Information

Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs, Michael Green


Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs, Michael Green

Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs, Michael Green

Die Vereinigten Staaten produzierten während des Zweiten Weltkriegs eine große Anzahl von gepanzerten Kampffahrzeugen. Der bekannteste davon war der M4 Medium Tank oder Sherman, der in einer Vielzahl von Varianten hergestellt wurde, aber die USA produzierten auch eine große Anzahl von Jagdpanzern, Selbstfahrlafetten, gepanzerten Unterstützungsfahrzeugen und Prototypen. Dieses Buch befasst sich mit jedem dieser Waffentypen und behandelt alle Produktionsversionen und Hauptentwicklungsversionen sowie die meisten der vielen Prototypen.

Der Autor hat hier einen netten Ansatz gewählt. Anstatt jedes Fahrzeug als separates, isoliertes Thema zu behandeln, erzählt der Autor die Geschichte ihrer Wechselbeziehungen, wobei die Leistung eines Fahrzeugs das Design seiner erfolgreichen und erfolglosen Nachfolger beeinflusst. Er stellt auch die Verbindung zwischen dem Panzerdesign und der Doktrin der US-Armee her, insbesondere der katastrophalen Panzerzerstörer-Doktrin, die besagte, dass Panzer nicht dazu bestimmt waren, andere Panzer zu bekämpfen. Panzer sollten Lücken in den deutschen Linien ausnutzen, während leicht gepanzerte Jagdpanzer es mit allen deutschen Panzern aufnehmen sollten, die angetroffen wurden.

Dies basierte weitgehend auf der Idee, dass die Deutschen ihre Panzer weiterhin in sehr großen, konzentrierten Formationen einsetzen würden, wie es beim entscheidenden Angriff auf die Westfront im Jahr 1940 zu sehen war. Stattdessen übernahmen sie ein gemischt bewaffnetes Verteidigungssystem mit Panzern, die von Infanterie eng unterstützt wurden und Panzerabwehrwaffen. Infolgedessen hatten die amerikanischen Panzerbesatzungen keine andere Wahl, als deutsche Panzer zu bekämpfen, während die Jagdpanzer selten die Möglichkeit bekamen, gegen große Panzerkonzentrationen zu operieren. Was wir hier sehen, ist die Art und Weise, wie sich das Design der US-Panzer nach den Landungen am D-Day änderte, als plötzlich klar wurde, dass dickere Panzerung und größere Geschütze unerlässlich waren.

Es gibt viele aktuelle Details zu den Panzern und Kampffahrzeugen, darunter gutes Material zum Designprozess, ihrer Kampfleistung und während der Produktion eingeführten Änderungen. Der Abschnitt über den Sherman ist besonders gut. Dies wird oft als etwas monolithisches Fahrzeug angesehen, das in großen Stückzahlen hergestellt wurde, jedoch ohne große Änderungen, aber das war nicht der Fall. Green führt uns durch die vielen Änderungen an der Aufhängung, Panzerung, Waffe und Ausrüstung, die während der Produktion des Sherman eingeführt wurden, und weist einige der Mythen zurück, die um ihn herum entstanden sind.

Dies ist eine wertvolle Geschichte des amerikanischen Panzerkampffahrzeugs, die uns nicht nur erzählt, was gebaut wurde, sondern auch warum und wie gut sie funktionierten.

Kapitel
1 – Frühe mittlere Panzer
2 - Panzer der M4-Serie
3 - Leichte Panzer
4 - Schwere Panzer
5 - Jagdpanzer
6 - Gepanzerte Autos
7 – Gepanzerte Halbketten
8 - Selbstfahrende Artillerie
9 - Landende Fahrzeuge, verfolgt

Autor: Michael Green
Ausgabe: Gebundene Ausgabe
Seiten: 384
Verlag: Osprey
Jahr 2014



Amerikanische Panzer und AFVs des Zweiten Weltkriegs

Ich behalte gelegentlich eine Reihe von Facebook-Seiten im Auge, die Militärfahrzeugen gewidmet sind, und insbesondere den in den USA gebauten Panzern, die zu Ikonen des Zweiten Weltkriegs geworden sind. Ich bin seit Ende der 1960er Jahre von all diesem Kit fasziniert und obwohl die Liebesbeziehung mit dem Alter abgekühlt ist, bin ich immer noch bereit, meine Ausbildung zu verbessern.

Osprey hat mir bei dieser rechtzeitigen Veröffentlichung der Softcover-Ausgabe dieses ausgezeichneten Buches von Michael Green sehr geholfen. Der Autor hat eine bewundernswerte Erfolgsbilanz bei der Herstellung unterhaltsamer und zuverlässiger Bücher und dies ist wahrscheinlich das umfangreichste Werk, das ich von ihm gesehen habe, obwohl er produktiv ist und ich nur einen bescheidenen Teil seiner Arbeit gesehen habe.

Besatzung des M3-Panzers im Souk el Arba, Tunesien, 23. November 1942.

Mr. Green führt uns durch die frühen Entwicklungen in der US-Panzerung bis zum Zweiten Weltkrieg und erklärt, wie eine fehlerhafte Doktrin einen überwältigenden Einfluss auf das Design und die geplante Rolle von Panzern und gepanzerten Fahrzeugen der US-Armee hatte.

Die Vorstellung, dass Panzer sich nicht gegenseitig angreifen würden, erscheint angesichts der späteren Erfahrungen ziemlich lächerlich, aber es gab Theoretiker in allen großen Panzermächten der Zeit, die darum kämpften, dass ihr gewählter Weg akzeptiert wurde, und nur eine kleine Anzahl von ihnen konnte gesagt werden die offensichtlichsten Schlüsse gezogen zu haben. Rückblick ist etwas Wunderbares.

Der erste Sherman im US-Dienst, der M4A1, erschien in der Nordafrika-Kampagne. Hier landet am 10. Juli 1943 während der alliierten Invasion auf Sizilien eine der 7. Armee bei Red Beach 2.

Der vielleicht vorbildlichste Aspekt dabei ist, dass der US-Militär-Industrie-Komplex, sobald eine im Grunde ideale Doktrin existierte, außergewöhnliche Dinge tun sollte. Es gab eine steile Lernkurve für alle Beteiligten, aber die Geschichte zeigt uns, dass die Vereinigten Staaten auf immense Arbeitskräfte, Industrieproduktion und Innovation zurückgreifen konnten, um gepanzerte Streitkräfte aufzubauen, die ihre Feinde bis 1945 vernichten konnten.

Es gibt viele andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, darunter ein Bündel von "Was wäre wenn" über die deutsche Panzerproduktion und -verfügbarkeit sowie der von Hitler und seinen Kumpanen vertretene strategische Unsinn, der einen solchen Einfluss auf das Verfahren haben sollte. Aber unter dem Strich haben die Vereinigten Staaten eine Reihe effektiver Waffen entwickelt, die über die ihnen gestellten Aufgaben hinausgingen.

M18 Hellcat des 824th Tank Destroyer Battalion im Einsatz bei Wiesloch, Deutschland, April 1945.

Mr. Green führt uns durch einen Stammbaum von Fahrzeugen, in denen dem M3 Lee/Grant und dem M4 Sherman und ihren Derivaten eine gewisse Bedeutung zukommt. Wenn es um den Sherman geht, bin ich immer wieder verwirrt über die Anzahl der Modelle und sogar die kleinen Variationen, die zwischen ihnen bestehen.

Der Grundriss ist genau das, was ich eingangs gesagt habe – ikonisch. Danach wird es viel komplizierter und dieses Buch hilft, einige der Falten auszubügeln. Der Sherman ist ein Sinnbild für die Wahrheit, dass Designs nicht stillstehen können. Es gibt immer Verbesserungen am fertigen Artikel oder im Bauprozess.

Der Sherman hatte eine Reihe von Mängeln, die auf die eine oder andere Weise behoben oder gefälscht wurden, und es wurde beträchtliche Zeit darauf verwendet, die Produktion am Laufen zu halten, insbesondere wenn die Kampfverluste zunahmen.

Britischer M3 Grant (links) und Lee (rechts) in El Alamein (Ägypten), in der Sahara, 1942, die Unterschiede zwischen dem britischen Turm und dem ursprünglichen Design zeigen.

Es ist eine zu große Vereinfachung, von besseren deutschen Panzern zu sprechen. Sie hatten ihre eigenen Probleme mit Zuverlässigkeit und Service und wirken im Vergleich zum Sherman und dem russischen T34 immer viel zu kompliziert, aber auch das ist eine Vereinfachung. In der Panzergeschichte ist nichts schwarz und weiß.

Die anderen kriegsgewinnenden Fahrzeuge, die wir nicht ignorieren können, sind die Familie der Halbkettenfahrzeuge, die an allen Fronten zu sehen sind, und die Reihe amphibischer LVTs, die sich im Krieg gegen Japan und auch in Europa als so wertvoll erwiesen haben. Die Halbkettenfahrzeuge erwiesen sich als so vielseitig, dass sie nach Kriegsende noch jahrzehntelang in einer Vielzahl von Ländern im Einsatz waren.

Zwei amerikanische M10-Jagdpanzer in Frankreich während des Zweiten Weltkriegs.

Wenn wir uns daran erinnern, dass sie während des Sechs-Tage-Krieges von 1967 immer noch an vorderster Front im israelischen Dienst waren, zeigt dies, welch solide Konstruktion die Amerikaner Ende der 1930er Jahre entwickelten. Ich war schon immer ein großer Fan und freue mich, sie auf Events zu sehen. Sie sind sehr fotogen.

Es gibt sehr wenige LVTs auf der Show-Strecke auf dieser Seite des Teiches und was mich am meisten beeindruckt hat, war ihre Größe. Ich denke, der Bau eines Airfix-Kits im Jahr 1972 hat mir keinen genauen Eindruck vermittelt. Neben dem US-Dienst erwies sich die LVT als unverzichtbar für die Räumung der Scheldemündung im Jahr 1944 und die Überquerung des Rheins im Frühjahr 1945.

M24 Chaffee zieht am Stadtrand von Salzburg um, Mai 1945

Darüber hinaus kann sich der Leser an der Fülle von Jagdpanzern, selbstfahrenden Artillerien, Panzerwagen und leichten Panzern im amerikanischen Arsenal erfreuen. Es scheint alles ewig zu dauern. Jeder hat einen Favoriten. Ich könnte über die M3 und M5 Stuarts, die M24 Chaffee, M18 Hellcat und so weiter und so weiter schwärmen. Die Auflistung aller Fahrzeuge, die in diesem erstaunlichen Buch behandelt werden, wird meine Rezension nicht verbessern. Es genügt zu sagen, dass Herr Green nichts unversucht gelassen hat und man kann mit Sicherheit sagen, dass alle Basen abgedeckt sind.

Für mich ist das Wichtigste, dass der Text nicht langweilig ist. Die einfache Tatsache ist, dass viele Nachschlagewerke und Geschichten extrem trocken sind und obwohl sie nützlich sind, haben sie den Unterhaltungswert eines Wartezimmers eines Zahnarztes. Mr Green schreibt auf eine Weise, die die Geschichte und das technische Zeug zum Leben erweckt, und ich habe festgestellt, dass ich nicht nur auf die hervorragende Auswahl an Bildern zurückgegriffen habe.

US Army M3 Stuart Panzer in Fort Knox, Kentucky

Diese Facebook-Seiten, die ich vorhin erwähnt habe, machen wirklich viel Spaß und ich habe viel gelernt. Aber es gibt immer Zeiten, in denen ich einfach nur ein zuverlässiges Buch herausholen möchte, das das abdeckt, was ich brauche, ohne eine Masse von Debatten und Kommentaren zu durchforsten, die zu jedem Beitrag, den ich sehe, zu gehören scheinen. Manchmal werden bereits sehr komplexe Themen zu kompliziert und es ist die beste Politik, auf die Welt der Tinte und des Papiers zurückzugreifen. Bei mir funktioniert es auf jeden Fall.

Wenn Sie nach einem One-Stop-Shop für US-Rüstungen aus dem Zweiten Weltkrieg suchen, dann sind Sie bei diesem gewichtigen Juwel genau richtig. Es hat den Hauch des Wesentlichen. Dies ist ein Buch, das Sie immer wieder verwenden werden. Ihre Bibliothek wird durch den Erwerb eines Exemplars erweitert.

Bewertet von Mark Barnes für War History Online

AMERIKANISCHE PANZER UND AFVS DES ZWEITEN WELTKRIEGES
Von Michael Green
Fischadler Verlag
ISBN: 978 1 4728 2978 8


Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs

Der Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg verschaffte den Alliierten die industrielle Macht, um den Krieg endlich den deutschen und japanischen Streitkräften auf der ganzen Welt zu übertragen. Im Zentrum stand dabei die Konzentration des amerikanischen Militär-Industrie-Komplexes auf die Herstellung von Panzern und gepanzerten Kampffahrzeugen. Zwischen 1939 und 1945 wurden 88.140 Panzer und 18.620 andere gepanzerte Fahrzeuge gebaut – fast doppelt so viele wie Deutschland und Großbritannien zusammen liefern konnten. In diesem reich illustrierten Band untersucht der Rüstungsexperte Michael Green die schwindelerregende Vielfalt an Maschinen, die von der US-Armee eingesetzt werden, vom berühmten M4 Sherman, M3 Stuart und M3 Lee bis hin zu den Halbkettenfahrzeugen, gepanzerten Autos, selbstfahrenden Artillerien und Jagdpanzern , gepanzerte Bergefahrzeuge und Kettenlandefahrzeuge, die die gepanzerte Faust lieferten, die die Alliierten brauchten, um den Widerstand der Achsenmächte in Europa und im Pazifik zu brechen.

Diese enzyklopädische neue Studie, die zum ersten Mal als Taschenbuch veröffentlicht und mit historischen und zeitgenössischen Farbfotografien gefüllt ist, beschreibt das Design, die Entwicklung und den Bau dieser Fahrzeuge, ihren Einsatz im Gefecht und die Auswirkungen, die sie auf den Ausgang des Krieges hatten.


Amerikanische Panzer und AFVs des Zweiten Weltkriegs (General Military)

Stuart-, Sherman-, Lee- und Grant-Panzer dominierten die Panzerkriegsführung der US-Armee und des Marine Corps gegen Nazi-Deutschland und Tojoaposs Japan. Dieses Buch beschreibt die gesamte Palette dieser Fahrzeuge, enthält technische Spezifikationen und Entwicklungsmerkmale sowie beschreibt, wie sie bemannt und im Gefecht gekämpft wurden.

Die Ausrüstung des US-Militärs mit den Waffen der Panzer Stuart, Sherman, Lee und Grant dominierte die Panzerkriegsführung der US-Armee und des Marine Corps gegen Nazi-Deutschland und Tojos Japan. Dieses Buch beschreibt die gesamte Palette dieser Fahrzeuge, enthält technische Spezifikationen und Entwicklungsmerkmale sowie beschreibt, wie sie bemannt und im Gefecht gekämpft wurden.

Die Ausrüstung des US-Militärs mit den Waffen, die es brauchte, um im Zweiten Weltkrieg zu bestehen, war ein beispielloses Beispiel für die industrielle Macht Amerikas zu dieser Zeit. Unter den vielen Waffen, die von den amerikanischen Arbeitern hergestellt wurden, sind Panzer mit 88.140, die zwischen 1939 und 1945 gebaut wurden, ein wichtiges Beispiel. Das war fast doppelt so viel wie Deutschland und Großbritannien im selben Zeitraum zusammen gebaut haben. Diese Panzer rüsteten nicht nur die amerikanischen Bodentruppen aus, sondern wurden auch bei vielen alliierten Armeen eingesetzt.

Zusätzlich zu den 18.620 panzerbasierten Varianten, wie gepanzerte Maschinenfahrzeuge, selbstfahrende Artillerie, gepanzerte Bergefahrzeuge und Jagdpanzer, entwickelten und bauten amerikanische Fabriken Tausende von gepanzerten Radfahrzeugen für Aufklärungszwecke und gepanzerte Halbkettenfahrzeuge um die Infanterie hinter den Panzern in die Schlacht zu transportieren. Wie die Panzer wurden amerikanische gepanzerte Halbkettenfahrzeuge modifiziert, um eine Vielzahl von Aufgaben zu erfüllen, darunter selbstfahrende Artillerie, Jagdpanzer und Flugabwehrfahrzeuge. Diese Fahrzeuge waren so nützlich, dass sie nach dem Zweiten Weltkrieg jahrzehntelang bei ausländischen Armeen im Einsatz blieben.


Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs

-->
Vorlesen

Dieser Titel wird am veröffentlicht.

Dieses eBook ist nicht mehr erhältlich.

Dieses eBook ist in Ihrem Land nicht verfügbar.

Der Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg verschaffte den Alliierten die industrielle Macht, um den Krieg endlich den deutschen und japanischen Streitkräften auf der ganzen Welt zu übertragen. Im Zentrum stand dabei die Konzentration des amerikanischen Militär-Industrie-Komplexes auf die Herstellung von Panzern und gepanzerten Kampffahrzeugen. Zwischen 1939 und 1945 wurden 88.140 Panzer und 18.620 andere gepanzerte Fahrzeuge gebaut – fast doppelt so viele wie Deutschland und Großbritannien zusammen liefern konnten. In diesem reich illustrierten Band untersucht der Rüstungsexperte Michael Green die schwindelerregende Vielfalt an Maschinen, die von der US-Armee eingesetzt werden, vom berühmten M4 Sherman, M3 Stuart und M3 Lee bis hin zu den Halbkettenfahrzeugen, gepanzerten Autos, selbstfahrenden Artillerien und Jagdpanzern , gepanzerte Bergefahrzeuge und Kettenlandefahrzeuge, die die gepanzerte Faust lieferten, die die Alliierten brauchten, um den Widerstand der Achsenmächte in Europa und im Pazifik zu brechen.

Diese enzyklopädische neue Studie, die zum ersten Mal als Taschenbuch veröffentlicht und mit historischen und zeitgenössischen Farbfotografien gefüllt ist, beschreibt das Design, die Entwicklung und den Bau dieser Fahrzeuge, ihren Einsatz im Gefecht und die Auswirkungen, die sie auf den Ausgang des Krieges hatten.


Der Eintritt der USA in den Zweiten Weltkrieg verschaffte den Alliierten die industrielle Macht, um den Krieg endlich den deutschen und japanischen Streitkräften auf der ganzen Welt zu übertragen. Im Zentrum stand dabei die Konzentration des amerikanischen Militär-Industrie-Komplexes auf die Herstellung von Panzern und gepanzerten Kampffahrzeugen. Zwischen 1939 und 1945 wurden 88.140 Panzer und 18.620 andere gepanzerte Fahrzeuge gebaut – fast doppelt so viele wie Deutschland und Großbritannien zusammen liefern konnten. In diesem reich illustrierten Band untersucht der Rüstungsexperte Michael Green die schwindelerregende Vielfalt an Maschinen, die von der US-Armee eingesetzt werden, vom berühmten M4 Sherman, M3 Stuart und M3 Lee bis hin zu den Halbkettenfahrzeugen, gepanzerten Autos, selbstfahrenden Artillerien und Jagdpanzern , gepanzerte Bergefahrzeuge und Kettenlandefahrzeuge, die die gepanzerte Faust lieferten, die die Alliierten brauchten, um den Widerstand der Achsenmächte in Europa und im Pazifik zu brechen.

Diese enzyklopädische neue Studie, die zum ersten Mal als Taschenbuch veröffentlicht und mit historischen und zeitgenössischen Farbfotografien gefüllt ist, beschreibt das Design, die Entwicklung und den Bau dieser Fahrzeuge, ihren Einsatz im Gefecht und die Auswirkungen, die sie auf den Ausgang des Krieges hatten.


Hurra! Sie haben einen Titel entdeckt, der in unserer Bibliothek fehlt. Können Sie helfen, ein Exemplar zu spenden?

  1. Wenn Sie dieses Buch besitzen, können Sie es an unsere unten stehende Adresse senden.
  2. Sie können dieses Buch auch bei einem Händler kaufen und an unsere Adresse senden:

Beim Kauf von Büchern über diese Links erhält das Internetarchiv möglicherweise eine kleine Provision.


Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs Buchbesprechung

Wenn Sie die Hardbound-Originalausgabe 2014 für 40,00 US-Dollar verpasst haben, schnappen Sie sich die neue Softbound-Version zu fast 60 % des UVP des Originals.

Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs von Osprey Publishing fasst bequem die wichtigsten US-Prototypen, Test- und Einsatzfahrzeuge des Konflikts zusammen.

Nennen Sie es eine einbändige Themenzusammenfassung – ohne "Papierprojekte".

Entwurf. Entwicklung. Und ggf. Einsatz. Der Autor Michael Green betrachtet die meisten Hauptpunkte – einschließlich der Einflüsse aus der Vorkriegszeit.

Die Berichterstattung beginnt fast natürlich dort, wo Amerika seine produktivste Produktionskapazität und seinen Erfolg auf dem Schlachtfeld nutzte: zwei Kapitel über mittlere Panzer.

Der erste beschreibt frühe Fahrzeuge und Vorgänger – insbesondere die M3 Lee/Grant-Reihe. Der zweite umfasst ein Design: den legendären M4 Sherman. Es ist der sperrigste Teil des Buches.

Der Inhalt geht dann zu jeweils einem Kapitel über leichte Panzer, schwere Panzer und Jagdpanzer über. Und vier letzte Abschnitte zeigen anschließend sowohl Raupen- als auch Rad-SPzs:

  • Gepanzerte Autos
  • Gepanzerte Halbkettenfahrzeuge
  • Selbstfahrende Artillerie
  • Landefahrzeuge, verfolgt

Unterwegs führt Green pflichtbewusst Details zu Motor, Panzerung, Bewaffnung, Munition, Produktion, Aufhängung, Kosten, Modifikationen, Upgrades und anderen wichtigen Überlegungen durch.

Fotos, Profile, Seitenleisten, Tabellen und erweiterte Bildunterschriften ergänzen das Konto. Eine ausgewählte Bibliographie und ein Index runden die Dinge ab.

Aber es ist nicht kommentiert. Sie sind also weitgehend auf eigene Faust beim Abgleichen von Text mit Quellen zum weiteren Studium. Einige Bildunterschriften verweisen auch auf End- und Draufsichtmarkierungen. Doch Greens Studie enthält bis auf eine Ausnahme nur Nebenaspekte – und lässt den Leser raten.

Warum schließlich unangemessene und anachronistische Formulierungen wie "Benutzergemeinschaft" verwenden? Warum nicht zum Beispiel einfach "Tanker" oder "Besatzung" sagen?

Wenn Sie jedoch eine einbändige Beschreibung der amerikanischen Rüstungen aus dem Zweiten Weltkrieg suchen, greifen Sie zu Michael Greens kompaktem Kompendium.


Amerikanische Panzer und SPz des Zweiten Weltkriegs

Während der deutschen Panzermacht des Zweiten Weltkriegs viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde, ist das amerikanische Engagement keineswegs gering. Es begann den Krieg mit einer mageren Anzahl von Panzern, tatsächlich nur 329 leichte Panzer, aber bis zum Ende des Krieges waren fast 90.000 Panzer gebaut worden, mehr als England und Deutschland zusammen. Dies waren auch nicht alle nur für die USA, da in den USA hergestellte Panzer ihren Weg in die Streitkräfte fast aller alliierten Militärs fanden. Dieses Buch bietet einen umfassenden Überblick über all diese gepanzerten Fahrzeuge, von den frühen leichten Panzern bis hin zu den neuesten, fortschrittlichsten Panzern, die die USA während des Krieges produziert haben.

Das Buch ist in spezifische Abschnitte unterteilt, die allgemeine große Segmente der gepanzerten Fahrzeugpalette abdecken. Diese beinhalten:

  • Frühe mittlere Panzer
  • Panzer der M4-Serie
  • Leichte Panzer
  • Schwere Panzer
  • Jagdpanzer
  • Gepanzerte Autos
  • Gepanzerte Halbkettenfahrzeuge
  • Selbstfahrende Artillerie
  • Landefahrzeuge, verfolgt

Jeder Abschnitt wirft dann einen Blick auf die jeweiligen Panzer, mit einer Textzusammenfassung, die durch viele Fotos ergänzt wird. Letztere sind ganz nett, gut bedruckt mit einigen in Farbe.

Während es leicht wäre, detailliertere Texte zu bestimmten Panzern zu finden, glänzt dieses Buch als eine einzige Referenz für alle Fahrzeuge, die von den USA während des Krieges produziert wurden. Als solches ist es ein guter Ausgangspunkt, um sich über ein bestimmtes Fahrzeug zu informieren. Ich danke Osprey für das Rezensionsexemplar.


Schau das Video: DREI EHEMALIGE PANZER DER BUNDESWEHR DREI PANZER AUS DEM KALTEN KRIEG M47 PATTON M41 WALKER BULLDOG (Januar 2022).