für seine Freimaurerloge in Texas beansprucht zu haben.



Einige dieser seltsamen und skandalösen Geheimnisse der Freimaurer sind offensichtlich urbane Legenden und sollten mit Vorsicht betrachtet werden, aber andere scheinen ein gewisses Maß an Wahrheit zu enthalten. Eines ist sicher: Freimaurerei ist keineswegs ein veralteter Kult. Es hat immer noch viele aktive Mitglieder, die für einen bestimmten Zweck zu arbeiten scheinen, auch wenn wir uns alle darüber einig sind, was das ist.


Schau das Video: Ein paar Gedanken zur Freimaurerei (November 2021).