Information

USS Hazelwood (DD-107)


USS Hazelwood (DD-107)

USS Haselholz (DD-107) war ein Zerstörer der Wickes-Klasse, der kurz nach dem Ersten Weltkrieg im Mittelmeer, Anfang der 1920er Jahre vor der US-Westküste und in der zweiten Hälfte der 1920er Jahre als Schulschiff diente.

Die Haselholz wurde nach John Hazelwood benannt, einem britischen Offizier der Pennsylvania Navy während des Unabhängigkeitskrieges, der bei der Verteidigung des Delaware River und der Delaware Bay half.

Die Haselholz wurde am 24. Dezember 1917 bei den Union Iron Works, San Francisco, auf Kiel gelegt, am 22. Juni 1918 vom Stapel gelassen und am 20. Februar 1919 mit Commander A.A. Corwin im Kommando. Sie brach am 15. April 1919 von New York zum Mittelmeer auf und erreichte am 9. Mai Gibraltar. Sie operierte im Mittelmeer und besuchte das Schwarze Meer, wo sie Sewastopol besuchte. Sie verbrachte nicht lange im Mittelmeer, verließ Malta am 28. Juli und erreichte New York am 13. August.

Am 14. August 1919 wurde der Haselholz verließ New York zu Beginn einer Reise an die Westküste. Sie traf sich mit dem Dachs (DD-126) und Schley (DD-103) in Philadelphia, und die drei Schiffe reisten gemeinsam über Kuba und den Panamakanal. Sie erreichte San Diego am 5. September 1919 und verbrachte die nächsten drei Jahre damit, vor der US-Westküste zu operieren. Sie wurde am 7. Juli 1922 in San Diego außer Dienst gestellt.

Die Haselholz wurde am 1. April 1925 wieder in Dienst gestellt und verbrachte die nächsten fünf Jahre mit der Teilnahme an Trainings- und Bereitschaftsübungen mit der Pazifikflotte. Sie wurde am 15. November 1930 zum letzten Mal außer Dienst gestellt und am 30. August 1935 zur Verschrottung verkauft.

Hubraum (Standard)

Hubraum (beladen)

Höchstgeschwindigkeit

35kts-Design
34,81 kt bei 27.350 PS bei 1.236 t im Test (Kimberly)

Motor

Parsons-Turbinen mit 2 Wellen
4 Kessel
27.000 PS-Design

Bereich

2.500 nm bei 20 kts (Design)

Rüstung - Gürtel

- Deck

Länge

314ft 4.5in

Breite

30 Fuß 11,5 Zoll

Rüstungen

Vier 4-in/50-Kanonen
Zwölf 21-Zoll-Torpedorohre in vier Dreifachhalterungen
Zwei 1-Pfünder Fla-Geschütze
Zwei Wasserbombenspuren

Besatzungsergänzung

100


USS Hazelwood nach Kamikaze-Angriffen vor der Küste von Okinawa, Japan, 1945

Foto. Schwer beschädigte USS Hazelwood (DD-531) nach mehreren Kamikaze-Angriffen im Wasser tot. Offizielle Bildunterschrift auf der Vorderseite: "USS Hazelwood liegt nach einem Selbstmord-Flugzeug-Anschlag tot im Wasser. US Navy Foto 126-16." Okinawa, Japan. April 1945

Bildinformationen

Melden Sie sich zuerst an oder registrieren Sie sich, um Artikel zu Ihrer Sammlung hinzuzufügen.


Bau und Karriere

Haselholz, benannt nach John Hazelwood, wurde am 24. Dezember 1917 von Union Iron Works, San Francisco, Kalifornien, auf Kiel gelegt, am 22. Juni 1918 vom Stapel gelassen und am 20. Februar 1919 in Dienst gestellt. Haselholz verließ New York am 15. April 1919 in Richtung Mittelmeer. Als sie am 9. Mai Gibraltar erreichte, nahm sie an der Ausbildung teil und diente als Eskorte nach Arizona (BB-39). Nach einer Patrouille im Mittelmeer verließ sie Malta am 28. Juli und kam am 13. August in New York an. Am nächsten Tag machte sie sich auf den Weg zu ihrem neuen Heimatgewässer, dem Pazifik. Sie segelte über Kuba und Panama und kam am 5. September in San Francisco an. Nach Operationen entlang der Westküste wurde sie am 7. Juli 1922 in San Diego außer Dienst gestellt.

Haselholz April 1925 wieder in Dienst gestellt und nahm für die nächsten fünf Jahre an Trainings- und Bereitschaftsübungen mit Einheiten der Pazifikflotte teil. Sie wurde am 15. November 1930 in San Diego wieder außer Dienst gestellt, am 30. August 1935 an Learner und Rosenthal verkauft und am 14. April 1935 verschrottet.


[JP] USS Hazelwood (neue Fletcher-Klasse DD kommt)

Schön, sie ist eine braungebrannte Schiffsmädchen-Zerstörerin und hofft, dass sie nächstes Jahr in der EN-Version verfügbar ist.

Tan Linien, Twintails UND ein Loli. Dieses Spiel ist das beste.

Reddit-Konto von Ark Royal gefunden

EINFRIEREN! DIE LOLICE IST DA

Danke Based Tanlines, für die Beantwortung unserer Gebete.

Ich wünschte, alle Fletchers nach dem Spielstart hätten die niedlichen Uniformen behalten, die die Little Beavers und Fletcher tragen. Aber unterschiedliche Künstler werden unterschiedliche Dinge tun, denke ich.

Sie ist aber schon hier? Im Ernst, ziemlich sicher, dass ich sie gestern als Login-Belohnung bekommen habe.

17 Stunden haben sie ihre Enthüllung später als gewöhnlich getwittert.

Alle amerikanischen Zerstörer sind nach Leuten benannt, die für die Marine wichtig sind, und jedes Mal, wenn ein neuer auf den Markt kommt, schaue ich nach, nach wem sie benannt wurden. Ich frage mich, wie Commodore Hazelwood zu seinem Vermächtnis stehen würde.

Heiß, aber sauer, weil er ein heißes Mädchen ist

Wir hoffen immer noch, dass SSR Fletcher USS Johnston in Zukunft veröffentlicht wird

Yay, ein weiterer Befürworter der USS Johnston!

Johnston für SSR Fletcher oder Aufruhr!

Hazelwood zu haben ist trotzdem schön.

Zusammenfassung zum Zerstörer der Fletcher-Klasse der USS Hazelwood (DD-531).

Die USS Hazelwood (DD-531) ist das zweite Schiff der United States Navy, das nach John Hazelwood, einem amerikanischen Revolutionsmarineführer, benannt wurde. Seine Leistungen bestanden darin, dank innovativer Flusstaktiken seine überlegenen britischen Streitkräfte erfolgreich abzuwehren und sich die Gunst von General Washington selbst zu verdienen. Das erste nach ihm benannte USN-Schiff war der Zerstörer der Wickes-Klasse, USS Hazelwood (DD-107), ein Zerstörer aus dem späten 1. Weltkrieg und ein US-Schiff der 20er Jahre.

In der Azur Lane ist die USS Hazelwood derzeit einer der jüngsten verfügbaren Zerstörer der Fletcher-Klasse. Sie ist jünger als ihre Schwestern USS Fletcher (Führung und älteste Schwester der Klasse), USS Bush, USS Foote, USS Jenkins, USS Nicholas, USS Radford, USS Spence und USS Thatcher. Nur USS Aulick und USS Charles Ausbane sind jünger als USS Hazelwood. Tldr: Die USS Hazelwood ist der neuntälteste der elf Fletcher-Zerstörer in der Azur Lane.

Sie wurde am 11. April 1942 zum Bau aufgegeben.

Die USS Hazelwood (DD-531) wurde am 20. November 1942 vom Stapel gelassen.

Die USS Hazelwood wurde am 18. Juni 1943 in die USN in Dienst gestellt.

Ihre erste Mission waren die Überfälle auf Tarawa, Gilbert Islands, wo sie sich am 11.

Die USS Hazelwood schloss sich kurz darauf einer schnellen Trägerstreitmacht an, die aus sechs Trägern, 7 Kreuzern und 24 Zerstörern für Angriffe auf Wake Island am 5. und 6. Oktober bestand.

Die USS Hazelwood kehrte am 11. Oktober für weitere Schulungen nach Pearl Harbor zurück.

Die USS Hazelwood kehrte am 20. November als Teil der Task Force 53 zurück, um die Gilbert-Inseln einzunehmen. Dort diente sie als ASW-Eskorte und als Jagdleiterschiff (diese Aufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass die Kämpfer wissen, in welche Richtung sie sich für ihre Aufgaben begeben müssen, glaube ich).

Sie kehrte am 7. Dezember 1943 nach Pearl Harbor, Hawaii zurück, um sich auf einen weiteren Einsatz vorzubereiten.

Am 22. Januar 1944 kehrte die USS Hazelwood in den Pazifik zurück, um sich der Task Force 52 anzuschließen, die sich auf die Invasion der Marshall-Inseln vorbereitet.

Nachdem die Strandtruppen erfolgreich gelandet waren und einen Brückenkopf errichtet hatten, kehrte sie am 31. Januar vom Kwajalein-Hafen zu ihren früheren Aufgaben als ASW- und Jagdleiterschiff zurück.

Sie würde am 15. Februar den Hafen von Kwajalein verlassen, um mehrere Monate lang Patrouillen- und Begleitdienste zu leisten.

Währenddessen begann sie ihren ersten Angriff auf japanische Stellungen, indem sie den Hafen von Ungalabu und ein Tanklager in Neuirland bombardierte.

Die USS Hazelwood kehrte zu den US-Flotten zurück und unterstützte die Marinelandungen auf den Palau-Inseln, indem sie Positionen bombardierte und am 15.

Sie würde sich am 3. Oktober 1944 mit den US-Marinestreitkräften für die Invasion der Philippinen verbinden.

Am 20. Oktober 1944 wurde die USS Hazelwood während der Deckung der Landungen am Strand schwer von japanischen Luftangriffen angegriffen. Der Beginn ihrer Teilnahme an der gigantischen Seeschlacht im Golf von Leyte.

USS Hazelwood war für den Abschuss von zwei Kamikazes während dieser Schlacht verantwortlich.

Im Dezember 1944 kehrte die USS Hazelwood von Ulithi zu Patrouillendiensten und Trainingsübungen zurück.

Am 30. Dezember 1944 schloss sich die USS Hazelwood einer anderen Träger-Taskforce an, die im Januar 1945 Taiwan, Okinawa, Indochina und die Küsten Chinas überfallen würde, um die Aufmerksamkeit der kaiserlichen japanischen Streitkräfte von den Philippinen abzulenken, da diese Angriffe so nah waren nach Hause.

Am 11. Februar schloss sich die USS Hazelwood mit einer anderen Träger-Taskforce zusammen, um ihre Angriffe auf Iwo Jima zu beginnen.

Während dieser Schlacht ging die USS Hazelwood trotz schwerer Kamikaze-Angriffe japanischer Streitkräfte unbeschadet aus den Angriffen hervor.

Am 25. Februar 1945 versenkte die USS Hazelwood mit ihren Geschützen zwei Frachter.

Am 1. März 1945 kehrte die USS Hazelwood für einige rr nach Ulithi zurück, bevor sie am 14. März auf See zurückkehrte, um sich der Invasion von Okinawa anzuschließen.

Während des Monats April, am 29. April, wurde die USS Hazelwood als Streikposten von japanischen Kamikazes Opfer eines solchen Angriffs.

Der Kamikaze-Treffer tötete viele Offiziere von Hazelwood, zehn der 77 Getöteten waren Offiziere, darunter ihr kommandierender Offizier V.P. Douw.

Dank der effektiven Anweisung ihres stellvertretenden Kommandanten, Lt. C.M. Locke, gelang es ihnen, das Schiff vor Untergang und weiterer Zerstörung zu schützen.

Abgeschleppt und teilweise aus eigener Kraft begab sie sich auf eine Reise, die sie von Ulithi zur Marinewerft von Mare Island für die Reparaturen führen würde, die sie brauchte. Diese Reise dauerte vom 5. Mai bis 14. Juni 1945.

USS Hazelwood wurde am 18. Januar 1946 von der USN außer Dienst gestellt, da es sich um einen Überschuss aus dem Krieg handelte. Sie würde in eine Reserveflotte in San Diego, Kalifornien, eingesetzt werden.

Die USS Hazelwood (DD-531) hat im Zweiten Weltkrieg zehn Kampfsterne verdient.

Am 12. September 1951 wurde sie wieder in die USN einberufen, um am Koreakrieg teilzunehmen.

Nach dem Shakedown verließ die USS Hazelwood am 4. Januar 1952 San Diego, wo sie mit den Zerstörerkräften im Atlantik teilnahm, um sich für die Ausbildung zum Jägerkiller und Trägereskorte auszubilden.

Am 7. Dezember 1953 verließ die USS Hazelwood Newport, Rhode Island, um nach Fernost zu segeln.

Sie kam am 12. Januar 1954 in Tokio, Japan an.

In den nächsten sechs Monaten war die USS Hazelwood Teil der Träger-Einsatzkräfte, die sicherstellen sollten, dass auf der koreanischen Halbinsel ein Waffenstillstand durchgesetzt wird. Dieser Job würde bis zum 28. Mai dauern, wo sie am 17. Juli in die USA zurückkehrte.

In den nächsten Jahren diente die USS Hazelwood weiterhin in der USN mit Ausbildung und Bereitschaft im Atlantik und im Mittelmeer.

Im Herbst 1956 sollte sie mit der 6. Flotte dienen, um die Spannungen im Mittelmeer von den Suezkrisen zu beruhigen.

1958 begann die unermüdliche USS Hazelwood eine erfolgreiche Karriere als Testschiff, auf dem sie viele neue Technologien in den Bereichen Radar, Hubschrauber (einschließlich der Landung auf ihrem installierten Landedeck im Jahr 1963 1000 Mal), Landehilfe an Bord und elektronischen Gegenmaßnahmen testete .

Obwohl die USS Hazelwood als Testschiff vorgesehen war, setzte sie ihre normalen Aufgaben bei der USN fort, einschließlich der Teilnahme an der Kubakrise im Jahr 1962.


USS Hazelwood DD-531 (1943-1974)

Fordern Sie ein KOSTENLOSES Paket an und erhalten Sie über Nacht die besten Informationen und Ressourcen zum Mesotheliom.

Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt 2021 | Über uns

Anwalt Werbung. Diese Website wird von Seeger Weiss LLP mit Niederlassungen in New York, New Jersey und Philadelphia gesponsert. Die Hauptadresse und Telefonnummer der Kanzlei lautet 55 Challenger Road, Ridgefield Park, New Jersey, (973) 639-9100. Die Informationen auf dieser Website dienen nur zu Informationszwecken und dienen nicht der Erteilung einer spezifischen rechtlichen oder medizinischen Beratung. Brechen Sie die Einnahme eines verschriebenen Medikaments nicht ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Das Absetzen eines verschriebenen Medikaments ohne den Rat Ihres Arztes kann zu Verletzungen oder zum Tod führen. Frühere Ergebnisse von Seeger Weiss LLP oder seinen Anwälten garantieren oder sagen kein ähnliches Ergebnis in Bezug auf zukünftige Angelegenheiten voraus. Wenn Sie ein rechtmäßiger Urheberrechtsinhaber sind und glauben, dass eine Seite dieser Website außerhalb der Grenzen des "Fair Use" liegt und das Urheberrecht Ihres Kunden verletzt, können Sie uns bezüglich Urheberrechtsangelegenheiten unter [email protected] kontaktieren.


Exxon Valdez stürzt ab und verursacht eine der schlimmsten Ölkatastrophen der Geschichte

Eine der schlimmsten Ölkatastrophen auf US-Territorium beginnt, als der Supertanker Exxon Valdez, im Besitz und betrieben von der Exxon Corporation, läuft auf einem Riff im Prince William Sound in Südalaska auf Grund. Schätzungsweise 11 Millionen Gallonen Öl gelangten schließlich ins Wasser. Versuche, die massive Ölkatastrophe einzudämmen, waren erfolglos, und Wind und Strömungen verteilten das Öl mehr als 160 Kilometer von seiner Quelle entfernt und verschmutzten schließlich mehr als 700 Kilometer Küstenlinie. Hunderttausende Vögel und Tiere waren von der Umweltkatastrophe betroffen.

Später wurde bekannt, dass Joseph Hazelwood, der Kapitän der Valdez, trank zum Zeitpunkt des Unfalls und erlaubte einem nicht zertifizierten Offizier, das massive Schiff zu steuern. Im März 1990 wurde Hazelwood wegen Fahrlässigkeit verurteilt, zu einer Geldstrafe von 50.000 US-Dollar verurteilt und zu 1.000 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Im Juli 1992 hob ein Gericht in Alaska die Verurteilung von Hazelwood unter Berufung auf ein Bundesgesetz auf, das denjenigen, die eine Ölkatastrophe melden, Straffreiheit gewährt.

Exxon selbst wurde vom National Transportation Safety Board verurteilt und stimmte Anfang 1991 unter dem Druck von Umweltgruppen zu, eine Strafe von 100 Millionen US-Dollar zu zahlen und eine Milliarde US-Dollar über einen Zeitraum von 10 Jahren für die Kosten der Aufräumarbeiten bereitzustellen. Später im Jahr lehnten jedoch sowohl Alaska als auch Exxon die Vereinbarung ab, und im Oktober 1991 regelte der Ölgigant die Angelegenheit mit der Zahlung von 25 Millionen Dollar, weniger als 4 Prozent der von Exxon Anfang des Jahres versprochenen Aufräumungshilfe.


USS Hazelwood (DD-107) - Geschichte

Zerstörergeschwader 47 Operationen im Zweiten Weltkrieg

Das Geschwader war für die Operation in Leyte im Oktober 1944 der Siebten Flotte angegliedert und wurde der Task Group 77,4 von Konteradmiral L. Sprague zugeteilt, das sind achtzehn Geleitträger auf einer Station außerhalb des Golfs von Leyte in drei Einsatzeinheiten wie folgt:

  • Task Unit 77.4.1 (&ldquoTaffy 1&rdquo) unter Admiral Sprague: Geschwader-Flaggschiff McCord Plus Trathen und Haselholz und fünf Zerstörer-Eskorten, die Träger durchsuchen Sangamon, Suwannee, Chenango, Santee, Saginaw Bay und Bucht von Petrof.
  • Task Unit 77.4.2 (&ldquoTaffy 2&rdquo) unter RAdm. Felix B. Stumpf: Franken, Haggard und Hailey mit fünf Zerstörer-Eskorten, die Träger durchsuchen Kadashan-Bucht, Natoma Bay, Manila Bay, Marcus Island, Omanney Bay und Insel Savo.
  • Task Unit 77.4.3 (&ldquoTaffy 3&rdquo) unter RAdm. Clifton A. F. Sprague: Heermann, Höl und Johnston und Zerstörer-Eskorten Dennis, Raymond, Samuel B. Roberts und John C. Butler Siebträger Fanshaw-Bucht, St. Lo, White Plains, Kalinin-Bucht, Kitkun-Bucht und Gambier-Bucht.

Taffy 3 operierte am Morgen des 25. Oktober 1944 vor der Insel Samar und wurde von einer japanischen Streitmacht aus Schlachtschiffen, Kreuzern und Zerstörern überrascht. Während die Träger Flugzeuge starteten, um die sich nähernde feindliche Formation anzugreifen, setzte der Bildschirm von Taffy 3 eine heroische Verteidigung ein, in der Hoel, Johnston und Gambier Bay wir sind verloren St. Lo wurde auch von a . versenkt Kamikaze später am selben Tag.

Die sechs Zerstörer von Taffy 1 und Taffy 2 setzten die Operation in Luzon fort, dann zogen alle sieben verbleibenden Schiffe weiter nach Iwo Jima.

Im März in der Okinawa-Operation, Haggard gerammt und versenkt I-371. Später, sie und Haselholz wurden beide durch Selbstmordflugzeuge schwer beschädigt.

Heermann, der zuletzt das Kriegsgebiet verließ, nahm 1945 auch an den Operationen der Dritten Flotte gegen Japan teil.

VERLUSTE

Hoel und Johnston wurden während der Schlacht bei Samar am 25. Oktober 1944 durch feindliche Aktionen verloren.


USS Corwin

Zwei Schiffe der United States Navy wurden benannt "Corwin"nach Finanzminister Thomas Corwin.

*Die USS|Corwin|1849, war ein Seitenradkanonenboot, ein hölzerner Dampfer, der 1849 in Philadelphia, Pennsylvania, gebaut wurde.

*Die USS|Corwin|1876 war ein Einnahmenschneider, der 1876 in Portland, Oregon, von den Oregon Iron Works gebaut wurde.

Wikimedia-Stiftung. 2010.

Sehen Sie sich andere Wörterbücher an:

USS Corwin (1849) - war ein Dampfer, der während des amerikanischen Bürgerkriegs von der Union Navy erworben wurde. Sie wurde von der Unionsmarine verwendet, um schiffbare Wasserstraßen der Konföderation zu patrouillieren, um den Süden am Handel mit anderen Ländern zu hindern. U.S. Coast Survey Schiff überführt… … Wikipedia

USS Rodgers (1879) — Die USS Rodgers war ein Dampfschiff der United States Navy, das 1881 erworben wurde, um nach Jeannette zu suchen

USS Jeannette (1878) — USS Jeannette war ursprünglich HMS Pandora, ein Kanonenboot der Royal Navy und wurde 1875 von Sir Allan Young für seine arktischen Reisen gekauft. Das Schiff wurde 1878 von James Gordon Bennett, Jr., dem Besitzer der New York Herald, gekauft und umbenannt in… … Wikipedia

USS New Mexico (SSN-779) — PCU New Mexico (SSN 779), ein U-Boot der Virginia-Klasse, wird das zweite Schiff der United States Navy sein, das nach dem 47. Bundesstaat benannt wird. BauDer Auftrag zum Bau wurde an Northrop Grumman Newport News in Newport News, Virginia vergeben… … Wikipedia

USS Hazelwood (DD-107) — Die erste USS Hazelwood (DD 107) war ein Zerstörer der Wickes-Klasse der United States Navy während des Ersten Weltkriegs. Sie wurde zu Ehren von John Hazelwood benannt ,… … Wikipedia

Liste der Schiffe der United States Navy, C — C * USS C 1 (SS 9) * USS C 2 (SS 13) * USS C 3 (SS 14) * USS C 4 (SS 15) * USS C 5 (SS 16) * SSV C Champion () * SSV C Commando () * USS CF Sargent (ID 3027) * USS CP Williams (1861) * USS CW Morse (ID 1966) Ca * USS Cabana (DE 260) *… … Wikipedia

Liste der Schiffe der United States Navy/C — Schiffe der United States Navy A B C … Deutsch Wikipedia

John Muir — Infobox Personenname = John Muir Bildgröße = 180px Bildunterschrift = John Muir arbeitete daran, die Wildnis in Amerika zu erhalten. Geburtsdatum = Geburtsdatum|1838|04|21 Geburtsort = Dunbar, East Lothian, Schottland Sterbedatum = Sterbedatum und Alter|1914|12|24|1838|04|21 … Wikipedia

John Muir — ██████████90  … Wikipédia en Français

Wrangel-Insel — Für die Insel Alaska siehe Wrangell Island. Natural System of Wrangel Island Reserve * UNESCO-Weltkulturerbe … Wikipedia


Inhalt

Gehhilfe durchquerte den Panamakanal am 1. November 1943 und schloss sich den Truppen an, die an der Eroberung von Tarawa beteiligt waren. Nach einem Monat Einsatz in diesem Gebiet nahm der Zerstörer vom 29. Januar bis 8. Februar 1944 am Feldzug auf den Marshallinseln teil zahlreiche Neutralisationsbombardements bei Wotje und Taroa. Der einzige japanische Widerstand, auf den es stieß, kam von Küstenbatterien, die ihr Ziel nicht erreichten.

Von März bis Juni 1944, Gehhilfe operierte im Südpazifik und begleitete Truppen und Transporte von Guadalcanal nach Bougainville und von verschiedenen Punkten in Neuguinea. Andere in diesem Zeitraum besuchte Häfen waren Purvis Bay, Tulagi Empress Augusta Bay, Bougainville Milne Bay und Buna, Neuguinea.

Die Marianas-Operation beinhaltete die Invasion von Saipan, Tinian und Guam durch Truppen unter Admiral Raymond A. Spruance. Gehhilfe begann den Dienst, der einer Begleitträgereinheit zugewiesen wurde, die Luftunterstützung für die amphibischen Streitkräfte auf dem Weg nach Guam leistete. Die Gruppe verließ Kwajalein im Juni, aber aufgrund der Bitterkeit der Kampagne für Saipan wurden die Landungen auf Guam verschoben und die Schiffe kehrten nach Eniwetok zurück. Nachdem der Bedarf an weiterer Marineunterstützung vorbei war, Gehhilfe ging nach Pearl Harbor, um die geplanten Landungen auf Yap Island zu proben.

Verlassen von Pearl Harbor im September, Gehhilfe wurde der 7. Flotte als Feuerunterstützungsschiff für die Invasion der Philippinen übergeben. Diese Gruppe von Transportern und Zerstörern segelte von Manus aus und erreichte am 20. Oktober den Golf von Leyte. Während dieser Operation, Gehhilfe erlebte ihren ersten Luftangriff und stürzte ein feindliches Jagdflugzeug ab und leistete Geschützfeuerunterstützung im Dulag-Gebiet. Die Transporte wurden zügig entladen und mit Gehhilfe und andere Eskorten vor dem Eintreffen der japanischen Seestreitkräfte und der darauffolgenden Schlacht am Golf von Leyte vom 24. bis 25. Oktober 1944.

Die Gruppe ging nach Morotai, um Unterstützungstruppen für Leyte nachzuladen. In Morotai belästigten nächtliche japanische Luftangriffe die Schiffe, verursachten jedoch nur geringe Schäden. Die Gruppe kehrte dann nach Leyte zurück und entlud ihre Truppen. Selbstmord-Luftangriffe und Torpedobomber wurden während dieser Reise getroffen, aber es entstand kein Schaden. Nach einem kurzen Halt in Palau, Gehhilfe erhielt den Befehl, nach Hause zurückzukehren, und erreichte am Heiligabend 1944 den Mare Island Navy Yard, San Francisco, Kalifornien.

Der denkwürdigste Teil von Gehhilfe'Ihr Kampfdienst begann Mitte März 1945, als sie, frisch von der Überholung der Marinewerft, zu Admiral Marc Mitschers berühmter Task Force 58 (TF 58) in Ulithi, Caroline Islands, schloss. Diese Kraft ging nach Kyūshū und Honshū, Japan, für Luftangriffe, die die japanische Luftmacht neutralisieren und schwächen sollten.

Nach diesen Angriffen reiste TF 58 nach Okinawa, um den dort am 1. April 1945 gestarteten amphibischen Angriff zu unterstützen. Während er allein 19 Meilen von der Hauptgruppe entfernt war, Gehhilfe war anhaltenden japanischen Kamikaze-Angriffen ausgesetzt. Ein Flugzeug warf kurz nach Einbruch der Dunkelheit einen Torpedo ab, der dicht am Heck vorbeiflog. In dieser Nacht, Gehhilfe'Seine agilen Manöver und präzisen Geschütze schlagen drei weitere solcher Angriffe ab. Am 7. April 1945 erinnert sich Paul Klahr, Geschützkapitän der 40-mm-Kanone 43 (Steuerbord-Mittschiffsposition), lebhaft daran, dass ein Zeke-Jäger das Heck umkreiste und von der Steuerbordseite des Schiffes auf die Brücke zu tauchen begann Gehhilfe. Die Zeke passierte Klahrs Geschützposition um etwa 6 Meter vorn, sodass er und seine Crew das Gesicht des Piloten sehen konnten. Er erinnert sich an den angstvollen Blick des Piloten, der seinem bevorstehenden Tod entgegensieht. Ein Mitglied seiner Geschützmannschaft warf tatsächlich seinen Helm auf das vorbeifliegende Flugzeug. Das Flugzeug überflog das Schiff zwischen den Positionen der 5-Zoll-Geschütze Gun 1 und Gun 2 in einer Höhe, die niedrig genug war, um die Rettungsleinen auf der Backbordseite zu trennen, bevor es ins Meer lief und explodierte und eine solide Wasserschicht über die Gehhilfe vermischt mit Trümmern aus dem Flugzeug und den zerfetzten Überresten seines Piloten.

Nach 80 Tagen auf See kehrte die Arbeitsgruppe in den Hafen zurück. Während dieser Zeit, Gehhilfe abgeschleppt Haggard nach Kerama Retto in der Nähe von Okinawa, nachdem sie durch Kamikaze-Treffer beschädigt worden war.

Der Zerstörer setzte seinen Betrieb bis Juli und August mit der 3. Flotte fort und stieß auf keinen japanischen Luftwiderstand. Gehhilfe gehörte zu den Schiffen, die am 18. Juli Kamaishi, Honshū, Japan, bombardierten und einen ähnlichen Angriff auf Hammahatsu und eine Rückreise nach Kamaishi unternahmen. Das Kommen des Friedens führte zu Gehhilfe nach einer Zeit des Luftrettungsdienstes während der Luftlandephase der Besatzung in Tokio ein.

Am 1. November 1945, Gehhilfe kam aus dem vorderen Bereich in San Pedro, Kalifornien, an und wurde am 31. Mai 1946 in San Diego als Reserve außer Dienst gestellt.

Das Schiff blieb in "Mottenkugeln" bis zum 15. September 1950, als es wieder in Dienst gestellt und zu einem Begleitzerstörer umgebaut wurde. Vom Zeitpunkt ihrer Wiederinbetriebnahme bis zum 27. Februar 1951 Gehhilfe blieb in der Hofüberholung.

Nach einer Shakedown-Kreuzfahrt verließ der Eskortzerstörer San Diego und nahm bis Juni 1951 am Atomübungs-Gewächshaus in Eniwetok teil. Im nächsten Monat trat das Schiff dem neu gebildeten Eskortzerstörer-Geschwader 1 mit Sitz in Pearl Harbor, Hawaii, bei. Sie blieb bis November 1951 auf Hawaii, als sie in den Westpazifik segelte und sich der Blockading Force der Vereinten Nationen anschloss, um UN-Bodentruppen im Koreakrieg zu unterstützen. Sie eskortierte die Task Forces für schnelle Träger, die Bodeneinheiten mit strategischen Luftangriffen unterstützten. So beendet Gehhilfe's Koreakrieg Dienst.

Gehhilfe kehrte im März 1952 nach Pearl Harbor zurück und führte in den nächsten Monaten Mustertraining und Routineübungen durch. Am 2. Juni segelte der Begleitzerstörer zu seinem zweiten Einsatz im Westpazifik. Von diesem Zeitpunkt bis 29. Dezember 1963, Gehhilfe neun solcher Einsätze abgeschlossen. Diese sehr aktiven Jahre verbrachten sie hauptsächlich mit der Durchführung von U-Boot-Abwehrübungen und verschiedenen Operationen mit ihrer Task Group und Elementen der Marine der Republik Korea und der japanischen Maritime Self-Defense Force. Gehhilfe's viele "People to People"-Besuche während dieser Zeit trugen dazu bei, den guten Willen der Amerikaner im Ausland zu verbreiten. Zu den Höhepunkten dieser Jahre zählten die Hilfeleistung für die Stadt Koniya, Amami Ōshima, die im September 1958 durch einen wütenden Brand große Schäden erlitten hatte, und als Bergungsschiff für einen Projekt-Mercury-Raumflug am 28. September 1962.

Am 4. Januar 1964, Gehhilfe begann eine zweiwöchige Ausschreibungsverfügbarkeit in Pearl Harbor mit Bryce-Canyon. Am 31. Januar lief das Schiff offiziell zur Überholung in die Pearl Harbor Naval Shipyard ein. Mit dem Abschluss der Werftüberholung am 30. April begannen lokale Übungen zur Vorbereitung auf die Auffrischungsschulung. Am 19. Mai, Gehhilfe nahm an den Dreharbeiten zum Film teil Niemand außer dem Mutigen auf der Insel Kauai. Nach einem Monat Auffrischungstraining und einer administrativen Inspektion wurde der Eskortzerstörer bis Juni gewartet.

Die Sommermonate gefunden Gehhilfe im lokalen Betrieb tätig. Am 17. August 1964 setzte das Schiff seine Filmkarriere mit einer Nebenrolle in Otto Premingers Inszenierung von In Harms Weg. Im Oktober und November wurde der Begleitzerstörer einer Einsatzinspektion und einer Einsatzbereitschaftsinspektion unterzogen, die am 20. November, drei Tage vor dem Abflug zu einem Westpazifikeinsatz, abgeschlossen wurde.

Am 3. Dezember 1964, Gehhilfe kam in Yokosuka, Japan an, wo sie mit dem Flugzeugträger an der Übung Tall Back teilnahm Yorktown, gefolgt von Aufgaben auf der Junk-Patrouille, die das Eindringen von Waffen aus Nordvietnam und der Volksrepublik China nach Südvietnam bekämpfte. Während dieser Zeit verrichtete der Begleitzerstörer einen Monat ereignislosen Dienst auf der Taiwan-Patrouille.

Gehhilfe nahm 1965 an einem künstlerischen Foto der Task Force 77 teil. Gehhilfe verließ die vietnamesischen Gewässer am 27. April 1965 und erreichte nach einem kurzen Zwischenstopp in Yokosuka, Japan, am 13. Mai Pearl Harbor. Den Rest der Monate Mai und Juni verbrachte er mit Urlaub und Unterhalt. Der Eskortzerstörer verbrachte den Rest des Jahres im lokalen Einsatz. Am 8. Dezember, Gehhilfe lag im Trockendock und verbrachte die Ferienzeit in Urlaub und Unterhalt.

Im Januar 1966 nahm das Schiff an lokalen Operationen teil und bereitete sich auf einen bevorstehenden Einsatz vor. Am 7. Februar begann sie eine sechsmonatige Kreuzfahrt und erreichte Yokosuka 10 Tage später über das Midway Atoll. Der Dienst im Südchinesischen Meer begann am 28. Februar mit Einsätzen als Planenwache und als Marine-Geschützunterstützungsschiff. Gehhilfe's erste offensive Aktionen des Vietnamkrieges fanden am 5. März zur Unterstützung der Vereinigten Staaten und der alliierten Streitkräfte statt. Dieser Einsatz wurde durch einen Patrouillendienst in der Taiwanstraße und Erholung und Rehabilitation in Keelung, Taiwan und Hongkong unterbrochen.

Gehhilfe kehrte am 22. April nach Qui Nhơn, Südvietnam, zurück und begann mit Unterstützungsmissionen. Das zweite Schiff auf Station, Gehhilfe erhielt sporadisch Maschinengewehrfeuer vom Feind an Land, während ein Gig mit Beobachtern und Beratern für eine Einweisung auf das Schiff zurückkehrte. Dies war das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass Gehhilfe war einem feindlichen Feuer ausgesetzt.

Am 26. April 1966 lieferte der Begleitzerstörer direkte, indirekte, Belästigungs- und Verbotsunterstützung für die Operation Osage, einen kombinierten amphibischen Angriff auf Chu Lai. Diese Aufgaben wurden am 28. April unterbrochen, um einen Motorkonvoi des Marine Corps von Da Nang nach Phu Bai zu begleiten. Am 1. Mai löste sich das Schiff ab und fuhr selbstständig über die Buckner Bay, Okinawa, zu Reparaturen in Sasebo, Japan.

Gehhilfe nahm am 17. Mai Kurs auf Manila Bay auf den Philippinen, wo sie an der bis zum 6. Das nächste Schiff kam als nächstes hinzu Taylor für einen Monat Patrouillendienst in der Taiwanstraße, während der sie 48 Stunden lang ein nationalistisches chinesisches Fischerboot rettete. Der Begleitzerstörer kehrte am 8. Juli nach Yokosuka, Japan, zurück.

Anstatt nach Hause zu gehen, Gehhilfe erhaltene Bestellungen zum Ersetzen Walke bei U-Boot-Abwehrübungen im Japanischen Meer. Zu diesen Übungen gehörten die Japanische Maritime Self-Defense Force und Marineeinheiten der Republik Korea. Am 24. Juli wurde ein sowjetischer Kotlin-Klasse Zerstörer wurde gesichtet, als er begann, die alliierte Gruppe zu beschatten. Gehhilfe wurde dazu bestimmt, den russischen Zerstörer zu schultern, und es gelang ihr, das versuchte Durchdringen des Bildschirms durch das russische Schiff und seinen Ersatz zu verhindern. Gehhilfe trat auch am 29. Juli als Schatten gegen den Trawler des sowjetischen Elektronikgeheimdienstes (Elint) seinen Dienst an Izmeritel.

Am 1. August 1966, Gehhilfe löste sich und ging nach Yokosuka, von wo aus sie den Transit nach Hawaii begann. Sie traf am 10. August in Pearl Harbor ein und traf Vorbereitungen für eine Überholung der Werft. Gehhilfe lief am 19. September in die Pearl Harbor Naval Shipyard ein und blieb für den Rest des Kalenderjahres 1966 im Überholungsstatus.

Am 3. Februar 1967 wurde die regelmäßige Überholung abgeschlossen, es folgten Musterübungen, Auffrischungsschulungen und eine Betriebsbereitschaftsbewertung. Am 18. April, Gehhilfe verließ Pearl Harbor auf dem Weg nach Japan. Vom 4. bis 17. Mai begab sich die Arbeitsgruppe auf einen Transit durch das Japanische Meer, um mit der japanischen Maritime Self-Defense Force die U-Boot- und Luftabwehrfähigkeiten zu demonstrieren.

Am 10. Mai 1967, Gehhilfe erleichtert Taylor der Prüfpflicht für Hornisse vom sowjetischen Zerstörer Besslednyy (022), die versucht hat zu schließen Hornisse und belästigen die Arbeitsgruppe. Zwischen den beiden Schiffen kam es zu einer Kollision mit leichten Schäden an beiden Schiffen. Am nächsten Tag, Gehhilfe war wieder an Kontrollaufgaben mit einem sowjetischen Schiff beteiligt. Am späten Nachmittag, ein Sowjet Krupnyy-Klasse Zerstörer ("025") begann zu manövrieren, um sich zu schließen Hornisse Gehhilfe das Schiff effektiv wegmanövriert. Der sowjetische Zerstörer signalisierte dann eine Linkskurve. Gehhilfe signalisiert "nicht vor mir überqueren." Das sowjetische Schiff kam nach links und kollidierte mit Gehhilfe Beide Schiffe wurden leicht beschädigt. Nach Übungen mit der Marine der Republik Korea, Gehhilfe kehrte nach Sasebo, Japan, zurück und hielt an Bord eine Pressekonferenz und Interviews über die Vorfälle im Japanischen Meer ab.

Der Begleitzerstörer erreichte am 25. Mai 1967 den Golf von Tonkin. Gehhilfe diente in verschiedenen Funktionen: Bereitstellung von Ruffeuer, Belästigung und Sperrfeuer für Luftaufklärer, die als Rettungszerstörer für Hornisse, Bon Homme Richard und Konstellation und rund um die Uhr Missionen für zahlreiche Armee- und Marineeinheiten abfeuern.

Am Abend des 15. Juli, während er südlich von Cape Batangan Schüsse leistete, Gehhilfe erhielt die Mitteilung, dass ein nordvietnamesischer Marinetrawler (459) mit Waffen in der Nähe voraussichtlich eine Landung versuchen würde. Gehhilfe unterstützte den Angriff auf den Trawler mit Schüssen und unterdrückte feindliches Feuer vom Strand aus. Der Trawler wurde von der Besatzung gestrandet und mit großen Mengen an Waffen, Munition und Abbruchausrüstung, die von den amerikanischen Streitkräften geborgen wurden, verlassen.

Gehhilfe trat Operation Beacon Guide am 20. Juli als Marine-Geschützfeuerunterstützungsschiff bei und lieferte Vorbereitungsfeuer für den Amphibien- und Hubschrauberangriff südlich von Huế. Nach einer kurzen Angebotsverfügbarkeit in Taiwan, Gehhilfe kehrte am 9. August in den Tonkin-Golf zurück und operierte mit Unerschrocken (CVS-11) für eine Woche vor Abflug nach Hongkong.

Der Eskortzerstörer schloss sich wieder an Hornisse, und die Arbeitsgruppe traf am 16. August in Hongkong ein und reiste dann zur Reparatur nach Sasebo, Japan. Gehhilfe kehrte am 7. September in den Golf von Tonkin zurück und wurde drei Tage später abgesetzt, um zu den Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer zu reisen und dort Überwachungen durchzuführen und Geheimdienstdaten über die von den chinesischen Kommunisten kontrollierten Inseln zu sammeln.

Nach ihrer Rückkehr in die Gewässer vor Vietnam, Gehhilfe gemeldet an Korallensee für den Dienst als ihre Eskorte und verbrachte den größten Teil des Septembers in verschiedenen U-Boot-Abwehrübungen. Am 27. September, Gehhilfe wieder beigetreten Hornisse und rettete vier Überlebende eines Flugzeugs, das ins Wasser gestürzt war, nachdem es beim Start ein Triebwerk verloren hatte.

Am 1. Oktober 1967 kehrte der Eskortzerstörer zu U-Boot-Abwehrübungen (ASW) zurück, bevor er in den Ostpazifik vorrückte, um in Yokosuka gewartet zu werden. Gehhilfe kam am 23. Oktober in Pearl Harbor an und verbrachte einen Monat im Urlaub nach dem Einsatz, im Mustertraining und auf einer Reservekreuzfahrt. Der Urlaub begann am 15. Dezember.

Gehhilfe verbrachte die ersten sieben Monate des Jahres 1968 in ihrem Heimathafen mit der Durchführung von Musterschulungen und der Vorbereitung auf einen letzten Einsatz im Westpazifik. Am 5. August startete der Begleitzerstörer zum vierten Westpazifik-Einsatz seit Beginn des Vietnamkriegs. Sie kam am 18. August über das Midway Atoll und Guam in Subic Bay auf den Philippinen an und reiste dann nach Vietnam weiter.

Planeguard-Dienst mit Amerika war Gehhilfe's erster Auftrag. In ihrer ersten Nacht auf der Station rettete sie einen Mann über Bord aus Amerika. Am 13.11. Gehhilfe wurde erleichtert und fuhr zur Instandhaltung nach Subic Bay. On 1 December, the escort destroyer arrived at the area north of Vũng Tàu for gunline duty which ended on 15 December.

After a fuel stop at Subic Bay, Gehhilfe continued to Cebu, Philippines, arriving on 18 December as part of Operation Handclasp. The ship returned to Subic Bay on 22 December for a five-day tender availability alongside Samuel Gompers. On 29 December, Gehhilfe returned to Vietnam for a week of planeguard duty with Konstellation (CVA-64).

On 5 January 1969, the escort destroyer departed for visits to Hong Kong and Subic Bay. The ship joined three other destroyers and sailed for Australia and New Zealand. Gehhilfe and Taylor visited Wollongong and Melbourne, Australia and Auckland, New Zealand, before arriving back at Pearl Harbor on 28 February. March was spent in leave and, at the end of the month, Gehhilfe received word that she would be decommissioned.

May was spent in port at Pearl Harbor but, on 2 June, Gehhilfe got underway for San Diego, the designated decommissioning site. On 2 July 1969, Gehhilfe was decommissioned and stricken from the Navy List.

The ship was sold to Italy, where she was renamed Fante (D 561). Fante was retired from Italian Navy service in 1977, and broken up for scrap.

Gehhilfe earned six battle stars for World War II engagements, two for Korean War, and three for Vietnam War service.


USS Hazelwood (DD-107)

USS Hazelwood (DD-107) amerykański niszczyciel typu Wickes będący w służbie United States Navy w okresie po I wojnie światowej. Patronem okrętu był John Hazelwood.

Stępkę okrętu położono 24 grudnia 1918 w stoczni Union Iron Works w San Francisco. Zwodowano go 22 czerwca 1918, matką chrzestną była Marian L. Neitzel. Jednostka weszła do służby 20 lutego 1919, pierwszym dowódcą został Comdr. A. A. Corwin.

Po rejsie odbiorczym i podróży do Norfolk po zapasy, "Hazelwood" 15 kwietnia 1919 opuścił Nowy Jork i popłynął w stronę Morza Śródziemnego. Do Gibraltaru dotarł 9 maja i uczestniczył w szkoleniach i ćwiczeniach jako eskorta pancernika "Arizona" (BB-39). Po rejsie śródziemnomorskim okręt wyszedł z portu maltańskiego 28 lipca i dotarł do Nowego Jorku 13 sierpnia. Następnego dnia wyszedł w rejs na Pacyfik, który miał się stać od teraz wodami macierzystymi. Niszczyciel odwiedzając po drodze Kubę i Panamę dotarł do San Francisco 5 września. Po operacjach w rejonie zachodniego wybrzeża USA okręt został wycofany ze służby 7 lipca 1922 w San Diego.

"Hazelwood" wrócił do pełnej służby 1 kwietnia 1925 i uczestniczył w ćwiczeniach gotowości i szkoleniach wraz z jednostkami Floty Pacyfiku przez następne 5 lat. Został wycofany ze służby 15 listopada 1935 w San Diego i sprzedany firmie Learner and Rosenthal 30 sierpnia 1935.


Schau das Video: 2013 DD 107 Left Me Here (November 2021).