Information

Ein wundersamer Homerun gewinnt den Wimpel für die NY Giants


Am 3. Oktober 1951 schlägt der dritte Basisspieler Bobby Thomson einen One-Out, drei Runs Homerun im unteren Teil des neunten Innings, um den National League Wimpel für die New York Giants zu gewinnen. Thomsons Homer absolvierte einen erstaunlichen Lauf von hinten für die Giants und warf die Brooklyn Dodgers, die verhassten Rivalen der Giants, aus ihrem Platz in der World Series. Die Giants verloren die Serie an die Yankees, aber Thomsons wunderbarer Homer bleibt einer der denkwürdigsten Momente in der Sportgeschichte.

Die Giants sollten nicht einmal im Wimpelrennen dabei sein – sie lagen Mitte August 13 1/2 Spiele hinter den legendären Dodgers, und alle dachten, sie seien fertig. Aber dann gewannen sie 16 Spiele in Folge. Bis Oktober hatten sie 37 der letzten 44 Spiele gewonnen und Brooklyn an der Spitze geholt. Es war Zeit für ein Playoff.

New York gewann das erste Spiel; im zweiten zerquetschten die Dodgers sie 10-0. Das dritte Spiel vor 34.320 Zuschauern auf den Polo Grounds in Washington Heights war entscheidend, und im neunten Inning schien es eine verlorene Sache zu sein. Die Dodgers gewannen 4:1. Die Leute auf den Tribünen sammelten ihre Habseligkeiten und machten sich auf den Weg zur U-Bahn. Aber dann erwachten die Giants zum Leben. Al Dark und Don Mueller treffen respektable Singles auf das richtige Feld. Dann, nach einem Monte-Irvin-Pop-up, verdoppelte Whitey Lockman nach links und schickte Dark sicher nach Hause. Jetzt stand es 4:2, mit den Läufern auf den Plätzen zwei und drei.

Während Bobby Thomson wartete, um zu schlagen, schickten die Dodgers Entlastungskrug Ralph Branca. Thomson war ein zuverlässiger Hitter, und da die erste Basis geöffnet war und der neue Rookie Willie Mays an Deck wartete, dachten viele, dass Branca einen absichtlichen Spaziergang machen würde. Er tat es nicht. Die erste Tonhöhe war ein sogenannter Streik. Thomson bohrte den zweiten in die linken Tribünen.

„Die Riesen gewinnen den Wimpel!“ Radiosprecher Russ Hodges heulte. „Die Giants gewinnen den Wimpel! Die Giants gewinnen den Wimpel!“ Er schrie weiter, bis er seine Stimme verlor. Währenddessen herrschte auf dem Pologelände ein Pandämonium. Fans überschwemmten das Feld. Thomson nahm einen Vorhang nach dem anderen entgegen. Die Leute in Manhattan und Brooklyn telefonierten in der halben Stunde nach Thomsons Homer so viele, dass New York Telephone in den beiden Bezirken fast den Dienst verlor.

Am nächsten Tag ging der Schwung weiter: Die Giants besiegten die Yankees im ersten Spiel der World Series mit 5:1. Dann kamen die Amis zurück und gewannen die nächsten drei Spiele und die Serie. Im Jahr 1954 fegten die Underdog Giants die World Series in vier Spielen in Folge, zum Teil dank Willie Mays' erstaunlichem Fang über die Schulter im ersten Spiel im Mittelfeld. Aber Ende der 1950er Jahre waren sowohl die Giants als auch die Dodgers nach Kalifornien gezogen, und eine unglaubliche Ära in der New Yorker Baseballgeschichte war vorbei.


Bobby Thomson

Robert Brown Thomson (25. Oktober 1923 - 16. August 2010) war ein in Schottland geborener US-amerikanischer Baseballspieler mit dem Spitznamen "Die Staten Island Scot". [1] Er war ein Outfielder und Rechtshänder Batter für die New York Giants (1946-53, 1957), Milwaukee Braves (1954-57), Chicago Cubs (1958-59), Boston Red Sox (1960), und Baltimore Orioles (1960). Sein mit einem Wimpel prämierter dreifacher Homerun für die Giants im Jahr 1951 ist im Volksmund als "Shot Heard 'Round the World" bekannt und ist einer der berühmtesten Momente in der Baseballgeschichte. Er überschattete seinen anderen "Es war das Beste, was mir je passiert ist", sagte er. "Es war vielleicht das Beste, was irgendjemandem je passiert ist." [2]


Die Riesen gewinnen den Wimpel!

San Francisco locht World Series-Ticket bei einem Walk-Off-Homerun.

— -- Donnerstag hätte genauso gut der 3. Oktober 1951 sein können, noch einmal für die Giants.

San Francisco sicherte sich am Donnerstag einen Platz in der World Series und gewann den Wimpel bei einem Walk-Off-Homerun von Travis Ishikawa.

Das Spiel war vor Ishikawas Explosion mit 3: 3 unentschieden, die die rechte Feldtribüne im AT & T Park räumte. Nach dem Homerun skatete und tanzte Ishikawa auf den Basispfaden, ohne den Boden zu berühren. Das Team feierte auf der Home-Plate einen 6:3-Sieg für die Chance, in der World Series, die am Dienstag beginnt, gegen die Kansas City Royals anzutreten.

Nach dem Homerun brach in der Nacht von San Francisco ein Feuerwerk aus.

Ishikawas Homerun ist einer der bemerkenswertesten Momente in der Franchise-Geschichte. Der Giant, damals in New York, erreichte 1951 auch die World Series auf einem Homerun, wobei Bobby Thompson den Kupplungshit gegen die Brooklyn Dodgers lieferte, ein Hit, der als "Shot Heard 'Round the World" bekannt ist.


Fans fassungslos über Entscheidung

Dies war kein Zweifel. Auf dem Polo Grounds wurden sogar Giant-Fans entsetzt, als Dressen nach Branca signalisierte, während Clem Labine, Held des zweiten Spiels mit seiner wunderbaren Kurve und seinem Senkblei, sich ebenfalls aufwärmte.

Ein Fan in der Nähe des Giant-Front Office, der sein Zuhause und seine Familie getauscht hätte, um zu gewinnen, sagte: "Was für ein Spiel! Was für ein wunderbares Spiel! Aber ich hasse es, wenn ein Manager ein Spiel schmeißt." Er meinte nicht "Werfen" im Basketball-Sinn, sondern nur "Werfen" durch schlechtes Urteilsvermögen.

Das unendliche Drama, das Baseball bieten kann, wurde in das letzte Spiel der Playoffs gepackt. Wenn die Giants am Ende verloren hätten, nachdem sie niemals einen scheinbar fantastischen Goldschatz gewonnen hatten, wären sie immer noch die Lieblinge der Nation gewesen. Für den erbarmungslosen Grind, Tag für Tag, ohne Hoffnung auf den Sieg, bis die Dodgers in der letzten Woche in Boston die drei von vier verloren. Wenn die Dodgers gewonnen hätten, wären sie als die alten Champions gefeiert worden, die aufstanden, um den entscheidenden Schlag zu versetzen. Aber die Dodgers hatten mehr auf dem Spiel, denn sie hatten das Prestige und das Schamgefühl, sie zu verfolgen, wenn sie in die Luft gingen.

Sie haben geblasen. Aber einige werden darauf bestehen, dass Dressen und nicht die Dodgers verpasst haben. Und egal wer es getan hat, die Spieler können nicht geißelt werden. Sie sind nicht "zusammengebrochen".

Die Dodgers kämpften tapfer, als sie zu spät erkannten, dass die Giants sie alle gewinnen wollten. Es wird kein ergreifenderes Kapitel in der Geschichte des Spiels geben als ihr verzweifeltes Comeback gegen die Phils im letzten Spiel des regulären Spielplans, um mit Jackie Robinson in 14 Innings zu gewinnen, nachdem die Giants bereits gewonnen hatten und davon ausgegangen waren, dass sie damit das Wimpel.

Aber die Giants gewannen die Flagge zweimal, an diesem letzten Tag und erneut im dritten Playoff-Spiel, während die Dodgers sie nur einmal gewannen, als sie 13 und eine Hälfte Spiele Vorsprung hatten.

Die Giants schienen keine Chance zu haben, bis Thomson seinen "Cousin" Branca für den Drahtzieher auf einem Ball zerschmetterte, der direkt in der mittleren Gasse nichts zu haben schien.

Newcombe hatte ein brillantes Spiel bis ins neunte Spiel gebracht. Der allgegenwärtige Robinson hatte in der ersten Runde einen Run aus Sal Maglie gewonnen.

Die Giants trennten Newcombe im siebten, aber die Dodgers kamen mit drei im achten zurück und mit dieser 4 zu 1 Führung in einem so wichtigen Spiel schien das Problem gelöst. Pee Wee Reese und Duke Snider hatten sich für den achten Startplatz entschieden. Maglie – stell es dir vor – wild gepitcht für einen Lauf. Andy Pafko Single für einen weiteren Lauf und Billy Cox ebenfalls.


󈦓 GIGANTEN KOMMEN SAUBER – GEBEN SIE SIGNALSTEALING SCHEME ZU

SAN FRANCISCO – In einer Verschwörung, die sich seit fünf Jahrzehnten auflöst, haben die Mitglieder der New York Giants von 1951 keine Geständnisse oder Entschuldigungen hinter sich.

Mit wenig Abwehr oder Reue können diese Wimpelsieger der National League – zwei Generationen entfernt von der Bitterkeit dieser historischen Rasse – über ihre bemerkenswerte Leistung von Baseball-Heldentum und -Diebstahl lachen.

Die San Francisco Giants des heutigen Tages zollten ihren Big Apple-Wurzeln gestern Tribut und Bobby Thomsons Shot Heard ‘Round the World–, ein dreifacher Homer, der den Giants einen wundersamen Sieg mit Wimpel über die Brooklyn Dodgers bescherte. Thomsons Explosion krönte eine furiose Rallye der Giants, die im NL-Rennen am 11. August 13½ Spiele hinter den Dodgers lag. Nach der regulären Saison teilten sich die Giants und Dodgers zwei Playoff-Spiele, bevor Thomson sie am Oktober gewann. 3.

Die San Francisco Giants hatten geplant, ihre New Yorker Vorfahren im letzten Jahr (zur Feier des 50-jährigen Jubiläums) zu ehren, sagten es aber nach den Terroranschlägen vom 11. September ab.

Die Mystik des Miracle of Coogan’s Bluff hatte im vergangenen Jahr einen Schlag erlitten, dank einer Bombenenthüllung im Wall Street Journal, die jahrzehntelange Gerüchte konkretisierte, dass die Giants ein ausgeklügeltes Schema benutzten, um Fänger-Schilder zu stehlen. Seit die Geschichte bekannt wurde, wurden Verleugnungen und Ausweichmanöver der 1951 Giants durch fröhlichen Stolz ersetzt.

“Alle haben Schilder gestohlen. Ich weiß nichts über unseren Verein (wobei ich das tue), ” lächelte und zwinkerte dem 88-jährigen Herman Franks zu, einem Trainer dieser berühmten Mannschaft und dem Adlerauge, der einen der größten Betrügereien in der Baseballgeschichte entwickelt hat.

Es war Franks, der mit einem militärischen Zielfernrohr bewaffnet war, der angeblich die Schilderdiebstahl-Operation der Giants vom Team-Clubhaus im Mittelfeld des alten Polo-Geländes aus leitete.

Franks leitete die gestohlenen Schilder über ein Summersystem zwischen dem Clubhaus und dem nahegelegenen Bullpen an den Backup-Catcher Sal Yvars weiter, der dann Giant Hitters einen Tipp gab.

“Es ist offen,”, sagte Thomson gestern und blieb bei dem großen Schilderdiebstahl-Plan fehlerfrei. Der 78-jährige Thomson hat jedoch immer gesagt, er habe nie im Voraus erfahren, dass Ralph Branca aus Brooklyn an diesem historischen Tag einen hohen Fastball spielen würde.

Der Rest ist Geschichte: Thomson säumte dieses Spielfeld um 15:58 Uhr in das Unterdeck des Polo Grounds ’ kurze Veranda auf der linken Feldlinie und schickte Giants Play-by-Play-Mann Russ Hodges in sein legendäres “The Giants gewinne den Wimpel!” Raserei auf WMCA.

Der Homerun machte Thomson –, bekannt als “The Flying Scotsman”–, zu einer amerikanischen Ikone, machte aber aus Branca eine Ziege für die Ewigkeit. Als die Nachricht von dem Schilderdiebstahl-Betrug jahrelang durchgesickert war, sagte Thomson, er hoffe, Branca würde etwas Mut daraus ziehen.

“Jahre später, jetzt kommt dies heraus, vielleicht nimmt das etwas von dem Druck, den er all die Jahre gespürt hat,”, sagte Thomson, der in Watchung, NJ lebt.

In jahrelangen Interviews hat Branca gesagt, dass er keine schlechten Gefühle für die zeichenstehlenden Giants hegt. Für eine Stellungnahme war er gestern nicht zu erreichen.

Einhundertachtzig Grad Entschuldigung sagte Yvars, das Team sollte stolz auf seinen Verrat sein. Die Giants von 1951 – die sechs zukünftige Manager auf ihrem Kader hatten – waren eine Maschine zum Diebstahl von Schildern, sagte Yvars, die Signale von gegnerischen Trainern und Spielern aufnahm.

“Die Leute denken immer daran, dass wir die Schilder auf dem Polo Grounds bekommen. Wir stahlen Schilder auf der Straße. Niemand schreibt darüber“, sagte Yvars. “Wir haben die ganze Zeit nachgedacht.”


„Die Riesen gewinnen den Wimpel!“

Der 3. Oktober war ein legendärer Tag für das Kinderfernsehen und die New Yorker Baseball Giants.

1951 Nach 13 Spielen Rückstand treffen die New York Giants am letzten Tag der regulären Saison auf die Brooklyn Dodgers und erzwingen so ein Playoff mit drei Spielen. Im letzten Inning von Spiel 3 gewinnt Bobby Thomson es für die Giants mit einem dreifachen Homer. Während Thomsons Hit als der weltweit gehörte Schuss bekannt wurde, waren die wirklich großen Schläger in diesem Jahr die Yankees, die in sechs Spielen die World Series gewannen. Wie Ihnen jeder Yankees-Fan sagen wird, macht es keinen Sinn, sie World Series zu nennen, wenn sie jeden Herbst in der Bronx spielen.

1955 Überraschenderweise debütierten am selben Tag im Jahr 1955 "Captain Kangaroo" und "The Mickey Mouse Club" im Fernsehen. Ich fand Mr. Kangaroos Kumpel Bunny Rabbit immer etwas beunruhigend. Er trug eine Brille, sagte kein Wort und hüpfte hektisch umher und versuchte, seine Meinung zu vertreten. Außerdem schien er nicht zu wissen, dass er eine Sockenpuppe war.

Was „The Mickey Mouse Club“ angeht, war ich, wie die meisten 10-jährigen Jungen, die ich kannte, in Annette Funicello verliebt.

Es ist auffallend, jetzt Clips beider Shows zu sehen. Sie waren so langsam, ungeschliffen und einfach, dass die Kinder von heute in etwa einer Minute den Verstand verlieren würden.


Im Jahr 2010 wurde der Play-by-Play-Ansager Jon Miller für Radio und Fernsehen für seine langjährigen Beiträge zum Baseball mit dem Ford C. Frick Award ausgezeichnet. Derzeit in seinem 15. Jahr bei den Giants hat Miller auch mit den Oakland A’s, Boston Red Sox, Texas Rangers und Baltimore Orioles zusammengearbeitet und Spiele für ESPNs aufgerufen Baseball am Sonntagabend 20 Jahre lang beim Analysten Joe Morgan.

Miller ist berühmt für Homeruns, die von lateinamerikanischen Ballspielern getroffen wurden, und rief seinen charakteristischen Homerun-Slogan „Adios, pelota!“ aus.


GESCHICHTE DER GIGANTEN VON SAN FRANCISCO

Selbst mit einer überraschenden Weltmeisterschaft 2010 haben die Giants nicht den Erfolg in Kalifornien genossen, den sie in New York hatten und gewannen nur vier Wimpel (1962, 1989, 2002 und 2010). Sie haben während ihres ersten Jahrzehnts im Westen beträchtliche Muskeln spielen lassen. Schläger wie Willie McCovey, Orlando Cepeda, Felipe Alou, Jim Ray Hart, Bobby Bonds und Harvey Kuenn schlossen sich Mays an, um im windgepeitschten Candlestick Park Baseball zu schlagen. Das High-Kick-Mound-Ass Juan Marichal hielt die Giants fast jede Saison im Wettbewerb.

Das 1962-Team präsentierte Mays (49 Homeruns, 141 Runs eingeschlagen, .304) und Cepeda (35 Home Runs, 114 Runs eingeschlagen, .306) in ihrer Blütezeit, obwohl sie einen Sieben-Spiele-Squeaker einer Serie an die verloren Yankees. Das Team von 1989, das von Roger Craig verwaltet und von Kevin Mitchells Big Bat geführt wurde (47 Homeruns, 125 Runs batted in, .281), wurde von Oakland in einer Serie gefegt, die mehr für ein Erdbeben als für die Spiele selbst in Erinnerung geblieben ist.

Die Giants brachten 1993 den Free Agent Barry Bonds ein, und seine große Saison 2002 (46 Homeruns, 110 Runs und ein ligaführender 0,370-Durchschnitt) brachten die Giants zum Wildcard-Slot und zum Wimpel. Die Giants fanden jedoch erneut Enttäuschung in der World Series. Sie führten die California Angles drei zu zwei Spielen, nur um eine späte 5:0-Führung in Spiel sechs zu verlieren und Spiel sieben mit 4-1 zu verlieren.

Anleihen produzierten eine rekordverdächtige Saison nach der anderen, als die Giants in den Pacific Bell Park (seit 2006 in AT&T Park umbenannt) einzogen und durchschnittlich fast 45 Homer in 15 Spielzeiten in San Francisco erreichten, bevor seine Karriere nach der Kampagne 2007 endete. Er setzte 2001 die Marke von 73 in der Major League und war 2004 erst der dritte Spieler, der 700 für eine Karriere erreichte. Er überholte schließlich Babe Ruth (714) und Hank Aaron (755) und landete mit 762 ganz oben auf der Homer-Liste aller Zeiten. Er gewann auch beispiellose sieben Most Valuable Player Awards, darunter vier in Folge (2000-04).

Die Giants bauten ihre Teams um Bonds herum auf, schafften es aber nach 2003 während seiner Karriere nicht mehr in die Playoffs. Sie brachen 2010 mit einer unerwarteten Weltmeisterschaft durch und besiegten die Texas Rangers in fünf Spielen mit Shutdown Pitching und rechtzeitigem Hitting nach der Saison. Zu den Getreuen auf dem Hügel gehörten Tim Lincecum, Matt Cain, Madison Bumgarner und der engere Brian Wilson.

Veteranen Aubrey Huff (26 Homers, 86 RBIs, 0,290 Durchschnitt), Juan Uribe (24 Homers, 85 RBIs), Pat Burrell (18 Homers) und Freddy Sanchez (.292 Durchschnitt) führten die Offensive an. Wichtige Beiträge kamen auch von Rookie Catcher Buster Posey (18 Homers, 67 RBIs, .305 Durchschnitt), der das junge Pitching-Team wie ein Veteran behandelte, und Shortstop Edgar Rentaria, der eine verletzungsgeplagte Saison überwand, um den World Series MVP Award Hitting zu gewinnen .412 mit zwei Homern und sechs RBIs.

"Die Jahre sind vergangen, seit Horace Stoneham den Tod der New York Giants bekannt gab, alle alten Schreibwaren wegwerfen und die Buchstaben auf den Trikotfronten des Teams in "San Francisco" geändert hat." - Bob Stevens in The Giants of San Francisco ( Feigling-McCann-Verleger, 1963)


Am Neujahrstag hat die Uhr Mitternacht geschlagen. Im Messzelt läutet das Lager 1951 singend Auld Lang Syne, und Potter, verkleidet als Father Time, stößt auf das neue Jahr an, in der Hoffnung, dass alle zu Hause sind, bevor es vorbei ist. Diese Szene beginnt eine Kette von Ereignissen, die im Laufe des kommenden Jahres stattfinden.

Neujahr 1951: Klinger, Hawkeye und B.J. modellieren ihre neuen Wintermäntel, die sie aus einem Sears-Katalog bestellt haben. Margaret beschließt, dass sie den Katalog selbst sehen möchte, aber Klinger tauschte ihn im Austausch gegen Partydekorationen an die 8063rd. Er sagt ihr dann, dass der nächste Katalog um den Valentinstag herum erscheinen sollte.

Valentinstag: Alle anderen wollen einen Blick auf den neuen Sears-Katalog werfen: Margaret möchte Strickzubehör bestellen (und hoffentlich eine Winterjacke, die die Armee leider nicht zur Verfügung gestellt hat), Pater Mulcahy bestellt Gartenzubehör, Klinger bestellt einen Baseballhandschuh und Hawkeye und BJ bestellen ein neues Radio.

April: Klinger und Potter führen einen freundschaftlichen Streit darüber, wer die World Series gewinnen wird Klinger bevorzugt die Brooklyn Dodgers, während Missourian Potter seine geliebten St. Louis Cardinals unterstützt. Im Glauben, dass der Krieg vor Ende der Saison vorbei sein wird, geben beide bis zum 4. Juli 20 US-Dollar für denjenigen aus, der die Nase vorn hat. Margaret holt ihre Stricksachen und beginnt mit der Arbeit an einem Topflappen, und Pater Mulcahy pflanzt mit seinen neuen Gartengeräten Mais, Nelken und Sonnenblumen an.

Juni: Frustriert müssen Hawkeye und BJ einen weiteren am Bauch verletzten Patienten, der kurz vor dem Nierenstillstand steht, in das 11. Sie verbessern ihre Chancen nicht, da einige von ihnen sterben, bevor sie es schaffen. Hawkeye argumentiert, dass er und B.J. dort im Lager B.J. ihre eigene Nierenmaschine bauen könnten, ist zweifelhaft, aber Hawkeye zitiert Dr. Kolffs Forschungen und Informationen und ist überzeugt, dass sie von ihm kopieren können, also leihen sie sich mehrere Bücher aus, um ihre eigenen Recherchen durchzuführen. Inzwischen hat sich Margarets Topflappen in einen Schal verwandelt, und Pater Mulcahys Mais wächst planmäßig. Als Klinger andeutet, dass die Dodgers in der NL um neun Spiele vorne liegen, ist sich Potter sicher, dass ihre Führung bis zum 4. Juli weg sein wird, was Mulcahy motiviert, am 4. Juli ein Camp-Picknick zu veranstalten und seinen Mais-auf-der- Kolben.

4. Juli: Da die Dodgers in der National League immer noch 8 1/2 Spiele vorne haben, gewinnt Klinger die Wette mit Potter, gibt ihm dann aber die Chance, seine zwanzig zurückzugewinnen, indem er ihm den Rest der Liga gegen die Dodgers zur Saison mit doppelter Quote gibt Ende. Hawkeye und B.J. beteiligen sich an der Aktion, und als Potter seine Wette auf 50 Dollar erhöht, deckt Charles, der eine Chance auf leichtes Geld sieht, Klingers Seite der Wette ab. Aus Margarets Schal ist nun ein Pullover geworden, den sie für eine Pilotin näht, die sie bei R&R in Tokio kennengelernt hat. Und Pater Mulcahy ist entsetzt, als er sieht, dass Igor seinen Mais in Rahmbrei verwandelt hat!

August: Mit den Dodgers, die jetzt satte 13 1/2 Spiele haben, versucht ein entzückt selbstgefälliger Charles, mehr Leute in die Wette einzubeziehen. Klinger ist sich sicher, dass sie keine Abnehmer bekommen werden, aber Charles glaubt, dass der Schlüssel darin liegt, die Chancen zu erhöhen. Hawkeye und B.J. wollen nicht daran teilhaben, aber als Charles 6-1 anbietet, kann Potter nicht widerstehen und verdoppelt seinen Einsatz auf 100 $.

September: Hawkeye und B.J. haben Probleme mit ihrer Nierenmaschine und Margarets Pullover ist jetzt eine Decke für ihr Bett, als sie sich von ihrem Pilotenfreund trennte. Hawkeye lässt sich inspirieren und er und B.J. bestellen weitere Teile für ihre Nierenmaschine – aus dem Sears-Katalog. Die Führung der Dodgers in der NL ist auf acht Spiele geschrumpft, und Charles gefällt es nicht, zwei Wochen später ziehen die New York Giants auf vier Spiele an die Dodgers heran, und Charles warnt Klinger: "Wenn ich Schulden habe , du bist werde landen in Traktion!"

3. Oktober: Am Ende der regulären Saison liegen die Giants punktgleich mit den Dodgers um die Führung im „Senior Circuit“, sodass die beiden Teams ein Best-of-Three-Playoff um den NL Pennant haben. Bei so viel Geld und beteiligten Personen wird das entscheidende dritte Spiel über das PA-System des Camps geleitet. Charles ist sich eines Verschwindens sicher, aber ein panischer Klinger versteckt sich, um Charles' Zorn zu entgehen. Bobby Thomson gewinnt das Spiel und den Wimpel für die Giants mit einem Walk-Off-Drei-Run-Homer im unteren Drittel (der als historischer "Shot Heard 'Round the World" bekannt wurde). Während der Ansager den ikonischen Ruf ruft: "Die Riesen gewinnen den Wimpel! Die Riesen gewinnen den Wimpel!" Klinger jammert vor einer Niederlage, Charles wird auf dem Gelände ohnmächtig, immer noch mit seiner Mütze, und der Rest des Lagers bejubelt den wundersamen Sieg der Giants wild.


Dies sind die besten Jahreszeiten in der Geschichte von Giants

Die Giants weisen gerne darauf hin, dass sie nie die Favoriten waren, als sie im letzten Jahrzehnt drei World Series-Siege in fünf Jahren abholten, was beweist, dass die Ergebnisse der regulären Saison in der Nachsaison nicht immer zum Erfolg führen. Ein typisches Beispiel: Die Giants hatten fünf Teams, die die reguläre Saison mit mindestens 103 Siegen beendeten, aber nur eines gewann einen World Series-Titel.

Hier ist ein Blick auf diese fünf Clubs und wie sie sich in der Nachsaison geschlagen haben:

1. 1904
106-47

Die 1904 Giants hatten einen Franchise-Rekord von 106 Siegen, aber sie haben keinen World Series-Titel vorzuweisen, nachdem die Fall Classics abgesagt wurden, als die Giants sich weigerten, gegen den American League-Champion Boston Americans zu spielen. Laut Baseball Reference, als die Saison 1904 ihren Höhepunkt erreichte, begrüßten die Giants-Bläser die Idee nicht, gegen ihre Crosstown-Rivalen, die New York Highlanders, zu spielen, die bis zu den letzten Tagen der Saison mitten im AL-Wimpelrennen waren. Als Boston die Highlanders verdrängte, weigerten sich die Giants, gegen einen Klub der AL zu spielen, die sie als untergeordnete Liga ansahen. Die Saison 1904 blieb die erste Pause in der Nachsaison bis zur verkürzten Saison 1994.

2. 1905
105-48

Angeführt von drei zukünftigen Hall of Famers – den Rechtshändern Christy Mathewson und Joe McGinnity und dem Fänger Roger Bresnahan – gewannen die 1905 Giants ihren zweiten NL-Wimpel in Folge, bevor sie die Philadelphia Athletics in der World Series besiegten. Mathewson lieferte eine legendäre Nachsaison-Performance, um die Giants zu ihrem ersten Fall Classic-Titel zu führen, und warf drei Shutouts in drei Starts über die Fünf-Spiele-Serie.

3. 1912
103-48

Die 1912 Giants gewannen den zweiten von drei aufeinanderfolgenden NL-Wimbern für das Franchise, blieben jedoch in der World Series zurück, wo sie in acht Spielen gegen die Red Sox verloren. Das entscheidende Spiel zeigte einen berüchtigten "Muff" im 10. Inning von Mittelfeldspieler Fred Snodgrass, der einen Flyball fallen ließ, der die Tür für eine Rallye mit zwei Läufen für Boston öffnete, die den Red Sox den Titel bescherte.

„Kaum ein Tag in meinem Leben, kaum eine Stunde, an dem es nicht auf die eine oder andere Weise dazu kommt, dass diese Fliege auch nach 30 Jahren nicht abgeworfen wird“, sagte Snodgrass 1940 in einem Interview. „Auf der Straße, in meinem Laden, bei mir zu Hause. Es ist alles das Gleiche. Sie könnten ersticken, bevor sie mich fragen, und sie zögern – aber sie fragen immer.“

4. 1962
103-62

Die 1962 Giants, wohl das beste Team der San Francisco-Ära, hatten fünf zukünftige Hall of Famers – Willie Mays, Orlando Cepeda, Willie McCovey, Juan Marichal und Gaylord Perry – in ihrem überaus talentierten Kader. Sie beendeten die reguläre Saison mit den Dodgers um den ersten Platz in der NL, was ein Playoff über drei Spiele erforderlich machte, um den Wimpelsieger zu ermitteln.

Nachdem die Giants die ersten beiden Spiele aufgeteilt hatten, lagen die Giants in Spiel 3 mit 4-2 in der Spitze des neunten -4 Sieg im entscheidenden Spiel im Dodger Stadium.

Die Giants traten in der World Series gegen die Yankees vor, verloren jedoch in sieben Spielen in einem der am härtesten umkämpften Herbstklassiker aller Zeiten. Die Serie war für ihren dramatischen Abschluss bekannt, als McCovey gegen den zweiten Basisspieler der Yankees, Bobby Richardson, mit Männern auf den zweiten und dritten Plätzen antrat, um Spiel 7 zu beenden und einen Sieg in einem Lauf für New York zu sichern.

5. 1993
103-59

Die Giants verloren 1992 90 Spiele, aber in diesem Winter sorgten sie für Furore in der freien Agentur, was schließlich den Kurs des Franchise änderte. Unter neuen Eigentümern unterzeichneten die Giants Superstar Barry Bonds zu einem Sechsjahresvertrag über 43,75 Millionen US-Dollar, damals der reichste Vertrag im Baseball. Die Ankunft von Bonds löste eine der größten Wenden in der Franchise-Geschichte aus, aber die Giants von 1993 schafften es erstaunlicherweise nicht in die Playoffs, nachdem sie im Last Great Pennant Race hinter den 104-Siegen Braves ins Ziel kamen.

Die Giants traten in das letzte Spiel der regulären Saison mit Atlanta in der NL West ein, verloren jedoch mit 12:1 gegen die Rivalen Dodgers und wurden das einzige NL-Team mit 100 Siegen, das die Playoffs in der Divisional Play-Ära verpasste. Im folgenden Jahr richtete sich die Major League Baseball mit drei Divisionen und einer Wild Card neu aus.


Franchise-Zeitleiste

John B. Day und Jim Mutrie, Eigentümer der American Association&aposs New York Metropolitans, bilden ein National League-Team namens New York Gothams.

Jim Mutrie wird der Manager der Gothams, und er und John Day bringen einige der Starspieler von den Wimpelgekrönten Metropolitans in die National League-Franchise. Die Gothams werden während der Saison als Giants bekannt.

Am 1. Mai spielen sie ihr erstes Spiel auf einem Feld, das einst für Polospiele in der 110th Street und Sixth Avenue genutzt wurde. Mit sechs zukünftigen Hall of Famers im Kader verzeichneten die Gothams die höchste Gewinnquote in der Franchise-Geschichte (0,759, 85-27). Die Pitcher Tim Keefe und "Smiling Mickey" Welch erzielten zusammen erstaunliche 76 Siege, während der dritte Basisspieler Roger Connor (der den Karriere-Home-Run-Rekord halten würde, bis Babe Ruth auftauchte) .371 als einer von vier Spielern schlug, die über .300 für die Mannschaft in dieser Saison.

Am 3. Juni, nach einem mitreißenden Sieg in den Extra-Innings über Philadelphia, war Manager Jim Mutrie so von Emotionen überwältigt, dass er angeblich eine Beschreibung seines Teams herausplatzte, die sofort zum neuen Spitznamen des Franchises wurde. Er nannte sie seine Riesen.

Trotz dieser spektakulären Saison beendeten die Giants immer noch zwei Spiele hinter Chicago und verloren zwei Spiele in der Spätsaison gegen die Wimpelsieger White Stockings.

Nach zwei Saisons mit über .550 Rekorden, die dennoch dazu führen, dass mehr als 10 Spiele zurückgeblieben sind, erobern die Giants ihren ersten Wimpel der National League und besiegen dann die American Association&aposs St. Louis Browns, um die Weltmeisterschaft zu gewinnen.

Tim Keefe stellte einen Franchise-Rekord auf, indem er im Rahmen einer 35-12-Saison 19 Siege in Folge einfuhr. Er führte die Liga in Siegen, ERA (1,74) und Strikeouts (335) an, während sein Teamkollege Mickey Welch weitere 26 Siege beisteuerte. Mike Tiernan schrieb auch Franchise-Geschichte, indem er der erste Giant wurde, der für den Zyklus auftrat.

Roger Connor schlug 14 Homeruns (einschließlich drei in einem Spiel) und Catcher Buck Ewing schlug .306, um den offensiven Angriff zu beschleunigen, der zum ersten Wimpel der Giants und einer späteren Weltmeisterschaft über die St. Louis Browns führte.

Im zehnten und letzten Spiel der Serie warf Pitcher Ed Crane einen One-Hitter, um den 1:0-Sieg zu erringen (der Giants&apos-Lauf wurde nur auf einem mit Basen gefüllten Wild Pitch erzielt).

Trotz dreier Adressänderungen verteidigen die Giants erfolgreich sowohl ihren NL-Titel als auch die Weltmeisterschaft, bevor die aufstrebende Players League (gestartet 1890) und der Besitz von Andrew Freedman den Kader für das nächste Jahrzehnt dezimieren.

Die Stadt New York hat die Giants von den Polo Grounds vertrieben, so dass das Team zwei Spiele im Oakland Park in New Jersey und 23 Spiele auf den Staten Island&aposs St. George Grounds spielte, bevor es in die Second Polo Grounds in der 155th Street und Eighth Avenue in zog Juli.

Tim Keefe und Mickey Welch fuhren mit dem Pitching-Team fort (55 Siege zusammen), während Ed Crane das Team zum allerersten No-Hitter warf. Fünf Spieler trafen besser als .300, angeführt von Mike Tiernan&aposs .335 und erzielten Franchise-Rekord- und Liga-führende 147 Läufe.

Nach einem knappen Sieg in einem Spiel gegen die Boston Beaneaters für den Wimpel begannen die Giants eine legendäre Rivalität, indem sie den Brooklyn Club (die American Association & aposs Bridegrooms) um die Weltmeisterschaft besiegten.

Zwei Jahre später, nach dem Zusammenbruch der rebellischen Players League, zogen die Giants in den Baseballstadion dieser Liga und New Yorker Franchise. Das neue Polo Grounds sollte für die nächsten 66 Jahre ihr Zuhause sein, nur unterbrochen von einem Brand im Jahr 1911.