Information

Wie die Ermordung von McKinley den Geheimdienst hervorbrachte


Nachdem Präsident McKinley erschossen wurde, wurde Teddy Roosevelt Präsident und der erste, der rund um die Uhr vom Secret Service beschützt wurde. Aber warum brauchte der Kongress 25 Präsidentschaften und drei Attentate, um dies zu erreichen?


Warum haben wir überhaupt einen Geheimdienst?

Mitte des 19. Jahrhunderts könnte bis zur Hälfte der amerikanischen Währung gefälscht gewesen sein. Geld war wie Führerscheine – viele Staaten machten ihre eigenen, so dass es für Fälscher relativ einfach war, Rechnungen herzustellen, ohne erwischt zu werden.

Am 14. April 1865 wurde der Secret Service von Präsident Abraham Lincoln gegründet. Sie würden die Armee des Finanzministeriums sein, die mit der Bekämpfung der Finanzkriminalität beauftragt war. Später an diesem Tag wurde ein weiterer blinder Fleck in den Schutzschichten der Bundesregierung offensichtlich. Der Präsident wurde von John Wilkes Booth ermordet, und niemand war da, um dies zu verhindern.

Zwei tote Präsidenten später entschied der Kongress, dass es ratsam sein könnte, die Aufgaben des Secret Service zu übernehmen, "Geld und den Präsidenten zu schützen". Teddy Roosevelt war der erste Präsident, der den vollen Schutz des Secret Service hatte.

Die Idee hatte jedoch vor 1901 einige Betatests. Präsident Grover Cleveland hatte den Secret Service um Schutz gebeten und während seiner Präsidentschaft hatte ihn ein paar Detectives in Teilzeit beschützt. William McKinley folgte ihm nach und hatte einen ähnlichen Schutz. Im Weißen Haus wurden Wachen aufgestellt, und die Menschen, die sich zu Beginn des 20.

McKinley gefiel das nicht. Zehn Tage vor seiner Ermordung druckte die Washington Post eine Geschichte darüber, wie der Präsident wollte, dass sich alle entspannen. Das amerikanische Volk liebte ihn und würde ihm nie etwas tun, sagte er.

Dann gab es Gerüchte über einen anarchistischen Plan, ihn zu töten.

Als er ins Weiße Haus einzog, bat er darum, die Wachposten auf dem Vorgarten entfernen zu lassen. Er würde am frühen Morgen alleine im Weißen Haus spazieren gehen. Er würde unbeaufsichtigt Buggys durch Washington fahren. Der einzige Geheimdienstagent, den Mr. McKinley zu mögen schien, war ein alter Mann aus Ohio namens George Foster.

Der Artikel endete: "Capt. Vallelay erzählte dem Reporter der Post von seinen anderen Erfahrungen bei der Bewachung des Präsidenten und erklärte, dass während des Besuchs in Buffalo absolut keine Schwierigkeiten jeglicher Art zu erwarten seien."

Als die sterblichen Überreste von Präsident McKinley ins Weiße Haus zurückkehrten, wurde er von mehreren Geheimdienstagenten begleitet.

Teddy Roosevelt gefiel der Gedanke, ständig beobachtet zu werden, nicht, aber er und seine Nachfolger hatten keine andere Wahl. Die New York Times schrieb am 29. September:

Und so war der moderne Secret Service geboren. Die Nähe zum Präsidenten machte den Job auch zu einem Traumjob, und das Finanzministerium bekam viele Bewerbungen. Nicht alle Bewerber waren für die Stelle qualifiziert, wie der Astrologe, der behauptete, er hätte den Präsidenten schützen können, indem er seine bevorstehende Ermordung vorhergesehen hätte.

Trotz der neuen Verantwortlichkeiten des Secret Service waren sie immer noch damit beauftragt, Regierungsbetrug zu untersuchen. Im 19. Jahrhundert hatten sie den Ku-Klux-Klan, Posträuber und natürlich Fälscher untersucht. Während des Spanisch-Amerikanischen Krieges und des Ersten Weltkriegs betrieben sie sogar ein bisschen Spionage. Im Laufe der Zeit hat sich der Zuständigkeitsbereich des Secret Service bei der Ermittlung von Betrug erweitert, da die Technologie weiterentwickelt und die Gesetze komplexer geworden sind. Nach dem New Deal begannen sie, nach der Federal Deposit Insurance Corporation Ausschau zu halten, und in jüngerer Zeit haben sie einige hochkarätige Missionen gegen Hacking, Kreditkartenbetrug und Identitätsdiebstahl gestartet. Der Patriot Act gab dem Secret Service die Befugnis, mit Strafverfolgungsbehörden und anderen Einrichtungen zusammenzuarbeiten, um bei der Unterdrückung von Internetkriminalität zu helfen, wie ein Bericht des Kongressforschungsdienstes von Anfang dieses Jahres feststellt.

Die Nachwehen des 11. Septembers schickten auch den Secret Service in ein neues Zuhause. Nachdem er über ein Jahrhundert lang mit dem Finanzministerium verheiratet war, wurde der Secret Service im März 2003 dem Department of Homeland Security übertragen. Seitdem haben sich viele Beamte gefragt, ob der Secret Service für immer von seinem Gründungszweck getrennt werden sollte. Der Secret Service kämpft darum, diese Rolle zu behalten. Wie Marc Ambinder 2011 in seinem großartigen Blick auf die Zusammenarbeit des Dienstes schrieb: „Es mag wahr sein, dass die Untersuchung von Finanzkriminalität außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Geheimdienstes liegen würde, wenn Sie den gesamten nationalen Sicherheitsapparat von Grund auf neu entwerfen würden Aus Sicht der Agentur ist sein hybrider Charakter ein Feature, kein Bug."

Die meisten Amerikaner sind sich wahrscheinlich nicht bewusst, dass der Secret Service ein anderes Gesicht hat als das, das er in der Öffentlichkeit trägt, den grimmigen Blick der Männer und Frauen in der Nähe des Präsidenten. Auch die Verantwortung des Secret Service in dieser Hinsicht ist astronomisch gewachsen. Nach Robert. F. Kennedys Ermordung im Jahr 1968 begann der Dienst, Präsidentschaftskandidaten Schutz zu bieten. Ehemalige Präsidenten erhielten lebenslangen Schutz – der für eine Weile endete und nun trotz Haushaltsbedenken wieder eingesetzt wurde. Vizepräsidenten und ausländische Staatsoberhäupter werden ebenfalls umfassend geschützt. Wenn McKinley gedacht hätte, dass es schlecht sei, ein oder zwei Geheimdienstagenten in der Nähe zu haben, hätte er das heutige System verabscheut. Wenn J.F.K. vor mehr als 50 Jahren in Dallas erschossen wurde, waren rund 38 Agenten anwesend. Jede große Veranstaltung, an der Obama heute teilnimmt, erfordert Hunderte von Agenten.

Nach den letzten Wochen intensiver Aufmerksamkeit ist der Secret Service wahrscheinlich dazu bestimmt, sich auf neue – und große – Wege zu verändern, aber es scheint zweifelhaft, dass dies eine Rückkehr zu seinen früheren Tagen oder eine behördenweite Überarbeitung des Wertes bedeuten würde von Astrologen.


Was hat sich nach dem Reagan-Shooting geändert

New York (CNN) -- Ronald Reagan wurde am Mittwoch vor 30 Jahren erschossen. Seine Gnade unter Beschuss half ihm, die Unterstützung und Zuneigung des amerikanischen Volkes zu festigen. Es half auch, seine Wirtschaftspolitik durch einen von den Demokraten kontrollierten Kongress zu bringen und die amerikanische Politik auf eine andere Bahn zu lenken.

"Rawhide Down", ein neues Buch des Washington Post-Reporters Del Quentin Wilber, fängt den schicksalhaften 70. Tag der Präsidentschaft von Reagan in filmischen Details ein. Es ist immer noch auffallend zu lesen, wie der schwer verwundete Präsident darauf bestand, selbst durch die Türen der Notaufnahme zu gehen, wo er zusammenbrach. Es ist eine Offenbarung, wie viel näher er dem Tod kam, als allgemein bekannt war. Und es ist inspirierend, die Notizen zu lesen, die er während der gesamten Tortur an Ärzte und Krankenschwestern schrieb, wie zum Beispiel "Alles in allem wäre ich lieber in Phil.", die sich auf ein altes WC beziehen. Felder Zeile.

Wie der verstorbene große David Broder damals schrieb: „Die Flitterwochen sind zu Ende und eine neue Legende ist geboren. . Solange sich die Leute daran erinnern, dass der Präsident im Krankenhaus seine Ärzte und Krankenschwestern joshte – und sie werden sich erinnern – wird kein Kritiker in der Lage sein, Reagan als grausamen, gefühllosen oder herzlosen Mann darzustellen."

Heute ist Reagan der einzige moderne Präsident, der von Republikanern, Demokraten und Unabhängigen gleichermaßen gute Noten erhält. Ein Blick auf die Umfragen kann die Wurzeln dieses anhaltenden guten Willens quantifizieren.

Trotz eines Erdrutsches bei den Wahlen über Jimmy Carter mit einem Sieg von 44 Staaten im Jahr 1980 gewann Reagan mit einem knappen Vorsprung von 50,7%. Darüber hinaus zeigt Gallups wertvoller Präsidentschaftsumfrage-Tracker, dass Reagans Zustimmungswerte nach seiner Amtseinführung im Jahr 1981 deutlich parteiisch gespalten waren, mit 74 % Unterstützung der Republikaner und 53 % von Unabhängigen, aber 38 % von Demokraten.

Nach dem Attentat stiegen die Zustimmungswerte von Reagan in die Höhe – eine neue Ausgangsbasis, die seine legislative Agenda vorantrieb und zu seiner breit angelegten Wiederwahl führte. Am 100. Tag seiner Amtszeit unterstützten ihn 51 % der Demokraten und 70 % der Unabhängigen zusätzlich zu 92 % der Republikaner.

Als Reagan am 28. April ins Kapitol zurückkehrte, um auf sein Economic Recovery Tax Act zu drängen, wurde er von einem heldenhaften Willkommen und dreiminütigen Standing Ovations begrüßt. Er nutzte sein politisches Kapital, um seine Agenda durchzusetzen. Vor dem Ende des Sommers hatten die Reagan-Steuersenkungen das Repräsentantenhaus unter der Führung des demokratischen Sprechers Tip O'Neill und den von den Republikanern kontrollierten Senat verabschiedet, wodurch die Spitzensteuersätze von konfiszierten 70 % gesenkt und eine unternehmerische Ära eingeleitet wurden. »Dieser Kerl«, sagte ein Demokrat des Hauses über Reagan, »ist verdammt furchtbar. Sogar die Demokraten zu Hause wollen, dass er erfolgreich ist.“

1984 gewann Reagan historische 49 Bundesstaaten und 59 % der Stimmen.

Der Direktor der Reagan Presidential Library, Duke Blackwood, warnt vor dem revisionistischen Impuls einiger Historiker, die auf dieses düstere Jubiläum zurückblicken. „Amerikaner lieben einen Helden Ronald Reagan hat die Kugel eines Attentäters überlebt. Das kann jedoch nicht die Tatsache wegnehmen, dass Ronald Reagan mit der Unterstützung der Bevölkerung bereits auf einem Weg des echten Wandels war. Der Attentatsversuch gab ihm vielleicht vorübergehend Auftrieb. Aber täuschen Sie sich nicht, es waren seine Führung und seine Vision, die alles möglich gemacht haben, nicht das Ergebnis dessen, was ein geistesgestörter Mann vergeblich versucht hat. Ronald Reagan war dazu bestimmt, unser Land zu führen, und er tat es.“

Die Schicksalsfrage entstand aus dieser Tortur. Reagan war wie sein engagierter Antikommunist, Papst Johannes Paul II., der ebenfalls ein Attentat überlebte, der Ansicht, dass sein Leben für einen göttlichen Zweck verschont wurde: "Vielleicht hatte ich das Gefühl, ich sollte alles tun, was ich konnte, nachdem ich dem Tod so nahe gekommen war." in den Jahren, die Gott mir gegeben hatte, um die Bedrohung durch einen Atomkrieg zu verringern."

Kurz nachdem er das Krankenhaus verlassen hatte, schrieb er einen Brief an den sowjetischen Führer Leonid Breschnew, in dem er seinen Wunsch nach "einem sinnvollen und konstruktiven Dialog, der uns bei der Erfüllung unserer gemeinsamen Verpflichtung, dauerhaften Frieden zu finden, unterstützen wird" zum Ausdruck brachte

Es sei daran erinnert, dass Reagans "Devastator"-Kugeln von John Hinckley Jr. weniger als 20 Jahre nach der traumatischen Ermordung von Präsident John F. Kennedy und dem Tod von Rev. Martin Luther King Jr. und Robert F. Kennedy überlebt hat.

Es schloss das Kapitel über eine Zeit des Blutvergießens in unserer Politik, wie es sie seit den 40 Jahren des späten 19. Reagans Stärke, sein Glück, die Professionalität des Secret Service und der Fortschritt der Medizin gaben uns eine Atempause und den Beginn einer neuen Ära.

Ein weiteres Vermächtnis des Attentats war Reagans Unterstützung einiger bescheidener Waffenpolitiken wie des Brady-Gesetzes (für das sich die Familie von Reagans gefallenem Pressesprecher Jim Brady einsetzte) und einer bundesstaatlichen Wartezeit.

In einem 1991 veröffentlichten Kommentar der New York Times schrieb Reagan bewegend über diesen Tag, an dem "das Leben für immer und alles durch ein Samstagabend-Special verändert wurde - eine billige Pistole im Kaliber .22 -, die von a . in einem Pfandhaus in Dallas gekauft wurde junger Mann mit einer Vorgeschichte von psychischen Störungen. Dieser Albtraum wäre vielleicht nie passiert, wenn die Gesetzgebung, die jetzt dem Kongress vorliegt – das Brady-Gesetz – bereits 1981 in Kraft getreten wäre."

Für einige zeitgenössische konservative Aktivisten ist die bloße Erwähnung dieses Aspekts von Reagans Überzeugungen umstritten, weil er von der etablierten Orthodoxie abweicht. Aber Reagans schroffer Individualismus stand im Gegensatz zum Gruppendenken. Wir müssen ihn nicht reinwaschen, um ihn zu ehren.

Und dies ist ein Tag, um einen Mann zu ehren, der ein großartiger amerikanischer Präsident wurde, ein glücklicher Krieger, der sein Land liebte und immer den Horizont im Auge hatte. Es ist eine Zeit des Dankes, dass wir ihn so gut kennengelernt haben wie wir – nicht 70 Tage, sondern acht Jahre im Oval Office.

Die in diesem Kommentar geäußerten Meinungen sind ausschließlich die von John P. Avlon.


Was ist der US-Geheimdienst? Strategische Ziele

Das Verständnis der strategischen Ziele des US-Geheimdienstes ist eine der effektivsten Möglichkeiten, die Rolle und Mission dieser Bundespolizeibehörde kennenzulernen. Die Strategischer Plan des US-Geheimdienstes (GJ2008-GJ3013) umreißt die strategischen Ziele der Agentur zur Erfüllung ihrer Doppelaufgabe des Schutzes und der Untersuchung:

Untersuchungen

    • Um die Finanzinfrastruktur des Landes zu schützen, indem Verluste im Zusammenhang mit Falschgeld, Identitätsdiebstahl sowie Finanz- und elektronischen Verbrechen reduziert werden. Zu den Strategien gehören:
      • Katalogisieren und Analysieren von Daten und Bereitstellung von Fachwissen für Strafverfolgungspartner
      • Nutzung der Fortschritte bei der Erkennung von Fingerabdrücken und anderen forensischen Wissenschaften, um effektive Fälschungsuntersuchungen durchzuführen
      • Verbesserung des Währungsdesigns durch Zusammenarbeit mit dem Finanzministerium, der US-Münze und dem Bureau of Engraving and Printing
      • Stärkung der Partnerschaften mit der Privatindustrie, um die Verfügbarkeit von kommerziellen Druckern und Kopierern zu begrenzen, die Geldfälschungen produzieren können
      • Verstärkte Schulungen und gemeinsame Anstrengungen zur Verhinderung und Aufdeckung ausländischer gefälschter US-Währungen
      • Um finanzielle Verluste durch elektronische Kriminalität, Finanzkriminalität, Computerkriminalität, Identitätsdiebstahl und kompromittierte Zahlungssysteme zu reduzieren. Zu den Strategien gehören:
        • Priorisierung von Ermittlungsfällen und Konzentration der Bemühungen auf solche Fälle, die erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft und die kritische Finanzinfrastruktur des Landes haben
        • Einsatz modernster Technologie zur Verhinderung von investigativen Finanz- und elektronischen Verbrechen
        • Betrugsprävention durch Empfehlung von Sicherheitsvorkehrungen basierend auf der Identifizierung systemischer Schwächen in der Finanzzahlungsbranche
        • Erhöhung des Personaleinsatzes zur Aufklärung von Finanz- und elektronischen Straftaten
          • Um die Sicherheit der Staats- und Regierungschefs, der wichtigsten Kandidaten für das Amt des Präsidenten und des Vizepräsidenten sowie der Staats- und Regierungschefs zu gewährleisten. Zu den Strategien gehören:
            • Sicherstellung der Kontinuität des Schutzeinsatzes im Krisenfall
            • Erweiterung und Koordination spezialisierter Teams zur Bewältigung einer Reihe sich entwickelnder Bedrohungen
            • Entwicklung und Einsatz modernster Technologien zur Verbesserung der Schutzumgebung für Beschützte des Secret Service
            • Verbesserung und Einsatz tragbarer Gegenmaßnahmen, um einen umfassenden Schutz der Schutzbedürftigen bei Reisen im In- und Ausland zu gewährleisten
            • Verfeinerung des Bedrohungsbewertungsprozesses
            • Sicherstellung von Schutzintelligenzprozessen und -systemen zur Unterstützung des Schutzauftrags
            • Zusammenarbeit mit Hochschul- und Strafverfolgungspartnern auf allen Ebenen, um individuelles und Gruppenverhalten zu untersuchen, das auf gezielte Gewalt hinweisen kann
            • Aufbau und Pflege neuer Task Forces und Fusionszentren zur Stärkung der Zusammenarbeit über alle Funktionsbereiche hinweg
            • Entwicklung und Umsetzung des Notfallvorsorgeprogramms
            • Um den Komplex des Weißen Hauses und andere hochkarätige Stätten zu schützen. Zu den Strategien gehören:
              • Bewertung und Verbesserung der physischen Sicherheitsmaßnahmen zur Verhinderung des Einsatzes konventioneller und unkonventioneller Waffen
              • Einsatz offener Gegenmaßnahmen zur Abwehr von Bedrohungen
              • Verwenden verdeckter Methoden zur Erkennung standortspezifischer Bedrohungen
              • Effizienzsteigerung durch innovative Technologien zum Einsatz von Sicherheitsmaßnahmen
              • Entwicklung formaler, regionaler und schützender Personalverfahren und Nutzung staatlicher und lokaler Strafverfolgungsressourcen
              • Ausbau produktiver Beziehungen mit dem Metropolitan Police Department, der U.S. Park Police und anderen Strafverfolgungs- und öffentlichen Sicherheitsbehörden

              US-Geheimdienst

              Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben, und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

              US-Geheimdienst, Bundespolizeibehörde des US-Heimatschutzministeriums, die mit der strafrechtlichen Untersuchung von Produktfälschungen und anderen Finanzkriminalität beauftragt ist. Nach der Ermordung von Pres. William McKinley im Jahr 1901 übernahm die Agentur auch die Rolle des obersten Schutzdienstes für nationale Führer, ihre Familien und Würdenträger.

              In den letzten Tagen des amerikanischen Bürgerkriegs wurde geschätzt, dass die Hälfte der im Umlauf befindlichen US-Währung gefälscht war. 1865 wurde der Secret Service als spezialisierter Zweig des Finanzministeriums gegründet, um diese Bedrohung für die Wirtschaft zu bekämpfen. Infolgedessen wurde die weit verbreitete Verwendung von betrügerischen Banknoten ernsthaft eingeschränkt und das Mandat der Organisation wurde auf die Überwachung anderer Bundesverbrechen ausgeweitet, darunter Bootlegging, Postdiebstahl und Schmuggel. Die Zuständigkeit für viele dieser Angelegenheiten ging auf das Federal Bureau of Investigation über, als diese 1908 gegründet wurde, aber Verbrechen gegen den Finanz- oder Bankensektor, einschließlich Cyberkriminalität, bleiben im Zuständigkeitsbereich des Secret Service.

              Die zweite und vielleicht sichtbarere Rolle des Geheimdienstes umfasst den Schutz prominenter Politiker und Regierungsbeamter. Dazu gehören der Präsident, der Vizepräsident, die erste Familie und ausländische Staatsoberhäupter zu Besuch sowie wichtige Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidaten innerhalb von 120 Tagen nach einer Parlamentswahl. Während all diese Kandidaten Schutz beantragen können, wendet der Secret Service eine Reihe von Kriterien an – darunter ein grundlegender Erfolg bei den Vorwahlen der Partei und Spendenaktionen, die nationale Bekanntheit des Einzelnen und die Leistung der Partei des Kandidaten in früheren Jahren Präsidentschaftswahlen – um zu bestimmen, wer sie erhält.

              In seltenen Fällen können große öffentliche Versammlungen (wie der Super Bowl) oder große politische Ereignisse (wie Parteitage oder große Reden) als National Special Security Events bezeichnet werden. In diesen Fällen arbeitet der Secret Service mit lokalen und bundesstaatlichen Strafverfolgungsbehörden zusammen, um die Veranstaltung und den umgebenden Luftraum zu sichern. Im März 2003 übergab das Finanzministerium die Kontrolle über den Secret Service an das Heimatschutzministerium. Ein Skandal erschütterte die Agentur im Jahr 2012, als bekannt wurde, dass Agenten, die Vorarbeiten für eine Präsidentenreise nach Cartagena, Kolumbien, leisteten, Prostituierte in ihre Hotelzimmer zurückgebracht hatten. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um zu analysieren, was innerhalb der Agentur als männlich dominierte Kultur angesehen wurde, und im Jahr 2013 wurde Pres. Barack Obama ernannte Julia Pierson zur ersten weiblichen Secret Service-Direktorin. Eine Reihe von Sicherheitslücken im Jahr 2014, darunter einer, bei dem ein bewaffneter Eindringling den Zaun des Weißen Hauses erkletterte und sich Zugang zum Inneren des Herrenhauses verschaffte, führten zu Piersons Rücktritt.


              William McKinley Beerdigung

              Von dem Anarchisten Leon F. Czolgosz erschossen, während er auf der Panamerikanischen Ausstellung in Buffalo, N.Y., am 6. September 1901 in einer Empfangslinie stand, starb Präsident McKinley acht Tage später, nachdem eine Gangrän seine verwundeten Organe verwüstet hatte. McKinleys Bestattungszug traf am Montagabend des 16. September 1901 in Washington D.C. ein. Der Sarg wurde aus dem Palastwagen gehoben und in den East Room gebracht, wo ihn eine Ehrengarde die ganze Nacht umstellte. Es war in Blumen gestapelt. Palmen und Obstbäume waren zwischen den Blumenmassen eingestreut, die die Querhalle säumten. First Lady Ida McKinley ging allein in den East Room, um am Sarg zu beten, und hielt sich mit bemerkenswerter Kraft. Am Dienstag wurde der Sarg zum Staatsbegräbnis ins Kapitol gebracht. Nach dem Gottesdienst folgte Mrs. McKinley dem mit einer Flagge bedeckten Sarg die langen Osttreppen des Kapitols hinunter und schloss sich einem Trauerzug zum Zugdepot an. Die sterblichen Überreste von Präsident McKinley wurden nach Canton, Ohio, zurückgetragen, wo er begraben wurde.

              Stereoskopische Ansicht von William McKinleys Sarg im Zustand im East Room, 17. September 1901.

              Trauerzug von William McKinley, 17. September 1901.

              Copyright Washington Post Nachdruck mit Genehmigung der D.C. Public Library


              Wie die Ermordung von McKinley den Geheimdienst hervorbrachte - GESCHICHTE

              Von Carl M. Kanone - 5. Oktober 2014

              Zwei Direktoren des US-Geheimdienstes sind in den letzten 18 Monaten in den Ruhestand gegangen. Es ist ein guter Anfang.

              Der gerühmte Ruf der Agentur, die früher eine Eliteeinheit des Finanzministeriums war, war immer besser als ihre Erfolgsbilanz. Das wusste auch der Secret Service, aber dieses Kompetenzbild wurde teilweise zur Abschreckung gepflegt. Nach dem 11. September 2001 änderten sich die Dinge, weil Gebäude und Agenturen, die symbolisch die amerikanische Macht projizierten, selbst mögliche Ziele waren, so dass die Sicherheitssysteme der Nation gehärtet wurden.

              Das dachten wir zumindest. Jetzt erfahren die Amerikaner, dass, obwohl jährlich 1,5 Milliarden Dollar ausgegeben werden, um 6.700 Offiziere und Agenten ins Feld zu schicken, ein ungeschickter Geheimdienst, der unbequem im weitläufigen US-Heimatschutzministerium untergebracht ist, dieses Land tatsächlich in Gefahr gebracht hat. Wie ist es passiert?

              Beginnen wir mit der Imageerstellung. Hollywood-Filme haben traditionell das schützende Detail des Präsidenten als mutige, einfallsreiche und engagierte Agenten dargestellt, die sich einem verwirrenden Trio von Hindernissen stellen: erstaunlich geschickte Bösewichte, die widerstrebende Kooperation der ersten Familie und die engstirnigen Köpfe ihrer eigenen Agentur. Abgesehen von der ersten Einbildung - Möchtegern-Attentäter sind in der Regel instabile Stümper - spiegelt diese Darstellung sowohl die öffentliche Wahrnehmung als auch die Realität des Lebens im Secret Service wider, einer Agentur, die nur durch ihre Fehler auffällt.

              &bdquoIn the Line of Fire&rdquo konzentriert sich der straff geschriebene Thriller von 1993 mit Clint Eastwood als Agent Frank Horrigan auf diese Dichotomie. Horrigan war an dem Tag, an dem Präsident Kennedy ermordet wurde, ein Neuling in der Abteilung Dallas. Corrigan ist entschlossen, Tragödie nicht wieder zu passieren. Er ist bereit, sich gegen seine Vorgesetzten zu wehren und sein Leben für den Präsidenten zu geben, da er weiß, dass er nicht nur eine Person schützt, die Demokratie selbst, sondern auch seinen Ruf als Agentur. Aber er ist nicht verrückt danach.

              &bdquoIch ziehe es normalerweise vor, die Leute, die ich beschütze, nicht kennenzulernen&ldquo sagt er einer jungen Agentin.

              &bdquoNun, man weiß nie,&ldquo Eastwood bleibt trocken. &ldquoSie könnten entscheiden, dass sie es nicht wert sind, eine Kugel zu nehmen.&rdquo

              Diese Spannung zwischen den Beschützern und den Beschützern steht im Mittelpunkt von &ldquoGuarding Tess&rdquo, dem charmanten Nicolas Cage-Shirley MacLaine Buddy-Film, der im folgenden Jahr herauskam. Aber solche Bilder sind durch aktuelle Geschichten aus unseren Köpfen verdrängt worden, die meisten von ihnen wurden in den letzten Tagen in investigativen Berichten der Washington Post oder in zwei kürzlich erschienenen Büchern über den Geheimdienst des Journalisten Ronald Kessler enthüllt.

              Im Februar 2013 wurde der Direktor des Secret Service, Mark J. Sullivan, in den Ruhestand gestoßen, nachdem eine stürmische Amtszeit in Erinnerung geblieben war für Gate-Crasher beim State Dinner und Geschichten von Agenten, die sich bei Auslandseinsätzen mit Nutten verkehrten. Aber was bis vor kurzem nur wenige Amerikaner wussten, ist, dass der Secret Service alles falsch behandelt hat, als 2011 Schüsse in die Residenz des Weißen Hauses abgefeuert wurden. Vorgesetzte einer nahegelegenen Kommandozentrale informierten Agenten im Weißen Haus, die es besser wussten, dass keine Schüsse abgefeuert worden waren. Sie änderten ihre Geschichte und sagten, dass zwei rivalisierende DC-Banden in einer Schießerei gewesen seien. Wer solche Fiktionen erfunden hat, ist noch unbekannt, und als Sullivans Nachfolgerin, die inzwischen abgesetzte Julia Pierson, letzte Woche auf dem Capitol Hill befragt wurde, schien sie ahnungslos.

              Kongressabgeordnete stellten diese Fragen nur, weil sie in The Post darüber gelesen hatten Ein Großteil des Erdgeschosses wird von einem Agenten außerhalb des Dienstes angegriffen, der zufällig dort war.

              Die erste Reaktion auf diesen entsetzlichen Verstoß der Agentur Pierson bestand darin, sich selbst dafür zu loben, dass sie "enorme Zurückhaltung" gezeigt hatte, anscheinend dafür, dass sie den Verdächtigen nicht erschossen hatte. Diese bizarre Aussage führte auf dem Capitol Hill zu einer fast einzigartigen Reaktion: Die konservativsten Republikaner und die liberalsten Demokraten im Aufsichtsausschuss des Repräsentantenhauses waren gleichermaßen erbost.

              &bdquo&lsquoEnorme Zurückhaltung&rsquo ist nicht das, wonach wir suchen&ldquo, der Republikaner aus Utah, Jason Chaffetz, gegenüber Pierson. &ldquoDon&rsquot lassen Sie jemanden in die Nähe des Präsidenten kommen.

              Der demokratische Abgeordnete von Maryland, Elijah Cummings, sagte, er sei so verärgert über Piersons Aussage, dass er in dieser Nacht Schlafprobleme hatte. Er ging auf eine von Kessler beschriebene "Kultur der Einschüchterung" ein, in der das Management des Secret Service diejenigen belohnt, die den Mythos "unbesiegbar" der Agentur fördern, während diejenigen bestraft werden, die auf Sicherheitslücken hinweisen.

              Schon vor der letzten Episode war der Kongress zu dem Schluss gekommen, dass diese Regierung leugnete, was es braucht, um einen Präsidenten zu schützen. Alarme, die läuteten, wenn ein Eindringling in den Umkreis des Weißen Hauses eindrang, waren auf Geheiß des Büros des Platzanweisers des Weißen Hauses abgelehnt worden, eine Bitte, die normalerweise von einem Mitglied der ersten Familie kam. Bezeichnender ist, dass die Regierung für das Geschäftsjahr 1,49 Milliarden US-Dollar für alle Funktionen des Secret Service beantragte, was einem Rückgang von 60 Millionen US-Dollar entspricht. Selbst geizige Republikaner im Repräsentantenhaus, die letztes Jahr die Bundesregierung geschlossen hatten, fanden dies unerklärlich und stellten die Mittel wieder her.

              Pierson ist weg und Sullivan auch. Aber die Reparatur des Secret Service erfordert Maßnahmen des Kongresses, einen Kulturwandel bei der Agentur Service und eine neue Haltung im Weißen Haus selbst. Dieser letzte Punkt ist nicht trivial.

              Der Secret Service nahm seine Arbeit im Jahr 1865 auf, dem Jahr, in dem Abraham Lincoln ermordet wurde, aber nicht, um den Präsidenten zu schützen. Es wurde geschaffen, um die US-Währung vor Fälschern zu schützen. Den Führer der Nation bewachen? Diese Aufgabe wurde Lincolns ehemaligem Anwaltspartner und selbsternanntem Leibwächter Ward Hill Lamon überlassen, einem Freund, der den Präsidenten in einem leidenschaftlichen Brief davor warnte, ungeschützt ins Theater zu gehen.

              Aber Ward Lamon war in der schicksalhaften Nacht des folgenden Aprils in Richmond, als Lincoln ins Ford&rsquos Theater ging. Dennoch brauchten der Kongress und das amerikanische Volk und die Präsidenten selbst viel zu lange, um die Gefahr zu erkennen. Dieses Scheitern ist unerklärlich: Zwischen 1865 und 1901 wurden drei amerikanische Präsidenten von Fremden erschossen. Erst nach der letzten, der Ermordung von William McKinley, ermächtigte der Kongress den Secret Service, den Präsidenten zu schützen.

              Es hat eine karierte Bilanz dabei. Theodore Roosevelt, der nur wegen McKinleys Ermordung im Amt war, war überrascht, sich im Roten Raum mit einem Besucher wiederzufinden, der sich an einem Wachmann vorbeiredete und eine verdeckte Handfeuerwaffe trug.

              Während des Wahlkampfs im Jahr 1912 wurde Roosevelt in die Brust geschossen&mdasha gefaltete 50-seitige Rede in seiner Brusttasche rettete ihm das Leben&mdashand zwei Jahrzehnte später wurde der gewählte Präsident Franklin Roosevelt das Ziel eines Schützen, der stattdessen den Bürgermeister von Chicago, Anton Cermak, tötete. Harry Truman war das Ziel eines organisierten Attentats von puertoricanischen Staatsbürgern, die stattdessen einen Agenten töteten. Zwischen 1963 und 1981 wurden Präsident Kennedy und sein Bruder ermordet, zwei verschiedene Frauen versuchten, Präsident Ford und Ronald Reagan zu erschießen, und sein Pressesprecher wurden beide von einem bewaffneten Mann schwer verletzt.

              Heute ist der sorgfältig aufgebaute Ruf des Secret Service in Trümmern. Auch Hollywood spiegelte dies in "White House Down" wider, einem absurden Film mit Channing Tatum als Actionheld. Der Bösewicht ist James Woods, der Agent, der die Schutzabteilung des Präsidenten leitet. Er erschießt nicht nur seine Kollegen&mdasha clevere Metapher selbst&mdash, sondern den Präsidenten selbst. Es ist Zeit für ein Remake.

              Carl M. Cannon ist der Chef des Washingtoner Büros für RealClearPolitics. Erreichen Sie ihn auf Twitter @CarlCannon.


              Wir spielen eine entscheidende Rolle beim Schutz von Staats- und Regierungschefs in den USA und der Welt, die Wahlen in den USA durch den Schutz von Kandidaten und Kandidaten schützen und die Sicherheit wichtiger Einrichtungen und wichtiger Veranstaltungen auf nationaler Ebene gewährleisten.

              Unsere Schutzmission geht auf das Jahr 1901 zurück, nach der Ermordung von Präsident William McKinley. Nach der Tragödie wurde der Secret Service ermächtigt, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu schützen. Im Jahr 1906 verabschiedete der Kongress Gesetze und Mittel für den Secret Service, um den Schutz des Präsidenten zu gewährleisten. Im Laufe der Jahre hat sich die Zahl unserer Schutzberechtigten und der Umfang der Schutzmission als Reaktion auf das sich entwickelnde Bedrohungsumfeld erweitert.

              Erweiterte Gegenmaßnahmen

              Mit fortschrittlichen Gegenmaßnahmen schrecken wir ab, minimieren und reagieren entschlossen auf identifizierte Bedrohungen und Schwachstellen.

              Gesamtumgebung

              Unsere gesamte Schutzumgebung umfasst Luftraumsicherheit, Gegenüberwachung, medizinische Notfallmaßnahmen, Gefahrenabwehr und Magnetometerfunktionen.

              Spezialisierte Ressourcen

              Unsere spezialisierten Ressourcen bieten Schutz vor Bedrohungen, einschließlich chemischer, biologischer, radiologischer und nuklearer Materialien und Sprengkörper.

              Schutzintelligenz

              Wir setzen auf akribische Vorarbeit und Bedrohungsanalysen, um potenzielle Risiken für Schutzberechtigte zu identifizieren. Unsere Schutzarbeit beginnt lange vor unserer physischen Präsenz.


              Wie die Ermordung von McKinley den Geheimdienst hervorbrachte - GESCHICHTE

              Der US-Geheimdienst in der Geschichte

              EIN s Präsident, Bill Clinton beschäftigt sich mit vielen wichtigen Themen, die uns alle betreffen – Kriminalität, Drogen und Umwelt, um nur einige zu nennen. Als jedoch unser 16. Präsident, Abraham Lincoln (1861-1865), im Amt war, waren die Zeiten ganz anders. Präsident Lincoln ist bekannt für seine Führung während des Bürgerkriegs und für die Unterzeichnung der Emanzipationsproklamation, die die Sklaven befreite. Wussten Sie jedoch, dass er auch den Geheimdienst der Vereinigten Staaten gegründet hat?

              W Als der Geheimdienst der Vereinigten Staaten (USSS) gegründet wurde, bestand seine Hauptaufgabe darin, die illegale Produktion oder Fälschung von Geld zu verhindern. Im 19. Jahrhundert war das amerikanische Währungssystem sehr desorganisiert. Banknoten und Münzen wurden von jedem Staat über einzelne Banken ausgegeben, die viele Arten von legalen Währungen hervorbrachten. Bei so vielen verschiedenen Arten von Banknoten im Umlauf war es für die Leute einfach, Geld zu fälschen. Während der Regierung von Präsident Lincoln war mehr als ein Drittel des Geldes der Nation gefälscht. Auf Anraten von Finanzminister Hugh McCulloch setzte Präsident Lincoln eine Kommission ein, um dieses schnell wachsende Problem, das die Wirtschaft des Landes zerstörte, zu stoppen, und am 14. April 1865 schuf er den United States Secret Service, um die Empfehlungen der Kommission umzusetzen.

              T er Secret Service nahm offiziell am 5. Juli 1865 seine Arbeit auf. Sein erster Chef war William Wood. Chief Wood, weithin bekannt für seinen Heldenmut während des Bürgerkriegs, war in seinem ersten Jahr sehr erfolgreich und schloss mehr als 200 Fälschungsfabriken. Dieser Erfolg trug dazu bei, den Wert des Secret Service zu beweisen, und 1866 wurde das National Headquarters im Gebäude des Finanzministeriums in Washington, D.C., eingerichtet.

              D uring the evening of the same day President Lincoln established the Secret Service, he was assassinated at Ford's Theatre in Washington, D.C., by John Wilkes Booth. The country mourned as news spread that the President had been shot. It was the first time in our nation's history that a President had been assassinated. As cries from citizens rang out, Congress began to think about adding Presidential protection to the list of duties performed by the Secret Service. However, it would take another 36 years and the assassination of two more Presidents -- James A. Garfield (March 4, 1881-September 10, 1881) and William McKinley (1897-1901) -- before the Congress added protection of the President to the list of duties performed by the Secret Service.


              President Theodore Roosevelt's son Archie salutes as his brother Quentin stands at ease during a roll call of the White House Police. The White House Police eventually came to be known as the Uniformed Division of the Secret Service. Photo Courtesy of the Library of Congress

              S ince 1901, every President from Theodore Roosevelt on has been protected by the Secret Service. In 1917, threats against the President became a felony (a serious crime in the eyes of the law), and Secret Service protection was broadened to include all members of the First Family. In 1951, protection of the Vice President and the President-elect was added. After the assassination of Presidential candidate Robert Kennedy in 1968, President Lyndon B. Johnson (1963-1969) authorized the Secret Service to protect all Presidential candidates.

              T oday's Secret Service is made up of two primary divisions -- the Uniformed Division and the Special Agent Division. The primary role of the Uniformed Division is protection of the White House and its immediate surroundings, as well as the residence of the Vice President, and over 170 foreign embassies located in Washington, D.C. Originally named the White House Police, the Uniformed Division was established by an Act of Congress on July 1, 1922, during President Warren G. Harding's Administration (1921-1923).

              T he Special Agent Division is charged with two missions: protection and investigation. During the course of their careers, special agents carry out assignments in both of these areas. Their many investigative responsibilities include counterfeiting, forgery, and financial crimes. In addition to protecting the President, the Vice President, and their immediate families, agents also provide protection for foreign heads of state and heads of government visiting the United States.
              The Secret Service protects President Dwight D. Eisenhower (1953-1961) and his motorcade. Photo Courtesy of the National Archives


              Feature Presidential Security

              Who protects the President? Well, before the Secret Service, it was sometimes the Army, sometimes the local police.

              But lots of times, it was no one.

              Tom Jefferson walked to his own inauguration, unguarded.

              Martin Van Buren walked to church on Sundays, alone.

              Before Lincoln, the only serious attempt to kill a President was a would-be assassin who fired two shots at Andrew Jackson.

              But even after that, presidential protection remained, at best, sporadic.

              On the night Lincoln was assassinated, a local Washington patrolman had been assigned to protect the President.

              But he abandoned his post. to get a better view of the play.

              The Secret Service was created four months after Lincoln's assassination- not to protect the President, but to protect the economy.

              Its agents were charged with fighting counterfeiting.

              At the time, over one-third of the paper currency in the United States was counterfeit.

              Two more presidents would be assassinated before presidential protection became a full-time national priority.

              One gunman killed President Garfield at a Washington train station in 1881 and another gunman shot President McKinley at the Pan-Am Expo in Buffalo in 1901.

              After three assassinations in less than forty years, Congress finally assigned the Secret Service responsibility for the safety of the President at all times.

              Today, the duties of the Secret Service include protecting the President, Vice-President, future presidents, past presidents, presidential families, visiting heads of states, and other distinguished foreign visitors.

              They still continue to fight counterfeiting, as well as credit card, telemarketing, and cell phone fraud. In other words, they stay busy.

              • Browse by Season
                • Season 11
                • Season 10
                • Season 9
                • Season 8
                • Season 7
                • Season 6
                • Season 5
                • Season 4
                • Season 3
                • Season 2
                • Season 1

                Support Your Local PBS Station: Donate Now

                Nutzungsbedingungen | Datenschutz | © 2003 - 2014 Oregon Public Broadcasting. Alle Rechte vorbehalten.


                Schau das Video: 10 Hidden Details The Secret Service Doesnt Want You To Know (November 2021).